1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtual Reality: Cybershoes sorgen…

Wozu der Aufwand? Pavlov VR geht auch so

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu der Aufwand? Pavlov VR geht auch so

    Autor: Hannes84 24.09.19 - 10:19

    Ich verstehe immer dieses gejammer um die Motion Sickness nicht. Irgendwann geht das einfach weg und der Effekt verblasst, Die Lernkurve ist dabei sogar recht steil meiner Erfahrung nach.

    Ich kenne Leute die konnten zuerst keine ganze Runde Pavlov spielen. 2 Wochen später, etwas Übung und 3h am Stück waren überhaupt kein Problem mehr.

    Irgendwie ist im VR Bereich ganz schön viel mimimi.
    >Das ist nicht alles 110% Perfekt also muss es scheiße sein.

  2. Re: Wozu der Aufwand? Pavlov VR geht auch so

    Autor: Bourbon 24.09.19 - 10:33

    Geht mir genauso, das erste mal war man nach 30 Minuten total im Eimer, nach ein paar mal gehen dann sogar 2h am Stück.
    Wobei die "Rückkehr" dann doch etwas krasser ausfällt :-)

    Pavlov VR ... ich hab es nie hinbekommen, mit meiner Windows Mixed Reality Brille nachzuladen... was ist der Trick?

  3. Re: Wozu der Aufwand? Pavlov VR geht auch so

    Autor: Hannes84 24.09.19 - 10:44

    >Pavlov VR ... ich hab es nie hinbekommen, mit meiner Windows Mixed Reality Brille nachzuladen... was ist der Trick?

    Kommt drauf an wann du es probiert hast... WMR wird jetzt offiziell unterstützt. Erst altes Mag raus (Unterschiedlich pro Waffe, Touchpad press left afaik for mag release) Mit der freien Hand an die Hostentasche fassen, Trigger drücken+halten, Magazin je nach Waffenart entsprechen entführen.

    Ansonsten kannst du im SteamVR das Buttonmapping jetzt auch individuell anpassen.

  4. Re: Wozu der Aufwand? Pavlov VR geht auch so

    Autor: Hotohori 24.09.19 - 12:32

    Ganz ehrlich, mit der Einstellung wirst du es auch niemals verstehen. Du versuchst es ja nicht mal.

    Es gibt nicht nur schwarz und weiß.

    |.....-----ooooOOOOOooooo-----.....|

    Stell dir vor ganz links sind die absolut unempfindlichen, die VR Sickness noch niemals erlebt haben, selbst bei Spielen, die es heraufbeschwören, und ganz rechts sind die, die extremst empfindlich sind. Beide Seiten stellen eine Extreme da, da es nur auf ganz wenige zutrifft. Die meisten Personen bewegen sich im Mittelteil (der Durchschnitt eben) und zum Rand hin werden es immer weniger.

    Das bedeutet schlicht, dass es sehr viel wahrscheinlicher ist, dass man Jemanden trifft, der am Anfang Probleme mit VR hatte, diese aber mit Eingewöhnung komplett beseitigen konnte, eben weil diese Personen nicht ganz rechts liegen sondern weiter in Richtung Mitte, vom Durchschnitt also nicht so weit entfernt sind.

    Es gibt auch viele VR Nutzer, denen fast nie bei irgend einem VR Spiel schlecht wird, aber hier und da finden sie dann doch eines, wo ihnen zumindest mulmig wird. Auch die gehören nicht ganz nach links sondern liegen näher zur Mitte hin. Und genau darum bewegen sich die meisten VR Nutzer in der Mitte.

    Für uns, die empfindlicher auch VR Sickness reagieren, heißt das auch, dass wir unterschiedlich stark darauf reagieren. Mancher kann es mit viel Übung noch abtrainieren, da hab ich schon von einem gelesen der brauchte ein ganzes Jahr dafür, so viel Durchhaltevermögen haben die wenigsten. Und dann gibt es eben solche, die derart empfindlich sich, dass sie wohl Jahre täglich trainieren müssten, weil zu lange Pausen würden das Training direkt wieder zunichte machen.

    Irgendwann ist einfach ein Punkt erreicht, bei dem abtrainieren einfach keine Option mehr ist. Wir reden hier schließlich nicht von wieder laufen lernen sondern nur von VR, der Aufwand ist es schlicht nicht wert so viel Energie da rein stecken zu müssen, vor allem nicht jetzt wo VR aktuell noch steht, vielleicht in Zukunft, wenn VR jemals so wichtig wie ein Smartphone werden sollte und selbst die Teile besitzt nicht Jeder.

  5. Re: Wozu der Aufwand? Pavlov VR geht auch so

    Autor: Astorek 24.09.19 - 15:11

    Hannes84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe immer dieses gejammer um die Motion Sickness nicht.

    Da liegt ein Missverständnis deinerseits vor: Motion Sickness ist eine individuelle Angelegenheit und wirkt bei jedem unterschiedlich.

    Einem Kumpel von mir, 4 Jahre jünger als ich und auch PC-Zocker, habe ich vorgestern meine VR-Brille (Oculus Quest) aufgesetzt. Nach etwa 10 Minuten nur in dem "First Steps"-Tutorial musste er das Headset abnehmen; er hatte keine Farbe im Gesicht mehr und ihm war kotzübel. Hab mich selbst direkt erschreckt dabei, dass ihm das so stark zusetzte... Besagter Kumpel hat natürlich jetzt keinerlei Ambition mehr, jemals wieder VR auszuprobieren...

  6. Re: Wozu der Aufwand? Pavlov VR geht auch so

    Autor: tertius 24.09.19 - 17:56

    > Ich verstehe immer dieses gejammer um die Motion Sickness nicht.
    Dann sei froh, dass es dich nicht getroffen hat. Aber tue das nicht einfach ab. Motion Sickness ist eine total individuelle Angelegenheit. Bei mir geht das auch nicht nach Gewöhnung zurück, und auch nicht nach 2 Wochen spielen, sondern bei mir wird es mit fortlaufendem spielen immer nur schlimmer.

    Es gibt auch keine Übelkeit bei mir, sondern es werden unerträgliche drückende Kopfschmerzen ausgelöst, und ein generelles Unwohlsein am ganzen Körper. Das ist auch nicht einfach nach einer Viertel- oder halben Stunde wieder weg, sondern die bleiben den ganzen restlichen Tag. Man fühlt sich richtig schlecht, ein bisschen benebelt wie wenn man starkes Fieber hat, hat keinerlei Interesse noch irgendwas sonst zu tun, und im Endeffekt will man sich nur hinlegen, einschlafen und ohne das am nächsten Morgen wieder aufwachen. In aller Regel ist es auch am nächsten Morgen weg, manchmal auch "schon" nach einem 2-3-stündigen "Mittagsschlaf".

    Reproduzierbar bei diversen Spielen bei mir - schade um den jeweiligen Kauf. VR kann ich dabei sowieso vergessen.

    Vermutlich gibt es unzählige Ausprägungen von Motion Sickness, obiges ist nur eine davon.

  7. Re: Wozu der Aufwand? Pavlov VR geht auch so

    Autor: Hotohori 25.09.19 - 04:25

    Astorek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hannes84 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verstehe immer dieses gejammer um die Motion Sickness nicht.
    >
    > Da liegt ein Missverständnis deinerseits vor: Motion Sickness ist eine
    > individuelle Angelegenheit und wirkt bei jedem unterschiedlich.
    >
    > Einem Kumpel von mir, 4 Jahre jünger als ich und auch PC-Zocker, habe ich
    > vorgestern meine VR-Brille (Oculus Quest) aufgesetzt. Nach etwa 10 Minuten
    > nur in dem "First Steps"-Tutorial musste er das Headset abnehmen; er hatte
    > keine Farbe im Gesicht mehr und ihm war kotzübel. Hab mich selbst direkt
    > erschreckt dabei, dass ihm das so stark zusetzte... Besagter Kumpel hat
    > natürlich jetzt keinerlei Ambition mehr, jemals wieder VR auszuprobieren...

    Das ist das Problem bei dem Ganzen, einmal derart VR Sickness beim ersten mal erlebt und
    es wird schwierig diese Leute noch mal zu überreden auch nur zu testen woran es gelegen haben könnte.

    Vielleicht sind ihm die FPS zu gering, die Quest hat ja nicht ganz so viel. Vielleicht war auch der Augenabstand nicht richtig eingestellt? Gerade das kann schnell für Übelkeit sorgen.

  8. Re: Wozu der Aufwand? Pavlov VR geht auch so

    Autor: Hotohori 25.09.19 - 04:28

    Naja, ganz so schlimm wird es eigentlich nur, wenn man nicht rechtzeitig aufhört. Sobald man ein leichtes Unwohlsein spürt aufhören und nicht noch weiter machen.

    Macht man weiter kann man sich auch nicht dran gewöhnen, so hab ich das jedenfalls schon oft gelesen. Weil dieses ewige Unwohlsein (kenne ich auch), brennt sich im Gehirn ein und dann wird es noch schwieriger das los zu werden.

  9. Re: Wozu der Aufwand? Pavlov VR geht auch so

    Autor: herc 25.09.19 - 08:17

    Hmm. Mal nachdenken. Wow sinnvoll ist es, sich natürliche Reflexe und das natürliche Verhalten des Körpers auf sensorischen Mismatch abzutrainieren ?
    1. Haltungsreflexe der Skelettmuskulatur: z.b. bei recroom Modus Rec Royale : wenn man mit dem gleiter am Boden abrupt zum stehen kommt kippt mein körperreflexartig kurz aus der vertikalen raus. Das scheint wohl nützlich zu sein in der realen Welt . warum soll ich mir das abtrainieren??
    2. Übelkeit als Schutzmechanismus bei Vergiftungen . einfach auskotzen und gut ist. Warum soll ich diesen überaus nützlichen Mechanismus unterdrücken und abtrainieren ?
    Warum?
    3. Vergenz-Akkomodation Reflex. Überaus nützlich . warum sollte ich mir den abtrainieren (ok, geht eh nicht ;) ) nur weil wir keine varifocal Displays haben ?

    Ich würde sagen: sich für VR etwas abzutrainieren geht schon in Richtung gesundheitsschädlich !

  10. Re: Wozu der Aufwand? Pavlov VR geht auch so

    Autor: Hannes84 25.09.19 - 11:45

    Ich realisiere gerade, dass das Lustigste an der Diskussion eigentlich die Erklärungsversuche derjeniger sind, für die die Technik scheinbar inkompatibel ist, weil zu dick, Kopfform wie ein Alien, wird schlecht etc.
    Alleine das:
    >Übelkeit als Schutzmechanismus bei Vergiftungen. einfach auskotzen und gut ist. Warum soll ich diesen überaus nützlichen Mechanismus unterdrücken und abtrainieren ?
    bringt mich echt zum lachen. Sarkastisch und böse? Ja, vielleicht, aber das Gejammer rund um die VR Technik ist einfach zu lustig. Kann mir nicht helfen.

  11. Re: Wozu der Aufwand? Pavlov VR geht auch so

    Autor: herc 25.09.19 - 11:52

    nunja. spätestens jetzt hast du dich als Troll und/oder Unsympath entlarft. no further comment.

  12. Re: Wozu der Aufwand? Pavlov VR geht auch so

    Autor: Astorek 25.09.19 - 11:57

    Und rauf auf die Ignore-List bei mir. Ist dir wirklich nicht klar wie arschig du dich gerade benimmst? Hauptsache DU hast keine Probleme, dann haben gefälligst alle anderen auch keine Probleme zu haben,nä? Mannmannmann...

  13. Re: Wozu der Aufwand? Pavlov VR geht auch so

    Autor: zilti 07.10.19 - 00:40

    herc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm. Mal nachdenken. Wow sinnvoll ist es, sich natürliche Reflexe und das
    > natürliche Verhalten des Körpers auf sensorischen Mismatch abzutrainieren
    > ?
    > 1. Haltungsreflexe der Skelettmuskulatur: z.b. bei recroom Modus Rec Royale
    > : wenn man mit dem gleiter am Boden abrupt zum stehen kommt kippt mein
    > körperreflexartig kurz aus der vertikalen raus. Das scheint wohl nützlich
    > zu sein in der realen Welt . warum soll ich mir das abtrainieren??

    Dein Körper kann sehr wohl zwischen echt und VR unterscheiden in solchen Situationen - muss das aber zuerst lernen. Nur weil du in einem VR-Game in dieser Situation abtrainierst, aus der Vertikalen zu kippen, heisst das nicht, dass du es dir dann auch für die reale Situation abtrainiert hast.

    > 2. Übelkeit als Schutzmechanismus bei Vergiftungen . einfach auskotzen und
    > gut ist. Warum soll ich diesen überaus nützlichen Mechanismus unterdrücken
    > und abtrainieren ?
    > Warum?

    Man kann sich Übelkeit nicht abtrainieren. Übelkeit ist ein Symptom. Man kann sich nur antrainieren, gewisse Situationen als normal wahrzunehmen. Wenn du dir die VR-Übelkeit abtrainierst heisst das nicht, dass dir nicht mehr übel wird, wenn du das nächste Mal einen über den Durst trinkst und dir eine fast-Alkoholvergiftung einhandelst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a. G, Oberursel
  3. August Storck KG, Halle (Westf.)
  4. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 4,99€
  3. (u. a. Fallout 76 für 14,99€, Fallout 4: Game of the Year Edition für 16,99€, Fallout 4 VR...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite