Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VR-Rundschau: Retten rockende Jedi…

Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: Netzweltler 05.07.18 - 12:17

    solange man dafür eine störende (und klobige) Brille aufgesetzt werden muß.
    Solange bleibt VR ein Rohrkrepierer.

    Das haben die Anläufe mit 3D der letzten Jahrzehnte längst gezeigt.

  2. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: surakim 05.07.18 - 12:28

    Solange man VR nicht als Ersatz zum Gaming, sondern als Ergänzung sieht, ist alles gut.

    Aber ich stimme zu, dass viel Spaß und Spontanität durch die ganze Gerätschaft genommen wird, welcher man sich dann zum Spielen unterwerfen muss...

    ... trotzdem habe ich viel Spaß mit meiner PSVR und der PS4-Pro.

  3. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: LH 05.07.18 - 12:44

    surakim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange man VR nicht als Ersatz zum Gaming, sondern als Ergänzung sieht,
    > ist alles gut.

    Auch dann ist es ein problematisches Thema. Habe aktuell eine Oculus Rift zu Hause. Nettes Gerät, aber bei den aktuellen Temperaturen erst ab 22:00 für kurze Zeit erträglich.
    Habe zum Vergleich auch die Oculus Go und die GearVR zur Hand, auch da ist es nicht besser.

    Vielleicht ist die PSVR angenehmer, aber die üblichen Brillen nerven durch den Hitzestau schon sehr.

  4. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: surakim 05.07.18 - 13:02

    Ist bei der PSVR auch nicht besser. Man schwitzt, und dann beschlagen die Linsen....
    ... wie gesagt: optimal ist was Anderes.

  5. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: NIELS ON 05.07.18 - 13:04

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > surakim schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Solange man VR nicht als Ersatz zum Gaming, sondern als Ergänzung sieht,
    > > ist alles gut.
    >
    > Auch dann ist es ein problematisches Thema. Habe aktuell eine Oculus Rift
    > zu Hause. Nettes Gerät, aber bei den aktuellen Temperaturen erst ab 22:00
    > für kurze Zeit erträglich.
    > Habe zum Vergleich auch die Oculus Go und die GearVR zur Hand, auch da ist
    > es nicht besser.
    >
    > Vielleicht ist die PSVR angenehmer, aber die üblichen Brillen nerven durch
    > den Hitzestau schon sehr.

    Bei den Sommerlichen Temperaturen ist es ohne Klimaanlage teilweise auch schlicht nicht möglich ernsthaft zu spielen wenn nach drei Minuten die Linsen beschlagen sind..
    Bei meiner Vive werden die Polster dann zudem sehr schnell zu Schwämmen, was das abwechselnde Zocken mit Freunden auch etwas eklig macht. Zum Glück lassen die sich leicht tauschen.

  6. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: Cypher 05.07.18 - 13:11

    Sorry aber du hattest in dem Fall nur 5-6 Minuten eine VR-Brille auf. Ohne Brille geht es nunmal nicht. Das der Formfaktor noch nicht ausgereift ist dürfte auch klar sein. Smartphones | TVs und Co. hatten in der ersten Generation sicher auch noch nicht den idealen Formfaktor.
    Ebensowenig ist es ein Rohrkrepierer. Einzig der Hype ist vorbei. Es ist eine Ergänzung zum normalen PC Gaming. In der Industrie gibt es aber schon einige Ansätze die nur so in VR Möglich sind.

  7. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: surakim 05.07.18 - 13:13

    Ich bleib dabei: Als Ergänzung okay, kein Ersatz. Ist wie ein Racing-Wheel, kann man, muss man aber nicht.

    Ich habe z.B. ein T300, und dass ist auch nervig, immer die Kabel anzustecken, das Ding mit dem Wheelstand vor das Sofa zu schleppen.....
    Trotzdem liebe ich es, ab un an mit dem Ding die Runden zu drehen....
    ... und genauso liebe ich es, ab und an ein paar Monster zu killen, in DOOM VFR etc...

    Und hoffentlich sind wir erst am Anfang von VR, nicht am Ende... dann sollte das alles besser werden. Kleinere und leichtere Geräte, bessere Auflösung, vielleit sogar kabellos.... (träum)

  8. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: Robert.Mas 05.07.18 - 13:14

    Irgendwas macht ihr falsch. Selbst bei diesen Temperaturen beschlagen bei mir die Linsen nicht. Habt ihr eine zu große Nase, die das Luftloch an der Nase komplett verschließt? :P

  9. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: Robert.Mas 05.07.18 - 13:16

    Sehe ich ebenfalls so. Wäre die Rift zu klobig, könnte man damit bestimmt nicht mehrere Stunden am Stück spielen. Aber es gibt natürlich genug Leute, die zu unfähig sind, die Bänder an die eigene Kopfgröße anzupassen und dann wird es natürlich schnell unangenehm.

  10. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: surakim 05.07.18 - 13:16

    Ich schwitze einfach nur.... und wo soll das Wasser denn dann hin, außer in die Luft zu verdunsten, und dann an den kalten Linsen zu kondensieren???
    Ich bin ja wohl nicht der einzige Mensch der schwitzt, und was mach ich jetzt falsch, dass ich schwitze. Bin ausser der Brille total nakt am Kopf, und eine Glatze will ich mir nicht schneiden lassen...

  11. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: Zuryan 05.07.18 - 13:16

    Vive and Chill hilft. Das original ist nur leider ein bisschen teuer. Hab mir was ähnliches mit billig lüftern zusammengeschustert. Im Versuch mit BeatSaber blieb meine Vive absolut trocken.

  12. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: SanderK 05.07.18 - 13:35

    Rei in der Tube ^^ Hat zumindest im Helm der Sturmtruppen gegen beschlagen geholfen :)

  13. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: Robert.Mas 05.07.18 - 13:35

    Ich schwitze auch wie Sau, wenn ich sowas wie BeatSaber oder Thrill of the Fight spiele. Trotzdem beschlägt bei mir nix. Allerdings sind die Linsen normalerweise auch nie komplett kalt, wenn man die Rift schon ein paar Minuten aktiv hatte.

  14. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: LH 05.07.18 - 14:08

    Robert.Mas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre die Rift zu klobig, könnte man damit bestimmt
    > nicht mehrere Stunden am Stück spielen.

    Aus meinem eigenen Umfeld kann ich dazu nur folgendes sagen: Hier besitzen einige VR Brillen, oder haben aus betrieblichen Gründen Zugriff auf solche Geräte (wie ich). Bisher habe ich noch niemanden in diesem Bereich getroffen, der wirklich mehr als 30 Minuten unter einer VR Brille gespielt hat.

    Natürlich ist es immer nur eine sehr kleine Stichprobe, wenn man auf sein eigenes Umfeld schaut, aber doch haben alle die gleichen Probleme: Es wird zu warm unter der Brille, selbst das leichte Gewicht der Brillen wird nach einiger Zeit als unangenehm empfunden, außerdem wirkt sie als Fremdkörper im Gesicht, was niemand mag.
    Hier im Forum berichten zudem einige von geschlagenen Linsen, auch wenn ich das persönlich noch nicht erlebt habe.

    Das ganz hat wenig mit den Bändern der Brille zu tun, es ist einfach ein riesen Kasten, den man sich vors Gesicht klemmen soll. Das ist vom Prinzip her problematisch.

    Wirklich gut wird VR erst, wenn die Brillen deutlich kleiner, leichter und luftiger werden.
    Warum keine "Schweißerbrillen" für VR? Ginge sicherlich, aktuell wollen die Hersteller aber Kosten durch ein großes Display sparen. Wird Zeit für eine Weiterentwicklung.

  15. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: surakim 05.07.18 - 14:55

    Ich habe schon einige male mehr als 1-2 Stunden mit der PSVR gespielt.
    Mit Wipeout, RE7 und Farpoint geht das ganz leicht, macht mir viel Spaß und man vergisst schnell die Zeit.
    Zu schwer war mir die Brille nie. Nur die ganzen Kabel, das Beschlagen der Linsen und das nicht sehen der echten Umgebung, wenn mal wieder die Frau oder eins der Kinder was von mir will, nerven schon sehr.

  16. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: march 05.07.18 - 14:56

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Robert.Mas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wäre die Rift zu klobig, könnte man damit bestimmt
    > > nicht mehrere Stunden am Stück spielen.
    >
    > Aus meinem eigenen Umfeld kann ich dazu nur folgendes sagen: Hier besitzen
    > einige VR Brillen, oder haben aus betrieblichen Gründen Zugriff auf solche
    > Geräte (wie ich). Bisher habe ich noch niemanden in diesem Bereich
    > getroffen, der wirklich mehr als 30 Minuten unter einer VR Brille gespielt
    > hat.

    länger als 30 Minuten habe ich ich fast jedes mal unter der Brille verbracht.
    Auch Sony hat bei einer internen Statistik festgestellt das die leute länger Spielen wie erwartet, teilweise mehrere Stunden. Ich muss Dir recht geben, ganz so bequem wie ein Monitorspiel ist das ganze natürlich noch nicht und ein kompletter Kinofilm auf der Virtuellen Leinwand macht mächtig viel Spass, strengt meine Augen auch mehr an als ein echter Kinoabend.
    Die Jungs im Vrodopodcast haben auch gerade erklärt das Beatsaber wohl gerade deshalb so ein grosser Erfolg geworden ist, weil man hier einfach mal schnell für ne halbe stunde abtauchen kann. Gerade in Zeiten in denen man nicht so viel Zeit hat, genau richtig.

    >
    > Hier im Forum berichten zudem einige von geschlagenen Linsen, auch wenn ich
    > das persönlich noch nicht erlebt habe.
    >
    Die PSVR kann man ganz einfach nach vorne schieben wie eine Schweisserbrille ohne Gesichtskontakt dann beschlagen normalerweise auch nicht mehr die Linsen.

  17. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: march 05.07.18 - 15:04

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > solange man dafür eine störende (und klobige) Brille aufgesetzt werden
    > muß.
    > Solange bleibt VR ein Rohrkrepierer.
    >
    > Das haben die Anläufe mit 3D der letzten Jahrzehnte längst gezeigt.

    Schade das hier eine grossartige Technologie vorverurteilt und nur durch das
    Aussehen stigmatisiert wird.

  18. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: burzum 05.07.18 - 15:07

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > solange man dafür eine störende (und klobige) Brille aufgesetzt werden
    > muß.

    Du hattest nie eine auf oder leidest an einer Erkrankung der Muskulatur. Ich empfinde die Rift nicht gerade als schwer oder klobig. Und erklär mal wie VR ohne Brille geht?

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  19. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: Robert.Mas 05.07.18 - 16:11

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Robert.Mas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wäre die Rift zu klobig, könnte man damit bestimmt
    > > nicht mehrere Stunden am Stück spielen.
    >
    > Aus meinem eigenen Umfeld kann ich dazu nur folgendes sagen: Hier besitzen
    > einige VR Brillen, oder haben aus betrieblichen Gründen Zugriff auf solche
    > Geräte (wie ich). Bisher habe ich noch niemanden in diesem Bereich
    > getroffen, der wirklich mehr als 30 Minuten unter einer VR Brille gespielt
    > hat.

    Dann hast du ein sehr eigenartiges Umfeld. Wenn genug Zeit ist, spiele ich locker 3-4 Stunden am Stück, ohne dass mir das negativ auffällt. Und da bin ich nicht alleine, da ich das mit anderen zusammen tue. Allerdings nicht so was intensives wie Beat Saber, sondern etwa Shooter wie das Battle Royale Spiel StandOut.

    Ist die Rift richtig positioniert, verteilt sich das Gewicht einfach perfekt und man bemerkt sie nach kurzer Zeit nicht mehr. Man kann halt relativ viele Fehler machen: Neben der nicht optimalen Bandlänge z.B. das Dreieck am Hinterkopf viel zu hoch sitzen haben (es gehört in den unteren Bereich des Kopfes). Auch wissen viele nicht, dass man die Rift vorne kippen kann und so das Gewicht von den Wangen komplett runternehmen kann.

  20. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: countzero 05.07.18 - 16:21

    Alleine wegen der niedrigen Auflösung und dem "Fliegengitter-Effekt" würde ich eine VR-Brille aktuell nur einem Enthusiasten empfehlen.

    Wir befinden uns bei VR aktuell in der Laserdisk-Phase. Die Technik funktioniert aber die Hardware ist noch unhandlich und alles ist relativ teuer. Erst wenn wir in zwei oder drei Generationen bei der DVD angekommen sind, wird es für die Masse interessant.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. IHK für München und Oberbayern, München
  3. Etengo (Deutschland) AG, Mannheim
  4. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Borderlands 3 im Test: Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen
Borderlands 3 im Test
Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen

Bloß nicht den Finger vom Abzug nehmen und das Grinsen nicht vergessen: Borderlands 3 ist wieder einmal ein wahnsinnig spaßiger Shooter, dessen Figuren am Rande des Irrsinns agieren. Gearbox hat es zudem geschafft, den Spielfluss trotz der lahmen Hauptbösewichte noch weiter zu verbessern.
Ein Test von Oliver Nickel und Marc Sauter

  1. Gearbox Borderlands 3 startet mit vielen Bugs und Lags
  2. Borderlands 3 angespielt Action auf dem Opferpfad
  3. Shoot-Looter Borderlands 3 zeigt eine Stunde Spielinhalt

Kryptomining: Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt
Kryptomining
Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt

Die Kryptowährung Bitcoin baut darauf, dass Miner darum konkurrieren, wer Rechenaufgaben am schnellsten löst. Das braucht viel Strom - und führt dazu, dass Bitcoin mindestens so viel Kohlendioxid produziert wie ein kleines Land. Besserung ist derzeit nicht in Sicht.
Von Hanno Böck

  1. Kryptowährungen China will Bitcoin, Ethereum und Co. komplett verbieten
  2. Quadrigacx 137 Millionen US-Dollar in Bitcoins verschwunden
  3. Landkreis Zwickau Krypto-Mining illegal am Stromzähler vorbei

  1. FRK: Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld
    FRK
    Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld

    Ein führender FDP-Vertreter ist gegen mehr staatliche Programme für den Breitbandausbau. Doch wenn es sie gibt, sollten nicht nur die großen Netzbetreiber profitieren.

  2. Brexit: Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg
    Brexit
    Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg

    Der britische Premierminister Boris Johnson will Großbritannien am 31. Oktober aus der Europäischen Union führen, auch ohne ein Abkommen. Die Automobilbranche befürchtet bei einem ungeregelten Brexit schwere Einbußen.

  3. Innenministerium: Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus
    Innenministerium
    Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus

    Mehr Stellen und mehr Geld: Das Bundesinnenministerium weitet den Sicherheitsapparat immer weiter aus. Seit 2013 wurden mehrere Tausend neue Stellen geschaffen - die Geheimdienste sind darin noch nicht einmal enthalten.


  1. 18:41

  2. 17:29

  3. 17:15

  4. 16:01

  5. 15:35

  6. 15:17

  7. 15:10

  8. 14:52