Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Werbeblocker: Fernsehfee 2.0 kommt…

Wann lernen die Hersteller es endlich mal? Oder: steinalte Software zum Start.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wann lernen die Hersteller es endlich mal? Oder: steinalte Software zum Start.

    Autor: xviper 07.01.13 - 21:14

    Android 4.0.1 ist vom 21.10.2011 und hat API-Level 14.
    API-Level 14 taucht in den aktuellen Statistiken schon gar nicht mehr auf, ist also extrem selten, da alle Geräte (afaik hatte nur das Galaxy Nexus diese Version) auf 4.0.3 oder später mit API-Level 15 aktualisiert wurden.

    Dass 4.2 noch nicht drauf läuft... wenn sich die Entwickler bisher darauf konzentriert haben, einen stabilen Stand zu erreichen, kann man das akzeptieren.

    Aber so bekommt man das unschöne Bild, dass da vermutlich zu wenige und nicht sonderlich kompetente und/oder motivierte Entwickler am Werk sind, die wohl keine Lust haben, das Ding zu warten und aktuell zu halten. Was dann zur Folge hat, dass Bugs nie behoben werden und das Gerät für manche Anwendungen (nicht streng im Sinn von Apps, sondern auch Einsatzmöglichkeiten) irgendwann zu alt ist.
    Und dass möglicherweise das ganze System übel zusammengepfuscht ist und nur gerade so funktioniert.
    Tolle Aussichten.

  2. Re: Wann lernen die Hersteller es endlich mal? Oder: steinalte Software zum Start.

    Autor: pUiE 07.01.13 - 21:28

    Auf so einem gerät ist es egal was im Hintergrund wirkt. Hauptsache Linux. Ich Frage mich wieso es unbedingt Android sein muss. Dass ja eigentlich für Touchscreen Geräte konzipiert ist.

  3. Re: Wann lernen die Hersteller es endlich mal? Oder: steinalte Software zum Start.

    Autor: Moe479 08.01.13 - 00:03

    was ist mit 4.0.1 jetzt _genau_ im im beschriebenenen funktionsumfang des produktes nicht enthalten?

    ausserdem ist es euch doch frei selbst ein anderes linux aufzuspielen und selbst die hardwareunterstützung für den tuner und alles andere zu leisten ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.13 00:07 durch Moe479.

  4. Re: Wann lernen die Hersteller es endlich mal? Oder: steinalte Software zum Start.

    Autor: xeniac.at 08.01.13 - 00:05

    Android ist auch die Grundlage für Google TV und Ouya. Es ist also schon ein netter Unterbau für Settop Boxen. Dad Android Frontend ist sehr gut auf die ARM Architektur angepasst. Das macht die Lösung einfacher und billiger als Atom Systeme mit Linux + X Server

  5. Re: Wann lernen die Hersteller es endlich mal? Oder: steinalte Software zum Start.

    Autor: tendenzrot 08.01.13 - 00:40

    Uuuh, haben wir es hier mit einem Versionsnummernjunkie zu tun? In Fachkreisen wird hinter vorgehaltener Hand erzählt, dass es unter Umständen selbst noch ein 2.2er Kernel mit API Level "hastenichjesehn" tut. Kommt ganz auf die Voraussetzungen an.

  6. Re: Wann lernen die Hersteller es endlich mal? Oder: steinalte Software zum Start.

    Autor: KillerJiller 08.01.13 - 00:46

    xeniac.at schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Android ist auch die Grundlage für Google TV und Ouya. Es ist also schon
    > ein netter Unterbau für Settop Boxen. Dad Android Frontend ist sehr gut auf
    > die ARM Architektur angepasst. Das macht die Lösung einfacher und billiger
    > als Atom Systeme mit Linux + X Server


    Hat aber gegen Enigma2 oder zur Not auch Neutrino nicht einen Stich...

  7. Re: Wann lernen die Hersteller es endlich mal? Oder: steinalte Software zum Start.

    Autor: Fernsehfee 08.01.13 - 01:05

    @xviper

    sorry, mein fehler. es ist nicht Android 4.0.1 installiert sondern die aktuelle 4.0.4 . Ist bereits auf der Webseite geändert.
    ebenso nicht nur 2 GB RAM Flash sondern 4 GB.
    WLAN mit WiFi: 802.11b/n/g


    "Aber so bekommt man das unschöne Bild, dass da vermutlich zu wenige und nicht sonderlich kompetente und/oder motivierte Entwickler am Werk sind, die wohl keine Lust haben, das Ding zu warten und aktuell zu halten."

    oder das Bild, "daß der Webseitenmacher KEIN Entwickler ist" :-))



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.13 01:07 durch Fernsehfee.

  8. Re: Wann lernen die Hersteller es endlich mal? Oder: steinalte Software zum Start.

    Autor: Fernsehfee 08.01.13 - 01:09

    @PUiE

    Ich halte Android einer Linux Box überlegen in 2 Punkten:
    a) Einfache Bedienung, kennen 70% der Smartphone-User bereits
    b) Einfache Erweiterung via Apps

    klar kann letztlich jedes OS alles, aber die User wollen am TV keinen Stress ..

  9. Re: Wann lernen die Hersteller es endlich mal? Oder: steinalte Software zum Start.

    Autor: Fernsehfee 08.01.13 - 01:29

    KillerJiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Hat aber gegen Enigma2 oder zur Not auch Neutrino nicht einen Stich...

    das würde ich so nicht sagen, welche Funktion genau meinst Du? meinst Du HbbTV? Dagegen haben wir uns bewußt entschieden. Wir hätten durchaus Zugriff auf eine Middleware mit HbbTV-Stack, aber das ganze Konzept ist (m.E.) veraltet bzw. nutzt nur dem Sender, nicht dem Zuschauer. Wir sind jedoch 100% zuschauerorientiert. Warum soll der Zuschauer quälend langsam einen Mediathekeninhalt oder eine Senderseite per HbbTV anfordern, wenn er doch eh DIREKT am Internet hängt? Warum ueberhaupt Mediatheken für jeden Sender einzeln, wenn es Netz-PVRs gibt? Mediatheken beinhalten doch ohnehin nur die uninteressanten Sendungen, Gute Filme gibt es da nur selten etc.

    Zu den inoffiziellen Funktionen könnte ich auch ne Menge sagen, nur soviel: Der Aufwand ist doch heute gar nicht mehr nötig ;-)

    Das einzige was ich gut finde ist die HDMI-CEC Kontrolle. Das haben wir prioriätsmäßig hintangestellt. Denn noch hängt es sehr vom jeweiligen TV-Modell ab, ob was und was passiert. Aber ein Browser, der kein Flash kann? uiuiui sowas hasse ich wie die Pest :-)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.13 01:36 durch Fernsehfee.

  10. Re: Wann lernen die Hersteller es endlich mal? Oder: steinalte Software zum Start.

    Autor: KillerJiller 08.01.13 - 06:56

    HbbTV würde ich jetzt gar nicht mal so in den Vordergrund stellen (wobei das so quälend langsam auf den neuen 1,2GHz Broadcom MIPS CPUs auch nicht ist), eher aber das komplette GUI (denn das kennen vom Prinzip her mindestens ebensoviele - und mal ehrlich: 3/4 der Android-User kennen sich auf ihrem Telefon nicht die Bohne aus, die nutzen es halt, weils ein günstiges Smartphone war, dass sie bei der Vertragsverlängerung nachgeschmissen bekommen haben) und solche "Banalitäten" wie die Implementierung aller gängiger Satprotokolle, von Toneburst bis kaskadiertem DiSEqC 1.1 mit Repeats und auch USALS. Findet man ansonsten kaum, alles zusammen eigentlich nie, usw.

    Die inoffiziellen Funktionen sind natürlich ein ganzes Thema für sich, aber sie sind es ja, was den ganzen Reiz ausmacht - okay, OSC*m auf ARM zu kompilieren ist ja auch schon gemacht worden, daran scheiterts schon mal nicht, aber mal ehrlich: was ist jetzt anwenderfreundlicher? Eine halbe Ewigkeit auf einschlägigen Seiten herumzugeistern, nach dem 20. Versuch endlich einen Stream zu finden der in einer entsetzlichen Qualität und diversen Abbrüchen endlich das gewünschte Live-Fußballspiel anbietet oder einfach den Receiver einzuschalten und das Spiel über sein (selbstverständlich selbst bezahltes) PayTV Abo zu schauen? Weniger illegal (wenn man das so ausdrücken möchte) ists auch noch...

    Nicht falsch verstehen, es gibt sicherlich Anwendungsmöglichkeiten für euer Gerät, aber um ein gut ausgearbeitetes TV Frontend kommt man trotz aller Internetanbindungen einfach nicht herum - da kann ich auch zu Apple gehen, mir ein Apple TV zulegen und das mit XBMC betreiben...

    Viel Spaß beim HDMI-CEC, der größte Feind bei der Geschichte sind die TV Hersteller, was die da teilweise machen ist nicht mehr feierlich.

  11. Re: Wann lernen die Hersteller es endlich mal? Oder: steinalte Software zum Start.

    Autor: hairetic 08.01.13 - 09:34

    > Fernsehfee schrieb:
    -----------------------------

    DAS meine Damen und Herren gehört zu den wahren Vorteilen des modernen Internets (Web2.0, social, whatever ...).

    (und zu den Vorteilen, wenn man es mit einem kleinen Unternehmen aus Deutschland zu tun hat^^)

  12. Re: Wann lernen die Hersteller es endlich mal? Oder: steinalte Software zum Start.

    Autor: Niriel 08.01.13 - 10:01

    Ich habe mir das Teil noch nicht genau angesehen, aber was mich gerade wieder mal tierisch nervt ist die Tatsache das es wiedermal alle besser können, aber es noch keiner gemacht hat.

    Wenn es doch so einfach ist so ein Teil zu konzipieren, sich mit allen möglichen direkt und indirekt Beteiligten zu einigen (oder zu prozessieren), wieso ersäuft der Markt dann nicht längst in 30 Euro Lösungen die alles abspielen können was Bild und/oder Ton hat, egal ob von Sat, Kabel, Internet, Webcam oder was weiß ich nicht alles?

    Alle spucken nur große Töne was sie alles besser könnten, super, beweißt es einfach, vielleicht nimmt euch dann mal einer Ernst.

    Gruß Niriel

  13. Re: Wann lernen die Hersteller es endlich mal? Oder: steinalte Software zum Start.

    Autor: xviper 08.01.13 - 10:53

    also ich dachte immer, dass 4.2.1 aktuell wäre.
    4.0.4 ist vom März 2012.

    Aber wenn ihr schon da seid: Wird es Updates geben? Für den Android-Kern? Für Bugfixes im angepassten Teil? Für Funktionserweiterungen? Wie lange? Und wie lange muss man warten?

    Gerade Jelly Bean/4.2 wäre doch aufgrund der Mehrbenutzerfähigkeit ideal für so ein Gerät, das von der ganzen Familie genutzt werden kann. Gibt es da Absichten?

    (Ich lasse mich übrigens gerne vom Gegenteil überzeugen, dass die Entwickler eben keine lustlosen Frickler sind. Sowas ist eben nur leider schon oft genug passiert, daher erkenne ich diese Muster recht leicht.)

  14. Re: Wann lernen die Hersteller es endlich mal? Oder: steinalte Software zum Start.

    Autor: Fernsehfee 08.01.13 - 13:10

    das mit der 4.2 version mag für mobiles/smartphones gelten, für tv-platformen kenne ich derzeit kein gerät auf 4.2

    bzgl. Mehrbenutzerfähigkeit

    Da wir tatsächlich solche Konzepte schon selbst in der Software hatten (bevor es 4.2 gab) , gibt es jetzt hausintern ein Problem: Entweder voll auf die Android-Wege setzen oder innerhalb des (bislang) einen Android-Benutzers verschiedene Konten & moods führen. Beides hat Vor- und Nachteile. Ich gehe aber davon aus, daß wir bis zum Verkaufsstart keine Android Mehrbenutzerfähigkeit verwenden (und auch kein 4.2), sondern bislang auf die eigene Verwaltung von Userwünschen & Moods setzen. Das Konzept der Moods/Stimmungen besagt quasi, daß sowohl innerhalb eines Users, mehrere Userwünsche-Sets möglich sind. Das hat jetzt nichts mit Schizophrenie zu tun, sondern manchmal ist man auf News aus..manchmal auf Unterhaltung, etc. Das Android-Konzept hat zudem den Nachteil, daß die Daten ziemlich voneinander getrennt sind und auch die An/Ummeldeprozedur nervig ist.

  15. Re: Wann lernen die Hersteller es endlich mal? Oder: steinalte Software zum Start.

    Autor: Fernsehfee 08.01.13 - 13:25

    @killerjiller ,
    100% ACK, mit dem kleinen Zusatz, daß eine APP, die solche Streams selber sucht und gute Quali anbietet, die Sache wieder leicht verbessern würde..
    + die Fernsehfee hat jetzt nicht den Anspruch in Konkurrenz zu den von Dir genannten Hellmachern zu treten, das ist eine andere Liga und auch Zielgruppe denke ich mal.

    Wir möchten eher eine kleine kostengünstige Box, die man sich im Wohnzimmer und gerne auch im Schlafzimmer stressfrei anschließt, die Internet auf den TV bringt (und zwar ordentlichmit Flash, Werbung ausfiltert , Content nach Wertigkeit sortiert und ansonsten möglichst das, was ich früher mir am Laptop selbst zusammengesurft habe, komfortabel auf dem Tv präsentiert.
    95% der am Markt befindlichen Boxen bzw. Browser scheitern beispielsweise daran, die in Deutschland beliebteste Streaming-Seite zu öffnen. Es schiebt sich Werbung ins Bild und Ende!, nix geht mehr :-)

  16. Re: Wann lernen die Hersteller es endlich mal? Oder: steinalte Software zum Start.

    Autor: ImBackAlive 08.01.13 - 13:53

    Fernsehfee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WLAN mit WiFi: 802.11b/n/g
    Ists Dualband (i.e. auch auf 5GHz unterwegs)?

  17. Re: Wann lernen die Hersteller es endlich mal? Oder: steinalte Software zum Start.

    Autor: xviper 08.01.13 - 15:39

    Wenn es noch kein TV-Android-Gerät mit 4.2 gibt (das auch noch relativ neu ist, viele Geräte, die mit 4.2 ausgeliefert werden, gibt es nicht), wäre eures das erste ;)
    Irgendwer muss halt anfangen.

    Die Profile sind sowieso eine gute Idee, betreffen aber nur euren Teil, oder?
    Ich dachte eher daran, Benutzern eine Möglichkeit zu geben, auch in anderen Apps eine (optionale) Trennung zu geben - so wie es Google beim Nexus 10 als Familientablet angedacht hat. Jeder kann dann dort seine Accounts (bspw. Mail, Facebook, etc) einrichten und kommt den anderen Nutzern nicht in die Quere. Ich könnte mir nämlich schon vorstellen, dass der ein oder andere Facebook oder anderes nutzen wollte.

    Btw, ist Google Play dabei? Im Artikel ist das etwas unklar, es heißt nur, dass es offen für Drittanbieterapps wäre, aber nicht, wie die draufkommen.

  18. Re: Wann lernen die Hersteller es endlich mal? Oder: steinalte Software zum Start.

    Autor: Fernsehfee 08.01.13 - 16:02

    Google Play ist definitiv dabei auch bzgl. kostenpflichtiger Apps & payment etc..

    bzgl. der Trennung... die ist eh pseudo, denn wirklich geschützt sind die Inhalte vor den anderen Familienmitgliedern ja nicht... vielleicht dann schon eher jeder im Haushalt ne eigene Box an einem HDMI-IN.. kurz auf die TV-FB, HDMI Eingang gewechselt und los gehts, da wo er vorher aufgehört hat... :-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Carmeq GmbH, Wolfsburg, Berlin
  2. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  3. Helvetia schweizerische Lebensversicherungs-AG, Frankfurt am Main
  4. Aligia GmbH über ACADEMIC WORK, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i7-7700HQ + GeForce GTX 1070)
  2. 49,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ab 79€)
  3. 179,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

Mechanische Tastatur Poker 3 im Test: "Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test
"Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig
  3. Surface Ergonomic Keyboard Microsofts Neuauflage der Mantarochen-Tastatur

Merkels NSA-Vernehmung: Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
Merkels NSA-Vernehmung
Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Begnadigung Danke, Chelsea Manning!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

  1. Hoversurf: Hoverbike Scorpion-3 ist ein Motorradcopter
    Hoversurf
    Hoverbike Scorpion-3 ist ein Motorradcopter

    Ein Quadrocopter, auf dem der Pilot sitzt wie auf einem Motorrad: Scorpion-3 ist ein Ein-Mann-Fluggerät, das das russische Unternehmen Hoversurf entwickelt hat. Das Hoverbike kann fliegen - doch Pilot und Zuschauer sollten vorsichtig sein.

  2. Rubbelcard: Freenet-TV-Guthabenkarten gehen in den Verkauf
    Rubbelcard
    Freenet-TV-Guthabenkarten gehen in den Verkauf

    Noch läuft die Gratisphase für die verschlüsselten Inhalte des neuen Antennenfernsehens DVB-T2. Rubbelkarten für Freenet TV sollen dennoch schon verkauft werden. Sie werden fest mit der Gerätenummer verbunden.

  3. Nintendo: Interner Speicher von Switch offenbar schon jetzt zu klein
    Nintendo
    Interner Speicher von Switch offenbar schon jetzt zu klein

    Der Speicher der Nintendo Switch hat eine Kapazität von 32 GByte. Das vom Datenvolumen größte bekannte Spiel benötigt 32 GByte und würde somit als Download nicht auf die Konsole passen - allerdings gibt es eine Lösung.


  1. 18:30

  2. 18:14

  3. 16:18

  4. 15:53

  5. 15:29

  6. 15:00

  7. 14:45

  8. 14:13