Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wireless-HDMI im Test: Achtung…

"unkomprimiert und unverschlüsselt" - Nein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "unkomprimiert und unverschlüsselt" - Nein.

    Autor: eqvinox 26.06.16 - 01:25

    Unkomprimiert auf 5GHz ist schlichtweg nicht im Rahmen der Physik. Selbst auf 60GHz wird's eng, wenn auch schon eher möglich.

    Das WHD30M behauptet 1080p60 zu können, das sind 1920*1080*24*60 Bit pro Sekunde = 2.986 Gbps. Und da ist noch kein Framing, o.Ä. dabei. Die ETSI-Allokation im 60GHz-Band ist aber nur 0.5 GHz breit. Mit 40dB SNR kommt das komplette Band auf ca. 3.3 Gbps, also lassen wir das mal durchgehen.

    Das SV176 - erstmal behauptet es "128/256-Bit-AES-Verschlüsselung des kabellosen HDMI-Senders." Okay. Unkomprimiert hingegen geht beim besten Willen nicht: die beiden Bänder sind 200MHz (indoor) + 255MHz (outdoor) breit. Beide zu kombinieren ist in der Hardware ziemlich unwahrscheinlich. Für 3Gbps bräuchte man mit 255MHz ca. 70dB SNR - beim besten Willen unmöglich. Für 1.5G (1080p30) wären es wieder ca. 40dB - was aber in einer Stadt auch schon grenzwertig wird.

    Und das sind die theoretischen Grenzen nach Shannon-Hartley. Die Praxis ist da gemeiner.

    Dann wäre da noch das Falcon HD. Im Datenblatt steht AR9374 und CNW8302. Der AR9374 macht 2x2 802.11n (also optimalerweise 300Mbps, realistisch eher 150Mbps), und der CNW8302 de-/encodet H.264 in Hardware. Hoffentlich kann man das WLAN zumindest verschlüsseln.

    Roh auf dem Kabel ist 1080p übrigens 2200x1125 groß, das sind dann 3.564G bei 60Hz. Im "Rand" sind Sync und Audio. Mit YUV422 statt RGB kämen 16 Bit pro Pixel raus, also zwei Drittel der Datenrate.

    Zuguterletzt - HDMI in Rohform überträgt zeilenweise. Bildfehler in Klötzchenform schliessen zwar keine unkomprimierte Übertragung aus, aber es ist doch ein guter Hinweis auf irgendwas mit DCT (MJPEG, MPEG, H264, etc.).

    Und irgendwie wäre es schön gewesen wenn im Artikel stünde ob da auch wirklich 60Hz hinten rauskommen - bei den 5GHz Varianten steht dazu nichts auf den Webseiten.

    -e

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Herrenberg
  2. AKDB, München, Regensburg
  3. Dataport, Bremen,Magdeburg,Hamburg,Rostock,Altenholz
  4. ista International GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-70%) 2,99€
  3. 0,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Opel Corsa-e soll 330 Kilometer weit kommen
  2. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  3. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

  1. Zug: Schneller Magnetschwebezug in China vorgestellt
    Zug
    Schneller Magnetschwebezug in China vorgestellt

    Mit einer rekordverdächtigen Reisegeschwindigkeit von 600 km/h soll eine neue Magnetschwebebahn Passagiere in wenigen Jahren zwischen den chinesischen Metropolen Peking und Shanghai befördern. Der Zug ist nur ein wenig langsamer als der aktuelle Geschwindigkeitsrekord auf der Schiene.

  2. TV-Hersteller: Loewe will Produktion in Deutschland beenden
    TV-Hersteller
    Loewe will Produktion in Deutschland beenden

    Loewe steckt tief in den roten Zahlen. Neben dem Abbau von 500 Stellen soll nun die Produktion in Deutschland wohl komplett eingestellt werden.

  3. Glasfaser statt Kupfer: Bundesnetzagentur will ein "völlig neues Netz"
    Glasfaser statt Kupfer
    Bundesnetzagentur will ein "völlig neues Netz"

    Es geht darum, dass bestehende Kupfernetz durch ein völlig neues Netz, ein Glasfasernetz, zu ersetzen. Die Bundesnetzagentur will dafür die Regulierung auf der letzten Meile ändern.


  1. 13:45

  2. 13:30

  3. 13:15

  4. 13:00

  5. 12:45

  6. 12:00

  7. 11:30

  8. 11:15