Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wohnzimmerfüllend: Ein 21:9…

16:10 ist das Format der Zukunft

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 16:10 ist das Format der Zukunft

    Autor: Arcardy 11.07.14 - 00:56

    Denn 1,6 ist der Goldene Schnitt! Deswegen passt das Format viel besser in unser Sehfeld. Wieso werden immer breitere Tvs hergestellt? Auch die Oculus Rift benutzt 16:10. Wenn es so weitergeht wird es immer breiter und breiter... Das ist meines Erachtens nach der völlig falsche Weg. Die. Hersteller und die gesamte Filmindustrie sollten mal ihr Bildformat überarbeiten. Denn nur so steht der Weg offen für ein besseres Format.
    Bitte nicht auf die Trollwiese verschieben das meine ich im Ernst. (Ich hab mir Mühe gegeben)

    Die drei Menschen, die am meisten in der IT-Welt bewirkt haben, sind ...
    *Zensiert*

  2. Re: 16:10 ist das Format der Zukunft

    Autor: Gucky 11.07.14 - 01:21

    Wahrscheinlich denken die Leute man müsse auch noch Film im Augenwinkel sehen, was durchaus einen Reiz hätte...aber vermutlich den Zuschauer überfordert. Bis er daran gewöhnt ist XD

    Dann kommen in Zukunft noch 180° Bildschirme mit einer 10:1 Auflösung, bei denen man quasi im Mittelpunkt sitzt....
    Dann wirklich lieber Oculus-Rift 10.0 welches kein Bildschirm mehr hat sondern das Bild direkt in die Netzhaut bzw in den Sehnerv projeziert.
    Nein das ist auch keine Trollantwort...nur 2 von meinen vielen Ideen/Vorstellungen der Zukunft XD.

  3. Re: 16:10 ist das Format der Zukunft

    Autor: The_Soap92 11.07.14 - 01:28

    Ich finde 16:9 perfekt und finde es doof dass sehr viele Filme im 21:9 Format sind, was dann zu blöden hässlichen Balken im Fernseher führt! Einfach nur ekelhaft.
    16:10 ist mir zu hoch, das wirkt dann wieder blockig.

  4. Re: 16:10 ist das Format der Zukunft

    Autor: theonlyone 11.07.14 - 01:35

    Arcardy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn 1,6 ist der Goldene Schnitt! Deswegen passt das Format viel besser in
    > unser Sehfeld. Wieso werden immer breitere Tvs hergestellt? Auch die Oculus
    > Rift benutzt 16:10. Wenn es so weitergeht wird es immer breiter und
    > breiter... Das ist meines Erachtens nach der völlig falsche Weg. Die.
    > Hersteller und die gesamte Filmindustrie sollten mal ihr Bildformat
    > überarbeiten. Denn nur so steht der Weg offen für ein besseres Format.
    > Bitte nicht auf die Trollwiese verschieben das meine ich im Ernst. (Ich hab
    > mir Mühe gegeben)

    Für einen Film ist das tolle das man schlichtweg einen noch größeren Ausschnitt hat, noch mehr Inhalt, gerade wenn das Blickfeld sich bewegen muss, ist es nicht einfach nur ein sturres unbewegtes schauen auf das Bild, es ist "aktiver" , fühlt sich gleich anders an, natürlich kann man einfach nur auf die Mitte schauen und einfach etwas weiter weg gehen.

    Aber gerade wenn man davor sitzt wirkt es mit der Krümmung etwas mehr wie ein "Surround" Film, also mehr dabei als nur zugeschaut.

    In einigen Filmen würde das sogar ein "Wieder-Ansehen" spannender machen, weil man vielleicht "links" nicht so hingeschaut hat entdeckt man doch etwas was einem nicht aufgefallen ist (da sind dann auch die Filme-macher gefragt mit dem Format etwas ordentliches anzufangen).


    Für das reine Arbeiten am Computer nutzt man ja auch gern 16:10 Bildschirme, aber auch dann lieber mehr als nur einer, arbeitet sich auch besser mit zumindest 2 (wenn nicht 3, je nachdem was man tut, schon sehr nützlich 3 Vollbildschirme zu haben).

    Arbeitskollegen von mir drehen ihre Bildschirme auch auf Hochkant, weil sie damit besser coden können (die haben damit auch die Tendenz große Funktionen zu bauen, ohne zu scrollen, gefällt mir nicht so, aber die arbeiten eben so).


    Geht man dahin das ganze auf ein Oculus Rift mässiges verhältnis zu bringen, dann wären wohl auch Filme denkbar die Kopfbewegungen erlauben und damit ein fast Panorama Film ermöglichen ; was auch gleich wieder spezielle Anforderungen an die Kamera technik stellt (den wie nimmt man den einen Panorama Film auf, ohne das ständig die Crew im Bild ist, da sind schon ein paar Tricks nötig).


    Dürfte also einiges gehen in Zukunft, einige neue Innovative Formate sind schon möglich, selbst beim thema 3D gibts ja schon grundlegend verschiedene Konzepte ; manche beachten den Augenabstand schon bei den Kameras, andere bringen 60fps auf jedes Auge, ohne Schwarz-Bilder, wieder andere liefern deutlich mehr "Schichten", nicht nur die krass-nahen und krass-entfernten Bilder (was durchaus Kopfschmerzen erzeugen kann).

    Wirklich gutes 3D (funktioniert praktisch nur bei Computer Generierten Bildern) sieht wirklich realistisch und sehr geschmeidig aus, kann man garnicht vergleichen mit dem "üblichen" Kinofilm der im zweifel auch nachträglich seine pseudo 3D Nachbearbeitung bekommt (was entsprechend scheiße aussieht).

  5. Re: 16:10 ist das Format der Zukunft

    Autor: Anonymer Nutzer 11.07.14 - 03:38

    Arcardy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn 1,6 ist der Goldene Schnitt! Deswegen passt das Format viel besser in
    > unser Sehfeld. Wieso werden immer breitere Tvs hergestellt? Auch die Oculus
    > Rift benutzt 16:10. Wenn es so weitergeht wird es immer breiter und
    > breiter... Das ist meines Erachtens nach der völlig falsche Weg. Die.
    > Hersteller und die gesamte Filmindustrie sollten mal ihr Bildformat
    > überarbeiten. Denn nur so steht der Weg offen für ein besseres Format.
    > Bitte nicht auf die Trollwiese verschieben das meine ich im Ernst. (Ich hab
    > mir Mühe gegeben)

    Mathematik ungenügend, Logik mangelhaft.
    Der Goldene Schnitt ist eine irrationale Zahl und die von dir, wahrscheinlich beim überfliegen des Wikis entnommenen 1,6 sind bei einem Display völlig irrelevant.

    Das und nichts anderes,ist der goldene Schnitt. Es geht dabei um Proportionen und Ästhetik,ausgehend von einem Rechteck und ein 4:3,16:9,16:10 und 21:9 Display, sind alle rechteckig. Der Unterschied ist einfach nur das beim herauszurechnen des Goldenen Schnitts,verschiedene Faktoren entstehen. Und mal ganz davon abgesehen, 1,6 passt ausschließlich beim Seitenverhältnis von 5:3.

    Es ist zwar nahe dran,aber eben nur nahe dran. Hast du jemals vor einem Leeren schwarzen 16:10 Display gesessen und dabei irgendetwas schön und/oder ästhetisch gefunden? Standbilder,Malerei,Handwerkskunst und Architektur sind Gebiete wo der Goldene Schnitt als Stilelement genutzt wird,aber doch nicht auf einer Apparatur die alles mögliche mit variabler Bildfolge anzeigen kann. Und da die Liste der möglichen Ausgangsformate http://en.m.wikipedia.org/wiki/List_of_film_formats gigantisch ist,ist es völlig wumpe wie nahe 16:10 dem Goldenen Schnitt ist.











    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.07.14 03:41 durch Tzven.

  6. Re: 16:10 ist das Format der Zukunft

    Autor: wasabi 11.07.14 - 05:56

    > Denn 1,6 ist der Goldene Schnitt! Deswegen passt das Format viel besser in
    > unser Sehfeld.
    Ich sehe den Zusammenhang nicht wirklich.

    > Wieso werden immer breitere Tvs hergestellt?
    Weil man darauf Kino-Filme guckt und diese klassischerweise ein Seitenverhältnis noch breiter als 16:9 haben. Die 21:9 passen da schon für viele Filme ganz gut. Das ist übrigens auch nichts modernes. Das breiteste Format in der Filmgeschichte hat meines Wissens der Klassiker Ben Hur von 1959 mit 2,76:1.

    > Auch die Oculus
    > Rift benutzt 16:10.
    Tatsächlich? Also das Display im aktuellen DevKit (und möglicherweise dann auch in der kommenden Consumer Version) hat 16:9. Wobei man daraus dann ja quasi zwei Bildschirme macht, also eigentlich 8:9. Aber der Bildeindruck ist dann ja so, dass es möglichst das Sichtfeld ausfüllt, da spielen klar messbare Seitenverhältnisse eh keine Rolle mehr. Bei einer VR-Brille geht es doch gerade darum, dass man möglichst NICHT ein Rechteck vor sich im Raum schweben sieht, sondern das Bild bis zum Sichtrand geht bzw. man den Eindruck bekommt, dass es darüber hinaus noch weitergeht, also man wirklich mittendrin ist, umgeben vom "Bild". IMAX hat für diesen Effekt übrigens annähender das klassische 4:3.

    > Wenn es so weitergeht wird es immer breiter und
    > breiter...
    Sehe ich nicht so. Wie gesagt war der Zenit, was das Breitformat angeht, eher schon früher erreicht

    > Das ist meines Erachtens nach der völlig falsche Weg. Die.
    > Hersteller und die gesamte Filmindustrie sollten mal ihr Bildformat
    > überarbeiten. Denn nur so steht der Weg offen für ein besseres Format.
    Dein einziges Argument dafür, dass 16:10 für Filme das beste Format sei, ist, dass es am ehesten dem Goldenen Schnitt entspricht. Aber das ist meiner Meinung nach völlig willkürlich. Warum sollte es deshalb besser sein? Fändest du es auch besser, wenn wir bei Print- und Schreiberzeugnissen besser mit Seiten arbeiten würden, die eher dem Goldenen schnitt entsprechen würden (das Seitenverhältnis von DIN-Papier ist 1,41:1)?

  7. Re: 16:10 ist das Format der Zukunft

    Autor: TheKeyisMagic 11.07.14 - 05:57

    Wow, Tzven du hast völlig recht... Und das ist auch gut so.Es ist wie eine Pyramide ohne spitze nicht wahr?
    Genau wie dein Name ... Gegenwärtig gesehen sehen wir ja ziemlich viel in der Röhre. Mich würde es interessieren was dein Auge sonst noch so die letzte Zeit wahrgenommen hat.

  8. Re: 16:10 ist das Format der Zukunft

    Autor: Andi K. 11.07.14 - 06:52

    Der große vorteil bei 16:9 (Widescreen) -Filme: Das Bild ist um ein großes Stück schärfer.

    Guter vergleich: Batman auf Blu ray. Da wechselt das Format dauernt.

    Und 3D ist damit auch viel besser.

  9. Re: 16:10 ist das Format der Zukunft

    Autor: wasabi 11.07.14 - 07:21

    > Der große vorteil bei 16:9 (Widescreen) -Filme: Das Bild ist um ein großes
    > Stück schärfer.
    >
    > Guter vergleich: Batman auf Blu ray. Da wechselt das Format dauernt.
    >
    > Und 3D ist damit auch viel besser.

    Das Bedarf einer genaueren Erklärung. Was hat das Seitenformat mit der Schärfe zu tun? Bei der Batman-BluRay mag das aus irgendwelchen Gründen so sein, aber grundsätzlich?

  10. Re: 16:10 ist das Format der Zukunft

    Autor: awollenh 11.07.14 - 08:19

    Batman auf BluRay da wechselt das Format? Bullshit, dann ist dein TV oder BluRay Player Müll.

    Batman wurde ziemlich wahrscheinlich in 21:9 gedreht. Um ein 16:9 bekommen, muss das Bild gestaucht werden und die schwarzen Balken entstehen. Ihr wollt 16:9 Filme? Dann schaut euch Lensflare-Effekte oder andere Sachen an und alle machen danach: Wääähhh...eeehhh...dooooof

    Zu dem Thema empfehle ich FilmmakerIQ - The Evolution of Home Theater - Big Tech of the Small Screen

    http://vimeo.com/74972043

    16:9 macht viel Sinn, aber nicht bei Film.

  11. Re: 16:10 ist das Format der Zukunft

    Autor: PiranhA 11.07.14 - 08:42

    Ähm, dann hast du den letzten Batman wohl nicht gesehen.
    Klar wechselt streng genommen nicht das Format, es erscheinen nur einfach plötzlich schwarze Balken. Die sind in dem Video einfach fest drin.

    Die (meiner Meinung nach) besten Szenen wurden in 16:9 gedreht. Eine reihe anderer Szenen wurden in 21:9 gedreht. Entsprechend hast du bei der BluRay Szenen mit 16:9 und Szenen mit 21:9. Bei letzteren hat man einfach plötzlich schwarze Balken.
    Interessant wäre es jedoch wie das ganze auf einem 21:9 Fernseher abgespielt wird. Ich vermute mal das neben den Balken rechts und links, stellenweise noch welche oben und unten auftauchen. Also total bekloppt.

    Man hätte (zumindest für die BluRay) den Film komplett in 16:9 drehen sollen. 21:9 macht meiner Meinung nach nur für das Kino Sinn. Einfach vom Aufbau des Saals.

  12. Re: 16:10 ist das Format der Zukunft

    Autor: felix571 11.07.14 - 08:46

    Anscheinend hast du den Batman Film um den es geht nicht gesehen, du erzählst nämlich Quatsch.
    Bei "Batman - The Dark Knight" wechselt das Format gerade bei Luftaufnahmen der Stadt von 21:9 in 16:9. Das ist eine der Szenen bei der es mir besonders aufgefallen ist, da die Szene ziemlich hell war im Vergleich zum Rest des Films und so das Verschwinden der schwarzen Balken besonders auffiel.

    Da du den Film nicht gesehen hast, kannst du leider auch nicht behaupten, dass Andis Blu-Ray Player Müll ist.

  13. Re: 16:10 ist das Format der Zukunft

    Autor: Lala Satalin Deviluke 11.07.14 - 09:18

    +1000

    Dauert nicht mehr lange bis wir 10000000000000000000000000000000000000:0,0000000000000000000000000000000000000000000000001 TV haben. 3,4028236692093846346337460743177e+38 x 1 Pixel.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  14. Re: 16:10 ist das Format der Zukunft

    Autor: knete 11.07.14 - 09:23

    21:9 entspricht am meisten dem menschlichen sehen

    und 16:10 ist der größte bullshit. das sieht man alleine daran wie wenig geräte in 16:10 kommen und wie viel weniger eine 16:10 auflösunf haben.

  15. Re: 16:10 ist das Format der Zukunft

    Autor: Andi K. 11.07.14 - 09:30

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Der große vorteil bei 16:9 (Widescreen) -Filme: Das Bild ist um ein
    > großes
    > > Stück schärfer.
    > >
    > > Guter vergleich: Batman auf Blu ray. Da wechselt das Format dauernt.
    > >
    > > Und 3D ist damit auch viel besser.
    >
    > Das Bedarf einer genaueren Erklärung. Was hat das Seitenformat mit der
    > Schärfe zu tun? Bei der Batman-BluRay mag das aus irgendwelchen Gründen so
    > sein, aber grundsätzlich?

    Ich denke einfach, man hat mehr Pixel zu verfügung. Filme wie zb. Prisoners oder Avatar haben ja auch Widescreen und das Bild ist einfach schärfer.

    Ich hab Batman nur genannt, weil sich ja das Format wechselt und man den Vergleich gut sieht.

  16. Re: 16:10 ist das Format der Zukunft

    Autor: Andi K. 11.07.14 - 09:33

    awollenh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Batman auf BluRay da wechselt das Format? Bullshit, dann ist dein TV oder
    > BluRay Player Müll.
    >
    Müll? PS3 und PS4.

    > Batman wurde ziemlich wahrscheinlich..

    Wenn man keine Ahung hat sollte man nicht schreiben.. geh auf Wikipeda. Steht alles drin..

    in 21:9 gedreht. Um ein 16:9 bekommen,
    > muss das Bild gestaucht werden und die schwarzen Balken entstehen. Ihr
    > wollt 16:9 Filme? Dann schaut euch Lensflare-Effekte oder andere Sachen an
    > und alle machen danach: Wääähhh...eeehhh...dooooof
    >
    Ein Wort: IMAX Format.

    >
    > 16:9 macht viel Sinn, aber nicht bei Film.

    Sollte bei jedem Film Standart werden.

  17. Re: 16:10 ist das Format der Zukunft

    Autor: violator 11.07.14 - 09:34

    Arcardy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn 1,6 ist der Goldene Schnitt! Deswegen passt das Format viel besser in
    > unser Sehfeld.

    Seit wann ist unser Sehfeld 16:10?

  18. Re: 16:10 ist das Format der Zukunft

    Autor: Drag 11.07.14 - 09:36

    knete schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und 16:10 ist der größte bullshit. das sieht man alleine daran wie wenig
    > geräte in 16:10 kommen und wie viel weniger eine 16:10 auflösunf haben.

    http://static.giantbomb.com/uploads/original/0/4355/1145798-941670_937204_facepalm_implied_super_super.jpg

  19. Ein paar Regeln der Marktwirtschaft

    Autor: spambox 11.07.14 - 09:54

    - Dass etwas richtig ist, bedeutet nicht, dass man es auch tun muss.
    - Konstruiere nie etwas, mit dem der Anwender 100% zufrieden ist. Denn ein zufriedener Anwender kommt seltener wieder, als ein unzufriedener.
    - Konstruiere nicht, das ewig hält. Sonst siehst du deine Kunden ewig nicht wieder.

    #sb

  20. Re: 16:10 ist das Format der Zukunft

    Autor: KarlaHungus 11.07.14 - 10:05

    Bei 16:10 ist doch das gleiche wie bei 4:5. Ohne ordentliche Dioden kannste das alles knicken. Richtig scharf wirds nur mit 21:8 oder sogar 22:10. Den Rest kannste doch vergessen. Zumal der goldene Schnitt mit 1,5 zu 3,4 da ja auch eine nicht unwesentliche Rolle spielt.

    wερ δας λιεστ wιρδ δοοφ.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. McService GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,95€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 25,49€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Nissan: Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover
      Nissan
      Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover

      Die Luxusmarke Infiniti baut Verbrennerfahrzeuge, ein vollelektrisches Auto gibt es von diesem Hersteller noch nicht. Angesichts der Pionierarbeit der Muttergesellschaft Nissan ist das verwunderlich. Nun wurden erste Bilder eines Elektro-Infinitis veröffentlicht.

    2. Kalifornien: Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
      Kalifornien
      Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

      Im US-Bundesstaat Kalifornien ist eine der härtesten Regelung des Westens im Hinblick auf Elektromobilität verabschiedet worden. Ab 2029 muss jeder neu zugelassene Stadtbus elektrisch fahren.

    3. Mainboard: Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter
      Mainboard
      Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter

      Mit dem B365 hat Intel einen weiteren Chipsatz für Sockel-LGA-1151-v2-Mainboards aufgelegt. Auch wenn der Name suggeriert, es sei der B360-Nachfolger, ist der Chip ein älteres 22-nm-Modell. So kann Intel seine 14-nm-Fabs für CPUs entlasten, denn 10 nm lässt weiter auf sich warten.


    1. 15:00

    2. 13:00

    3. 11:30

    4. 11:00

    5. 10:30

    6. 10:02

    7. 08:00

    8. 23:36