Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xbox One: Anonymer Microsoft…
  6. T…

Bloomberg: Microsoft informiert NSA exklusiv über Sicherheitslücken

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor: koflor 15.06.13 - 12:15

    Noppen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nmSteven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Letzten Endes ist es purer Verfolgungswahn, wenn man davor Angst hat
    > > immerhin was soll damit passieren ? In der Regel passiert einem nichts,
    > > weil man ja nicht verdächtig ist und wenn man verdächtig ist ist es
    > > vernünftig, dass das einer prüft letzten Endes ist das angenehmer als
    > wenn
    > > einem die Polizei vor den Nachbarn verhört.
    >
    > Es ist also Verfolgungswahn, wenn man nicht ständig abgehört und beobachtet
    > werden will?
    >
    > Paranoia attestiere ich eher den Menschen, die sich dafür aussprechen, ihre
    > Mitbürger permanent bespitzeln zu lassen.

    Nein - es ist kein Verfolgungswahn, wenn man nicht ständig abgehört und beobachtet werden will. Es ist aber Unsinn, Vermutungen anzustellen, was alles sein könnte, ohne konkrete Beweise zu haben. Ich glaube, keiner hier will auspioniert werden und das Ausmaß, das in den USA gerade bekannt geworden ist, ist wirklich sehr erschreckend. Aber da würde ich dann eher meine Paranioa auf meine Internet-Aktivitäten richten, anstatt Horrorszenarios zu entwerfen, die auf anderem und einfacherem Wege aktuell eh schon möglich sind. Das was Du bzw. die anderen Kritiker hier schreiben, sind doch reine Spekulationen und entberen jeglicher Grundlage.

  2. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor: kmork 15.06.13 - 12:22

    koflor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegenzug nutzt Du wahrscheinlich ein Smartphone, wo Du
    > bereitwillig mehr Daten freiwillig verteilst, als es die Xbox jemals
    > könnte. Jeder Mobilfunk-Provider kann jederzeit Deine Gespräche und
    > Nachrichten abfangen.


    Wie kommst du darauf, dass ich das nicht genauso kritisiere?

    Was du machst ist nichts anderes, als vom Thema abzulenken.

    Hier geht es darum, dass es zu allen Realität gewordenen Alpträumen in Bezug auf Eingriffe in die Privat- und Intimssphäre mit diesem System eine weitere Steigerung möglich wird. Natürlich kann man jetzt noch nicht sagen, ob es wirklich zu Situationen wie den in dem Roman 1984 beschriebenen kommt, aber es gilt "Wehret den Anfängen", denn wenn es soweit ist, das wir alle so ein Ding im Wohnzimmer haben, ist es zu spät etwas dagegen zu unternehmen.

  3. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor: derKlaus 15.06.13 - 12:26

    Noppen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist also Verfolgungswahn, wenn man nicht ständig abgehört und beobachtet
    > werden will?
    Nein, das ist kein Verfolgungswahn. Verfolgungswahn ist es dann, wenn man davon ausgeht, dass sämtliche von einem selbst erhobenen Informationen von einer Hundertschaft von MS Mitarbeitern ausgewertet wird um Dich zu diskreditieren, zu betrügen oder sich auf andere Weise an Deinen Informationen zu bereichern. Alternativ kann man auch von der Auswertung durch ein riesiges Datacenter sprechen, das wäre ähnlich zu bewerten.
    > Paranoia attestiere ich eher den Menschen, die sich dafür aussprechen, ihre
    > Mitbürger permanent bespitzeln zu lassen.
    Bei einer solchen Aussage könnte man aber auch von Paranoia sprechen ;)

  4. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor: derKlaus 15.06.13 - 12:38

    kmork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier geht es darum, dass es zu allen Realität gewordenen Alpträumen in
    > Bezug auf Eingriffe in die Privat- und Intimssphäre mit diesem System eine
    > weitere Steigerung möglich wird. Natürlich kann man jetzt noch nicht sagen,
    > ob es wirklich zu Situationen wie den in dem Roman 1984 beschriebenen
    > kommt, aber es gilt "Wehret den Anfängen", denn wenn es soweit ist, das wir
    > alle so ein Ding im Wohnzimmer haben, ist es zu spät etwas dagegen zu
    > unternehmen.
    Das, was Du hier geschrieben hast, das ist verständlich. Aber mit 'Wehret den Anfängen' bist Du ehrlich gesagt mindestens 20 Jahre zu spät dran. Ich will jetzt nicht mal vom Telefon reden, aber hätte man sich dann nicht schon Compuserve, AOL oder dem Internet an sich verweigern sollen? Oder Netzwerken, und Multimediatechnik wie Webcams und Soundkarten? Ich mein ja nur, es ist problemlos möglich, Bild und Ton ohne Mbit- Leitungen zu jagen, und das seit Jahren. Der Krempel war nur nicht für den Normalverbraucher erschwinglich. Im Jahr 2013 von Anfängen zu sprechen ist schon sehr spät. Selbst das Famicom hatte 1983 schon ein Mikro eingebaut, wenn ich mich recht erinnere.

  5. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor: kmork 15.06.13 - 12:54

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das, was Du hier geschrieben hast, das ist verständlich. Aber mit 'Wehret
    > den Anfängen' bist Du ehrlich gesagt mindestens 20 Jahre zu spät dran. Ich
    > will jetzt nicht mal vom Telefon reden, aber hätte man sich dann nicht
    > schon Compuserve, AOL oder dem Internet an sich verweigern sollen? Oder
    > Netzwerken, und Multimediatechnik wie Webcams und Soundkarten? Ich mein ja
    > nur, es ist problemlos möglich, Bild und Ton ohne Mbit- Leitungen zu jagen,
    > und das seit Jahren. Der Krempel war nur nicht für den Normalverbraucher
    > erschwinglich. Im Jahr 2013 von Anfängen zu sprechen ist schon sehr spät.


    Das Internet hat an sich ganz im Gegenteil eine äußerst positive Entwicklung eingeleitet, nämlich dass einfache Menschen anstatt sich nur einseitig von den Zeitungen und sonstigen Medien beschallen zu lassen auch selber mit wenig Barrieren Inhalte einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen können. Was wir in den letzten Jahren erleben, ist dass die Regierungen das Internet immer stärker als Gefahr ansehen, weil sich die Menschen allgemein viel vielseitiger eine Meinung bilden können und eine Zensur des Internets (noch) recht schwierig ist.

    Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, etwas gegen die Entwicklung in richtung Demokratieabbau, Internetzensur und Überwachungsstaat zu unternehmen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.13 12:56 durch kmork.

  6. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor: derKlaus 15.06.13 - 12:59

    kmork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt keinerlei Möglichkeiten für den Nutzer, das nachzuvollziehen, ob
    > die Konsole wirklich nur auf "XBox On" reagiert, da man den Quelltext der
    > Firmware nicht einsehen kann -> der "XBox On" Befehl könnte auch von der
    > NSA kommen, weil man an einer Demonstration teilgenommen oder
    > regierungskritische Twitter-Nachrichten geschrieben hat. Außerdem könnten
    > Krimminelle einen Weg finden, die XBox zu hacken und für noch viel miesere
    > Zwecke zu missbrauchen.
    Das mit dem Hacken hast Du aber mit jedem Gerät, (hab ich auch schon an anderer Stelle geschrieben) ist jetzt kein Xbox only Feature. Was das Einschalten durch die NSA betrifft, glaubst Du das wirklich oder ist das jetzt des Horrorszenarios Willen konstruiert? Man sollte hier auch mal klar festhalten, dass meiner Meinung nach da schon einiges passieren müsste, dass eine (ausländische) Regierungsbehörde für Nationale Sicherheit sich für mein Leben interessiert. Ich red jetzt nicht von solchen 'Bagatellen' wie Einreiseverbot aufgrund blöder Tweets wie bei dem britischen Pärchen. Tatsache ist, auch ohne Xbox One kann man es nur mit massivem Aufwand bewerkstelligen, nicht mit etwaigen getätigten Äußerungen oder Taten in Verbindung gebracht zu werden. Und den Aufwand über einen längeren Zeitraum zu betreiben wird sehr anstrengend. Die Alternative ist nur ein konsequentes nich nutzen, was jedoch sehr schwer werden könnte.

    > Hätte Microsoft die Möglichkeit geschaffen, die Kinect seperat ausschaltbar
    > zu machen (im Sinne von "Stromkreis unterbrechen"), hätte es auch keinen
    > Aufschrei gegeben (das aufdringliche DRM, für welches man Seitenweise EULAS
    > lesen muss, was man jetzt mit seinem gekauften Spiel darf und was nicht,
    > steht nochmal auf einem anderen Blatt). Aber so, wie sie es machen, dass
    > die XBox ohne Kinect nicht funktioniert, drängen sich nunmal Fragen auf,
    > was der Sinn dahinter ist.
    Was EULAs betrifft, kann ich nur South Parks 'Human Cent-iPad' Episode empfehlen.
    Und bezüglich kein Xbox One ohne Kinect bleiben Fragen, das ist klar. Hier jedoch generell ein Spionagesystem zu vermuten macht einen doch selbst kaputt. Wer partout ein Problem damit hat sollte zum eigenen Wohl lieber von einem Kauf absehen.

  7. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor: koflor 15.06.13 - 13:06

    kmork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was du machst ist nichts anderes, als vom Thema abzulenken.
    >
    > Hier geht es darum, dass es zu allen Realität gewordenen Alpträumen in
    > Bezug auf Eingriffe in die Privat- und Intimssphäre mit diesem System eine
    > weitere Steigerung möglich wird. Natürlich kann man jetzt noch nicht sagen,
    > ob es wirklich zu Situationen wie den in dem Roman 1984 beschriebenen
    > kommt, aber es gilt "Wehret den Anfängen", denn wenn es soweit ist, das wir
    > alle so ein Ding im Wohnzimmer haben, ist es zu spät etwas dagegen zu
    > unternehmen.

    Ich lenke nicht ab. Ich finde es nur unsinnig, über Möglichkeiten zu diskutieren, die alle im Rahmen von Spekulationen liegen, während Deine Alpträume an anderer Stelle längst schon Realität sind. Im Grunde geben ich Dir ja Recht - man KÖNNTE die Xbox missbrauchen. Aber wie bereits gesagt, könnte man dies auch mit jedem aktuellen PC oder Smartphone auch machen. Ich verstehe daher nicht, warum ausgerechnet die Xbox Deinen Zorn auf sich gezogen hat, zumal die meisten Behauptungen bereits (vielleicht nicht aufmerksamkeitswirksam genug) widerlegt wurden. Und wie bereits geschrieben, kann ja jeder testen, was die Xbox übermittelt, wenn es sie dann zu kaufen gibt. Dann kann man sich immer noch aufregen. Zur Not dann einfach nicht kaufen.

  8. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor: koflor 15.06.13 - 13:11

    kmork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Internet hat an sich ganz im Gegenteil eine äußerst positive
    > Entwicklung eingeleitet, nämlich dass einfache Menschen anstatt sich nur
    > einseitig von den Zeitungen und sonstigen Medien beschallen zu lassen auch
    > selber mit wenig Barrieren Inhalte einer breiten Öffentlichkeit zugänglich
    > machen können. Was wir in den letzten Jahren erleben, ist dass die
    > Regierungen das Internet immer stärker als Gefahr ansehen, weil sich die
    > Menschen allgemein viel vielseitiger eine Meinung bilden können und eine
    > Zensur des Internets (noch) recht schwierig ist.
    >
    > Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, etwas gegen die Entwicklung in richtung
    > Demokratieabbau, Internetzensur und Überwachungsstaat zu unternehmen!

    Grundsätzlich gebe ich Dir Recht, aber Du vermischt hier glaube ich verschiedene Themen und das macht es schwierig, darüber zu diskutieren. Ja, es gibt eine Tendenz, das Internet einzuschränken (Russland, Iran, China, USA - auch Deutschland) - ja, das Internet wird dazu missbraucht, in Systeme einzudringen und Spionage zu betreiben.
    Aber was hat das ganze mit der Xbox zu tun? Spionage gab es schon immer. Jedes Telefon konnte schon immer abgehört werden. Selbst Brieftauben wurden im Mittelalter abgefangen. Die Xbox ist in dem Sinne nicht das Sinnbild eines anderen Problems.

  9. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor: CEO 15.06.13 - 13:12

    Damn right. Hatte schon Angst, dass ich der Einzige bin der das so sieht :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.13 13:13 durch CEO.

  10. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor: derKlaus 15.06.13 - 13:16

    kmork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------.
    > Das Internet hat an sich ganz im Gegenteil eine äußerst positive
    > Entwicklung eingeleitet, nämlich dass einfache Menschen anstatt sich nur
    > einseitig von den Zeitungen und sonstigen Medien beschallen zu lassen auch
    > selber mit wenig Barrieren Inhalte einer breiten Öffentlichkeit zugänglich
    > machen können. Was wir in den letzten Jahren erleben, ist dass die
    > Regierungen das Internet immer stärker als Gefahr ansehen, weil sich die
    > Menschen allgemein viel vielseitiger eine Meinung bilden können und eine
    > Zensur des Internets (noch) recht schwierig ist.
    >
    > Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, etwas gegen die Entwicklung in richtung
    > Demokratieabbau, Internetzensur und Überwachungsstaat zu unternehmen!
    Deinen Idealismus in Ehren, aber ähnliche Aussagen gab es zur Kernspaltung (nie mehr Energiemangel). Dass man damit auch verheerende Massenvernichtungswaffen Jenseits aller Vorstellungen entwickeln kann, hat man eher so nebenbei mal gemerkt.
    Ich will die positiven Auswirkungen unserer vernetzten Welt nicht schlechteren, absolut nicht. Aber man muss sich darüber im Klaren sein, dass es auch im negativen Sinne genutzt werden kann.
    Was den Informationsfluss durch das Netz betrifft, hast Du Recht, zumindest teilweise. Mit den Menge der Nachrichten hat sich allerdings auch der Müllanteil erhöht. Und, bitte jetzt nicht als Angriff sehen, Müll entsteht auch durch die Haltung alles kommentieren zu müssen und eigene Mutmaßungen als die einzig wahre Möglichkeit anzusehen.

    Es wäre naiv davon auszugehen, MS würde Daten nicht auswerten. Es ist allerdings übertrieben MS zu unterstellen, auf etwaige Einschränkungen dieser Daten durch den Käufer zu pfeifen. Das wäre Selbstmord seitens MS.

    Die Wahrheit wird irgendwo dazwischen liegen.

  11. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor: Anonymer Nutzer 15.06.13 - 13:54

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wäre naiv davon auszugehen, MS würde Daten nicht auswerten. Es ist
    > allerdings übertrieben MS zu unterstellen, auf etwaige Einschränkungen
    > dieser Daten durch den Käufer zu pfeifen. Das wäre Selbstmord seitens MS.

    Du meinst so viel Selbstmord wie bei den anderen tollen "Features" der X1? :)

    Sie haben es in nur so kurzer Zeit geschafft, so viele treue Kunden vor den Kopf zu stoßen und deren Vertrauen zu verspielen. Die ganze Attitüde und das was Microsoft eben _nicht_ sagt, spricht Bände.

  12. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor: derKlaus 15.06.13 - 15:03

    AniX72 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du meinst so viel Selbstmord wie bei den anderen tollen "Features" der X1?
    > :)
    Welche anderen tollen Features? Mir fällt da nur das DRM gegebenenfalls ein, was den Plural nicht notwendig macht ;)
    Nein, ich meine dass es ein bewusstes Belügen der Kundschaft wäre. Das ist bei der Gebrauchtspiele Situation noch nicht der Fall. Wobei meiner Meinung nach das Schweigen bei Fragen keine Lüge ist

    > Sie haben es in nur so kurzer Zeit geschafft, so viele treue Kunden vor den
    > Kopf zu stoßen und deren Vertrauen zu verspielen. Die ganze Attitüde und
    > das was Microsoft eben _nicht_ sagt, spricht Bände.
    Dass MS eine für viele Leute unverständliche Kommunikationspolitik hat ist nichts neues. Aber Schweigen als etwas anderes zu bewerten als es tatsächlich ist (also nichts) spricht genauso Bände. In der Regel gibt es dafür Gründe und es könnte sein, dass all die Vermutungen zustimmen aber es ist eben nur eine Möglichkeit. Jedoch hat keiner der hier Vermutungen äußert, hieb- und stichfeste Belege für seine Vermutungen. Ich finde es nur immer erstaunend, dass Leute lieber negative Vermutungen anstellen als positive.
    Jetzt stellt euch mal vor MS verkündet auf der Gamescom dass der hohe Blutdruck vollkommen grundlos war, alle always on Funktionen und Gebrauchtspielsperren nur zum testen der Reaktion der Spieler verkündet wurden und die Konsole für 300 Euro zu haben sein wird. (Man wird ja auch mal positive Vermutungen äußern dürfen ;))

  13. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor: andros 16.06.13 - 09:27

    Wenn Ich hier so lese bin Ich erstaunt das es immer noch so viele Traumtänzer gibt die anscheinend nie Nachrichten lesen. Zumindest nicht in den letzten Jahren.

    Es ist ganz einfach, alles was über deine Leitung geschickt wird, wird kopiert und gespeichert, Verschlüsselungen können auch geknackt werden, wahrscheinlich bis zu einer gewissen Stärke. Wer das nicht glaub oder glaubt es gäbe nicht genug Speicherplatz dafür der lebt nun wirklich in einer Realitätsblase die nur in seinem Kopf existiert.

  14. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor: koflor 16.06.13 - 13:18

    andros schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Ich hier so lese bin Ich erstaunt das es immer noch so viele
    > Traumtänzer gibt die anscheinend nie Nachrichten lesen. Zumindest nicht in
    > den letzten Jahren.
    >
    > Es ist ganz einfach, alles was über deine Leitung geschickt wird, wird
    > kopiert und gespeichert, Verschlüsselungen können auch geknackt werden,
    > wahrscheinlich bis zu einer gewissen Stärke. Wer das nicht glaub oder
    > glaubt es gäbe nicht genug Speicherplatz dafür der lebt nun wirklich in
    > einer Realitätsblase die nur in seinem Kopf existiert.

    Das sind Protokolldaten - keine Videostreams oder Audioaufnahmen, die aktuell gespeichert werden. Das ist ein gro0er Unterschied!

  15. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor: Noppen 16.06.13 - 17:21

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Paranoia attestiere ich eher den Menschen, die sich dafür aussprechen,
    > ihre
    > > Mitbürger permanent bespitzeln zu lassen.
    > Bei einer solchen Aussage könnte man aber auch von Paranoia sprechen ;)

    Klar, könnte man das. Sofern man die Nachrichten der letzten zehn Jahre und insbesondere die der letzten zwei Wochen vollständig ignoriert hat.

  16. Re: Bloomberg: Microsoft informiert NSA über Bugs, bevor es einen Fix veröffentlicht

    Autor: andros 16.06.13 - 22:25

    koflor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das sind Protokolldaten - keine Videostreams oder Audioaufnahmen, die
    > aktuell gespeichert werden. Das ist ein gro0er Unterschied!


    Bei der Menge die gespeichert wird sind das ganz sicher nicht nur Protokolldaten.

    Aber es wird auch gezielt ausgespäht sobald jemand auffällig wird und wir wissen ja was auffällig heißt, das kann jene Treffen, wenn man sich die falschen Gedanken macht reicht das ja inzwischen auch schon wieder!

    Die NSA hat eh ein Vorrecht auf alle Sicherheitslücken und MS wartet sie zu reparieren, Wer weiß ob die NSA nicht die Sicherheitslücken selbst entwickelt oder entwickeln läßt?
    Google selbst ist ein Projekt der NSA, zur Ausspähung unter anderem von Video und Audio Daten von jedem Internetbenutzer.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. Controlware GmbH, Meerbusch bei Düsseldorf
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch
  4. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  2. 279€ - Bestpreis!
  3. 186,55€ (Vergleichspreis 219,99€)
  4. 154,61€ (Vergleichspreis 163€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Ãœberblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
    iOS 12 im Test
    Auch Apple will es Nutzern leichter machen

    Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
    2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    1. Entwicklerstudio: Telltale Games wird wohl geschlossen
      Entwicklerstudio
      Telltale Games wird wohl geschlossen

      Das Episodenabenteuer auf Basis von Stranger Stings wird nie erscheinen, mehr als 200 Entwickler haben ihren Job verloren: Das Entwicklerstudio Telltale Games (The Walking Dead) steht offenbar vor dem Aus.

    2. Lieferdienste: Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen
      Lieferdienste
      Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen

      Wer für Amazon Pakete ausfährt, könnte eine Falle gestellt bekommen. Fahrern der Lieferdienste werden fingierte Lieferungen untergeschoben. Damit sollen einige Langfinger überführt worden sein.

    3. Onlineshops: Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea
      Onlineshops
      Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea

      Auf absurd errechnete Speditionskosten ist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Stichproben bei mehreren Onlineshops gestoßen. Die Verbraucherschützer bemängeln, dass unter anderem Ikea sehr hohe Kosten für die Lieferung berechnet - ganz gleich, wie schwer die bestellte Ware ist.


    1. 13:50

    2. 12:35

    3. 12:15

    4. 11:42

    5. 09:03

    6. 19:07

    7. 19:01

    8. 17:36