Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xiaomi Mi Box: Android-TV-Box…

4K über WLAN...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 4K über WLAN...

    Autor: Gunah 05.10.16 - 15:49

    klar geht vielleicht noch per LAN, mit einem USB Adapter was... aber warum nicht gleich mit integrieren...

    Da hat der Praktikant wohl mit geholfen :D

  2. Re: 4K über WLAN...

    Autor: nightfire2xs 05.10.16 - 15:51

    Wo soll da das Problem sein?

  3. Re: 4K über WLAN...

    Autor: TC 05.10.16 - 16:02

    Xiaomi hat schon seit ihrem ersten TV-Würfel nie LAN verbaut.

    Vieleicht ist das WLAN in China ja irgendwie besser,
    und geht sogar auf 5Ghz noch locker durch den Hi-Fi Schrank...

  4. Re: 4K über WLAN...

    Autor: chewbacca0815 05.10.16 - 16:07

    nightfire2xs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo soll da das Problem sein?

    Um flüssiges 4K Streaming zu ermöglichen, müsste da mindestens ein 2x2 11ac drin sein, besser wäre aber ein 3x3 11ac.

  5. Re: 4K über WLAN...

    Autor: TC 05.10.16 - 16:08

    Und dank der Physik ist 5Ghz sehr zickig wenn Wände/Hidnernisse zu passieren sind

  6. Re: 4K über WLAN...

    Autor: cyablo 05.10.16 - 16:22

    Netflix sieht für UHD 25 Mbit/s in HEVC vor, keine Ahnung wo das Problem liegen soll, das ist nun wirklich kein Thema über WLAN. - https://help.netflix.com/de/node/306



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.10.16 16:23 durch cyablo.

  7. Re: 4K über WLAN...

    Autor: JoeHomeskillet 05.10.16 - 16:30

    Gunah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > klar geht vielleicht noch per LAN, mit einem USB Adapter was... aber warum
    > nicht gleich mit integrieren...
    >
    > Da hat der Praktikant wohl mit geholfen :D

    Wo soll das Problem sein? Ich mach das seit Jahren.

  8. Re: 4K über WLAN...

    Autor: chewbacca0815 05.10.16 - 17:05

    cyablo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netflix sieht für UHD 25 Mbit/s in HEVC vor, keine Ahnung wo das Problem
    > liegen soll, das ist nun wirklich kein Thema über WLAN. - help.netflix.com

    Einfache Rechnung:

    25 Mbit im Stream, der ja rein netto netto ist
    Pack nochmal das gleiche drauf für den Ton, sind wir bei 50 Mbit netto netto
    Verdoppel das Ganze, dan sind wir auf der Netto-Bandbreite der Übertragung, also irgendwo bei 100 Mbit, wie gesagt Netto Bandbreite.

    11ac mit 1x1 liegt bei 466 Mbit brutto, netto kommen unter Laborbedingungen rund 120 Mbit an. Da Dein Wohnzimmer aber kein Labor ist und mit Sicherheit irgendwas Deine 5 GHz stört, wirst Du unter den benötigten 100 Mbit netto sein - Folge: das Video wird ruckeln.

    Glaub mir, ich kenne kein einziges System, dass 4K über WLAN auch nur annährend in der Praxis sauber streamt, wenn nicht mindestens 2x2 ac eingebaut ist. Der 11ac Standard wurde damals fpr 4K entwickelt, war aber so ausgelegt, dass für 4K Streaming 3x3 ac im Client vorgsehen war - also 1300 Mbit auf der Client Seite. Kam aber so nie am Client an, weil alles nur noch billig billig sein muss.

    Deshalb: Finger weg von 1x1 ac im Client, das ist Müll per Defintion.

    Im Artikel steht aber nirgends, was in dem Ding nun wirklich drin ist; aber ich vermute schwer, dass es nur 1x1 ac ist - alleine der Preis lässt das vermuten.

    Jetzt begriffen, wo das Problem wirklich liegt?

  9. Re: 4K über WLAN...

    Autor: TC 05.10.16 - 17:12

    25Mbit Ton? Öh? der ist mit drin im HECV Stream

  10. Re: 4K über WLAN...

    Autor: grorg 05.10.16 - 17:39

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 25Mbit Ton? Öh? der ist mit drin im HECV Stream
    Ton ist mit drin und wenn man 25Mbit/s an Audiosignalen hat sollte man vielleicht kein unkomprimiertes WAV von 100 Alben gleichzeitig laden ...

    Sky sagt 30-35Mbit/s für HEVC 4k Streaming brutto.

  11. Re: 4K über WLAN...

    Autor: Blar 05.10.16 - 19:48

    Fast 400 MBit/s über WLAN mit AC am Apple-TV. Schnell genug für 4K wäre diese Geschwindigkeit auf alle Fälle.



    --
    Meine Seite http://www.blar.de/ und mein Blog http://blar.wordpress.com/

  12. Re: 4K über WLAN...

    Autor: don dodon dodon 05.10.16 - 19:56

    Drecks-ISP-router mit 72Mbit linkspeed (laut Android TV), 2.4GHz, durch eine Wand und ca. 10m Entfernung,

    not a single frame was dropped on 4k Netflix that day.
    Naja ich wohne am Land mit relativ niedriger Wifi-dichte.

  13. Re: 4K über WLAN...

    Autor: Smincke 05.10.16 - 22:15

    Ich beziehe mein Internet über DS-Lite, dann durch 2 Nats und eine zusätzliche Firewall, dann mit DLan 200 einmal durch die Wohnung und dort von einem WR841N über einen 20Mhz breiten Channel an den FireTV. Speedtest sagt 45 MBit down 6 MBit up und einen ping von 9. Also ohne Probleme 4k möglich, auch wenn der FireTV nur 30fps schafft(hardwareseitig).

  14. Re: 4K über WLAN...

    Autor: cyablo 06.10.16 - 07:34

    Du hast vergessen die MwSt. drauf zu rechnen... So ein Blödsinn. 25 MBit/s Brutto inkl. Audio sind gemeint, es handelt sich hier um eine Empfehlung der Internetgeschwindigkeit von Netflix, mehr Brutto als Angabe geht nicht.

  15. Re: 4K über WLAN...

    Autor: Monkeydriven 06.10.16 - 10:02

    chewbacca0815 schrieb:
    ------------------------
    > Einfache Rechnung:
    >
    > 25 Mbit im Stream, der ja rein netto netto ist
    > Pack nochmal das gleiche drauf für den Ton, sind wir bei 50 Mbit netto
    > netto
    > Verdoppel das Ganze, dan sind wir auf der Netto-Bandbreite der Übertragung,
    > also irgendwo bei 100 Mbit, wie gesagt Netto Bandbreite.
    > ...
    > ...
    > Jetzt begriffen, wo das Problem wirklich liegt?
    _____________________________

    Ja, das Problem liegt vermutlich irgendwo zwischen deinem Hörapperat.
    Du wirst das jetzt wahrscheinlich nicht glauben aber ich streame auf einem Client Netflix 4K sogar über 1x1 802.11n.

    Aber allein schon die Verdopplung der Verdopplung macht wenig Sinn....weil sie vor allem nicht stimmt. 4K Streaming aus dem Netz liegt je nah Komprimierung all in bei max. 40 Mbit/s. Natürlich bekommst du auch höhere Bitraten bei lokalen 4K Rips hin...Aber normales hevc -Streaming ist absolut WLAN machbar. Verstehe wirklich nicht warum du hier so nen Wind machst.

  16. Re: 4K über WLAN...

    Autor: rainer_zufall 06.10.16 - 11:43

    Man sollte wirklich mal ganz klar differenzieren was gestreamt werden soll.
    Netflix, Amazone Prime in 4K brauchen weniger als 40Mbit durch den HEVC Codec.
    Das ist mit nahezu jedem WLAN machbar. Im 5Ghz Bereich sollte es hier 0 Probleme geben.

    Wenn man allerdings x264 via SMB/NFS über Kodi vom NAS streamt, kann es schon vorkommen, dass man gelegentlich an die 100Mbit Grenze kommt. Hier kommt es vor allem in stark frequentierten 2,4Ghz Bereich schnell an Grenzen und hat mit Rucklern zu kämpfen.

    Leider konnte ich bisher nirgends lesen welcher WLAN Chip verbaut ist. Daher ist es schwierig zu sagen wieviel brutto im 5Ghz möglich sind über die Box.

    Vergessen sollte man auch nicht, dass die Box 4K @ 60Hz kann. Damit wird die Datenrate noch mal nahezu verdoppelt, sofern ein Anbieter passenden Content liefert...

    Was wahrscheinlich aber nach wie vor nicht funktionieren wird ist der 24p Modus. Und das sehe ich bei den ganzen Android Boxen nach wie vor als größten Schwachpunkt für eine flüssige Wiedergabe. (Zumindest für die, die es auch wahrnehmen...)

  17. Re: 4K über WLAN...

    Autor: DooMRunneR 06.10.16 - 14:10

    Ich bekomme vor lauter Störungen im Wohnblock nicht mal 1080p 264 ohne ruckeln rüber (.11n), außer ich dreh den Cache in Kodi hoch und Buffer erstmal 2 Minuten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.10.16 14:11 durch DooMRunneR.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT KG, Großbeeren
  2. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding
  3. Silicon Software GmbH, Mannheim
  4. operational services GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS im Ubisoft-Sale
  2. 329,00€
  3. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00