Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xperia Touch im Test: Sonys coolem…

Durchgängig negativer Bericht... warum?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Durchgängig negativer Bericht... warum?

    Autor: cyberdynesystems 17.10.17 - 09:27

    Der Bericht liest sich durchgängig mit negativem Tenor... das kann ich nicht nachvollziehen.

    Klar, es ist der erste seiner Art und bisher gab's das nur als Tastatur, dennoch ist es doch ein guter und mutiger Schritt so ein Produkt auf den Markt zu bringen.
    99% der Smartphones sehen gleich aus, bieten auch nix neues. Smarte Lautsprecher mit Blechdosenaudioqualität reichen den meisten Leuten mittlerweile scheinbar aus... da ist es doch erfrischend mal was anderes auf dem Markt zu sehen.

    Lässt der Projektor im Netzbetrieb eine Dauerprojektion zu?

    Als "Familienbildschirm" statt "smart Mirror" fänd' ich das Ding schon cool. Auf der Wand projiziert:
    - Aktuelle / anstehende Termine
    - Wetter
    - Uhr

    und was man optional sonst noch so haben möchte.
    Bei echten(!) Smarthome Lösungen (nicht das ganze billig Geraffel von Google oder Apple) könnte man den doch auch prima für die Videoüberwachung oder Statusanzeigen verwenden ohne sich die Wand mit einem regulären Display verschandeln zu müssen. KLingelt an der Tür, Projektor geht an und zeigt im Flur an der Wand wer da ist usw.

    Gibt doch genug praktische Möglichkeiten; allerdings wohl weniger im Entertainmentbereich - zumindest in meiner eingeschränkten Sichtweise. ;-)

  2. Das habe ich mich auch gefragt, ein wirklich sehr schlechtes Review

    Autor: Achranon 21.10.17 - 16:34

    Ich habe selten einen so durchweg negativen Bericht gesehen wo X komische Punkte als negativ deklariert wurden für die das Gerät schlicht nicht gedacht ist.

    Es soll ja nicht als Ersatz für einen Beamer für Wandprojektion dienen. Also muß man das nicht ewig breit treten.

    Und dann zu erwähnen das es nicht für Kochrezepte verwendbar ist weil der Küchentisch nicht passt ist ein noch viel größerer Blödsinn. Als ob sich irgend jemand so ein Gerät für Kochrezepte kauft.

    Und das es nicht wassergeschützt ist, ist gar nicht erwähnenswert weil es für dise Art Gerät irrelevant ist.

    Der Anwendungszweck für dieses Gerät ist völlig klar. Hauptsächlich für Firmen wo jemand eine technische Zeichnung auf einem Tisch darstellen will.

    Und das man einen Tisch mit am besten weißer Fläche braucht ist doch völlig logisch.

    Also mir scheint der Auto hat etwas persönlich gegen Sony oder wurde bezahlt so ein dermaßen negatives Review zu schreiben.

    Also wirklich Golem, das ist das schlechteste Review was ich hier je gelesen habe.

  3. Re: Durchgängig negativer Bericht... warum?

    Autor: Bouncy 21.10.17 - 17:01

    cyberdynesystems schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als "Familienbildschirm" statt "smart Mirror" fänd' ich das Ding schon
    > cool. Auf der Wand projiziert:

    > Display verschandeln zu müssen. KLingelt an der Tür, Projektor geht an und
    > zeigt im Flur an der Wand wer da ist usw.
    In welcher Situation hat man durchgängig dunkle Projektionsflächen mit ebenem, weißen Untergrund, die man den ganzen Tag und das ganze Jahr über mit nur 100 Lumen gut bestrahlen kann? Auch für deine Einsatzgebiete gilt doch dasselbe, das der Test aussagt: Idee gut, Umsetzung so schlecht, dass das Gerät sich nicht dafür eignet.

    Vielleicht ist der Tenor des Tests deswegen so negativ, weil Erwartungen so stark gedämpft wurden, dass am Ende nichts mehr übrig blieb, das man noch hätte damit anfangen können. Hoher Frustfaktor, verständlicherweise...

  4. Re: Durchgängig negativer Bericht... warum?

    Autor: derdiedas 27.10.17 - 18:48

    Weil es ein durchgängig idiotisches Produkt ist - so einfach. Und das liegt zu >80% an der viel zu schwachen Lichtabgabe. Auch das an der Wand der Touch nicht mehr funktioniert (Es fehlt halt ein Funkstift der eine Position auch im Schatten ermitteln kann) schränkt es zu sehr ein.

    Kurzum für mehr als 1000 Steine ist es einfach ein teures sinnfreies Spielzeug.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  2. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin
  3. Veridos GmbH, München
  4. alanta health group GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 34,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Warum Japan auf Wasserstoff setzt
Energie
Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Saubere Luft und Unabhängigkeit von Ölimporten: Mit der Umstellung der Wirtschaft auf den Energieträger Wasserstoff will die japanische Regierung gleich zwei große politische Probleme lösen. Das Konzept erscheint attraktiv, hat aber auch entscheidende Nachteile.
Eine Analyse von Werner Pluta


    Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
    Passwort-Richtlinien
    Schlechte Passwörter vermeiden

    Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
    Von Hanno Böck

    1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
    2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
    3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    Mobile-Games-Auslese: Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
    Mobile-Games-Auslese
    Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln

    Action im Stil von Overwatch bietet Frag Pro Shooter, dazu kommt Retro-Arcade-Spaß mit Cure Hunters und eine gelungene Umsetzung des Brettspiels Die Burgen von Burgund: Neue Mobile Games sorgen für viel Abwechslung.
    Von Rainer Sigl

    1. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
    2. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android
    3. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel

    1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
      Lokaler Netzbetreiber
      Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

      Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

    2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
      Volkswagen
      5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

      Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

    3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
      Amazon vs. Google
      Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

      Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


    1. 19:10

    2. 18:20

    3. 17:59

    4. 16:31

    5. 15:32

    6. 14:56

    7. 14:41

    8. 13:20