1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zone True Wireless: Logitech…

Übertragungsmethode?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Übertragungsmethode?

    Autor: airwaver 05.08.21 - 13:15

    Wenn man sich mal ausführlich mit Bluetooth und Codecs und Profilen auseinandersetzt, wird schnell klar, dass vieles was hier versprochen wird, entweder nur mit dem Handy gekoppelt geht oder eben weil bei dem Headset ein Dongle dabei ist, der wohl dann irgendwas propritäres nutzt.

    Damit ein BT Gerät Ausgeben UND Aufnehmen kann muss es A2DP mit entweder HSP oder HFP nutzen.
    Dabei ist man aber stark beschränkt hinsichtlich der Qualität (64kbit oder 16kHz mono usw.), das liegt nunmal an den Profilen.
    In Teams muss man dann das Headset auf das Hands-Free Profil stellen und der Sound wird grottig, zumal die Lautstärke nur noch am Gerät selbst aber nichtmehr via Windows gesteuert werden kann außer man deaktiviert in der Registry für AVRCP (Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Bluetooth\Audio\AVRCP\CT:DisableAbsoluteVolume = 1) die absolute Läutstärke.

    Ich bin inzwischen im Homeoffice zu einem Rode NT-USB an einem Miktofonarm, sowie diversen Bluetooth Headsets (je nach Tagesform mal Cambridge Audio, Aftershockz mit Knochenschall, AIAIAI TMA-2, usw.) gewechselt.
    Am besten deaktiviert man unter Windows dann beim Bluetoothheadset gleich die Handsfree Varianten, so dass die Headsets nur noch als Audioausgabe Stereo erkannt werden.
    PS: Das ist übrigens auch der Grund warum ich lieber die günstigeren Aftershokz Aeropex, den neuen, teuerer Opencomm mit Mikrofonarm vorziehe: Durch diese Profilgeschichte kann das Mikro noch so gut sein und selbst 1000 Mikrofone verbaut sein, wenn man im HFP/HSP Profil ladent zwingt einen das Profil in Schrottqualität, wo dann auch ANC/Mikrofonarrays nichts bringen.

    Im Büro nutze ich ein Saramonic USB Lavalier (SR-ULM10) mit ca. 1,8m Kabel.
    Die Kombi aus dediziertem Mikro und Kopfhörer bietet einfach noch die beste Soundqualität.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 05.08.21 13:30 durch airwaver.

  2. Re: Übertragungsmethode?

    Autor: Gunst 05.08.21 - 16:21

    Es steht ja in den specs des Gerätes bei Logitech schon drin:
    en-sg/products/headsets/zone-true-wireless-earbuds.985-001093.html#specs

    "Microphone:
    Frequency response: 100-8KHz".

    Was die Industrie da immer noch liefert ist einfach nur peinlich. Wenn ich ein Dosentelefon will, bau ich eins. Ich vermute das liegt wie von airwaver beschrieben an der möglichen Übertragungsrate. Es wird Zeit für einen Technologiesprung bei Bluetooth- oder endlich ein breiter Umstieg auf eine seriösere Übertragungsmethode.

  3. Re: Übertragungsmethode?

    Autor: xUser 05.08.21 - 18:31

    Gunst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was die Industrie da immer noch liefert ist einfach nur peinlich. Wenn ich
    > ein Dosentelefon will, bau ich eins. Ich vermute das liegt wie von airwaver
    > beschrieben an der möglichen Übertragungsrate. Es wird Zeit für einen
    > Technologiesprung bei Bluetooth- oder endlich ein breiter Umstieg auf eine
    > seriösere Übertragungsmethode.

    Es liegt nicht an der Übertragungsmethode, sondern an den fehlenden Bluetooth Profilen in Windows.
    Mir dem Handy geht es ja auch.

  4. Re: Übertragungsmethode?

    Autor: Gunst 05.08.21 - 18:56

    Mit dem Handy geht es ja auch *nicht*. Wenn das ganze Mikrofon schon vorher bei 8kHz abgehackt wird, wie es in den specs steht, hilft auch kein anderes Profil.

  5. Re: Übertragungsmethode?

    Autor: xUser 05.08.21 - 19:54

    Gunst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit dem Handy geht es ja auch *nicht*. Wenn das ganze Mikrofon schon vorher
    > bei 8kHz abgehackt wird, wie es in den specs steht, hilft auch kein anderes
    > Profil.

    Komisch, ich habe mit meinen Handies immer eine gute Qualität. Nur bei Windows hört sich das nach Blechdose an.

  6. Re: Übertragungsmethode?

    Autor: Gunst 06.08.21 - 00:16

    Vermutlich liegt es genau daran: viele Leute geben sich mit dem Müll zufrieden, der übertragen wird, weil es gerade so ausreicht, um von normal hörenden Menschen gut verstanden zu werden, auch wenn es eigentlich wie aus der Tonne klingt.
    Einfach mal ein kabelgebundenes Mikro mit vollem Frequenzbereich ans Handy dran und eine Vergleichsaufnahme machen... Der Unterschied ist erleuchtend. Ich habe das auch lang nicht begriffen, bis mir ein schwerhöriger Kollege, der die oberen Frequenzen zum Hören braucht, das mal demonstriert hat...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Frontend Developer (x/w/m)
    Plan Software GmbH, Saarbrücken
  2. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund, Giebelstadt
  3. IT-Projektmanager (m/w/d) Schwerpunkt Change Management nach ITIL
    Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg
  4. Softwareentwickler für C++ / Python (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyte Revolt 3 im Test: Dieses Mini-ITX-Gehäuse ist eine Klasse für sich
Hyte Revolt 3 im Test
Dieses Mini-ITX-Gehäuse ist eine Klasse für sich

Kein anderes Mini-PC-Gehäuse kann mit einer 280-mm-AiO-Wasserkühlung und einer PCIe-Gen4-Grafikkarte hochkant ohne Riser-Band ausgestattet werden.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Regner Cooling System Gehäuse made in Germany kostet 1.700 Euro
  2. Hyte Revolt 3 Kompaktes Mini-ITX-Gehäuse stellt Grafikkarte auf den Kopf
  3. H1-Gehäuse NZXT tauscht PCIe-Riser wegen Brandgefahr

Thinkpad E14 Gen3 im Test: Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis
Thinkpad E14 Gen3 im Test
Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis

Schon das Thinkpad E14 Gen2 war exzellent, bei der Gen3 aber hat Lenovo die zwei Schwachstellen - Akku und Display - behoben. Bravo!
Ein Test von Marc Sauter

  1. X1 Extreme Gen4 Lenovos großes Thinkpad kommt mit Nvidia Ampere und 16 zu 10
  2. Thinkpad E14 Gen3 Ryzen-5000-Laptop bekommt größeren Akku
  3. Bastelprojekt Altes Thinkpad bekommt E-Ink-Bildschirm

Astrofotografie: Der Himmel so nah
Astrofotografie
Der Himmel so nah

Wer den Nachthimmel fotografiert, erfasst viel mehr als mit bloßem Auge. Wir geben Tipps für den Einstieg in das faszinierende Hobby Astrofotografie.
Eine Anleitung von Mario Keller