1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zubehör: Diverse Audioadapter für…

Aber warum?

Wochenende!!! Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aber warum?

    Autor: mrstar 15.12.20 - 17:39

    Wunderbar, es gibt neue Audio-Hardware für unser aller Lieblings-SBC :)

    Was der Artikel - meines Erachtens nach - vergisst:

    Warum? Warum dieses Produkt?

    Der Artikel zählt wunderbar die Daten und Fakten auf in Textform - warum aber soll man jetzt beispielsweise das Produkt gegenüber dem etablierteren Hersteller HifiBerry vorziehen?

    Natürlich ist das erst mal kein Review, aber den ein oder anderen Vorteil - vor allem in Anbetracht dessen das es HifiBerry quasi schon immer gibt und man mit Sicherheit zuerst an die denkt wenn man einen DAC oä kaufen will - zu nennen wär schon ganz nett gewesen.

  2. Re: Aber warum?

    Autor: FreiGeistler 15.12.20 - 20:54

    mrstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wunderbar, es gibt neue Audio-Hardware für unser aller Lieblings-SBC :)
    >
    > Was der Artikel - meines Erachtens nach - vergisst:
    >
    > Warum? Warum dieses Produkt?
    >
    > Der Artikel zählt wunderbar die Daten und Fakten auf in Textform - warum
    > aber soll man jetzt beispielsweise das Produkt gegenüber dem etablierteren
    > Hersteller HifiBerry vorziehen?

    Oder weshalb kein USB-DAC, das überall läuft?

  3. Re: Aber warum?

    Autor: rubberduck09 16.12.20 - 12:20

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Oder weshalb kein USB-DAC, das überall läuft?

    Naja - deren Qualität ist eher durchwachsen...

    Aber n HDMI Audio Extractor mit optischem SPDIF liefert maximalmögliche Qualität und damit dann in einen geeigneten Verstärker und gut.

  4. Re: Aber warum?

    Autor: Trollversteher 16.12.20 - 12:27

    >Naja - deren Qualität ist eher durchwachsen...

    Da gibt es, wie bei allem technischen Equipment "von bis" - die externen Studio Aujdiointerfaces im unteren Einsteigerbereich haben mittlerweile mehr als ordentliche DACs, und sind auch auf low latency und zuverlässigkeit optimiert.

    >Aber n HDMI Audio Extractor mit optischem SPDIF liefert maximalmögliche Qualität und damit dann in einen geeigneten Verstärker und gut.

    Wenn man damit eh an den digital Eingang eines vorhandenen ordentlichen Verstärkers gehen will, stimmt das wohl. Ich habe allerdings mit den günstigen Varianten der "HDMI Audio Extraktoren" auch schon schlechte Erfahrungen gemacht - zB durch zwischenzeitliche drop outs, oder offenbar durch Synchronisierungsprobleme verursachte "Start" Schwierigkeiten beim Einschalten...

  5. Bei mir läuft das über HDMI eigentlich auch recht gut und zuverlässig

    Autor: strichi 16.12.20 - 22:24

    Da ich hier neu bin, darf ich anscheinend nicht auf meinen Beitrag nebenan verlinken. Also mache ich hier mal dazu passend ein Doppel-Posting (stumpfe Kopie):

    ------------------------------------------------
    Blöde Frage dazu dann nochmal ...
    Autor: strichi 16.12.20 - 22:17
    ------------------------------------------------

    Ich habe bei meinen Raspberrys tatsächlich auch einfach nur per HDMI die Soundausgabe abgegriffen und jeweils über günstige HDMI zu HDMI+Audio Konverter (Digital+Analog-Ausgabe) an Aktivlautsprecher und auch an eine ältere Stereoanlage weitergegeben.

    Ich bin mit dem Ergebnis eigentlich voll zufrieden, da ich so nicht mehr die fiesen Störgeräusche von den analogen Soundausgängen der Raspberrys habe.

    Ich dachte eigentlich, dass digital immer digital und damit störungsfrei ist, solange man nicht auf Analog umwandelt. Deshalb dachte ich, dass HDMI digital und somit störungsfrei die Soundsignale ausgibt und über die externen HDMI zu Audio Konverter (neben HDIM auch analoge Ausgänge) umschiffe ich die Raspberry internen Störquellen komplett.

    Liege ich mit dieser Annahme etwas falsch?

    Wie gesagt, ich habe bei dieser HDMI Lösung keinerlei Störgeräusche mehr, die ich zuvor bei den analogen Raspberry-Ausgängen noch hatte und die echt extrem fies waren ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Düsseldorf, Dortmund
  2. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main Innenstadt
  3. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg
  4. MorphoSys AG, Planegg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 26,99€
  3. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
    MCST Elbrus
    Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

    32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
    2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
    3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

    AfD und Elektroautos: Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!
    AfD und Elektroautos
    "Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!"

    Der AfD-Abgeordnete Marc Bernhard hat im Bundestag gegen die Elektromobilität gewettert. In seiner Rede war kein einziger Satz richtig.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Nach Börsengang Lucid plant Konkurrenz für Teslas Model 3
    2. Econelo M1 Netto verkauft Elektro-Kabinenroller für 5.800 Euro
    3. Laden von E-Autos Spitzentreffen zu möglichen Engpässen im Stromnetz