1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 12-Volt-Batterie: James May findet…

Ladeport für die 12V Batterie als Lösung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ladeport für die 12V Batterie als Lösung?

    Autor: Azzuro 14.05.21 - 07:52

    Ich frag mich gerade wo denn das eigentlich Problem ist. "Vampirverluste" sind bei Elektroautos durchaus Thema, und gerade die Teslas (das mag bei der neuen Generation besser sein) waren wohl berüchtgigt dafür, dass die Batterie mit der Zeit sich recht stark entleerte, wenn das Auto einfach rumsteht. Weil da gewisse Systeme ständig Strom verbrauchen.

    Generell ist es aber ja so, dass die 12 V Batterie von der Traktionsbatterie geladen werden kann (so wie sie beim Verbenner durch den Vebrenner geladen wird). Und das sollte ja im normalen Betrieb auch funktionieren. Und auch wenn das Auto einfach irgendwo mehrere Tage parkt, ist das Problem dann eigentlich nur, dass man Reichweite verliert, aber nicht dass die 12 V Batterie leer ist.

    Liegt der Fehler dann nicht einfach daran, dass das Laden der 12V Batterie durch die Tarktionsbatterie eben in dieser Situation (was auch immer der Auslöser ist - Auto ist am Lader angeschlossen?) nicht passiert? So aus Laiensicht von außen würde ich eher sagen, dass das ein Software-Problem ist.

  2. Re: Ladeport für die 12V Batterie als Lösung?

    Autor: nightmar17 14.05.21 - 08:10

    Was ich nicht verstehe, wenn die 12V Batterie mit aufgeladen wird, warum hat er das Ladekabel nicht gezogen und wieder eingesteckt, dann wird das doch von neuem geladen und die 12V Batterie wird wieder mit Energie versorgt.

  3. Re: Ladeport für die 12V Batterie als Lösung?

    Autor: bytewarrior123 14.05.21 - 08:13

    Die 12V sind auch für die Lade-Erkennung notwendig - wenn dort die 12V von der Batterie nicht mehr anliegen, wird das Laden im Auto nicht freigeschaltet.

  4. Re: Ladeport für die 12V Batterie als Lösung?

    Autor: Hansi 14.05.21 - 08:29

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich nicht verstehe, wenn die 12V Batterie mit aufgeladen wird, warum
    > hat er das Ladekabel nicht gezogen und wieder eingesteckt, dann wird das
    > doch von neuem geladen und die 12V Batterie wird wieder mit Energie
    > versorgt.
    Vielleicht macht er es jetzt um den eklatanten Designfehler von Tesla zu kompensieren. Ich denke ihm war es wie den meisten Menschen nicht bewusst.

  5. Re: Ladeport für die 12V Batterie als Lösung?

    Autor: franzropen 14.05.21 - 09:43

    "Tesla explained to May that when the Tesla is charging it charges both batteries, but when the big battery pack is full and charging stops, the charger doesn't keep the 12-volt battery charged, and over time it will die because it's powering certain electrical components like the computer."
    Er müsste also erst den Hauptakku teilentladen, damit der Ladezyklus die 12V Batterie wieder lädt.
    Da die 12V Batterie aber auch den Computer mit Strom versorgt, dürfte das auch nicht funktionieren.

  6. Re: Ladeport für die 12V Batterie als Lösung?

    Autor: Mailerdeamon 14.05.21 - 14:22

    Wieso sind Vampirverluste bei E-Autos ein Thema?
    Bei Verbrennern nicht? Inwiefern unterscheidet sich denn ein VW E-Up von einem Verbrenner in der Hinschicht?

  7. Re: Ladeport für die 12V Batterie als Lösung?

    Autor: Oktavian 14.05.21 - 14:36

    > Wieso sind Vampirverluste bei E-Autos ein Thema?

    Vielleicht sind sie größer? Ich hatte meinen Fabia mal ein halbes Jahr rumstehen. Er sprang ohne Mucken an.

    Vielleicht sind sie in ihrer Konsequenz größer? Beim Verbrenner brauche ich maximal eine Minute Starthilfe, dann läuft der Wagen wieder. Und der Akku läd dann bei der Fahrt wieder auf.

    Vielleicht ist der Hersteller hier etwas schludriger? Das Auto hat halt Strom ohne Ende. Als Hersteller muss man nicht so drauf achten, bei abgeschaltetem Motor nur ganz moderat Energie zu verbrauchen.

    Und vielleicht sind die Konsequenzen wegen solcher Designfehler einfach größer? Man kommt ja offensichtlich ohne Batterie nicht mal an die Batterie ran. Zumindest nicht "einfach so".

  8. Re: Ladeport für die 12V Batterie als Lösung?

    Autor: KiznaLion 14.05.21 - 17:09

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wieso sind Vampirverluste bei E-Autos ein Thema?

    Grundlegend gibt es auch bei Verbrennern Vampirverluste. Es komtm aber stark darauf an was da alles Verbaut ist.

    Die 12 Volt batterien in Verbrennern sind auch in der regel deutlich größer als in eAutos. Da die eAutos die 12V batterie immer aus der Traktionsbatterie Laden. So eigentlich auch Tesla, das hört man immer mal wieder bei abgestellten Teslas wenn die Relais klicken.

    Grundlegend ist es so, das ein eAuto bei Starthilfe weniger strom braucht. Es reicht halt wenns genug ist um die Relais und den Board computer mit Strom zu versorgen.

    Und ob ich das ganze Schludrigkeit nennen würde. Hmmm. Ich weiß nicht, also normalerweise kommt das ja eher nicht vor.

    Was aber durchaus schludrig ist: Keine notentrieglung wie beim Model 3/Y und pre 2016 Model S. Da ging das ganze deutlich einfacher.

    Aber bei Tesla hat vermutlich auch niemand dran gedacht das dass Auto lange genug an der Wallbox hängen könnte das die 12V Battery leer gesaugt wird.

  9. Re: Ladeport für die 12V Batterie als Lösung?

    Autor: Oktavian 14.05.21 - 18:51

    > Und ob ich das ganze Schludrigkeit nennen würde. Hmmm. Ich weiß nicht, also
    > normalerweise kommt das ja eher nicht vor.
    >
    > Was aber durchaus schludrig ist: Keine notentrieglung wie beim Model 3/Y
    > und pre 2016 Model S. Da ging das ganze deutlich einfacher.

    Ein wesentlicher Punkt. Dinge gehen kaputt. Batterien gehen gerne mal kaputt, Kontakte korrodieren, Batterien entladen sich, Ladeelektronik versagt, usw. Ein Auto zu bauen, dass bei Ausfall dieses Bauteils faktisch nicht mehr zu öffnen ist, ist schon mehr als schludrig.

    > Aber bei Tesla hat vermutlich auch niemand dran gedacht das dass Auto lange
    > genug an der Wallbox hängen könnte das die 12V Battery leer gesaugt wird.

    Es steht explizit im Handbuch, dass man genau das tun soll. Und ein Ingenieur sollte sich schon überlegen, was passiert, wenn ein Kunde genau das tut, was im Handbuch steht, nur einfach verdammt lange.

    Im Handbuch von meinem Benziner steht z.B. auch, dass man den Sprit nicht länger als ein paar Monate im Tank lassen sollte, da sich bei Benzin die Zündfähigkeit verschlechtert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim
  2. Consultant Automotive SPICE (m/w/d)
    Prozesswerk GmbH, München
  3. IT-Koordinator (m/w/d)
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
  4. Leiter Global IT (m/w/d)
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Rhein-Neckar-Raum

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Rocksmith für 8,99€, Star Trek Bridge Crew für 9,50€, Tales of Berseria für 6,99€)
  2. 59,99€ (PC), 69,99€ (PS4, PS5, Xbox One/Series X)
  3. (u. a. Nintendo Switch Lite für 174,99€, Miitopia für 37,99€, Roccat Kone Aimo für 47,50€,
  4. über 2 Millionen Spar-Deals für Prime-Mitglieder


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de