1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 12-Volt-Batterie: James May findet…

Sollte er nicht am Stromnetz sein, oder nicht lange rumstehen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sollte er nicht am Stromnetz sein, oder nicht lange rumstehen?

    Autor: .v- 14.05.21 - 15:18

    Auch beim sichten der Kommentare ist mir jetzt immer noch nicht klar, ob das Problem die grundsätzliche Entladung bei Stillstand ist, oder ob das Problem nur "am Stromnetz" existiert, wie es der Aufmacher suggeriert.

    Hier wird es zwar vermeintlich klar gestellt (lange stehen UND am Ladekabel hängen):

    "Dieser Fehler dürfte aber nur selten auftreten, zum Beispiel, wenn das Fahrzeug wegen der Pandemie lange Zeit in der Garage steht und am Ladekabel hängt. Ist der Akku voll, schaltet sich nach Angaben von May die Ladeelektronik irgendwann ab und lädt dann auch die Zweitbatterie nicht mehr.

    Diese wird aber kontinuierlich genutzt, um die Fahrzeugelektronik mit Strom zu versorgen."

    Dieser letzte Satz gilt doch aber auch ohne Ladekabel, oder nicht? Die Fahrzeugelektronik wird ja wohl auch ohne Ladekabel genutzt.

    Wenn nicht, wäre es ja einfach ein Problem der Software: Auto schaltet sich mit Ladekabel nicht in einen ausreichend tiefen Energiezustand - dem würde ein Softwareupdate sicher helfen können, die Empfehlung eines "Notladeanschlusses" widerspricht dem jedoch wieder, sodass ich wieder verwirrt bin: Doch nur ein "Auto sollte nicht lange still stehen / Verbraucht zu viel im Standby"-Problem, ganz unabhängig vom angesteckten Ladekabel?

  2. Re: Sollte er nicht am Stromnetz sein, oder nicht lange rumstehen?

    Autor: franzropen 14.05.21 - 15:48

    Wenn der Tesla nicht am Ladekabel hängt, prüft die Bordelektronik regelmäßig die 12-Batterie und lädt sie ggf. per Hauptakku auf. So steht im Benutzerhandbuch des Tesla.
    Während des Ladens geschieht dies nicht mehr sobald der Hauptakku ausreichend geladen ist. D h. ist der Akku voll und hängt weiter am Netz, wird die 12V-Batterie nicht mehr überwacht und geladen.
    Das man den Tesla am Netz kassen soll, wenn man ihn länger nicht fährt, steht auch im Handbuch.
    Dürfte ein Softwarefehler sein.

  3. Re: Sollte er nicht am Stromnetz sein, oder nicht lange rumstehen?

    Autor: .v- 14.05.21 - 16:15

    Na das ist doch genau die Info die ich im Artikel gerne gelesen hätte - danke dir!

  4. Re: Sollte er nicht am Stromnetz sein, oder nicht lange rumstehen?

    Autor: KiznaLion 14.05.21 - 17:11

    Interessant wäre es zu wissen wie lange Mays Tesla am Kabel hing.

  5. Eigentlich steht sie im Artikel

    Autor: Shismar 14.05.21 - 17:16

    Zumindest war das auch die Schlussfolgerung, die ich nach dem Lesen gezogen hatte.

    Und ja, simples Softwareproblem. Ein von außen zugänglicher Ladeport für die 12V Batterie dann zwar wäre zwar redundant aber vielleicht trotzdem sinnvoll. Falls die 12V Batterie kaputt geht, bekommt man darüber wenigstens noch das Auto auf.

  6. Re: Eigentlich steht sie im Artikel

    Autor: KiznaLion 14.05.21 - 17:28

    Shismar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und ja, simples Softwareproblem. Ein von außen zugänglicher Ladeport für
    > die 12V Batterie dann zwar wäre zwar redundant aber vielleicht trotzdem
    > sinnvoll. Falls die 12V Batterie kaputt geht, bekommt man darüber
    > wenigstens noch das Auto auf.

    Das Model 3/Y gibt es vorne, wo auch der haken zum Abschleppen rein kommt, zwei kabel. Für die Notentriegelung vom Frunk, war beim Model S auch so bis 2016. Da Versteckte sich das unter dem Schwarzen teil der Nase. K.a. warum man das nach 2016 anderst gelöst hat.

  7. Re: Eigentlich steht sie im Artikel

    Autor: smonkey 14.05.21 - 18:11

    KiznaLion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > K.a. warum
    > man das nach 2016 anderst gelöst hat.

    Wenn ich raten müsste, würde ich sagen wegen Design vor Funktion.

  8. Re: Eigentlich steht sie im Artikel

    Autor: Oktavian 14.05.21 - 18:43

    > Und ja, simples Softwareproblem. Ein von außen zugänglicher Ladeport für
    > die 12V Batterie dann zwar wäre zwar redundant aber vielleicht trotzdem
    > sinnvoll. Falls die 12V Batterie kaputt geht, bekommt man darüber
    > wenigstens noch das Auto auf.

    Auch eine vernünftig zugängliche Notentriegelung der Klappe hätte geholfen.

  9. Re: Sollte er nicht am Stromnetz sein, oder nicht lange rumstehen?

    Autor: Lemo 14.05.21 - 20:41

    KiznaLion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant wäre es zu wissen wie lange Mays Tesla am Kabel hing.


    Mehrere Monate

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter*in (m/w/d) für das Prozessmanagement
    Universität Bielefeld, Bielefeld
  2. IT Business Partner (m/f/d)
    DS Smith Paper Deutschland GmbH, Aschaffenburg (Home-Office)
  3. Solution Architect digital Health (m/w/d) Schwerpunkt Online-Check-in
    Helios IT Service GmbH, Berlin
  4. Consultant IT-Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Hannover

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. G923 Rennlenkrad und Pedale für PC, PS4, PS5 für 254,99€, G923 für Xbox X/S, Xbox One...
  2. 569,99
  3. 166,59€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)
  4. 338,39€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de