Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 120 Wochenstunden: Musk beklagt…

120 Stunden Arbeit pro Woche. Ja, sicher...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 120 Stunden Arbeit pro Woche. Ja, sicher...

    Autor: watwerbisdudenn 17.08.18 - 17:16

    Das wäre täglich ohne Pause und ohne einen freien Tag in der Woche von 8 Uhr morgens bis 1 Uhr in der Nacht. Rechnen wir noch eine Stunde Mittagspause ein, für Dinge wie private Telefongespräche mit den 5 Kindern, dann muss er schon bis 2 Uhr in der Nacht arbeiten, damit das mit der 120-Stunden-Woche noch hinhaut. Morgens gönnen wir ihm eine halbe Stunde zum Aufstehen, Duschen und Frühstücken, abends noch eine Viertelstunde zum Umziehen und Zähne putzen. Geschlafen wird direkt in der Fabrik, sonst kann er nicht in 15 Minuten nach Arbeitsende im Bett liegen. Dann muss er um halb 8 Aufstehen und geht um viertel nach 2 Uhr in der Nacht zu Bett.

    Er schläft dann 5 Stunden und 15 Minuten täglich und arbeitet mit denen von morgens um 8 bis nachts um 2 Uhr durch, mit einer Stunde Pause am Mittag.

    In seinen 5 Stunden und 15 Minuten Schlafenszeit schafft er es obendrein noch, eine neue Partnerin kennenzulernen und mit der frisch und gut gelaunt auf Festgalen zu erscheinen.

    https://consequenceofsound.net/2018/05/grimes-is-dating-elon-musk-report/

    Wer soll diesen Bullshit bitte glauben?

    Da scheinen sich zunehmend einige Schrauben zu lockern.

  2. Re: 120 Stunden Arbeit pro Woche. Ja, sicher...

    Autor: DeathMD 17.08.18 - 17:25

    Eine Datingschlagzeile vom Mai in der Klatschpresse ändert an der Aussage natürlich alles. "Die Bunte" hat letztens auch die Relativitätstheorie von Einstein widerlegt, da relativ viele sehr wichtige, adelige Promis, damit relativ wenig anfangen können.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  3. Re: 120 Stunden Arbeit pro Woche. Ja, sicher...

    Autor: bark 17.08.18 - 17:26

    Kenne genug Personen die diese Zeit schon mal geknackt haben. Du triffst ziemlich viele Annahmen. Bspw Mittagspause. Man kann schon essen und arbeiten zu gleich. Und 5 Stunden Schlaf reicht halt auch mal aus. Nicht jeder schläft so langsam.


    watwerbisdudenn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre täglich ohne Pause und ohne einen freien Tag in der Woche von 8
    > Uhr morgens bis 1 Uhr in der Nacht. Rechnen wir noch eine Stunde
    > Mittagspause ein, für Dinge wie private Telefongespräche mit den 5 Kindern,
    > dann muss er schon bis 2 Uhr in der Nacht arbeiten, damit das mit der
    > 120-Stunden-Woche noch hinhaut. Morgens gönnen wir ihm eine halbe Stunde
    > zum Aufstehen, Duschen und Frühstücken, abends noch eine Viertelstunde zum
    > Umziehen und Zähne putzen. Geschlafen wird direkt in der Fabrik, sonst kann
    > er nicht in 15 Minuten nach Arbeitsende im Bett liegen. Dann muss er um
    > halb 8 Aufstehen und geht um viertel nach 2 Uhr in der Nacht zu Bett.
    >
    > Er schläft dann 5 Stunden und 15 Minuten täglich und arbeitet mit denen von
    > morgens um 8 bis nachts um 2 Uhr durch, mit einer Stunde Pause am Mittag.
    >
    > In seinen 5 Stunden und 15 Minuten Schlafenszeit schafft er es obendrein
    > noch, eine neue Partnerin kennenzulernen und mit der frisch und gut gelaunt
    > auf Festgalen zu erscheinen.
    >
    > consequenceofsound.net
    >
    > Wer soll diesen Bullshit bitte glauben?
    >
    > Da scheinen sich zunehmend einige Schrauben zu lockern.

  4. Re: 120 Stunden Arbeit pro Woche. Ja, sicher...

    Autor: schap23 17.08.18 - 17:33

    Duschen und Zähneputzen fallen weg, seit es um die Beschleunigung der Produktion bei Tesla gibt. Umgezogen wird einmal pro Woche. Und schon haut das alles hin.

  5. Re: 120 Stunden Arbeit pro Woche. Ja, sicher...

    Autor: Kay_Ahnung 17.08.18 - 17:40

    watwerbisdudenn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre täglich ohne Pause und ohne einen freien Tag in der Woche von 8
    > Uhr morgens bis 1 Uhr in der Nacht. Rechnen wir noch eine Stunde
    > Mittagspause ein, für Dinge wie private Telefongespräche mit den 5 Kindern,
    > dann muss er schon bis 2 Uhr in der Nacht arbeiten, damit das mit der
    > 120-Stunden-Woche noch hinhaut. Morgens gönnen wir ihm eine halbe Stunde
    > zum Aufstehen, Duschen und Frühstücken, abends noch eine Viertelstunde zum
    > Umziehen und Zähne putzen. Geschlafen wird direkt in der Fabrik, sonst kann
    > er nicht in 15 Minuten nach Arbeitsende im Bett liegen. Dann muss er um
    > halb 8 Aufstehen und geht um viertel nach 2 Uhr in der Nacht zu Bett.
    >
    > Er schläft dann 5 Stunden und 15 Minuten täglich und arbeitet mit denen von
    > morgens um 8 bis nachts um 2 Uhr durch, mit einer Stunde Pause am Mittag.
    >
    > In seinen 5 Stunden und 15 Minuten Schlafenszeit schafft er es obendrein
    > noch, eine neue Partnerin kennenzulernen und mit der frisch und gut gelaunt
    > auf Festgalen zu erscheinen.
    >
    > consequenceofsound.net
    >
    > Wer soll diesen Bullshit bitte glauben?
    >
    > Da scheinen sich zunehmend einige Schrauben zu lockern.

    Wieso das deckt sich durchaus mit Aussagen auch von Angestellten seiner früheren und jetzigen Firmen und mit alten Berichten über ihn.

    https://t3n.de/news/elon-musk-arbeitswoche-829488/

    https://www.zeit.de/wirtschaft/2015-05/tesla-elon-musk-spacex

  6. Re: 120 Stunden Arbeit pro Woche. Ja, sicher...

    Autor: watwerbisdudenn 17.08.18 - 18:05

    bark schrieb:

    > Kenne genug Personen die diese Zeit schon mal geknackt haben.

    Ich kenne auch genügend Personen, die von sich behaupten, solche Zeiten zu knacken, und wenn man dann nachfragt, wie die "Arbeit" sich im einzelnen aufschlüsselt, dann kommt die große Ernüchterung.

    > Du triffst ziemlich viele Annahmen.

    Bitte mach Dich nicht lächerlich.

    > Bspw Mittagspause. Man kann schon essen und arbeiten zu gleich.

    Von Essen habe ich gar nichts geschrieben.

    > Und 5 Stunden Schlaf reicht halt auch mal aus.

    Hier geht es aber nicht um "mal", sondern um einen angeblich längeren Zeitraum, in dem die 5 1/4 Stunden Schlaf das tägliche Maximum sind.

    Wenn er 2 Stunden auf irgendeiner Gala erscheint, für die er sich vorher eine halbe Stunde lang frisch gemacht hat und zu der er 15 Minuten lang hinfährt, dann sind wir schon runter auf 2 1/2 Stunden. Wenn er dann anschließend mit seiner Partnerin nach Hause fährt (15 Minuten) und noch 1 Stunde lang ein Glas Wein mit ihr trinkt und plaudert, dann landen wir bei 1 Stunde und 15 Minuten. Hat er noch eine supergemütliche halbe Stunde lang Sex, dann bleiben 45 Minuten. Anschließend fährt er zu seiner Schlafstätte in der Fabrik (15 Minuten) und twittert noch eine Runde vor dem ins Bett gehen (15 Minuten).

    Dann kann er in der Nacht noch 15 Minuten powernappen und danach wieder einen vollen Tag durcharbeiten; und in der nächsten Nacht mit maximal 5 1/4 Stunden Schlaf wieder alles rausholen, es sei denn er hat wieder irgendwelche privaten Verpflichtungen.

    > Nicht jeder schläft so langsam.

    Erzählen vor allem die Leute gerne von sich, die in jedem Meeting und bei jeder Veranstaltung sofort wegnicken und vor lauter Wachheit keine zwei Absätze aufmerksam lesen können.

  7. Re: 120 Stunden Arbeit pro Woche. Ja, sicher...

    Autor: AntonZietz 17.08.18 - 18:13

    Kommt halt auf die Definition von Arbeit an.

    - Wenn ich auf 15 Minuten dem WC sitze und gleichzeitig Probleme am Tablet löse, ist das Arbeitszeit.
    - Wenn ich auf eine Gala fahre und networke, ist das Arbeitszeit.
    - Wenn ich mit meinen Kindern ins Kino gehe, aber nebenher auf dem Smartphone Probleme auf der Arbeit löse, ist das Arbeitszeit.
    - usw.

    Wenn du selbst mal selbstständig warst oder in einem "all-in" Job gearbeitet hast, also mit einem Gehalt von über 300k, dann kannst du das alles bestätigen: Es gibt dann keine Trennung zwischen Arbeit und Freizeit mehr. Die einzige Zeit in der du nicht arbeitest, ist der Schlaf. Und irgendwann nutzt man halt jede Gelegenheit, um Schlaf aufzuholen. Z.B. Meetings.

    Ob das alles klug/effektiv/gesund/blablabla ist, ist eine andere Diskussion. Wollte nur darlegen, daß 120h/Woche durchaus möglich sind, wenn man den Begriff von Arbeit anders definiert als ein normaler Lohnsklave, der beim verlassen des Arbeitsplatzes tatsächlich nicht mehr für die Firma arbeitet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.08.18 18:14 durch AntonZietz.

  8. Re: 120 Stunden Arbeit pro Woche. Ja, sicher...

    Autor: SegmenFault 17.08.18 - 18:15

    Zum Glück legt mein Boss mehr wert auf vorzeigbare Resultate als auf regelmäßige Durchbrüche bei der Zahl der "gearbeiteten" Stunden.

  9. Re: 120 Stunden Arbeit pro Woche. Ja, sicher...

    Autor: Kay_Ahnung 17.08.18 - 18:19

    watwerbisdudenn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bark schrieb:
    >
    > > Kenne genug Personen die diese Zeit schon mal geknackt haben.
    >
    > Ich kenne auch genügend Personen, die von sich behaupten, solche Zeiten zu
    > knacken, und wenn man dann nachfragt, wie die "Arbeit" sich im einzelnen
    > aufschlüsselt, dann kommt die große Ernüchterung.
    >
    > > Du triffst ziemlich viele Annahmen.
    >
    > Bitte mach Dich nicht lächerlich.
    >
    > > Bspw Mittagspause. Man kann schon essen und arbeiten zu gleich.
    >
    > Von Essen habe ich gar nichts geschrieben.
    >
    > > Und 5 Stunden Schlaf reicht halt auch mal aus.
    >
    > Hier geht es aber nicht um "mal", sondern um einen angeblich längeren
    > Zeitraum, in dem die 5 1/4 Stunden Schlaf das tägliche Maximum sind.
    >
    > Wenn er 2 Stunden auf irgendeiner Gala erscheint, für die er sich vorher
    > eine halbe Stunde lang frisch gemacht hat und zu der er 15 Minuten lang
    > hinfährt, dann sind wir schon runter auf 2 1/2 Stunden. Wenn er dann
    > anschließend mit seiner Partnerin nach Hause fährt (15 Minuten) und noch 1
    > Stunde lang ein Glas Wein mit ihr trinkt und plaudert, dann landen wir bei
    > 1 Stunde und 15 Minuten. Hat er noch eine supergemütliche halbe Stunde lang
    > Sex, dann bleiben 45 Minuten. Anschließend fährt er zu seiner Schlafstätte
    > in der Fabrik (15 Minuten) und twittert noch eine Runde vor dem ins Bett
    > gehen (15 Minuten).
    >
    > Dann kann er in der Nacht noch 15 Minuten powernappen und danach wieder
    > einen vollen Tag durcharbeiten; und in der nächsten Nacht mit maximal 5 1/4
    > Stunden Schlaf wieder alles rausholen, es sei denn er hat wieder
    > irgendwelche privaten Verpflichtungen.
    >
    > > Nicht jeder schläft so langsam.
    >
    > Erzählen vor allem die Leute gerne von sich, die in jedem Meeting und bei
    > jeder Veranstaltung sofort wegnicken und vor lauter Wachheit keine zwei
    > Absätze aufmerksam lesen können.

    Naja eine Woche hat 168 Stunden - 120 Stunden = 48 Stunden - 5 Stunden pro Tag für Schlaf =
    Ja das ganz macht er 2-3 mal = 13 Stunden sagen wir 6 Stunden Schlaf pro Tag sind wir bei 6 Stunden pro Woche für Freizeit da hat er noch genug Zeit um einmal pro Woche auf eine Gala zu gehen. Außerdem sind 120 Stunden ja auch eher der Durchschnitt mal nimmt er sich vll 10 Stunden pro Woche Frei manchmal nur 2-3. Übrigens bei deiner Berechnung hast du vergessen das er während er Fährt auch Arbeiten kann :D

    Ich glaube ihm schon das er soviel Arbeitet einfach weil ich das schon oft gehört habe das er so viel Arbeitet. Meinentwegen arbeitet er öfter mal nur 110 Stunden pro Woche aber irgendwas um den dreh rum bestimmt.

  10. Re: 120 Stunden Arbeit pro Woche. Ja, sicher...

    Autor: Kay_Ahnung 17.08.18 - 18:23

    SegmenFault schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Glück legt mein Boss mehr wert auf vorzeigbare Resultate als auf
    > regelmäßige Durchbrüche bei der Zahl der "gearbeiteten" Stunden.

    Ja du hast natürlich recht Musk hat ja auch keine Erfolge vorzuweisen nur so kleinigkeiten wie mehrere große Unternehmen Aufzubauen. (Vorsicht Ironie)

    Tut mir leid aber das ist kein Argument manche sind halt einfach Work o holics und manche nicht. Für mich persönlich wäre das auch nichts ich brauche einfach mehr Schlaf und Freizeit aber Musk kann das nach allem was ich gehört habe. Klar schafft er nicht immer 100% und ist vll. manchmal gereizt aber im allgemeinen sieht es doch so aus als ob er es schafft.

  11. Re: 120 Stunden Arbeit pro Woche. Ja, sicher...

    Autor: watwerbisdudenn 17.08.18 - 18:24

    Kay_Ahnung schrieb:

    > Wieso das deckt sich durchaus mit Aussagen auch von Angestellten seiner
    > früheren und jetzigen Firmen und mit alten Berichten über ihn.

    Vielleicht solltest Du die von Dir verlinkten Artikel erst mal lesen.

    > https://t3n.de/news/elon-musk-arbeitswoche-829488/

    "Das US-Magazin Quartz nahm das zur Gelegenheit und hat etliche Interviews der letzten Jahre ausgewertet, in denen Musk über sein Pensum gesprochen hat. Darunter finden sich Statements zu einer 90-Stunden-Woche, zu seinen Schlafzeiten und zu seiner Freizeit."

    Das sind mal eben 30 Stunden pro Woche weniger und die Quelle ist hier Musk selbst und nicht etwa ehemalige Angestellte.

    "How Elon Musk divides his days between work, sleep and personal: work 12.1 hours, sleep 6, non-work 5.9."

    12,1 Stunden x 7 Tage = 84,7 Stunden pro Woche

    Das sind noch mal gute 5 Stunden weniger pro Woche.

    "Elon Musk's average weekly work schedule at affiliated companies: Tesla 42 hours, SpaceX 40, Neuralink 5, OpenAI 2, The Boring Co. 2."

    Das sind 91 Stunden Präsenz in den Firmen, aber noch nicht "Arbeit". Wenn die Kinder vorbei kommen, dann arbeitet er in der Zeit z.B. nicht zu 100%.

    "'Die Jungs besuchen ihn regelmäßig in den kalifornischen Fabriken und unternehmen jedes Jahr eine Camping-Reise.' Musk selbst glaubt, er sei ein guter Vater. In der Musk-Biografie von Ashley Van (Provisions-Link), zitiert sie ihn mit der Aussage: 'Ich habe die Kinder etwas mehr als die halbe Woche bei mir und verbringe etwas Zeit mit ihnen. Ich nehme sie auch mit, wenn ich mal die Stadt verlasse.'"

    > https://www.zeit.de/wirtschaft/2015-05/tesla-elon-musk-spacex

    "100 Stunden arbeitet er pro Woche, heißt es, die Bezeichnung 'Workaholic' wäre untertrieben."

    Von wem dieses "heißt es" stammt, steht da nicht. Und auch hier sind mal eben von 20 Stunden weniger pro Woche (knapp 3 Stunden pro Tag) die Rede.

  12. Re: 120 Stunden Arbeit pro Woche. Ja, sicher...

    Autor: HorkheimerAnders 17.08.18 - 18:26

    Musk hat damit bei mir jeden Respekt verloren. Sowas unvernünftiges und menschenverachtendes - 120 Wochen Arbeit ist nicht anders als ein Wolf der in der Schaafshalle in Blutlust verfällt und alle Schaafe reißt.

  13. Re: 120 Stunden Arbeit pro Woche. Ja, sicher...

    Autor: teenriot* 17.08.18 - 18:32

    Es gibt Leute die kommen mit 4h (Napoleon) Schlaf klar, andere brauchen 10 oder noch mehr (Einstein). Man kann das nicht verallgemeinern.

  14. Re: 120 Stunden Arbeit pro Woche. Ja, sicher...

    Autor: deefens 17.08.18 - 18:33

    watwerbisdudenn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer soll diesen Bullshit bitte glauben?

    Naja im Artikel steht, dass er zuletzt 120 Stunden die Woche gearbeitet hat. Da das kein näher definierter Zeitraum ist, kann das alles. mögliche sein: 2 Tage, 2 Wochen, 2 Monate. Wobei ich bezweifle dass er das Pensum länger als 2 Wochen durchhält. Ich kenne Berater, die sind bei 80 Stunden pro Woche schon nach wenigen Monaten zusammengeklappt, aber 120 Stunden? Never

  15. Re: 120 Stunden Arbeit pro Woche. Ja, sicher...

    Autor: Kay_Ahnung 17.08.18 - 18:37

    watwerbisdudenn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kay_Ahnung schrieb:
    >
    > > Wieso das deckt sich durchaus mit Aussagen auch von Angestellten seiner
    > > früheren und jetzigen Firmen und mit alten Berichten über ihn.
    >
    > Vielleicht solltest Du die von Dir verlinkten Artikel erst mal lesen.
    >
    > > t3n.de
    >
    > "Das US-Magazin Quartz nahm das zur Gelegenheit und hat etliche Interviews
    > der letzten Jahre ausgewertet, in denen Musk über sein Pensum gesprochen
    > hat. Darunter finden sich Statements zu einer 90-Stunden-Woche, zu seinen
    > Schlafzeiten und zu seiner Freizeit."
    >
    > Das sind mal eben 30 Stunden pro Woche weniger und die Quelle ist hier Musk
    > selbst und nicht etwa ehemalige Angestellte.
    >
    > "How Elon Musk divides his days between work, sleep and personal: work 12.1
    > hours, sleep 6, non-work 5.9."
    >
    > 12,1 Stunden x 7 Tage = 84,7 Stunden pro Woche
    >
    > Das sind noch mal gute 5 Stunden weniger pro Woche.
    >
    > "Elon Musk's average weekly work schedule at affiliated companies: Tesla 42
    > hours, SpaceX 40, Neuralink 5, OpenAI 2, The Boring Co. 2."
    >
    > Das sind 91 Stunden Präsenz in den Firmen, aber noch nicht "Arbeit". Wenn
    > die Kinder vorbei kommen, dann arbeitet er in der Zeit z.B. nicht zu 100%.
    >
    > "'Die Jungs besuchen ihn regelmäßig in den kalifornischen Fabriken und
    > unternehmen jedes Jahr eine Camping-Reise.' Musk selbst glaubt, er sei ein
    > guter Vater. In der Musk-Biografie von Ashley Van (Provisions-Link),
    > zitiert sie ihn mit der Aussage: 'Ich habe die Kinder etwas mehr als die
    > halbe Woche bei mir und verbringe etwas Zeit mit ihnen. Ich nehme sie auch
    > mit, wenn ich mal die Stadt verlasse.'"
    >
    > > www.zeit.de
    >
    > "100 Stunden arbeitet er pro Woche, heißt es, die Bezeichnung 'Workaholic'
    > wäre untertrieben."
    >
    > Von wem dieses "heißt es" stammt, steht da nicht. Und auch hier sind mal
    > eben von 20 Stunden weniger pro Woche (knapp 3 Stunden pro Tag) die Rede.

    Ja ich weiß es sollte auch nur aufzeigen das er schon früher soviel gearbeitet hat in der Zeit als es bei Tesla gerade relativ gut lief und vor dem Jahr lag das Musk angesprochen hat. Wenn er in der Fabrik schläft spart er sich auserdem noch 1-2 Stunden die er von zu Hause zur Arbeit braucht und anderes.

    Ich finde gerade keine Seite von der ich Zitieren kann aber wenn ich mich recht erinnere Stand schon in seiner Biographie drin das Mitarbeiter über ihn berichtet haben das Musk, als sie abends wegingen noch da war und früh als sie wiederkamen er schon wieder am Arbeiten war und übernacht den ganzen Code überarbeitet hat. Solche berichte gibt es mehrfach über seine Tätigkeiten bei früheren Firmen. Wie gesagt lass es nicht 120 sondern im Schnitt 110 Stunden sein das ist nicht unrealistisch wenn er auch unterwegs Arbeitet (z.B. während des Autofahrens geschäftliche Telefonate erledigt oder mit einem Taxi fährt)
    Manche leute brauchen halt nur 5-6 Stunden schlaf am Tag

  16. Re: 120 Stunden Arbeit pro Woche. Ja, sicher...

    Autor: Kay_Ahnung 17.08.18 - 18:40

    HorkheimerAnders schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Musk hat damit bei mir jeden Respekt verloren. Sowas unvernünftiges und
    > menschenverachtendes - 120 Wochen Arbeit ist nicht anders als ein Wolf der
    > in der Schaafshalle in Blutlust verfällt und alle Schaafe reißt.

    WTF :D:D Das soll ein scherz sein oder :D in wiefern ist es Menschenverarchtend wenn er viel Zeit in etwas investiert was seine Leidenschaft ist und was ihm Spaß macht :D

  17. Re: 120 Stunden Arbeit pro Woche. Ja, sicher...

    Autor: watwerbisdudenn 17.08.18 - 18:45

    AntonZietz schrieb:

    > Wenn ich mit meinen Kindern ins Kino gehe, aber nebenher
    > auf dem Smartphone Probleme auf der Arbeit löse, ist das Arbeitszeit.

    > Wenn du selbst mal selbstständig warst (...), dann kannst du das
    > alles bestätigen: Es gibt dann keine Trennung zwischen Arbeit und Freizeit
    > mehr.

    Ich kann aus eigener selbständiger Erfahrung bestätigen, dass es als Selbständiger, ebenso wie in gewissen Führungspositionen, keine strenge Trennung zwischen Arbeits- und Freizeit gibt, aber selbstverständlich ist es völliger Schwachsinn, zu behaupten, 2 Stunden im Kino, in denen man zwischendurch kurz eine geschäftliche E-Mail beantwortet, wären 2 Stunden Arbeitszeit, oder so zu tun, als würde man jedes Mal, wenn man mit den Kindern im Kino ist, pausenlos parallel Probleme auf der Arbeit lösen.

    > Die einzige Zeit in der du nicht arbeitest, ist der Schlaf.

    Das ist Unsinn.

    > Wollte nur darlegen, daß 120h/Woche durchaus möglich sind, wenn
    > man den Begriff von Arbeit anders definiert (...).

    Ja, wenn man völlig absurde Definitionen schafft, dann kann man alles behaupten.

    Dann hat jeder Selbständige, der ca. 6 Stunden am Tag schläft, eine 126-Stunden-Woche und Elon Musk ist ein fauler Hund, der sich mit seiner 120-Stunden-Woche für 6 Stunden pro Woche in unverantwortlicher Weise seinen Verpflichtungen entzieht. /s

  18. Re: 120 Stunden Arbeit pro Woche. Ja, sicher...

    Autor: FalschesEnde 17.08.18 - 18:59

    AntonZietz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du selbst mal selbstständig warst oder in einem "all-in" Job
    > gearbeitet hast, also mit einem Gehalt von über 300k, dann kannst du das
    > alles bestätigen: Es gibt dann keine Trennung zwischen Arbeit und Freizeit
    > mehr. Die einzige Zeit in der du nicht arbeitest, ist der Schlaf. Und
    > irgendwann nutzt man halt jede Gelegenheit, um Schlaf aufzuholen. Z.B.
    > Meetings.

    Dass es wirklich noch Menschen gibt die solche Märchen glauben. Nein, Manager sind keine Supermänner. Auch nicht die amerikanischen Manager. Es gab da erst eine interessante Studie. Ich meine mich zu erinnern, dass auch Spitzenmanager meist nicht mehr als 10 Stunden am Tag arbeiten, meist weniger. Sehr oft sind solche Leute auch absolute Familienmenschen, die wenigstens ein oder zwei Tage die Woche mit der Familie verbringen wollen und das auch so priorisieren.

    Herr Musk macht eher den Eindruck eines Kontrollfreaks. Oder sein Genie ist tatsächlich in Richtung einer behandlungsbedürftigen Manie abgedriftet. Sowas soll passieren und kommt in den besten Familien vor.

    Ja, es gibt "Manager" und "Selbstständige" die praktisch immer unter Strom stehen. Das sind aber nichts anderes als Gschaftlhuaba (= "Wichtigtuer", "gschaftln" = bairisches für "so tun als ob").

    Wer echte Hardcore-Arbeitsbelastung sehen möchte, sollte sich traditionelle Handwerksberufe wie Bäcker oder Metzger in selbständiger Form anschauen.

  19. Re: 120 Stunden Arbeit pro Woche. Ja, sicher...

    Autor: SegmenFault 17.08.18 - 19:24

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SegmenFault schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zum Glück legt mein Boss mehr wert auf vorzeigbare Resultate als auf
    > > regelmäßige Durchbrüche bei der Zahl der "gearbeiteten" Stunden.
    >
    > Ja du hast natürlich recht Musk hat ja auch keine Erfolge vorzuweisen nur
    > so kleinigkeiten wie mehrere große Unternehmen Aufzubauen. (Vorsicht
    > Ironie)
    >
    > Tut mir leid aber das ist kein Argument manche sind halt einfach Work o
    > holics und manche nicht. Für mich persönlich wäre das auch nichts ich
    > brauche einfach mehr Schlaf und Freizeit aber Musk kann das nach allem was
    > ich gehört habe. Klar schafft er nicht immer 100% und ist vll. manchmal
    > gereizt aber im allgemeinen sieht es doch so aus als ob er es schafft.


    Ich beziehe mich nicht auf E. Musk, sondern andere User hier im Thread ...

  20. Re: 120 Stunden Arbeit pro Woche. Ja, sicher...

    Autor: Kay_Ahnung 17.08.18 - 19:25

    SegmenFault schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kay_Ahnung schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > SegmenFault schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Zum Glück legt mein Boss mehr wert auf vorzeigbare Resultate als auf
    > > > regelmäßige Durchbrüche bei der Zahl der "gearbeiteten" Stunden.
    > >
    > > Ja du hast natürlich recht Musk hat ja auch keine Erfolge vorzuweisen
    > nur
    > > so kleinigkeiten wie mehrere große Unternehmen Aufzubauen. (Vorsicht
    > > Ironie)
    > >
    > > Tut mir leid aber das ist kein Argument manche sind halt einfach Work o
    > > holics und manche nicht. Für mich persönlich wäre das auch nichts ich
    > > brauche einfach mehr Schlaf und Freizeit aber Musk kann das nach allem
    > was
    > > ich gehört habe. Klar schafft er nicht immer 100% und ist vll. manchmal
    > > gereizt aber im allgemeinen sieht es doch so aus als ob er es schafft.
    >
    > Ich beziehe mich nicht auf E. Musk, sondern andere User hier im Thread ...

    Ok dann entschuldige meinen Kommentar ich dachte das wäre auf Musk bezogen :D

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Encory GmbH, Unterschleissheim
  2. ITEOS, Stuttgart
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. Rabobank International Frankfurt Branch, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  2. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge
  3. Microsoft-Browser Edge bekommt Chromium-Herz

Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

  1. Customer First: SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen
    Customer First
    SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen

    SAP-Kunden sind treu, weil sie die eingeführte SAP-Landschaft nicht so einfach ablösen können. Doch sie bleiben auch deswegen, weil die Geschäftsprozesse gut unterstützt werden.

  2. Konsolenleak: Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor
    Konsolenleak
    Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor

    Die Veröffentlichungstermine von Spielen wie Cyberpunk 2077 und Gears 5, dazu die wichtigsten Spezifikationen der nächsten Xbox möchte Microsoft laut einem Leak während der Pressekonferenz auf der E3 vorstellen. Gerüchte gibt es auch über die Streamingpläne von Nintendo.

  3. FCC: Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US
    FCC
    Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US

    Nach offenbar weitgehenden Zugeständnissen beim Netzausbau auf dem Land und bei 5G hat der Regulierer in den USA dem Kauf von Sprint zugestimmt. Für die Telekom steigen damit die Kosten.


  1. 18:21

  2. 18:06

  3. 16:27

  4. 16:14

  5. 15:59

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:38