1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 2040: Lkw-Hersteller geben…

Die Fische wollen, dass man ihren Teich ablässt?

Das Wochenende ist fast schon da. Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Fische wollen, dass man ihren Teich ablässt?

    Autor: McWiesel 16.12.20 - 08:22

    Genau, haut richtig viel Gebühren auf den LKW-Transport drauf, sodass es billiger ist eine Fracht von Spanien nach Deutschland ins Flugzeug zu packen, das wird sicher die Verkaufszahlen von LKWs verdreifachen.

    Wenn, dann sollte man generell die überschweren Sattelschlepper aussterben lassen und auch nicht irgendwas planen, was in 20 Jahren nur mit viel Knoff-Hoff funktionieren könnte. Sondern endlich anfangen die Technologie einzusetzen, die sich schon seit 100 Jahren bewährt hat und maßgeblich nur durch die Politik kleingehalten wird: Hochgeschwindigkeits-Güterzüge auf Fernstrecken und autonome Powercars für Kurzstrecke. Dann kann von mir aus für die letzten Kilometer ein E-LKW auf der Straße übernehmen.
    Wie das geht? Grüne NIMBY-Wutbürger gesetzlich entwaffnen, Schienen bauen, Oberleitung bauen, in 5 Jahren rollt der erste Zug (statt jahrelang am Wunder-Akku oder der ultimativen Brennstoffzelle für den LKW zu forschen).
    Aber halt, da bräuchte man ja gescheite Güter- und Umschlagbahnhöfe und Gleisanschlüsse auch bis in entlegene Gebiete.. die hat man ja in den letzten 50 Jahren aber großflächig rückgebaut, weil Diesel-LKW und Containerschiff viel moderner ist...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.20 08:23 durch McWiesel.

  2. Re: Die Fische wollen, dass man ihren Teich ablässt?

    Autor: Akaruso 16.12.20 - 12:02

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau, haut richtig viel Gebühren auf den LKW-Transport drauf, sodass es
    > billiger ist eine Fracht von Spanien nach Deutschland ins Flugzeug zu
    > packen, das wird sicher die Verkaufszahlen von LKWs verdreifachen.
    Der Flugverkehr muss aber auch teurer werden (Stichwort Kerosien-Steuer). Es darf auch nicht sein, dass man für 20¤ Irgendwohin fliegen kann.

    Und dann wird auch auf einmal der von dir vorgeschlagene Bahnverkehr attraktiver!

    > Wie das geht? Grüne NIMBY-Wutbürger gesetzlich entwaffnen, Schienen bauen,
    > Oberleitung bauen, in 5 Jahren rollt der erste Zug (statt jahrelang am
    > Wunder-Akku oder der ultimativen Brennstoffzelle für den LKW zu forschen).
    Mit Planung, Planfeststellungsverfahren, Verhandlung von Einspruchsverfahren und und und ...
    fängst du mit viel Glück in 5 Jahren erst an die Strecke zu bauen.


    > Aber halt, da bräuchte man ja gescheite Güter- und Umschlagbahnhöfe und
    > Gleisanschlüsse auch bis in entlegene Gebiete.. die hat man ja in den
    > letzten 50 Jahren aber großflächig rückgebaut, weil Diesel-LKW und
    > Containerschiff viel moderner ist...
    Nicht "moderner" sondern "effizienter" und damit auch "wirtschaftlicher"wirtschaftlicher , was in der Vergangenheit unter vielem anderen mit dazu geführt hat, dass wir heute den Wohlstand haben, den wir haben und damit auch überhaupt mal das Geld für Umweltschutz.

  3. Re: Die Fische wollen, dass man ihren Teich ablässt?

    Autor: McWiesel 16.12.20 - 12:39

    Akaruso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau, haut richtig viel Gebühren auf den LKW-Transport drauf, sodass es
    > > billiger ist eine Fracht von Spanien nach Deutschland ins Flugzeug zu
    > > packen, das wird sicher die Verkaufszahlen von LKWs verdreifachen.
    > Der Flugverkehr muss aber auch teurer werden (Stichwort Kerosien-Steuer).
    > Es darf auch nicht sein, dass man für 20¤ Irgendwohin fliegen kann.

    Richtig. Andererseits sind viele Produkte ohne Luftransportt gar nicht möglich. Stellt sich halt die Frage, in wie weit man bestimmte Nahrungsmittel trotzdem haben möchte.

    > Und dann wird auch auf einmal der von dir vorgeschlagene Bahnverkehr
    > attraktiver!

    Der Bahnverkehr muss überhaupt mal möglich sein. Da müsste man enorm viel Geld für den Ausbau in die Hand nehmen, dass aber trotzdem sinnvoller investiert wäre als in Ladeinfrastruktur für Batteriefahrzeuge. Denn schlussendlich ist eine direkte Zuführung des Stroms, sofern irgend möglich, fast immer besser als ihn mit Verlusten in Akkus zu speichern.

    > > Wie das geht? Grüne NIMBY-Wutbürger gesetzlich entwaffnen, Schienen
    > bauen,
    > > Oberleitung bauen, in 5 Jahren rollt der erste Zug (statt jahrelang am
    > > Wunder-Akku oder der ultimativen Brennstoffzelle für den LKW zu
    > forschen).
    > Mit Planung, Planfeststellungsverfahren, Verhandlung von
    > Einspruchsverfahren und und und ...
    > fängst du mit viel Glück in 5 Jahren erst an die Strecke zu bauen.

    Ja und genau das muss beschleunigt werden, alleine aus Klimaschutzgründen rennt uns die Zeit davon und wir können es uns nicht mehr leisten über Projekte zur Verbesserung der Nachhaltigkeit jahrelang zu lamentieren. Insbesondere diese notorische Einspruch-Erheberei gegen jedwede Infrastrukturmaßnahme. Das würde damit aufhören, dass der Kläger bei Abweisung einer bauverzögernden Klage schadensersatzpflichtig sein kann. Sprich wenn irgendeine Bürgerinitiative wieder meint ein Projekt zu Gunsten der Allgemeinheit mit Klagen jahrelang verzögern und die Kosten verdoppeln zu müssen, kann am Ende jeder, der durch die Verzögerung finanzielle Nachteile hatte, diese einfordern. Dann wäre so mancher Wadenbeisser-Verein schnell am Ende.


    > Nicht "moderner" sondern "effizienter" und damit auch
    > "wirtschaftlicher"wirtschaftlicher , was in der Vergangenheit unter vielem
    > anderen mit dazu geführt hat, dass wir heute den Wohlstand haben, den wir
    > haben und damit auch überhaupt mal das Geld für Umweltschutz.

    Ja und das ist halt das staatliche Versagen, dass man das zugelassen hat, insbesondere als die Bahn noch ein Staatsunternehmen war. Ein Zug hat eigentlich so viele Vorteile (Geschwindigkeit, Menge der Zuladung, Ressourcenverbrauch, ...), dass es bei einem gescheiten Schienennetz total unwirtschaftlich wäre für eine Lieferung ein LKW 1000km durch volle Autobahnen mit bestenfalls Tempo 80 fahren zu lassen. Leider ist es halt in der Realität so, dass der Güterzug mangels gescheiter Strecken meist nur nachts fährt und oft nur mit 30-60km/h, weil die Streckenauslastung und marode Brücken & Co nicht mehr erlauben, abschließend die Umladung auf antiken und kaum vorhandenen Umschlagbahnöfen endgültig jeden Zeitvorteil aufbraucht. Und daran ist ausschließlich die Politik schuld.

  4. Ja, die Fische wollen dass man im Teich das Wasser ablässt.

    Autor: Bilbobeutlin123 16.12.20 - 13:20

    und sie stattdessen in einen neuen größere Teich tut.
    Bzw. Deren neue Lkw kauft. Dafür muss der Sprit aber so teuer sein, dass der neue Strom Lkw billiger ist als den alten langfristig mit Diesel zu betreiben.

  5. Re: Die Fische wollen, dass man ihren Teich ablässt?

    Autor: Akaruso 16.12.20 - 14:48

    > > McWiesel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Richtig. Andererseits sind viele Produkte ohne Luftransportt gar nicht
    > möglich. Stellt sich halt die Frage, in wie weit man bestimmte
    > Nahrungsmittel trotzdem haben möchte.
    >
    Es geht ja nicht drum den Lufttransport ganz zu verbieten. Aufgrund der Vorteile
    Ist dies in unserer Gesellschaft nicht mehr möglich. Aber er muss im Verhältnis
    zu anderen Transportarten unattraktiver werden. Und wer entsprechende Produkte möchte, muss halt etwas mehr Geld dafür hinlegen.
    Transport muss generell teurer werden. Es kann auch nicht sein, dass Deutschland Äpfel aus China einführt, obwohl hier massenhaft davon wachsen.

    > Ja und genau das muss beschleunigt werden, alleine aus Klimaschutzgründen
    > rennt uns die Zeit davon und wir können es uns nicht mehr leisten über
    > Projekte zur Verbesserung der Nachhaltigkeit jahrelang zu lamentieren.
    > Insbesondere diese notorische Einspruch-Erheberei gegen jedwede
    > Infrastrukturmaßnahme. Das würde damit aufhören, dass der Kläger bei
    > Abweisung einer bauverzögernden Klage schadensersatzpflichtig sein kann.
    > Sprich wenn irgendeine Bürgerinitiative wieder meint ein Projekt zu Gunsten
    > der Allgemeinheit mit Klagen jahrelang verzögern und die Kosten verdoppeln
    > zu müssen, kann am Ende jeder, der durch die Verzögerung finanzielle
    > Nachteile hatte, diese einfordern. Dann wäre so mancher
    > Wadenbeisser-Verein schnell am Ende.
    >
    Da bin ich zweigeteilter Meinung.
    1. Die Einspruchsmöglichkeit ist extrem wichtig. Sie gibt uns der Bevölkerung und betroffenen
    Interessensgruppen die Möglichkeit bzw. die Macht Dinge zu kontrollieren. Anders könnten die Planer einfach eine gerade Strecke von A nach B ohne Rücksicht auf Verluste bauen.
    2. Das Problem liegt eher daran, dass diese angesprochene "Macht" leider gerne missbraucht wird.
    Das sehe ich dann so wie du. Da wird dann geklagt nur um ein Projekt hinauszuzögern und den Staat zu ärgern.
    Und das dann alles auf kosten der Allgemeinheit.

    >
    > Ja und das ist halt das staatliche Versagen, dass man das zugelassen hat,
    > insbesondere als die Bahn noch ein Staatsunternehmen war. Ein Zug hat
    > eigentlich so viele Vorteile (Geschwindigkeit, Menge der Zuladung,
    > Ressourcenverbrauch, ...), dass es bei einem gescheiten Schienennetz total
    > unwirtschaftlich wäre für eine Lieferung ein LKW 1000km durch volle
    > Autobahnen mit bestenfalls Tempo 80 fahren zu lassen. ..... Und daran ist ausschließlich die Politik schuld.

    Hier muss man aber auch noch erwähnen, dass sich die Zeiten und damit die Probleme und die Einstellung der Menschen ändern.
    In den 50-ger und 60-ger Jahren, wo jene Beschlüsse Ihren Anfang nahmen, hat man einfach den Individualtverkehr als die Zunkunft gesehen.
    Auch Fahrradfahren galt damals als etwas für Kinder und arme Schlucker, die sich kein Auto leisten können.
    Und davon abgesehen, gab es damals noch viele Dampflokomotiven, die weit weniger effizient waren und für die Umwelt auch nicht gut

  6. Re: Die Fische wollen, dass man ihren Teich ablässt?

    Autor: FreiGeistler 16.12.20 - 15:17

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Bahnverkehr muss überhaupt mal möglich sein. Da müsste man enorm viel
    > Geld für den Ausbau in die Hand nehmen, dass aber trotzdem sinnvoller
    > investiert wäre als in Ladeinfrastruktur für Batteriefahrzeuge. Denn
    > schlussendlich ist eine direkte Zuführung des Stroms, sofern irgend
    > möglich, fast immer besser als ihn mit Verlusten in Akkus zu speichern.

    Die SBB hat vor 10 Jahren den Güterverkehr stark reduziert. Das dauernde umladen war vielen zu mühsam/teuer.
    Elektrifizierter Individualverkehr mit optionaler Oberleitung (Autobahn) scheint mir für den Transport sinnvoller.

  7. Re: Die Fische wollen, dass man ihren Teich ablässt?

    Autor: chefin 16.12.20 - 16:35

    Einmal durchatmen und nachdenken

    Wenn in Deutschland die LKW umgestellt werden, wo wir eh einen LKW nur 5-7 Jahre fahren, können wir uns das leisten. Die Billigheimer aus dem Ausland nicht. Wird dann noch der Diesel extrem verteuert, bluten die aus.

    Fällt die Konkurrenz weg, können die Speditionen ihre Preise anheben. Und das schön mit Ökologie argumentieren. Nix Wasser aus dem Teich, die fordern das die Raubfische vegan werden müssen. Holywood würde aus sowas einen Film machen(....oh ich sehe das haben die schon...)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, Berlin, München
  2. ITSCare - IT-Services für den Gesundheitsmarkt GbR, Stuttgart
  3. M-net Telekommunikations GmbH, München
  4. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bottrop

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Code Vein - Deluxe Edition für 23,99€, Railway Empire - Complete Collection für 23...
  2. 9,29€
  3. 28,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de