Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 27 Elektroautos in vier Jahren: VW…

Was macht VW anders?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was macht VW anders?

    Autor: SJ 17.09.18 - 11:07

    Aus dem verlinkten Interview:

    "Viele Hersteller arbeiten an E-Auto-Plattformen. Was macht Volkswagen anders?
    Thomas Ulbrich: Volkswagen macht es konsequenter und innovativer als viele andere."

    Ah ja?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  2. Re: Was macht VW anders?

    Autor: chellican 17.09.18 - 11:14

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus dem verlinkten Interview:
    >
    > "Viele Hersteller arbeiten an E-Auto-Plattformen. Was macht Volkswagen
    > anders?
    > Thomas Ulbrich: Volkswagen macht es konsequenter und innovativer als viele
    > andere."
    >
    > Ah ja?

    Die Abschaltsoftware war schon innovativ / kreaktiv. Die hatte sonst (kaum) ein anderer. :-)

  3. Re: Was macht VW anders?

    Autor: Kay_Ahnung 17.09.18 - 11:24

    chellican schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SJ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aus dem verlinkten Interview:
    > >
    > > "Viele Hersteller arbeiten an E-Auto-Plattformen. Was macht Volkswagen
    > > anders?
    > > Thomas Ulbrich: Volkswagen macht es konsequenter und innovativer als
    > viele
    > > andere."
    > >
    > > Ah ja?
    >
    > Die Abschaltsoftware war schon innovativ / kreaktiv. Die hatte sonst (kaum)
    > ein anderer. :-)
    Da haste recht :D
    +1

  4. Re: Was macht VW anders?

    Autor: M.P. 17.09.18 - 11:28

    Soweit ich das mitbekommen habe, macht das mit der Abschaltsoftware kaum ein anderer NICHT ... jedenfalls wenn es um AdBlue Diesel geht ...

    Indiz dafür ist, das kein PKW-Diesel die rechnerisch notwendigen ca 7 ... 10 % AdBlue Einsatz in der Praxis erreicht ...

  5. Re: Was macht VW anders?

    Autor: stiGGG 17.09.18 - 11:33

    chellican schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Abschaltsoftware war schon innovativ / kreaktiv. Die hatte sonst (kaum)
    > ein anderer. :-)

    War schon klasse Leistung ja, aber wurde doch jetzt vom Daimler übertroffen, der sogar bei nem (umweltgeförderten) Hybrid bei der Abgasreinigung beschissen hat.

  6. Re: Was macht VW anders?

    Autor: Azzuro 17.09.18 - 11:38

    > Aus dem verlinkten Interview:
    >
    > "Viele Hersteller arbeiten an E-Auto-Plattformen. Was macht Volkswagen
    > anders?
    > Thomas Ulbrich: Volkswagen macht es konsequenter und innovativer als viele
    > andere."
    >
    > Ah ja?

    Naja, gerade "innovativ" ist natürlich ein Buzzword. Aber konsequenter als andere finde ich es auch. Zumindest was nach außen kommuniziert wird, was die anderen im Geheimen planen weiß man natürlich nicht. Ich finde gerade Renault und Nissan recht enttäuschend,weil die aus Ihrem Vorsprüng nichts gemacht haben. Als reine Elektrofahrzeuge haben die weiterhin nur Zoe und Leaf. Beide sind dabei auch noch konservativ aufgebaut ("umgebaute Verbrenner" wäre übertrieben, aber nicht so konsequent wie Tesla oder wie VWs MEB). Renault und NV-200 sind eindeutig nur umgebaute Verbrenner. Und ich weiß bei denen nicht, wie die sich die elektrische Zukunft vorstellen. Die stellen weiter fleißig auch neue Verbrenner vor, aber kaum was neues elektrischen. Zoe und Leaf sind da letztlich also auch nur Nische. Ich sehe nicht, dass die irgendwie planen, voll auf Elektro zusetzen und Ihre Modellpalette weiter auszubauen.

    BMW ist eh komisch, erst Vorreiter mit dem i3, und jetzt irgendwie planlos oder plötzlich gefühlt Rückständig. Das nächste Auto wird ein elektrifizierter X3 (wobei ich glaube dass da eher China der Hauptmarkt ist), jetzt wurde der iNExt für 2021 vorgestellt, der aber auch nur ein teurer SUV ist.

    VWs MEB-Strategie dagegen halte ich für wirklich konsequent. Ich wüsste jetzt keinen anderen Hersteller, der eine 100%ige Elektroplattform entwickelt hat, die voll darauf ausgelegt ist in sehr großen Stückzahlen produziert zu werden, und für die es dann alles vom Golfmäßigen Kompaktwagen über den SUV und Kleinbus bis zur grpßen Limousine alles geben wird, und das für mehrere Marken.

  7. Re: Was macht VW anders?

    Autor: fhelling 17.09.18 - 11:40

    VW wird einen Atomstrom-Filter einbauen.

  8. Re: Was macht VW anders?

    Autor: Kay_Ahnung 17.09.18 - 11:59

    Azzuro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Aus dem verlinkten Interview:
    > >
    > > "Viele Hersteller arbeiten an E-Auto-Plattformen. Was macht Volkswagen
    > > anders?
    > > Thomas Ulbrich: Volkswagen macht es konsequenter und innovativer als
    > viele
    > > andere."
    > >
    > > Ah ja?
    >
    > Naja, gerade "innovativ" ist natürlich ein Buzzword. Aber konsequenter als
    > andere finde ich es auch. Zumindest was nach außen kommuniziert wird, was
    > die anderen im Geheimen planen weiß man natürlich nicht. Ich finde gerade
    > Renault und Nissan recht enttäuschend,weil die aus Ihrem Vorsprüng nichts
    > gemacht haben. Als reine Elektrofahrzeuge haben die weiterhin nur Zoe und
    > Leaf. Beide sind dabei auch noch konservativ aufgebaut ("umgebaute
    > Verbrenner" wäre übertrieben, aber nicht so konsequent wie Tesla oder wie
    > VWs MEB). Renault und NV-200 sind eindeutig nur umgebaute Verbrenner. Und
    > ich weiß bei denen nicht, wie die sich die elektrische Zukunft vorstellen.
    > Die stellen weiter fleißig auch neue Verbrenner vor, aber kaum was neues
    > elektrischen. Zoe und Leaf sind da letztlich also auch nur Nische. Ich sehe
    > nicht, dass die irgendwie planen, voll auf Elektro zusetzen und Ihre
    > Modellpalette weiter auszubauen.

    Ganz unterstützen kann ich deine Kritik nicht erstens haben Renault und Nissan durchaus mehrere Modelle und zweitens haben Renault und Nissan bereits jetzt existierende und gut verkaufende E-Modelle. Ich stimme zu das man da leider auch nicht soviel mitbekommt was die für Pläne haben wobei das auch daran liegen kann das man in Deutschland mehr über VW liest

    > BMW ist eh komisch, erst Vorreiter mit dem i3, und jetzt irgendwie planlos
    > oder plötzlich gefühlt Rückständig. Das nächste Auto wird ein
    > elektrifizierter X3 (wobei ich glaube dass da eher China der Hauptmarkt
    > ist), jetzt wurde der iNExt für 2021 vorgestellt, der aber auch nur ein
    > teurer SUV ist.

    Naja bisher sind die meisten neu Vorgestellten SUVs auch von Daimler und Audi kam da bisher nicht mehr. Ich finde es allerdings auch schade das BMW da nicht mehr macht

    > VWs MEB-Strategie dagegen halte ich für wirklich konsequent. Ich wüsste
    > jetzt keinen anderen Hersteller, der eine 100%ige Elektroplattform
    > entwickelt hat, die voll darauf ausgelegt ist in sehr großen Stückzahlen
    > produziert zu werden, und für die es dann alles vom Golfmäßigen
    > Kompaktwagen über den SUV und Kleinbus bis zur grpßen Limousine alles geben
    > wird, und das für mehrere Marken.

    Einerseits ja gut endlich mal wird das Thema ordentlich angegangen, andererseits muss man fairerweise auch sagen das VW bisher das ganze verdammt halbherzig und schlecht gemacht hat. VW hat erst ordentlich angefangen etwas zu machen als sie zig Milliarden zahlen mussten weil sie Systemmatisch betrogen haben und weil inzischen andere Autohersteller gezeigt haben das man doch E-Autos verkaufen kann (Tesla/Renault/Nissan/ und ja auch BMW)

    Von daher kann ich mich nicht wirklich dazu durchringen VW dafür zu loben.

  9. Re: Was macht VW anders?

    Autor: ChMu 17.09.18 - 12:00

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus dem verlinkten Interview:
    >
    > "Viele Hersteller arbeiten an E-Auto-Plattformen. Was macht Volkswagen
    > anders?
    > Thomas Ulbrich: Volkswagen macht es konsequenter und innovativer als viele
    > andere."
    >
    > Ah ja?

    Gaaaaaanz anders. Viiiiieeeeel besser. Wo andere seit 20 Jahren "in 4Jahren" ankuendigen, ist VW seit ein paar Jahren auf "in drei Jahren" runtergegangen. Also eine massive Beschleunigung um 25%.
    Warte mal ab, bald heisst es "in zwei Jahren" und dann werden 100 Fantastilliarden "investiert"

    Nur Autos, nun ja, es werden ja noch weiter Diesel gebaut, jetzt auch ganz saubere!

  10. Re: Was macht VW anders?

    Autor: Trollversteher 17.09.18 - 12:02

    >Die Abschaltsoftware war schon innovativ / kreaktiv. Die hatte sonst (kaum) ein anderer. :-)

    Hat man nicht mittlerweile bei beinahe *jedem* Hersteller ähnliche Mechanismen gefunden?

  11. Re: Was macht VW anders?

    Autor: SJ 17.09.18 - 12:06

    Und wer hat die Pionierarbeit dazu geliefert?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  12. Re: Was macht VW anders?

    Autor: |=H 17.09.18 - 12:07

    VW hat seit Anfang 2014 den eGolf. Soo spät haben die nicht angefangen und scheinen jetzt auch deutlich konsequenter als andere Hersteller umzusteigen.

  13. Re: Was macht VW anders?

    Autor: |=H 17.09.18 - 12:07

    Bosch

  14. Re: Was macht VW anders?

    Autor: Palerider 17.09.18 - 12:36

    Doch - nur waren die bei der Umsetzung schlauer. Daher war es bei denen nach den zu der Zeit bestehenden Regularien eben keine Abschaltsoftware sondern nur ein 'spezielles Motorsteuerungsprofil' ;-)

  15. Re: Was macht VW anders?

    Autor: Kay_Ahnung 17.09.18 - 12:41

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Die Abschaltsoftware war schon innovativ / kreaktiv. Die hatte sonst
    > (kaum) ein anderer. :-)
    >
    > Hat man nicht mittlerweile bei beinahe *jedem* Hersteller ähnliche
    > Mechanismen gefunden?

    Belege? Nach allem was ich weiß sind zwar bei allen die Messwerte höher als angegeben allerdings habe ich bisher nur vom VW Konzern und Daimler gehört die tatsächlich Strafen bekommen haben bzw. Millionen von Autos zurückrufen mussten.
    BMW zähle ich jetzt mal nicht mit die mussten nur 11.000 Fahrzeuge zurückrufen und es ist zweifelhaft ob die Absichtlich Manipuliert wurden

  16. Re: Was macht VW anders?

    Autor: Trollversteher 17.09.18 - 14:19

    >Also der Artikel hier ist schon etwas über ein Jahr alt, aber laut dem wurden zumindest gegen fast alle "Großen" Ermittlungsverfahren eingeleitet - wie der aktuelle Stand dieser Verfahren ist, weiss ich allerdings nicht.

    https://www.welt.de/wirtschaft/article164982319/Nur-gegen-einen-deutschen-Autobauer-wird-nicht-ermittelt.html

  17. Re: Was macht VW anders?

    Autor: Kay_Ahnung 17.09.18 - 14:52

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Also der Artikel hier ist schon etwas über ein Jahr alt, aber laut dem
    > wurden zumindest gegen fast alle "Großen" Ermittlungsverfahren eingeleitet
    > - wie der aktuelle Stand dieser Verfahren ist, weiss ich allerdings nicht.
    >
    > www.welt.de

    Nicht alle z.B. Toyota nicht und BMW nicht und bestimmt auch noch andere nicht außerdem selbst wenn es alle gemacht hätten ist die Aussage "Ok ich wars aber die anderen haben es auch gemacht" nicht wirklich gut, vor allem für einen Konzern der damit geworben hat das seine Autos die saubersten sind.

  18. Re: Was macht VW anders?

    Autor: Trollversteher 17.09.18 - 17:43

    >Nicht alle z.B. Toyota nicht und BMW nicht und bestimmt auch noch andere nicht außerdem selbst wenn es alle gemacht hätten ist die Aussage "Ok ich wars aber die anderen haben es auch gemacht" nicht wirklich gut, vor allem für einen Konzern der damit geworben hat das seine Autos die saubersten sind.

    1.) Ich habe geschrieben "beinahe alle" und "fast alle", nicht "es haben alle gemacht".
    2.) Ich habe auch nicht VW damit verteidigt, ich habe nur der Aussage widersprochen, dass das außer VW kaum ein anderer gemacht hat.

  19. Re: Was macht VW anders?

    Autor: Fry4 17.09.18 - 18:01

    Weil die Bundesregierung gegen die anderen noch weniger handhabe hat.
    Die französische und italienische Regierung schützen ihre Konzerne halt noch besser. Selbst ohne Abschaltvorrichtung waren die VW, BMW und Daimler Fahrzeuge sauberer als die anderen. Der Ford Deutschland Chef, meine ich mich noch zu erinnern, hatte mal gesagt wir bauen nur saubere Diesel. Dabei war der getestete Mondeo weitaus dreckiger. Probleme hat Daimler ja auch gerade mit den gelieferten Renault Motoren (unter anderem ;-))

  20. Re: Was macht VW anders?

    Autor: thinksimple 17.09.18 - 23:32

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SJ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aus dem verlinkten Interview:
    > >
    > > "Viele Hersteller arbeiten an E-Auto-Plattformen. Was macht Volkswagen
    > > anders?
    > > Thomas Ulbrich: Volkswagen macht es konsequenter und innovativer als
    > viele
    > > andere."
    > >
    > > Ah ja?
    >
    > Gaaaaaanz anders. Viiiiieeeeel besser. Wo andere seit 20 Jahren "in
    > 4Jahren" ankuendigen, ist VW seit ein paar Jahren auf "in drei Jahren"
    > runtergegangen. Also eine massive Beschleunigung um 25%.
    > Warte mal ab, bald heisst es "in zwei Jahren" und dann werden 100
    > Fantastilliarden "investiert"
    >
    > Nur Autos, nun ja, es werden ja noch weiter Diesel gebaut, jetzt auch ganz
    > saubere!

    Dein getrolle hat keinerlei Spassfaktor.
    Scheint so das Teslafanboys Angst bekommen.

    Wenn ein Mensch immer online ist spricht man dann von einer KI?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Köln
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

  1. Mobilfunk: Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
    Mobilfunk
    Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen

    Die Telekom hat begriffen, dass ein Netzbetreiber allein 5G nicht finanzieren kann. Darum wird der Aufruf zur Zusammenarbeit ausgeweitet.

  2. Software: 15 Jahre altes Programm der Berliner Polizei stürzt oft ab
    Software
    15 Jahre altes Programm der Berliner Polizei stürzt oft ab

    In Eigenregie entwickelte ein Berliner Polizist eine Software, die seit 15 Jahren im Land Berlin eingesetzt wird. Das Problem: Das Programm stürzt häufig ab, und da der Beamte mittlerweile in Pension ist, sind Updates schwierig umsetzbar.

  3. Wübben-Stiftung: Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch
    Wübben-Stiftung
    Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch

    Kinder und Eltern sind für den Einsatz von IT in den Schulen, 50 Prozent der Lehrer und Schulleiter sind eher dagegen. Sie halten die digitale Bildung im Unterricht für überbewertet.


  1. 18:36

  2. 18:09

  3. 16:01

  4. 16:00

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:09

  8. 13:40