1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 30 Fahrzeuge: Berlin fährt mit E…

Bereits durchgetestet?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bereits durchgetestet?

    Autor: freebyte 16.06.18 - 23:14

    Ähnliche Versuche mit E-Bussen in meiner Umgebung (Frankfurt) sind daran gescheitert, dass die prognostizierten Fahrkilometer nur im Frühling und Herbst durchgehalten wurden - mit Kühlung oder Heizung war es nicht so dolle...

    fb

  2. Re: Bereits durchgetestet?

    Autor: Kevin17x5 18.06.18 - 07:29

    Die Busse sind in dieser Form nicht sinnvoll und sehr umweltschädlich.

  3. Re: Bereits durchgetestet?

    Autor: AndyMt 18.06.18 - 09:21

    Kevin17x5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Busse sind in dieser Form nicht sinnvoll und sehr umweltschädlich.
    Weil?

  4. Re: Bereits durchgetestet?

    Autor: Dwalinn 18.06.18 - 10:07

    Weil sie erstmal produziert werden müssen und das recht aufwendig ist, zudem besteht das Risiko das sie unflexibel sind und man daher mehr Fahrzeuge parat halten muss. Ein weiteres Problem wäre das spätere Recycling wobei man daran schon verstärkt arbeitet, bis die Busse und erst recht wenn die Akkus am Ende sind wird das eher kein Problem für die Umwelt sein (mMn).

    Das ist aber für Berlin egal, hier gibt es Probleme mit lokalen Feinstaub und nicht mit zu hohen co2 Ausstoß und genau da werden die Busse etwas Abhilfe schaffen... wobei man auch einfach bessere Filter verbauen könnte.

    Die BVG wird sich schon strecken rausgesucht haben die man mit den Stromern gut bedienen kann aber 150km im Sommer (wobei man sicherlich eher an Temperaturen um 22 C° gedacht hat) sind echt nicht viel. Im Winter oder bei 30C° im Schatten ist man plötzlich nur noch bei 100 km und dann kann man es vergessen so ein Bus auf strecken zu betreiben wo man 14h und mehr eine Linie betreibt.

    Ich frag mich warum man nicht eher auf Erdgaß in Kombination mit einen (Akku) Hybrid setzt.
    Reichweite ist dann kein Problem mehr und man könnte die Busse auf jeder Linie einsetzen zudem bekommt man für die 18mio dann nicht nur 30 Busse

  5. Re: Bereits durchgetestet?

    Autor: AndyMt 18.06.18 - 10:15

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil sie erstmal produziert werden müssen und das recht aufwendig ist,
    > zudem besteht das Risiko das sie unflexibel sind und man daher mehr
    > Fahrzeuge parat halten muss. Ein weiteres Problem wäre das spätere
    > Recycling wobei man daran schon verstärkt arbeitet, bis die Busse und erst
    > recht wenn die Akkus am Ende sind wird das eher kein Problem für die Umwelt
    > sein (mMn).
    Solange sie Fahrzeuge ersetzen, die eh ersetzt werden müssen sehe ich da kein Problem. Die Akkus werden entweder recycled, aufbereitet oder als stationäre Speicher weiter verwendet.
    Ich nehme an diese Fahrzeuge sollen solche ersetzen deren Fahrprofile passt, also nicht zusätzliche Fahrzeuge notwendig sind.
    > Das ist aber für Berlin egal, hier gibt es Probleme mit lokalen Feinstaub
    > und nicht mit zu hohen co2 Ausstoß und genau da werden die Busse etwas
    > Abhilfe schaffen... wobei man auch einfach bessere Filter verbauen könnte.
    Keiner dieser Filter funktioniert zu 100%, und bei tiefen Temperaturen z.B. bei NOx gar nicht (Stichwort Motorschutz). Evtl bekommt man das endlich mal in den Griff - oder versucht es wenigstens.
    >
    > Die BVG wird sich schon strecken rausgesucht haben die man mit den Stromern
    > gut bedienen kann aber 150km im Sommer (wobei man sicherlich eher an
    > Temperaturen um 22 C° gedacht hat) sind echt nicht viel. Im Winter oder bei
    > 30C° im Schatten ist man plötzlich nur noch bei 100 km und dann kann man es
    > vergessen so ein Bus auf strecken zu betreiben wo man 14h und mehr eine
    > Linie betreibt.
    Im Artikel steht "im Sommer 150km", ich hoffe mal dass sich das auf den Berliner Sommer bezieht.
    > Ich frag mich warum man nicht eher auf Erdgaß in Kombination mit einen
    > (Akku) Hybrid setzt.
    > Reichweite ist dann kein Problem mehr und man könnte die Busse auf jeder
    > Linie einsetzen zudem bekommt man für die 18mio dann nicht nur 30 Busse
    Das macht man in London schon seit 5 Jahren so und es funktioniert sehr gut. Wundert mich warum das hier nicht schon früher gemacht wurde. Jetzt muss man sich fragen, ob es das noch bringt oder man besser gleiche auf EVs setzt.

  6. Re: Bereits durchgetestet?

    Autor: Dwalinn 18.06.18 - 11:09

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange sie Fahrzeuge ersetzen, die eh ersetzt werden müssen sehe ich da
    > kein Problem.
    Das stimmt natürlich.
    > Die Akkus werden entweder recycled, aufbereitet oder als
    > stationäre Speicher weiter verwendet.
    Zurzeit klappt das leider noch nicht so gut... aber wie gesagt das bessert sich bis die Akkus tatsächlich ersetzt werden müssen.

    > Ich nehme an diese Fahrzeuge sollen solche ersetzen deren Fahrprofile
    > passt, also nicht zusätzliche Fahrzeuge notwendig sind.
    Es geht auch darum wie flexibel so ein Bus eingesetzt werden kann. Klar erstmal reicht es aus nur bestimmte Touren zu elektrifizieren aber man muss sich schon fragen ob man nicht eher in ein paar Jahren umsteigen sollte.

    > Keiner dieser Filter funktioniert zu 100%, und bei tiefen Temperaturen z.B.
    > bei NOx gar nicht (Stichwort Motorschutz). Evtl bekommt man das endlich mal
    > in den Griff - oder versucht es wenigstens.
    Hier gibt es doch sicher die eine oder andere (Kostspielige) alterative. Für 18 mio könnte man eine ganze menge Busse umrüsten.

    > Im Artikel steht "im Sommer 150km", ich hoffe mal dass sich das auf den
    > Berliner Sommer bezieht.
    Naja mal sehen ob die BVG später zahlen veröffentlicht... wenn die später nur 90km weit kommen aber die Strecke auch nur 70km lang ist gibt es ja kein Problem.

    > Das macht man in London schon seit 5 Jahren so und es funktioniert sehr
    > gut. Wundert mich warum das hier nicht schon früher gemacht wurde. Jetzt
    > muss man sich fragen, ob es das noch bringt oder man besser gleiche auf EVs
    > setzt.
    Also mMn würde das schon noch lohnen. Bei den aktuellen Preisen könnte man mit Erdgas deutlich schneller/günstiger den Fuhrpark austauschen zudem kann man auch Busse austauschen die auf sehr langen strecken fahren.
    Also zumindest einen Mix aus beiden sollte man machen.

  7. Re: Bereits durchgetestet?

    Autor: AndyMt 18.06.18 - 11:17

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AndyMt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Solange sie Fahrzeuge ersetzen, die eh ersetzt werden müssen sehe ich da
    > > kein Problem.
    > Das stimmt natürlich.
    > > Die Akkus werden entweder recycled, aufbereitet oder als
    > > stationäre Speicher weiter verwendet.
    > Zurzeit klappt das leider noch nicht so gut... aber wie gesagt das bessert
    > sich bis die Akkus tatsächlich ersetzt werden müssen.
    >
    > > Ich nehme an diese Fahrzeuge sollen solche ersetzen deren Fahrprofile
    > > passt, also nicht zusätzliche Fahrzeuge notwendig sind.
    > Es geht auch darum wie flexibel so ein Bus eingesetzt werden kann. Klar
    > erstmal reicht es aus nur bestimmte Touren zu elektrifizieren aber man muss
    > sich schon fragen ob man nicht eher in ein paar Jahren umsteigen sollte.
    >
    > > Keiner dieser Filter funktioniert zu 100%, und bei tiefen Temperaturen
    > z.B.
    > > bei NOx gar nicht (Stichwort Motorschutz). Evtl bekommt man das endlich
    > mal
    > > in den Griff - oder versucht es wenigstens.
    > Hier gibt es doch sicher die eine oder andere (Kostspielige) alterative.
    > Für 18 mio könnte man eine ganze menge Busse umrüsten.
    >
    > > Im Artikel steht "im Sommer 150km", ich hoffe mal dass sich das auf den
    > > Berliner Sommer bezieht.
    > Naja mal sehen ob die BVG später zahlen veröffentlicht... wenn die später
    > nur 90km weit kommen aber die Strecke auch nur 70km lang ist gibt es ja
    > kein Problem.
    >
    > > Das macht man in London schon seit 5 Jahren so und es funktioniert sehr
    > > gut. Wundert mich warum das hier nicht schon früher gemacht wurde. Jetzt
    > > muss man sich fragen, ob es das noch bringt oder man besser gleiche auf
    > EVs
    > > setzt.
    > Also mMn würde das schon noch lohnen. Bei den aktuellen Preisen könnte man
    > mit Erdgas deutlich schneller/günstiger den Fuhrpark austauschen zudem kann
    > man auch Busse austauschen die auf sehr langen strecken fahren.
    > Also zumindest einen Mix aus beiden sollte man machen.
    Das wird in Zukunft eh so sein: ein Mix aus unterschiedlichen Lösungen. Einfach für alles genau eine Technologie zu nehmen wird nicht möglich sein. Mit Diesel war es halt einfach.

    Aber ich bin so froh dass die Diesel-Zeit langsam zu Ende geht: der Ortsbus fährt elektrisch, eine Haltestelle ist direkt vor unserem Haus. Früher brauchte ich keinen Wecker, sobald der erste Bus kam war ich wach. Das ist jetzt anders...

  8. Re: Bereits durchgetestet?

    Autor: honk 18.06.18 - 16:06

    freebyte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähnliche Versuche mit E-Bussen in meiner Umgebung (Frankfurt) sind daran
    > gescheitert...
    Klar, Elektrobusse sind komplettes Neuland, das hat noch nie nirgends funktioniert.

    Oh Wait:
    Millionenstadt mit komplett elektrischer Busflotte

    Nagut, ist nicht im Entwicklungsland Deutschland und auch vermutlich war da auch ein Autobauer mit Erfahrung beteiligt und nicht so eine kleine klitsche wie Mercedes....

  9. Re: Bereits durchgetestet?

    Autor: Dwalinn 19.06.18 - 14:08

    Interessanter Link, bei 4 mal mehr Einwohner als Berlin gleich 10 mal so viele Busse und der Preis für diese Busse spielt auch keine Rollte da der Staat mal schlappe 2-3 Milliarden Euro.

    Okay ich schätze mal die Anzahl der Busse lässt sich damit erklären das Berlin ein gutes S-/U-Bahn und Straßenbahn Netz hat aber wenn die BVG auch nur noch 64k pro Bus zahlen müsste würden die sicherlich auch schnell umsteigen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Bayreuth, Augsburg
  2. [bu:st] GmbH, München
  3. ALLYSCA Assistance GmbH, München
  4. ING Deutschland, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Die Sims 4 - Hunde & Katzen für 13,99€, Die Sims 4 - Großstadtleben (Addon) für 13...
  2. 39,90€ (Vergleichspreis 68€)
  3. 75,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Asus GeForce RTX 3060 ROG-STRIX OC für 764€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de