Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 340 km Reichweite: Peugeot bietet…

... für die Elektroversion noch keinen Preis

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ... für die Elektroversion noch keinen Preis

    Autor: azeu 26.02.19 - 08:13

    Meine Glaskugel meint:
    25.000 EUR mindestens

    16.000 EUR + 50% drauf = 24.000 EUR + Aufrunden

    DU bist ...

  2. Re: ... für die Elektroversion noch keinen Preis

    Autor: TrollNo1 26.02.19 - 08:14

    Aber dann ohne Akku?

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: ... für die Elektroversion noch keinen Preis

    Autor: azeu 26.02.19 - 08:34

    natürlich

    DU bist ...

  4. Re: ... für die Elektroversion noch keinen Preis

    Autor: CopyUndPaste 26.02.19 - 08:45

    nene.. den Akku muss man extra mieten

  5. Re: ... für die Elektroversion noch keinen Preis

    Autor: StepD 26.02.19 - 09:07

    "8 Jahre oder 160.000 km.... wenn er in dieser Zeit auf unter 70 Prozent..." klingt nicht nach Miete... denn dann würde da nur die 70% Regel greifen.

    Und preislich muss sich der "kleine" 208 ja an etablierten Wagen der Mitbewerber richten.

    Ein Hyundai Kona, "Mini SUV", mit gleich starken Motor - aber mehr WLTP Reichweite gibt es "Liste" für Mitte 30k¤. Ein Ioniq "Mittelklasse" mit kleinerem Motor für Anfang 30k¤.

    Da kann man einen Kleinwagen INKL Batterien wohl kaum "Liste" für über 30.000 verkaufen. Denke daher, dass ein "Straßenpreis" für ~25.000-27.000 mit etwas Ausstattung dann realistisch ist.

  6. Re: ... für die Elektroversion noch keinen Preis

    Autor: Dwalinn 26.02.19 - 09:31

    Der ioniq kommt aber auch keine 200km (oder gab's jetzt eine Version mit größeren akku)

  7. Re: ... für die Elektroversion noch keinen Preis

    Autor: StepD 26.02.19 - 10:05

    Der Ioniq "Facelift 2019" bekommt in 3 Monaten den 39kW Akku... und hat dann eine entsprechende Reichweite (würde sagen, Ioniq ist derzeit eh das "sparsamste" Auto)

    Mir ging es in der Antwort auch eher darum, wo sich der 208 preislich einzuordnen hat.
    "oben drüber" halt die Hyundai's, unten - mit Miete - dann der Zoe (ab 20k¤).

    Wollte auch keine Reichweiten- bzw. Wirtschaftlichkeitsrechnung Diskussion starten.
    Sollte man "fair" von ~> 8000¤ Aufpreis zum Diesel ausgehen.... wird sich so ein Kleinwagen eh nie rechnen... (es sei denn, in den nächsten Jahren steigt Rohöl / Steuern /.... und Strom "fällt" [ha])
    Und Reichweite ... mit den aktuellen Batteriegenerationen... eh nur "Stadtautos", da ist es egal ob die 150, 200, 250 oder 350 km "weit" kommen. Und da sind auch Ladezeiten dann egal bzw zu vernachlässigen. (ja, jetzt kommen gleich wieder Antworten von Leuten die täglich von Hamburg nach München fahren, pfff).

  8. Re: ... für die Elektroversion noch keinen Preis

    Autor: TrollNo1 26.02.19 - 10:55

    Also nen neuen Kleinwagen kaufe ich nicht über 15k Euro. Daran sollte sich der Markt mal orientieren. Die Zielgruppe hat keine 30k übrig.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  9. Re: ... für die Elektroversion noch keinen Preis

    Autor: StepD 26.02.19 - 11:52

    tja, so ist das mit den Ansprüchen / Inflation / "Luxusleben"

    Mein Bauchgefühl sagt mir, dass die "Opel Klasse" schon immer ein Bruttojahresgehalt eines jungen Arbeiters war. Ich erinnere mich noch als ein Fiat Panda für 7999 DM bei Real (damals Massa) im Supermarkt verkauft wurde... und das ist "nur" ~25 Jahre her.... und Mercedes S-Klasse (gerade ge-google-t) kostete zu diesem Zeitpunkt auch nur 66.700 DM, also der Preis für einen Ioniq heute...

    von daher hat sich nicht sooo viel für die Zielgruppe geändert (und ein Top-Handy von Siemens / Nokia / Ericsson hatte auch nie über 2000 DM gekostet).

    Damals war alles besser ;-) ....

    ... als der VW Käfer noch 14l/100km verbrauchte und man nach 250 km tanken musste...äh... moment...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg
  2. AKDB, München
  3. LaVita GmbH, Kumhausen
  4. Deloitte, Berlin, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. (-10%) 26,99€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
    Quartalsbericht
    Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

    Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

  2. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

  3. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
    Mikrowellen
    Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

    Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.


  1. 22:46

  2. 19:16

  3. 19:01

  4. 17:59

  5. 17:45

  6. 17:20

  7. 16:55

  8. 16:10