1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 42 Wolfsburg: Programmieren…

Coursera, EDX, ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Coursera, EDX, ...

    Autor: Magdalis 10.12.20 - 10:08

    Es gibt bereits diverse Plattformen wie zum Beispiel Coursera oder Edx, die Vergleichbares ermöglichen. Leider sind deutsche Organisationen auf diesen Plattformen so gut wie überhaupt nicht zu finden. Irgendwie kommt mir da auch Open Campus/openHPI vom Hasso-Plattner-Institut in den Sinn.

    Es ist mir völlig schleierhaft, warum man hier schon wieder versucht, das Rad zum x-ten mal selbst zu erfinden.

    Btw. ML ohne höhere Mathematik: Da kann nichts Gescheites bei heraus kommen.
    Damit man ML überhaupt sinnvoll verwenden kann, braucht es imho ein tieferes Verständnis für
    Mathematik und Statistik sonst kommt am Ende nur Mist heraus.

  2. Re: Coursera, EDX, ...

    Autor: Schattenwerk 10.12.20 - 10:48

    Magdalis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Btw. ML ohne höhere Mathematik: Da kann nichts Gescheites bei heraus
    > kommen.
    > Damit man ML überhaupt sinnvoll verwenden kann, braucht es imho ein
    > tieferes Verständnis für
    > Mathematik und Statistik sonst kommt am Ende nur Mist heraus.

    Es wird von den Grundlagen gesprochen. Das wird das typische sein: Man unterscheidet zwischen supervised, reinforced usw. Es gibt so was wie Neuronen usw. Und nun macht mal das allzeit durchgekaute MNIST Beispiel.

    Das schafft man auch noch vollkommen ohne Mathe, wenn man Tools wie tensorflow verwendet. Am Ende kommt was bei raus, man versteht nicht wirklich wieso etc. aber man hat die Grundlagen durch. Vielleicht gibts am Rand noch kurz mit was ein Gradient ist.

    Das wäre meine Vermutung.

  3. Re: Coursera, EDX, ...

    Autor: MWS 10.12.20 - 17:09

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Magdalis schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Btw. ML ohne höhere Mathematik: Da kann nichts Gescheites bei heraus
    > > kommen.
    > > Damit man ML überhaupt sinnvoll verwenden kann, braucht es imho ein
    > > tieferes Verständnis für
    > > Mathematik und Statistik sonst kommt am Ende nur Mist heraus.
    >
    > Es wird von den Grundlagen gesprochen. Das wird das typische sein: Man
    > unterscheidet zwischen supervised, reinforced usw. Es gibt so was wie
    > Neuronen usw. Und nun macht mal das allzeit durchgekaute MNIST Beispiel.
    >
    > Das schafft man auch noch vollkommen ohne Mathe, wenn man Tools wie
    > tensorflow verwendet. Am Ende kommt was bei raus, man versteht nicht
    > wirklich wieso etc. aber man hat die Grundlagen durch. Vielleicht gibts am
    > Rand noch kurz mit was ein Gradient ist.
    >
    > Das wäre meine Vermutung.

    Fraglich ist nur, was das VW dann bringen soll. Die Frameworks für z.B. Objektdetektion (im Straßenverkehr) existieren ja bereits (Detectron etc.) nur hilft es nichts wenn so doch noch jeder 100. Passant überfahren wird. Dann muss man sich auch damit auseinandersetzen, wie man diese noch weiter optimieren kann. Programmierer die abertausende LoC runterschreiben braucht es dafür aber nicht.

  4. Re: Coursera, EDX, ...

    Autor: Oktavian 12.12.20 - 18:55

    > Fraglich ist nur, was das VW dann bringen soll. Die Frameworks für z.B.
    > Objektdetektion (im Straßenverkehr) existieren ja bereits (Detectron etc.)
    > nur hilft es nichts wenn so doch noch jeder 100. Passant überfahren wird.
    > Dann muss man sich auch damit auseinandersetzen, wie man diese noch weiter
    > optimieren kann.

    Objekterkennung bei selbstfahrenden Autos ist nicht das einzige Problem, mit dem VW sich rumschlagen muss. Es gibt Massen an selbstgeschriebener Software, die den ganzen Konzern am Laufen hält. Vieles davon ist nicht einmal hochkomplex, es ist einfach nur verdammt viel. Es gibt auch in der Entwicklung recht viel Standard-Tätigkeit, die man gut einen so Angelernten machen lassen kann. Die Arbeit ist wichtig, aber nicht sehr komplex. Damit schafft man aber Freiräume, damit sich die wirklich guten Leute um die komplexen Probleme kümmern müssen.

    > Programmierer die abertausende LoC runterschreiben braucht
    > es dafür aber nicht.

    Dafür nicht, aber für viele andere intere Systeme.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Backend Developer* (m/w/d)
    EDAG Engineering GmbH, verschiedene Standorte
  2. Frontend-Entwickler (m/w/d)
    BWS Consulting Group GmbH, Dortmund, Hannover, Wolfsburg
  3. IT-Sicherheitsbeauftragte/r (Chief Information Security Officer (m/w/d))
    Oberlandesgericht Stuttgart, Karlsruhe, Stuttgart
  4. IT Business Analyst*in
    Sport-Thieme, Grasleben (Remote möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

  1. Nach Klage von Twitter Anleger wettet gegen Elon Musk
  2. Ausstieg Elon Musk sagt Twitter-Übernahme offiziell ab
  3. Elon Musk Der fast perfekte (Film-)Bösewicht

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

  1. Vom Anfänger zum Profi Was macht einen Senior-Entwickler aus?
  2. IT-Jobs Informatiker müssen nicht jede Technologie beherrschen
  3. Befristung bei IT-Jobs Illegale Hinhaltetaktik

In eigener Sache: Golem Karrierewelt feiert ersten Geburtstag
In eigener Sache
Golem Karrierewelt feiert ersten Geburtstag

Wir feiern ein Jahr Golem Karrierewelt und wollen virtuell mit euch darauf anstoßen - mit 25 Prozent Rabatt auf alle Fachtrainings und E-Learning-Kurse!

  1. In eigener Sache Golem.de startet Plus-Angebot
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Hardware-Guru (m/w/d)
  3. In eigener Sache Webinar zu Pentesting und Hacking zum Nachgucken