1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 48-V-Prototyp: Valeo zeigt…

Ein Auto, das 15sek auf 50 braucht schafft doch keine 100km/h

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Auto, das 15sek auf 50 braucht schafft doch keine 100km/h

    Autor: Klausens 09.01.18 - 10:18

    oder lässt mich mein Gefühl grad stark im Stich?

  2. Re: Ein Auto, das 15sek auf 50 braucht schafft doch keine 100km/h

    Autor: Marvin-42 09.01.18 - 10:39

    Mich wundert eher, dass der Wagen für 100km/h gebaut wird. Bis 90 km/h reichen nämlich einfacher Sicherheitsvorgaben für Leichtfahrzeuge. Das würde auch den günstigeren Preis ermöglichen.

  3. Re: Ein Auto, das 15sek auf 50 braucht schafft doch keine 100km/h

    Autor: gadthrawn 09.01.18 - 11:09

    Klausens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oder lässt mich mein Gefühl grad stark im Stich?

    Läßt es. Der VW T1 1200 hat(te) eine Höchstgeschwindigkeit von wahnwitzigen 105 kmh aus 34 PS.
    Also Glückwunsch - die haben ein 64er Bullymodell von den Beschleunigungswerten und Höchstgeschwindigkeit grob nachgebaut. Sind ja nur 53 Jahre vergangen...

  4. Re: Ein Auto, das 15sek auf 50 braucht schafft doch keine 100km/h

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.18 - 11:16

    > Also Glückwunsch - die haben ein 64er Bullymodell von den
    > Beschleunigungswerten und Höchstgeschwindigkeit grob nachgebaut. Sind ja
    > nur 53 Jahre vergangen...

    Wenn die Karre an der grünen Ampel dann 10 G produziert und die Kundschaft als Marmelade an der eigenen Heckscheibe klebt, ist es auch wieder nicht recht.
    Welche Beschleunigungswerte sind denn heute als Mindeststandard zu erwarten, dass jene von vor 50 Jahren nicht ausreichen? Wo will man denn mit so einer rollenden Thunfischbüchse hin beschleunigen?
    Sanftes Mitschwimmen im Verkehr, dafür sollte es doch reichen, für einen Bully als auch einen E-Zweisitzer.

  5. Re: Ein Auto, das 15sek auf 50 braucht schafft doch keine 100km/h

    Autor: |=H 09.01.18 - 12:08

    Wo schwimmst du denn mit, wenn du 15 Sekunden bis 50 km/h brauchst?

  6. Re: Ein Auto, das 15sek auf 50 braucht schafft doch keine 100km/h

    Autor: gadthrawn 09.01.18 - 12:39

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Also Glückwunsch - die haben ein 64er Bullymodell von den
    > > Beschleunigungswerten und Höchstgeschwindigkeit grob nachgebaut. Sind ja
    > > nur 53 Jahre vergangen...
    >
    > Wenn die Karre an der grünen Ampel dann 10 G produziert und die Kundschaft
    > als Marmelade an der eigenen Heckscheibe klebt, ist es auch wieder nicht
    > recht.
    > Welche Beschleunigungswerte sind denn heute als Mindeststandard zu
    > erwarten, dass jene von vor 50 Jahren nicht ausreichen? Wo will man denn
    > mit so einer rollenden Thunfischbüchse hin beschleunigen?
    > Sanftes Mitschwimmen im Verkehr, dafür sollte es doch reichen, für einen
    > Bully als auch einen E-Zweisitzer.

    15 Sekunden ist mittlerweile für Fahrzeuge von 0-100 ein eher schlechter Wert. Die meisten liegen da um 10 Sekunden. 15 Sekunden auf 100 sind die Einstiegsmotorisierungen beim Adam oder Corsa die sich eher schlecht verkaufen.
    Der letzte Wagen der offiziell um 18 Sekunden von 0-100 brauchte war der Land Rover mit schwacher Motorisierung. Wurde aber auch schon vor ein paar Jahren eingestellt. Alles andere an neuer zugelassenen Automobilen ist unter 17,5 Sekunden auf 100. Aber wir reden hier nicht mal auf 100, sondern auf 50.

    15 Sekunden war damals beim Bully schon extrem lahm. Der hatte damals schon ein etwas älteres Design mit extrem schwacher Motorisierung. Und angaben wie viele Personen bis zu welcher Steigung in welchem Gang mitfahren können... Zum Vergleich: Der damalige Käfer 1300 mit dem gleichen Motor (aus dem wurde der für den T1 entnommen) schafte 0-50 in7 Sekunden. Und gigantische 37 Sekunden auf 100. Wenn du mal nen alten Bully mit 40 auf der Autobahn siehst - das ist weil er sonst eine Steigung beladen nicht schafft.
    So etwas wünscht du dir also zurück? Kein Wunder dass du auf Star Citizen hoffst..

  7. Re: Ein Auto, das 15sek auf 50 braucht schafft doch keine 100km/h

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.18 - 13:02

    > 15 Sekunden ist mittlerweile für Fahrzeuge von 0-100 ein eher schlechter
    > Wert.

    Aber warum ist es das? Kein Auto auf Deutschlands Straßen - abgesehen von Einsatz-Fahrzeugen - muss schneller als oder überhaupt in 15 Sekunden auf der eh quasi überall gültigen Höchst- und somit auch Reise-Geschwindigkeit sein.
    Wie viel Zeit spart man wohl im Jahr, wenn man in sieben Komma fünf Sekunden beschleunigt?

    > So etwas wünscht du dir also zurück? Kein Wunder dass du auf Star Citizen
    > hoffst..

    Ja, weil fast jedes Auto das hier verkauft wird, mit Eigenschaften beworben wird, die der Käufer nachher gar nicht nutzen wird und das Auto zu einer noch größeren Umweltbelastung machen als ohnehin schon.
    Vmax jenseits der 130 gibt es noch auf wie vielen Autobahnkilometern der Republik? Außerhalb von DE gar nicht mehr. Statt kleinere, sparsamere Motoren zu bauen, werden die immer leistungsfähiger, um die gleichzeitig immer fetter werdenden Autos auf Beschleunigungswerte hin zu trimmen, die im Alltag nur noch theoretischen Wert haben.

    Dann klingt der Autopresse nachher wieder der Motor nicht kernig genug und "es fehlt an Durchzug". Wozu überhaupt Beschleunigungszeiten von 0 auf 100 als Wert angegeben werden, ist mir ein Rätsel. Das Auto soll keine (Drag-) Rennen fahren, es soll fahren und dabei lediglich kein Verkehrshindernis sein.

    Der kleinste Golf hat m.W. um die 80 PS. Ist damit mal jemand nicht ans Ziel gekommen, weil es keine 120, 150 oder 210 sind?

  8. Re: Ein Auto, das 15sek auf 50 braucht schafft doch keine 100km/h

    Autor: |=H 09.01.18 - 13:27

    Der kleinste Golf kommt in 11,9 Sekunden von 0 auf 100 und ist damit immer noch Welten von 15 Sekunden von 0 auf 50 entfernt.
    Warum der Wert angegeben wird? Weil man Fahrzeuge und die Eigenschaften ein wenig miteinander vergleichen möchte.

    Die Zeit spart man nicht, weil man 10 Sekunden schneller auf 50 ist, sondern weil bei einer Grünphase 20 statt 5 Autos über die Kreuzung fahren können.

    Man kann übrigens auch auf dem Steinboden schlafen. Macht nur irgendwie keiner, sondern man nutzt ein bequemes Bett. Beim Fahren zählt auch nicht nur von a nach b zu kommen.

  9. Re: Ein Auto, das 15sek auf 50 braucht schafft doch keine 100km/h

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.18 - 13:36

    > Der kleinste Golf kommt in 11,9 Sekunden von 0 auf 100 und ist damit immer
    > noch Welten von 15 Sekunden von 0 auf 50 entfernt.

    "Welten". Es geht um vier Sekunden. Das sind im 1.000-Meter-Lauf Welten, aber welches Auto spurtet täglich in seiner persönlichen Bestzeit auf 100? Jeder Experte würde von solchem Fahrverhalten abraten.

    > Warum der Wert angegeben wird? Weil man Fahrzeuge und die Eigenschaften ein
    > wenig miteinander vergleichen möchte.

    Ja, aber wozu? Die Beschleunigungswerte sind für Brot-und-Butter-Autos irrelevant. Im Vergleich zu z.B. Höchstgeschwindigkeit und Verbrauch jedenfalls.
    Den Käufern wird damit lediglich eine Sportlichkeit und ein Fahrvergnügen suggeriert, welche er/sie nachher im Stau zur Arbeit nicht im Ansatz erlebt.

    > Die Zeit spart man nicht, weil man 10 Sekunden schneller auf 50 ist,
    > sondern weil bei einer Grünphase 20 statt 5 Autos über die Kreuzung fahren
    > können.

    Nachgemessen? ;-)

    > Man kann übrigens auch auf dem Steinboden schlafen.

    Ja, genau. 15 statt zehn Sekunden von 0 auf 100 ist das Äquivalent zu teuerste Suite im Burj al Arab verglichen mit Steinboden. Okeeee...lassen wir das mit den blöden Vergleichen, bevor es noch blöder wird.

  10. Re: Ein Auto, das 15sek auf 50 braucht schafft doch keine 100km/h

    Autor: Michael H. 09.01.18 - 13:38

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo schwimmst du denn mit, wenn du 15 Sekunden bis 50 km/h brauchst?

    Innerorts... Klein-, sowie Großstädte... da ist sogar das noch zu schnell... Hauptsache nen Audi RS3 mit Hastenichgesehen-PS und Sportauspuff... aber beim anfahren an ner Ampel im Stadtverkehr von Oma Hildegart aufm Fahrrad überholt werden...

  11. Re: Ein Auto, das 15sek auf 50 braucht schafft doch keine 100km/h

    Autor: Kondratieff 09.01.18 - 13:38

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > 15 Sekunden ist mittlerweile für Fahrzeuge von 0-100 ein eher schlechter
    > > Wert.
    >
    > Aber warum ist es das? Kein Auto auf Deutschlands Straßen - abgesehen von
    > Einsatz-Fahrzeugen - muss schneller als oder überhaupt in 15 Sekunden auf
    > der eh quasi überall gültigen Höchst- und somit auch Reise-Geschwindigkeit
    > sein.

    Müssen ist natürlich ein Wort, das, grenzwertig-objektiv betrachtet, fast nirgendwo stehen sollte :D

    Allerdings habe ich in meinem Ursprungspost im anderen Thread geschrieben, wieso ich persönlich im Alltag ein Problem mit langsam beschleunigenden Fahrzeugen habe. Ein bisschen liegt das zugegebenermaßen auch daran, dass, wenn ich per Individualverkehr unterwegs bin, ich überwiegend auf dem Motorrad sitze. Das Auto nehme ich sehr selten.
    Wenn ich im Standgas die Kupplung kommen lasse, beschleunige ich mit meiner 1200er gefühlt schneller als die meisten AutofahrerInnen :D

    Das Problem mit der langsamen Beschleunigung kommt dann m.E. zum Tragen, wenn ein langsames Fahrzeug an einer roten Ampel steht. Je langsamer das Fahrzeug beschleunigt, desto weniger Fahrzeuge kommen bei Grün über die Ampel.

    > Wie viel Zeit spart man wohl im Jahr, wenn man in sieben Komma fünf
    > Sekunden beschleunigt?

    Nach meiner obigen Argumentation ist es weniger der Zeitverlust des langsam beschleunigenden Fahrzeugs - dieser Zeitverlust ist vernachlässigbar. Es ist eher der kommulierte Zeitverlust der dahinterstehenden Fahrzeuge. Ähnlicher (wenn auch nicht genau gleicher) Effekt: Elefantenrennen auf der Autobahn: Ein LKW gewinnt 1,3km/h Geschwindigkeit, bremst dafür aufgrund der Spurverengung 20 Autos um 20 km/h aus.

    Verkehrspsychologisch gibt's da auch interessante Effekte: Wenn mehrere grüne Ampeln aufgrund eines langsamen Fahrzeugs verpasst werden, fahren AutofahrerInnen (zu einer gewissen Wahrscheinlichkeit) aggressiver, was dann nicht unbedingt schneller ist, aber aggregiert deutlich mehr verbraucht. D.h. es kommt durchaus vor, dass die individuellen Sparmaßnahmen eines Fahrers vielfach durch die nachkommenden Fahrzeuge "aufgefressen" werden => Subjektive vs. objektive Rationalität (was gut für den einzelnen ist, ist nicht unbedingt gut für's Gemeinwohl).

    Das ist natürlich kein Plädoyer für verschwenderisches, schnelles oder gar zu schnelles Fahren, sondern nur ein Hinweis auf unintendierte Nebenfolgen.
    >
    > > So etwas wünscht du dir also zurück? Kein Wunder dass du auf Star
    > Citizen
    > > hoffst..
    >
    > Ja, weil fast jedes Auto das hier verkauft wird, mit Eigenschaften beworben
    > wird, die der Käufer nachher gar nicht nutzen wird und das Auto zu einer
    > noch größeren Umweltbelastung machen als ohnehin schon.
    > Vmax jenseits der 130 gibt es noch auf wie vielen Autobahnkilometern der
    > Republik? Außerhalb von DE gar nicht mehr. Statt kleinere, sparsamere
    > Motoren zu bauen, werden die immer leistungsfähiger, um die gleichzeitig
    > immer fetter werdenden Autos auf Beschleunigungswerte hin zu trimmen, die
    > im Alltag nur noch theoretischen Wert haben.

    Der eine Wert (Beschleunigung) hängt natürlich mit dem anderen Wert (Vmax) über Faktoren wie Drehmoment(-verlauf), Höchstdrehzahl, Übersetzung zusammen. Aber technisch könnte man das durchaus ein wenig trennen. Es ist möglich, eine relativ hohe Beschleunigung aber eine relativ niedrige Höchstgeschwindigkeit zu haben, z.B. indem die Leistung (Drehmoment*Winkelgeschwindigkeit) in höheren Gängen mithilfe einer elektronischen Regelung der Höchstdrehzahl begrenzt wird. Es gäbe auch viele andere Möglichkeiten.

    Das würde den Verbrauch durch eine Drosselung der Endgeschwindigkeit begrenzen.

    Davon abgesehen sieht die Sache bei Elektrofahrzeugen noch mal ein wenig anders aus...
    >
    > Dann klingt der Autopresse nachher wieder der Motor nicht kernig genug

    Ich verstehe deinen Punkt, aber der ist nicht unbedingt abhängig von der Beschleunigung. Ein Tesla S klingt bei keiner Fahrweise "kernig".

    > und "es fehlt an Durchzug".

    Durchzug und Beschleunigung hängen zusammen, sind aber nicht dasselbe. Ähnlich wie Leistung und Drehmoment. An Durchzug ist doch nichts auszusetzen?

    > Wozu überhaupt Beschleunigungszeiten von 0 auf 100
    > als Wert angegeben werden, ist mir ein Rätsel. Das Auto soll keine (Drag-)
    > Rennen fahren, es soll fahren und dabei lediglich kein Verkehrshindernis
    > sein.

    Das ist ein Wert, der (ungefähr) angibt, wie sehr man ein (oder kein) Verkehrshindernis ist. Wenn du einen besseren Wert dafür hast, wäre die "Fachwelt" sicherlich nicht uninteressiert.
    >
    > Der kleinste Golf hat m.W. um die 80 PS. Ist damit mal jemand nicht ans
    > Ziel gekommen, weil es keine 120, 150 oder 210 sind?

    Mein Auto hat nur 1l Hubraum, ca. 95nm und 58PS. Trotzdem freut es mich, dass das Auto aufgrund des niedrigen Gewichts von ca. 860kg (bei relativ geringem Verbrauch) in ca. 11 Sekunden auf 100 beschleunigt. An der Ampel schnell wegkommen heißt nicht, dass ich auch schnell unterwegs bin.

  12. Re: Ein Auto, das 15sek auf 50 braucht schafft doch keine 100km/h

    Autor: Tantalus 09.01.18 - 13:46

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Welten". Es geht um vier Sekunden. Das sind im 1.000-Meter-Lauf Welten,
    > aber welches Auto spurtet täglich in seiner persönlichen Bestzeit auf 100?

    Es geht um mehr, der Golf beschleunigt in 11 Sek. auf 100, der Valeo in 15 Sek. auf 50(!).

    > Jeder Experte würde von solchem Fahrverhalten abraten.

    Jeder Experte sagt, gerade im Stadtverkehr ist ein zügiges Beschleunigen auf "Reisegeschwindigkeit" essentiell für einen guten Verkehrsfluss.

    > Ja, genau. 15 statt zehn Sekunden von 0 auf 100 ist das Äquivalent zu
    > teuerste Suite im Burj al Arab verglichen mit Steinboden. Okeeee...lassen
    > wir das mit den blöden Vergleichen, bevor es noch blöder wird.

    Dass es um 0 auf 50 geht scheinst Du irgendwie konsequent zu ignorieren.
    Mach doch mal den Selbstversuch, setz Dich in (D)ein Auto, und beschleunige an der Ampel so, dass es 15 Sekunden dauert, bis Du auf 50 bist.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  13. Re: Ein Auto, das 15sek auf 50 braucht schafft doch keine 100km/h

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.18 - 13:50

    > > Dann klingt der Autopresse nachher wieder der Motor nicht kernig genug
    >
    > Ich verstehe deinen Punkt, aber der ist nicht unbedingt abhängig von der
    > Beschleunigung. Ein Tesla S klingt bei keiner Fahrweise "kernig".

    Eben. Warum muss ein Auto, das 99% der Zeit bei 50, 70, 80 oder 100 km/h cruist, überhaupt so tun, als wäre da noch viel mehr drin? Hunderttausende Kunden fahren Hubräume und Zylinder spazieren, die sie nicht brauchen, weil sie sie nicht nutzen.

    Oder anders gefragt: wie viel weniger könnte die gesamte Hersteller-Flotte verbrauchen, wenn man den Kunden keine Lüge vom "gezähmten Rennauto" verkaufen würde? Jeden Tag Stau auf der A-sowieso, in dem sich ein PS-Panzer an den andern reiht.

    Ich sehe es halt als seltsam an, dass Autos, die auf 250 km/h elektronisch begrenzt werden (müssen), eine Straßenzulassung für ein Land bekommen, wo das herauszufinden regelmäßig nur auf abgesperrten Rennstrecken eine gute Idee ist.

  14. Re: Ein Auto, das 15sek auf 50 braucht schafft doch keine 100km/h

    Autor: SanderK 09.01.18 - 13:52

    Mir ist in der Tat von Null auf Hundert relativ Egal.
    Mir Passiert es täglich, dass ich auf einer Zufahrt zur Hauptstraße stehe und die Lücken meist nicht groß sind.
    Super Leistungsstarke Autos waren mir und sind mir Egal, zügig vom Fleck in die Lücke, muss schon sein.

  15. Re: Ein Auto, das 15sek auf 50 braucht schafft doch keine 100km/h

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.18 - 13:52

    > Dass es um 0 auf 50 geht scheinst Du irgendwie konsequent zu ignorieren.

    Es ging um den Vergleich zum "53 Jahre alten" Bully, der *trommelwirbel* eine Vmax von 105 hat.

    > Mach doch mal den Selbstversuch, setz Dich in (D)ein Auto, und beschleunige
    > an der Ampel so, dass es 15 Sekunden dauert, bis Du auf 50 bist.

    Mach Du doch stattdessen den Selbstversuch und schalte mal die Threadansicht ein und antworte nicht einfach auf Beiträge außerhalb ihres Zusammenhangs.

  16. Re: Ein Auto, das 15sek auf 50 braucht schafft doch keine 100km/h

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.18 - 13:56

    > Mein Auto hat nur 1l Hubraum, ca. 95nm und 58PS.

    Meins ganz ähnlich.

    > Trotzdem freut es mich,
    > dass das Auto aufgrund des niedrigen Gewichts von ca. 860kg (bei relativ
    > geringem Verbrauch) in ca. 11 Sekunden auf 100 beschleunigt.

    Ich habe gelinde gesagt keine Ahnung und nachmessen ist was für Leute, die das nötig haben. 11 Sekunden oder 15 oder wasweißich.

  17. Re: Ein Auto, das 15sek auf 50 braucht schafft doch keine 100km/h

    Autor: Tantalus 09.01.18 - 14:03

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ging um den Vergleich zum "53 Jahre alten" Bully, der *trommelwirbel*
    > eine Vmax von 105 hat.

    Selbst der schaffte es in erheblich weniger als 15 Sekunden auf 50.

    > Mach Du doch stattdessen den Selbstversuch und schalte mal die
    > Threadansicht ein und antworte nicht einfach auf Beiträge außerhalb ihres
    > Zusammenhangs.

    Ausserhalb ihres Zusammenhangs? Fassen wir mal zusammen:
    Deine Aussage:
    > Welche Beschleunigungswerte sind denn heute als Mindeststandard zu erwarten,
    > dass jene von vor 50 Jahren nicht ausreichen?
    [...]
    > Sanftes Mitschwimmen im Verkehr, dafür sollte es doch reichen, für einen Bully als
    > auch einen E-Zweisitzer.

    Erstens ignorierst Du (wissentlich?) die Tatsache, dass die Beschleunigung des Valeo erheblich schlechter ist als die des 53 Jahre alten Bully, und zweitens ignorierst Du die (daraus folgende) Tatsache, dass "ein sanftes mitschwimmen" mit so einem Fahrzeug völlig unmöglich ist. Wo also antworte ich "ausserhalb des Zusammenhangs"?

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  18. Re: Ein Auto, das 15sek auf 50 braucht schafft doch keine 100km/h

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.18 - 14:46

    > Wo also antworte
    > ich "ausserhalb des Zusammenhangs"?

    Jetzt muss ich Dir tatsächlich noch Deine eigenen Beiträge vorzitieren:

    > Dass es um 0 auf 50 geht scheinst Du irgendwie konsequent zu ignorieren.

    Und hier dazu der Beitrag, auf den ich geantwortet habe und der den Anfang des Sub-Threads bildet, den Du wiederum "wissentlich (?) ignorierst":

    > Der VW T1 1200 hat(te) eine Höchstgeschwindigkeit von wahnwitzigen 105 kmh aus 34 PS.
    > Also Glückwunsch - die haben ein 64er Bullymodell von den Beschleunigungswerten und Höchstgeschwindigkeit grob nachgebaut. Sind ja nur 53 Jahre vergangen...

    Ja, ich gestehe. Ich habe einen Subthread aufgemacht, der einen leicht veränderten Zusammenhang behandelt. Jeder, der des Klickens auf "Ansicht wechseln" mächtig ist, kann das nachvollziehen. Wobei technisch betrachtet mein Vorposter den Kontext etwas verschob, ich antwortete ja "nur" darauf.

    > dass "ein sanftes mitschwimmen" mit so einem Fahrzeug völlig unmöglich ist.

    Aha, wurde auch schon bewiesen, ja? Zum Beispiel auch, dass das Auto linear auf 50 beschleunigt, nach 7,5 Sekunden also exakt 25 fährt. Oder gar langsamer?

    Edit: Zitatformatierung, Typo



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.18 14:47 durch david_rieger.

  19. Re: Ein Auto, das 15sek auf 50 braucht schafft doch keine 100km/h

    Autor: Luke321 09.01.18 - 15:06

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aha, wurde auch schon bewiesen, ja?

    Mit 15s von 0 auf 50km/h wirst du zumindest in Deutschland nur rechtswidrig auf die meisten Hauptstraßen einbiegen können. Wenn dein Hintermann bremsen muss hast du ihm streng genommen die Vorfahrt genommen.
    D.h. du brauchst eine über 15s große Lücke zwischen zwei Fahrzeugen um einbiegen zu können.

  20. Re: Ein Auto, das 15sek auf 50 braucht schafft doch keine 100km/h

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.18 - 15:10

    > Wenn dein Hintermann bremsen
    > muss hast du ihm streng genommen die Vorfahrt genommen.

    Bremsung/Gaswegnahme != Notbremsung

    > D.h. du brauchst eine über 15s große Lücke zwischen zwei Fahrzeugen um
    > einbiegen zu können.

    Traktoren und "Rentner"-Autos mit Mopedplakette, die 50 km/h gar nicht erst erreichen, müssen dann demnach unendlich große Lücken lassen oder auf Fahrradwege ausweichen, oder wie verstehe ich das falsch? ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Swiss Life Deutschland Holding GmbH, Hannover
  3. dSPACE GmbH, Wolfsburg
  4. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 91,99€ (Bestpreis!)
  2. (heute Logitech MK545 Advanced Tastatur-Maus Set für 44€ statt 61,99€ im Vergleich)
  3. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)
  4. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. Sammelkartenspiel: Bethesda entwickelt The Elder Scrolls Legends nicht weiter
    Sammelkartenspiel
    Bethesda entwickelt The Elder Scrolls Legends nicht weiter

    Kleine Updates und Belohnungskarten gibt es weiterhin, aber sehr viel mehr Arbeit will Bethesda nicht in The Elder Scrolls Legends investieren. In der Community konnte sich der Free-to-Play-Titel nie richtig durchsetzen.

  2. Microsoft: Aufblähende Akkus im Surface Book entfachen mehr Aufruhr
    Microsoft
    Aufblähende Akkus im Surface Book entfachen mehr Aufruhr

    Es häufen sich die Vorfälle, in denen sich Nutzer über sich ausdehnende Akkus in ihren Surface Books beschweren. Diese sorgen nicht nur für verbogene Displays, sondern sind auch gefährlich. Außerhalb der Garantie kostet der Ersatz allerdings viel Geld.

  3. Odo: Star-Trek-Darsteller René Auberjonois ist tot
    Odo
    Star-Trek-Darsteller René Auberjonois ist tot

    Star-Trek-Fans kennen ihn als Odo, in Boston Legal spielte er den Anwalt Paul Lewiston, zudem hatte er Rollen in mehreren Filmen des Regisseurs Robert Altman: Der US-amerikanische Schauspieler René Auberjonois ist in Los Angeles an einer Krebserkrankung gestorben.


  1. 11:22

  2. 10:34

  3. 10:09

  4. 08:59

  5. 08:43

  6. 07:38

  7. 07:20

  8. 17:32