1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 500 Standorte: Österreich startet…

Irgendwie sehe ich den Sinn nicht so ganz...

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irgendwie sehe ich den Sinn nicht so ganz...

    Autor: Pecker 10.09.19 - 16:22

    Meldungen zu Ereignissen auf der Strecke bekomme ich doch heute schon super über Mobilfunk rein. Warum sollte man da für viel Geld da jetzt was aufbauen, was mit bestehenden Mitteln eh schon funktioniert? Was übersehe ich da? Probleme die beim Mobilfunk auftreten, treten bei Wlan ja genau so auf, Thema Funklöcher etc.

  2. Re: Irgendwie sehe ich den Sinn nicht so ganz...

    Autor: sadan 10.09.19 - 16:34

    Die unabhängigkeit und entlastung des netzes. Darum will die telekom ja 5g. Wenn jedes auto und 1-3 handys pro auto daten über lte übertragen wirds eng auf der datenautobahn.

  3. Re: Irgendwie sehe ich den Sinn nicht so ganz...

    Autor: Pecker 10.09.19 - 16:45

    sadan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die unabhängigkeit und entlastung des netzes. Darum will die telekom ja 5g.
    > Wenn jedes auto und 1-3 handys pro auto daten über lte übertragen wirds eng
    > auf der datenautobahn.

    Sehe ich anders. Die Daten, die da übertragen werden sind Metadaten und können in wenige kilobyte gepackt werden. Das bekommt man auch über 4G hin, wenn man das möchte. Außerdem wird 5G ja so oder so kommen. In 3-4 Jahren dürfte 5G schon recht normal sein.
    Die Frage ist eher, was da auch für Daten übertragen werden sollen und wie die dann auch verarbeitet werden sollen. Daten zu höchstgeschwindigkeit, Unfällen, gesperrten Straßen etc. können ja von mir aus ans Auto übertragen werden, aber die müssen dann auch von einem System verarbeitet werden und dem Fahrer sinnvoll präsentiert werden. Wenn schon eine Straße gesperrt ist, dann will ich gleich eine Umfahrung angeboten bekommen. Macht doch Google heute schon alles. Und wenn die Systeme in den Autos weiterhin so schlecht bleiben nutze ich auch weiterhin die Navifunktion meines Smartphones. Auch da werde ich schon jetzt zum Beispiel zuverlässig über Stauenden informiert. Warum also da jetzt zusätzlich so ein System aufbauen?

  4. Re: Irgendwie sehe ich den Sinn nicht so ganz...

    Autor: Tpircs Avaj 10.09.19 - 18:32

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sadan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Warum also da jetzt zusätzlich so ein System aufbauen?

    Weil damit nicht die altbekannten Oligarchen ihre Macht weiter zementieren? Wenn die Telekom lobbyiert ist doch klar worum es geht. Jedenfalls nicht um die sinnvollste Technologie im jeweiligen Anwendungsfall.

  5. Re: Irgendwie sehe ich den Sinn nicht so ganz...

    Autor: FreiGeistler 11.09.19 - 12:45

    Tpircs Avaj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sadan schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > Warum also da jetzt zusätzlich so ein System aufbauen?
    >
    > Weil damit nicht die altbekannten Oligarchen ihre Macht weiter zementieren?
    > Wenn die Telekom lobbyiert ist doch klar worum es geht. Jedenfalls nicht um
    > die sinnvollste Technologie im jeweiligen Anwendungsfall.

    Damit ist auch schon alles über dieses Kasperletheater gesagt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. monari GmbH, Gronau
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  3. ACS PharmaProtect GmbH über RAVEN51 AG, Berlin
  4. Limbach Gruppe SE, Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    1. Jens Spahn: Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App
      Jens Spahn
      Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App

      Die Corona-Warn-App ist bislang über 14 Millionen Mal heruntergeladen worden, ungefähr 300 Warnmeldungen über mögliche Infektionen wurden ausgegeben.

    2. Bafin: Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant
      Bafin
      Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant

      Der Skandal um fehlende Milliarden beim Finanzdienstleister Wirecard bringt die Finanzaufsicht in Erklärungsnot - und damit auch die Bundesregierung.

    3. Teams: Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor
      Teams
      Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor

      Slack gehört zu den Gewinnern in der Corona-Krise, das Plus hätte aber noch höher ausfallen können: Unternehmens-Chef Stewart Butterfield wirft Microsoft Wettbewerbsverzerrung vor.


    1. 14:17

    2. 13:59

    3. 13:20

    4. 12:43

    5. 11:50

    6. 14:26

    7. 13:56

    8. 13:15