1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Abgaswerte: Fiat will jährlich 80…

Ist denn zwischen FCA und Tesla bereits Geld geflossen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist denn zwischen FCA und Tesla bereits Geld geflossen?

    Autor: norbertgriese 12.07.19 - 10:16

    Im Februar war die Vereinbarung zwischen FCA und Tesla in die Wege geleitet worden. Da wurde ein Umfang von 2 Milliarden Dollar vereinbart.
    Die Strafzahlungen gibt's ab 2020 ( so es da keinen Aufschub gibt, Politik eben).
    https://boerse.ard.de/aktien/fiat-chrysler-nimmt-tesla-in-flotte-auf100.html

    Dass FCA da Vorkasse gemacht hat, ist mir wohl entgangen.

    Norbert

  2. Re: Ist denn zwischen FCA und Tesla bereits Geld geflossen?

    Autor: thinksimple 12.07.19 - 10:51

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Februar war die Vereinbarung zwischen FCA und Tesla in die Wege geleitet
    > worden. Da wurde ein Umfang von 2 Milliarden Dollar vereinbart.
    > Die Strafzahlungen gibt's ab 2020 ( so es da keinen Aufschub gibt, Politik
    > eben).
    > boerse.ard.de
    >
    > Dass FCA da Vorkasse gemacht hat, ist mir wohl entgangen.
    >
    > Norbert

    Es heißt ja "zahlt bis zu 2 Mrd. um mögliche Strafzahlungen zu vermeiden".
    De facto werden es wohl dementsprechend mehrere Tranchen sein. FCA wird nicht für mehrere Jahre in Vorkasse gehen. Verhandlungsgeschick werden die schon haben so dass sie es von den anfallenden Strafen abhängig machen. Da sie jetzt selbst E-Autos bauen wollen werden die Zahlungen an Tesla wohl niedriger ausfallen. "Bis zu" heißt halt nicht "etwa" oder "knapp". Könnte auch nur die Hälfte sein

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  3. Re: Ist denn zwischen FCA und Tesla bereits Geld geflossen?

    Autor: Mel 12.07.19 - 11:10

    So wie ich das verstanden habe baut sich FCA da ein startegisches Asset auf. Die kaufen nicht das was aus heutiger Sicht benötigt wird sondern planen für eine deutliche Verschärfung voraus.

    Offensichtlich sind die Strategen dort der Meinung das eine demokratische Mehrheit entstehen kann die dann die US Umweltgesetzgebung ordentlich anzieht. Zu dem Zeitpunkt an dem die Gesetze absehbar sind werden die Emissionsrechte natürlich wesentlich teurer sein.

    Zu welchen Zeitpunkten da jetzt genau Geld fließt ist detailliert in den wohl 100+ Seiten starken Verträgen geregelt. Diese sind allerdings nicht öffentlich.

  4. Re: Ist denn zwischen FCA und Tesla bereits Geld geflossen?

    Autor: norbertgriese 12.07.19 - 15:26

    Im Quartal 4/2018 hat Tesla die bisher das Jahr 2018 angesammelten Gutschriften für 200 Millionen Dollar verkauft. Da war ein starkes Quartal dabei. Die 2Milliarden werden sich wohl auf deutlich mehr als ein Jahr beziehen, besonders wenn jetzt FCA auch eMobile baut.

    Norbert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. XENIOS AG, Reutlingen
  4. Thoraxklinik-Heidelberg gGmbH, Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. (u. a. Overcooked! 2 für 11,50€, The Survivalists für 18,74€, Worms Armageddon für 7,50€)
  3. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab