1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ACM City: Miniauto soll als…

Noch mehr Carsharing / Mietwagen Verstopfung in der Innenstadt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Noch mehr Carsharing / Mietwagen Verstopfung in der Innenstadt

    Autor: Lutze5111 16.08.19 - 08:55

    auf so etwas hat die Welt gewartet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.08.19 08:56 durch Lutze5111.

  2. Re: Noch mehr Carsharing / Mietwagen Verstopfung in der Innenstadt

    Autor: drdoolittle 16.08.19 - 09:02

    Würden die Leute aufhören ständig SUVs zu kaufen, wäre schon viel geholfen. Selbstverständlich müsste aber die Städteplanung endlich weg vom Individualverkehr gehen.

  3. Re: Noch mehr Carsharing / Mietwagen Verstopfung in der Innenstadt

    Autor: bodzguard 16.08.19 - 09:10

    Richtig mit dem Zusatz, weg vom motorisiertem Individualverkehr (MIV) ;)

  4. Re: Noch mehr Carsharing / Mietwagen Verstopfung in der Innenstadt

    Autor: GeXX 16.08.19 - 09:11

    Ja, die SUV's sind die Pest. Da rege ich mich auch immer drüber auf.

  5. Re: Noch mehr Carsharing / Mietwagen Verstopfung in der Innenstadt

    Autor: JackIsBack 16.08.19 - 09:11

    drdoolittle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würden die Leute aufhören ständig SUVs zu kaufen, wäre schon viel geholfen.
    > Selbstverständlich müsste aber die Städteplanung endlich weg vom
    > Individualverkehr gehen.


    Stimmt die SUVs sind die bösen, und dass obwohl die meisten SUVs kürzer als die meisten Kombis sind.

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  6. Re: Noch mehr Carsharing / Mietwagen Verstopfung in der Innenstadt

    Autor: michael_ 16.08.19 - 09:25

    TOD DEN SUVs!!

    Wenn ich das schon lese dann wünsche ich so manch anderen den ...
    Schaut man sich alleine die A6 oder E Klassen an die fast 5 m lang sind, dann frage ich mich warum ihr über die SUVs so herzieht die zwischen 4,3 und 4,8 m lang sind.

    Niemand macht sein Maul gegen die großen Oberklassen auf.

    Ihr wolltet die e-scooter Zulassungen? Nun habt ihr die. Jetzt stehen die Dinger überall quer auf den Gehwegen rum weil die Nutzer genau jene Idioten sind die sie auch haben wollten. Gratulation.

    Und ich war auch für die Straßenzulassung der E-Scooter, aber die Umsetzung ist einfach nach hinten losgegangen - so wie Vieles in Deutschland.

    Diese MiniAuto und Charing verstopfen doch noch mehr die Straßen und Parkplätze.
    Stehen tagelang rum bis die jemand nur paar km weit fährt. Die eigenen Fahrzeuge werden wenigstens täglich benutzt. Der Anteil an Nicht-Auto-Besitzern die ein Charing-Car nutzen ist so gering, aber der Anteil an Charing-Cars ist so hoch dass die Relation keinen Sinn ergibt.

  7. Re: Noch mehr Carsharing / Mietwagen Verstopfung in der Innenstadt

    Autor: Keridalspidialose 16.08.19 - 09:29

    Achso. Wenn jeder Dümmdödel mit seinem eigenen Misteimer rumgurkt, statt sich Fahrzeuge mit anderen zu teilen, das verstopft nicht die Städte, gut zu wissen.

    ___________________________________________________________

  8. Re: Noch mehr Carsharing / Mietwagen Verstopfung in der Innenstadt

    Autor: Kondratieff 16.08.19 - 09:40

    JackIsBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > drdoolittle schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Würden die Leute aufhören ständig SUVs zu kaufen, wäre schon viel
    > geholfen.
    > > Selbstverständlich müsste aber die Städteplanung endlich weg vom
    > > Individualverkehr gehen.
    >
    > Stimmt die SUVs sind die bösen, und dass obwohl die meisten SUVs kürzer als
    > die meisten Kombis sind.

    Das ist ja erst einmal eine nette Behauptung. Wenn es irgendwo ordentlich aufgearbeitete Daten gäbe, z.B. in einer schicken CSV-Datei, die man in R (oder meinetwegen SPSS, STATA oder gar Excel) laden könnte, könnte natürlich relativ leicht auf Basis deskriptiver Statistik überprüft werden, ob die Behauptung stimmt.

    Ich habe diese Daten nicht. Ich bezweifle aber trotzdem, dass deine Aussage sonderlich viel Sinn macht, auf Grundlage folgender Überlegungen:

    a) Wie zuvor genannt, ist ungeklärt, ob die im Verkauf befindlichen SUVs im Mittel (Median oder arithmetischer Mittelwert) kürzer sind als die im Verkauf befindlichen Kombis.

    b) Davon unberührt bleibt die Frage, ob jeder SUV denn überhaupt einen Kombi ersetzt. Oder anders gewendet: Ich zweifle an, dass der jeder SUV-Fahrer vorher einen Kombi gefahren ist bzw. stattdessen Kombi fahren würde. Eins der oft gehörten (und ggfs. anekdotischen) Argumente ist die Sitzhöhe (und nicht die Länge). Sofern dies wahr ist, legt dieses Argument nahe, dass SUV-Fahrer z.B. auch von Klein- und Kompaktwagen auf SUVs umgestiegen sind. Die Zulassungsstatistik dürfte ähnliches zeigen.

    c) Deine o.g. Behauptung suggeriert, dass ausschließlich die Länge von SUVs in der Stadt als problematisch wahrgenommen wird. Allerdings fallen, meiner beschränkten Beobachtung nach, alle drei Dimensionen, also Länge, Breite und Höhe, im Zusammenhang miteinander negativ auf. Dass SUVs insgesamt mehr Material, d.h. einfach mehr Masse, als andere Fahrzeuge derselben Klasse besitzen, zeigt schon ein Vergleich der Fahrzeuggewichte (ich hatte in einem anderen Artikel mal einen beispielhaften Vergleich aufgemacht).

  9. Re: Noch mehr Carsharing / Mietwagen Verstopfung in der Innenstadt

    Autor: MarcusK 16.08.19 - 09:42

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achso. Wenn jeder Dümmdödel mit seinem eigenen Misteimer rumgurkt, statt
    > sich Fahrzeuge mit anderen zu teilen, das verstopft nicht die Städte, gut
    > zu wissen.

    kann durchaus sein. Denn die Personen ohne Auto brauchen mal einen Kleinwagen, mal einen Transporter mal ein Stattauto oder mal etwas für eine große Stecke.

    Die Personen mit Auto mieten viel seltener ein Fahrzeug auch wenn das eigene eventuell mal ungeeignet ist.

    je nach Stadtgröße und Anzahl der Mietwagenfahrer kann es durchaus sein, das es mehr Mietwagen als Mieter gibt.

  10. Re: Noch mehr Carsharing / Mietwagen Verstopfung in der Innenstadt

    Autor: trinkhorn 16.08.19 - 09:45

    michael_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TOD DEN SUVs!!
    >
    > Wenn ich das schon lese dann wünsche ich so manch anderen den ...
    > Schaut man sich alleine die A6 oder E Klassen an die fast 5 m lang sind,
    > dann frage ich mich warum ihr über die SUVs so herzieht die zwischen 4,3
    > und 4,8 m lang sind.
    >
    > Niemand macht sein Maul gegen die großen Oberklassen auf.
    >
    > Ihr wolltet die e-scooter Zulassungen? Nun habt ihr die. Jetzt stehen die
    > Dinger überall quer auf den Gehwegen rum weil die Nutzer genau jene Idioten
    > sind die sie auch haben wollten. Gratulation.
    >
    > Und ich war auch für die Straßenzulassung der E-Scooter, aber die Umsetzung
    > ist einfach nach hinten losgegangen - so wie Vieles in Deutschland.
    >
    > Diese MiniAuto und Charing verstopfen doch noch mehr die Straßen und
    > Parkplätze.
    > Stehen tagelang rum bis die jemand nur paar km weit fährt. Die eigenen
    > Fahrzeuge werden wenigstens täglich benutzt. Der Anteil an
    > Nicht-Auto-Besitzern die ein Charing-Car nutzen ist so gering, aber der
    > Anteil an Charing-Cars ist so hoch dass die Relation keinen Sinn ergibt.

    SUVs sind nunmal inzwischen deutlich häufiger als lange Kombis, und ein Trend. Gegen Trends wird gern gewettert. Ich persönlich fahre einen Kombi und steige demnächst sogar auf einen Diesel Kombi um (Shame, Shame!). Ich wohne damit allerdings am Stadtrand. In die Innenstadt geht es entweder mit Öffis oder mit gemietetem Elektroroller (nicht Tretroller! - Google: Flowbie). Der nimmt dort so gut wie keinen Platz weg. Wenn ich nun in der Innenstadt etwas kaufen würde was größer ist als mein Rucksack, wäre so ein Kleinfahrzeug ohne lokale Emissionen schon eine praktische Ergänzung.

  11. Re: Noch mehr Carsharing / Mietwagen Verstopfung in der Innenstadt

    Autor: Dwalinn 16.08.19 - 09:47

    Man hätte ja auch ein Parkplatz Opfern können im 10-15 Roller unterzubringen aber das kann man autofahrern einfach nicht zumuten

  12. Re: Noch mehr Carsharing / Mietwagen Verstopfung in der Innenstadt

    Autor: Palerider 16.08.19 - 09:51

    'Die Bösen' ist natürlich quatsch aber im Grunde hast Du Recht. Die meisten Parkplätze sind nämlich nebeneinander und nicht hintereinander.

    Ist am Ende auch nebensächlich, grundsätzlich stimme ich Lutz5111 zu. Die Sharingsache zeigt schon bei den Fahrrädern und Rollern, dass es das Problem mit verstopften Innenstädten eher verschlimmern wird. Lieber die Autos weitestmöglich aus den Innenstädten raus halten und auf die Leute beschränken, die entweder dort wohnen, etwas anliefern, eingeschränkt beweglich sind o.ä. und gleichzeitig den ÖPNV verbessern.

  13. Re: Noch mehr Carsharing / Mietwagen Verstopfung in der Innenstadt

    Autor: Kondratieff 16.08.19 - 09:54

    michael_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TOD DEN SUVs!!
    >
    > Wenn ich das schon lese dann wünsche ich so manch anderen den ...
    > Schaut man sich alleine die A6 oder E Klassen an die fast 5 m lang sind,
    > dann frage ich mich warum ihr über die SUVs so herzieht die zwischen 4,3
    > und 4,8 m lang sind.

    Ich denke, dass deine Argumentation ein wenig am wahrgenommenen Problem vorbeigeht.

    1) Nur die Länge der Fahrzeuge als Argumentationsgrundlage zu nehmen, ist wenig sinnvoll, wie ich in einem anderen Post schon darlege.

    2) Deine Argumentation suggeriert ein wenig, dass SUVs als Ersatz oder Alternative zu Limousinen oder Kombis der gehobenen Mittelklasse angesehen werden können. Nur wäre mit Bezug zu 1) zunächst die Frage zu klären, wem damit geholfen wäre, wenn wir jeden A6, jede E-Klasse, jeden 5er etc. durch SUVs ersetzen würden.

    Aber noch viel schwerer wiegt der Umstand, dass es eben nicht so ist, dass SUVs die genannten Fahrzeuge ersetzen. Der SUV-Boom, und das zeigen nun mal die Zulassungszahlen, ist ein Trend, der sich durch die gesamte Population der Autofahrer zieht. Damit kaufen auch (und vor allem) die Personen SUVs, die sich überhaupt keinen Wagen der oberen Mittelklasse leisten können oder wollen. Es ist also nicht nur so, dass SUVs die o.g. Wagen nicht ersetzen, sie kommen vielmehr zu den bestehenden Wagen hinzu und ersetzen Fahrzeuge, die von den Ausmaßen und von der Fahrzeugmasse her kleiner und leichter waren.

    Und während die SUV-Fahrer, in meiner Wahrnehmung (und von einschlägigen Artikeln zu solchen Fahrzeugen suggeriert), auch die gute Verkehrsübersicht als persönlichen Pluspunkt anführen, sinkt die Übersicht der anderen Verkehrsteilnehmer (und die Übersicht der SUV-Fahrer wird durch andere SUV-Fahrer ebenfalls relativiert).

  14. Re: Noch mehr Carsharing / Mietwagen Verstopfung in der Innenstadt

    Autor: Palerider 16.08.19 - 09:55

    Das wäre eine schöne Idee - gleichzeitig verbieten die Dinger mitten auf den Gehweg zu stellen (wie hier ganz aktuell...)

  15. Re: Noch mehr Carsharing / Mietwagen Verstopfung in der Innenstadt

    Autor: Palerider 16.08.19 - 10:03

    Das würde ich sogar so stehen lassen. Besonders wenn es nur die Dummdödel machen ;-)
    Spaß beiseite: Guck Dich mal bei den Fahrrädern und Rollern um, die stehen immer rum - zusätzlich zu den nicht sharing Fahrzeugen. Bei den Autos wird es ähnlich sein. Die meisten privaten Autos stehen nur in den Innenstädten wenn der zugehörig Besitzer in der Nähe ist - also einkauft, wohnt, arbeitet... außer den Anwohnern verschwinden die anderen anschließend wieder.
    Der Ford Fiesta vom örtlichen Carsharing Anbieter bei uns am Bahnhof aber steht da fast immer rum...

  16. Re: Noch mehr Carsharing / Mietwagen Verstopfung in der Innenstadt

    Autor: Peter Brülls 16.08.19 - 10:05

    Palerider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 'Die Bösen' ist natürlich quatsch aber im Grunde hast Du Recht. Die meisten
    > Parkplätze sind nämlich nebeneinander und nicht hintereinander.

    Wird wohl stimmen, hilft aber nicht so weiter. Nebeneinanderliegende Parkflächen gehören im Allgemeinem irgendjemand. Dem Einkaufszentrum, Parkhaus, Firma, usw. Am Fahrbahnrand, egal ob in Wohngebieten oder der Innenstadt, wird parallel geparkt. Da *wäre* die Kürze des Fahrzeugs ein argument, wenn die Länge der Parkplätze nicht vorgegeben ist oder man eben nichts davon hat, weil eben keine kurzen Lücken entstehen. Im besten Fall profitieren also im wesentlichen die Langfahrzeugnutzer, definitiv keine Motivation für mich, dann so ein kleines Ding anzuschaffen. (Wobei ich für den Einsatzzweck eh das Pedelec nehme.)

  17. Re: Noch mehr Carsharing / Mietwagen Verstopfung in der Innenstadt

    Autor: m.leonberger 16.08.19 - 10:10

    Warum macht man das mit den Autos nicht wie in China?
    Da muss man einen Parkplatz vorweisen um ein Auto zulassen zu dürfen.
    Verhältnis Parkplatz zu Auto 1:1, Problem gelöst.

    Dadurch hätte die jeweilig Verwaltung auch ein einfaches Mittel die Anzahl der Autos über die Anzahl Parkplätze zu steuern.

  18. Re: Noch mehr Carsharing / Mietwagen Verstopfung in der Innenstadt

    Autor: JackIsBack 16.08.19 - 10:12

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JackIsBack schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > drdoolittle schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Würden die Leute aufhören ständig SUVs zu kaufen, wäre schon viel
    > > geholfen.
    > > > Selbstverständlich müsste aber die Städteplanung endlich weg vom
    > > > Individualverkehr gehen.
    > >
    > >
    > > Stimmt die SUVs sind die bösen, und dass obwohl die meisten SUVs kürzer
    > als
    > > die meisten Kombis sind.
    >
    > Das ist ja erst einmal eine nette Behauptung. Wenn es irgendwo ordentlich
    > aufgearbeitete Daten gäbe, z.B. in einer schicken CSV-Datei, die man in R
    > (oder meinetwegen SPSS, STATA oder gar Excel) laden könnte, könnte
    > natürlich relativ leicht auf Basis deskriptiver Statistik überprüft werden,
    > ob die Behauptung stimmt.
    >
    > Ich habe diese Daten nicht. Ich bezweifle aber trotzdem, dass deine Aussage
    > sonderlich viel Sinn macht, auf Grundlage folgender Überlegungen:
    >
    > a) Wie zuvor genannt, ist ungeklärt, ob die im Verkauf befindlichen SUVs im
    > Mittel (Median oder arithmetischer Mittelwert) kürzer sind als die im
    > Verkauf befindlichen Kombis.
    >
    > b) Davon unberührt bleibt die Frage, ob jeder SUV denn überhaupt einen
    > Kombi ersetzt. Oder anders gewendet: Ich zweifle an, dass der jeder
    > SUV-Fahrer vorher einen Kombi gefahren ist bzw. stattdessen Kombi fahren
    > würde. Eins der oft gehörten (und ggfs. anekdotischen) Argumente ist die
    > Sitzhöhe (und nicht die Länge). Sofern dies wahr ist, legt dieses Argument
    > nahe, dass SUV-Fahrer z.B. auch von Klein- und Kompaktwagen auf SUVs
    > umgestiegen sind. Die Zulassungsstatistik dürfte ähnliches zeigen.
    >
    > c) Deine o.g. Behauptung suggeriert, dass ausschließlich die Länge von SUVs
    > in der Stadt als problematisch wahrgenommen wird. Allerdings fallen, meiner
    > beschränkten Beobachtung nach, alle drei Dimensionen, also Länge, Breite
    > und Höhe, im Zusammenhang miteinander negativ auf. Dass SUVs insgesamt mehr
    > Material, d.h. einfach mehr Masse, als andere Fahrzeuge derselben Klasse
    > besitzen, zeigt schon ein Vergleich der Fahrzeuggewichte (ich hatte in
    > einem anderen Artikel mal einen beispielhaften Vergleich aufgemacht).


    Ich habe hier schon oft genug dagelegt, dass die SUVs kürzer sind als die Kombis.
    Kannst du auch einfach Anhand der Zulassaungen selbst nachprüfen.

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  19. Re: Noch mehr Carsharing / Mietwagen Verstopfung in der Innenstadt

    Autor: Dwalinn 16.08.19 - 10:16

    Palerider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 'Die Bösen' ist natürlich quatsch aber im Grunde hast Du Recht. Die meisten
    > Parkplätze sind nämlich nebeneinander und nicht hintereinander.

    Was nichts daran ändert das es eher die Kombis sind die auf den Bürgersteig oder auf die Fahrbahn rüberhängen


    > Ist am Ende auch nebensächlich, grundsätzlich stimme ich Lutz5111 zu. Die
    > Sharingsache zeigt schon bei den Fahrrädern und Rollern, dass es das
    > Problem mit verstopften Innenstädten eher verschlimmern wird. Lieber die
    > Autos weitestmöglich aus den Innenstädten raus halten und auf die Leute
    > beschränken, die entweder dort wohnen, etwas anliefern, eingeschränkt
    > beweglich sind o.ä. und gleichzeitig den ÖPNV verbessern.
    Umleitung fahren ist aber auch nicht gut.

  20. Re: Noch mehr Carsharing / Mietwagen Verstopfung in der Innenstadt

    Autor: JackIsBack 16.08.19 - 10:18

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was nichts daran ändert das es eher die Kombis sind die auf den Bürgersteig
    > oder auf die Fahrbahn rüberhängen

    Richtig. Und vor allem scheinen auf der anderen Seite 5m lange Limosinen ok zu sein. Naja so kennt man ja die Doppelmoral der "Umweltaktivisten".

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg
  2. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Rellingen
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. MKL Ingenieurgesellschaft mbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 91,99€ (Bestpreis!)
  2. (heute Logitech MK545 Advanced Tastatur-Maus Set für 44€ statt 61,99€ im Vergleich)
  3. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)
  4. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

  1. Microsoft: Aufblähende Akkus im Surface Book sorgen für mehr Aufruhr
    Microsoft
    Aufblähende Akkus im Surface Book sorgen für mehr Aufruhr

    Es häufen sich die Vorfälle, in denen sich Nutzer über sich ausdehnende Akkus in ihren Surface Books beschweren. Diese sorgen nicht nur für verbogene Displays, sondern sind auch gefährlich. Außerhalb der Garantie kostet der Ersatz allerdings viel Geld.

  2. Odo: Star-Trek-Darsteller René Auberjonois ist tot
    Odo
    Star-Trek-Darsteller René Auberjonois ist tot

    Star-Trek-Fans kennen ihn als Odo, in Boston Legal spielte er den Anwalt Paul Lewiston, zudem hatte er Rollen in mehreren Filmen des Regisseurs Robert Altman: Der US-amerikanische Schauspieler René Auberjonois ist in Los Angeles an einer Krebserkrankung gestorben.

  3. Silent Hill (1999): Horror in den stillen Hügeln
    Silent Hill (1999)
    Horror in den stillen Hügeln

    Golem retro_ Nebel, Rost und Sirenen sind die Zutaten, mit denen sich Silent Hill von anderen Gruselspielen der ersten Playstation-Generation absetzt - und natürlich mit einer in Echtzeit berechneten Spielwelt. Wir haben einen Retro-Ausflug in das beschauliche Städtchen unternommen.


  1. 10:34

  2. 10:09

  3. 08:59

  4. 08:43

  5. 07:38

  6. 07:20

  7. 17:32

  8. 15:17