1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Actros mit Highway Pilot: Autonom…
  6. Thema

Kann mir mal einer beantworten, wieso das weniger anstrengend ist...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Kann mir mal einer beantworten, wieso das weniger anstrengend ist...

    Autor: Ovaron 04.10.15 - 07:05

    Avarion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Betrifft aber nur Situationen wo das System weiss das es ab da nicht mehr
    > reagieren kann weil zb. die Autobahnabfahrt kommt die als Ziel
    > eingespeichert wurde.

    > Andere Berichte über das autonome Fahren zeigen das das Fahrzeug rund 200
    > Meter weit "sehen" kann.

    Mein Taschenrechner behauptet das rund 220 Meter die Entfernung sind die ein LKW bei Tempo 80 in 10 Sekunden zurück legt. Der scheinbare Widerspruch ist also in Wirklichkeit keiner, die beiden Aussagen passen zusammen.

  2. Re: Kann mir mal einer beantworten, wieso das weniger anstrengend ist...

    Autor: Avarion 04.10.15 - 22:55

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Taschenrechner behauptet das rund 220 Meter die Entfernung sind die
    > ein LKW bei Tempo 80 in 10 Sekunden zurück legt. Der scheinbare Widerspruch
    > ist also in Wirklichkeit keiner, die beiden Aussagen passen zusammen.

    Es wird dann zu einem Widerspruch wenn da z.b. Paletten auf der Strecke liegen. Langstreckenradar sagt: "Alles Frei". Bei 100 Metern stellt dann zb. die Kamera fest: "Da ist was" und schon relativiert sich die Zeit.

    Natürlich bleibt das System nicht inaktiv in der Warnzeit sondern bremst aber ich wollte auch nur darauf hinaus das die 10 Sekunden vermutlich nicht immer gegeben sein werden.

    Ich bin aber auch grundsätzlich kein Fan halbautonomen Fahrens. Es nimmt einem die halbwegs wachhaltende Tätigkeit und zwingt einem zum monotonen Zusehen ohne das man wirklich was anderes machen darf. Unterstützen gerne, komplett fahren gerne. Aber dieser Mix wäre nichts für mich.

  3. Re: Kann mir mal einer beantworten, wieso das weniger anstrengend ist...

    Autor: photoliner 05.10.15 - 08:38

    Jasmin26 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dabei ist das schon längst bei
    > viel komplexeren System hinreichlich nachgewiesen . Heute würde keiner den
    > Autopilot der zivilen Fliegerei in Frage stellen !

    Da haben Pilot und Copilot aber auch bedeutend mehr Zeit und dir schert nicht "mal eben" ein Linienjet in die Spur. Blow-Ups, Wildwechsel und andere nicht in Karten befindliche Gefahrensituationen treten dort oben auch nicht so häufig auf, habe ich mir sagen lassen.
    Der fliegende Autopilot ist aufgrund seiner räumlichen Auslegung sicherlich aufwendiger zu berechnen. Dafür braucht dieser aber auf deutlich weniger zu achten und die manuelle Reaktionszeit ist bei Weitem länger, als bei seinem fahrenden Pendant am Boden.

  4. Re: Kann mir mal einer beantworten, wieso das weniger anstrengend ist...

    Autor: Ovaron 05.10.15 - 21:19

    Avarion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird dann zu einem Widerspruch wenn da z.b. Paletten auf der Strecke
    > liegen. Langstreckenradar sagt: "Alles Frei". Bei 100 Metern stellt dann
    > zb. die Kamera fest: "Da ist was" und schon relativiert sich die Zeit.

    Ja, das wäre ein Problem. Allerdings auch für den Menschen. Der ist unkonzentriert und übersieht selbst das Stauende öfters mal. Paletten, mit denen er wohl eher nicht rechnet, dann erst recht. Und das der Autopilot berherzt nach links ausweicht und dabei ein Auto Platt macht ist auch eher nicht anzunehmen. In beiden Fällen würde ich mir als Autofahrer wünschen das im LKW ein Autopilot aktiv ist.

    Ich denke mal, rein vom Sachverhalt ist autonomes Fahren bald "reif". Wenn nicht schon heute. Vom Kopf her sieht es ganz anders aus. Ich bin bisher noch nicht einmal bereit die Kontrolle über Kupplung und Gangwahl abzugeben und kann mir für meinen nächsten Wagen höchstens einen Abstandtempomaten vorstellen. Aber das ist nur meine persönliche Befindlichkeit, sollte jeder mit sich selbst ausmachen dürfen.

  5. Re: Kann mir mal einer beantworten, wieso das weniger anstrengend ist...

    Autor: Avarion 06.10.15 - 09:23

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke mal, rein vom Sachverhalt ist autonomes Fahren bald "reif".

    Ich hoffe es. Aktuell ist nur teilautonomes Fahren serienreif. Autonomes Fahren hat leider noch zu viele Einschränkungen um Serientauglich zu sein. Gerade die geringe Reichweite der Sensoren und die Voraussetzung das das Fahrgebiet hoch detailliert kartographiert sein muss.

    Wenn der Zeitpunkt kommt wo man so ein Fahrzeug nehmen kann und es vor die Haustür bestellen und dann ohne einzugreifen von A nach B fahren kann um dort vor der Haustür auszusteigen und das Auto sucht sich einen Parkplatz dann gebe ich mit Freuden Geld dafür aus.

    Ich mag nur keine Systeme die ich beaufsichtigen muss. Nichtstun und aufpassen heisst bei mir: 3 - 2 - 1 - eingeschlafen. Für sowas bin ich nicht zu gebrauchen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BigData DevOps Engineer (w/m/d)
    HUK-COBURG VVaG, Coburg
  2. Mitarbeiter*in (m/w/d) für das Prozessmanagement
    Universität Bielefeld, Bielefeld
  3. IT-Anwendungsentwickler / Service Manager (m/w/d)
    Bistum Augsburg, Augsburg
  4. IT Projektleiterin/IT Projektleiter (w/m/d) Release- und Deploymentmanagement
    Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Day One Edition PC für 39,99€, PS4/PS5/Xbox Series X für 49,99€, Collector's Edition...
  2. 8,99€
  3. 18,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adventures: Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer
Adventures
Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer

Gattenmord auf dem Traumschiff in Overboard und Bären als Mafiosi in Backbone: Golem.de stellt die besten neuen Adventures vor.
Von Rainer Sigl

  1. The Medium im Test Nur mittel gruselig

Razer Blade 14 im Test: Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop
Razer Blade 14 im Test
Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop

Kompakter und flotter: Das Razer Blade 14 soll die Stärken des Urmodells mit der Performance aktueller Hardware vereinen - mit Erfolg.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Razer Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da

Netflix: Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen
Netflix
Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen

Die Superhelden-Serie Jupiter's Legacy war bei ihrem Start ein Erfolg bei Netflix. Jetzt wurde sie eingestellt. Wie entscheidet Netflix, ob eine Serie verlängert wird?
Von Peter Osteried

  1. Streaming Netflix beschließt Partnerschaft mit Steven Spielberg
  2. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
  3. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit