Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ADAC: Privaten Tiefgaragen fehlen…

Verteilung der Kosten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verteilung der Kosten

    Autor: schap23 19.07.19 - 09:10

    Es ist ja schön, wenn der Einbau einer Wallbox nicht durch Miteigentümer blockiert werden kann, aber leider sind die Kosten für die erste Wallbox erheblich geringer wie für die folgenden, da dann der Hausanschluß nicht mehr ausreicht. Wie sollen die Kosten für die Aufrüstung des Hausanschlusses umgelegt werden?

    Und was ist mit dem Mieter, der erst die Leerrohre verlegen läßt und damit für alle die Nutzung der Parkplätze für die Dauer der Baumaßnahmen unmöglich macht. Und wenn der Mieter auszieht, was passiert dann mit den Investitionen?

  2. Re: Verteilung der Kosten

    Autor: marcometer 19.07.19 - 09:13

    Genau wegen solcher "aber was wenn", "aber, aber, aber..." Leuten kommen wir in Deutschland immer bei allem besonders langsam voran.

  3. Re: Verteilung der Kosten

    Autor: Eheran 19.07.19 - 09:19

    Es will eben jeder bis zum letzten Cent genauso behandelt werden wie der Nachbar. Wenn der mutig zuerst ausbaut und sämtliche Risiken trägt will der andere doch bitte das mitnutzen können. Oder keine Ahnung wie sich der TO das vorstellt, ich weiß es einfach nicht.

    >Wie sollen die Kosten für die Aufrüstung des Hausanschlusses umgelegt werden?
    Wie wäre es z.B. auf alle (künftigen) Nutzer innerhalb von 5 Jahren Abschreibungszeitraum?
    Bis der Hausanschluss für die Autos nicht mehr reicht brauchts ja dann doch ein paar mehr Elektroautos. Und nein, die brauchen nicht alle eine eigene Wallbox für jeweils zig tausend ¤. Einfache Steckdose reicht aus.

  4. Re: Verteilung der Kosten

    Autor: kossmann 19.07.19 - 09:22

    Was genau ist für eine Wallbox eigentlich nötig? Reichen 5x 2,5mm² NYM-J vom Stellplatz zum Sicherungskasten und dort 3 neue 16A Sicherungen und ein separater FI?

    Wann kommt der Hausanschluss an seine Grenze und wie kann man das praktisch verhindern? Ich gehe davon aus, dass du auf das typischerweise "nächtliche Laden" anspielst, wenn x Fahrzeuge über einen Hausanschluss geladen werden sollen. Wo liegt die Grenze für x, wenn man von einem relativ modernen Mehrfamilienhaus ausgeht?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.19 09:42 durch kossmann.

  5. Re: Verteilung der Kosten

    Autor: Eheran 19.07.19 - 09:28

    Bei üblichen 63A Hausanschluss wären das ~40kW. Damit kann man 20 Elektroautos nachts innerhalb von 10h um jeweils eine Reichweite von >100km aufladen. Der Durchschnitt fährt täglich nicht mal halb so viel.
    Muss man den Anschluss ausbauen, weil jetzt >>20 Autos da laden sollen, dann muss man eben die 10'000¤ (o.ä.) durch >20 Personen teilen und gut ist.

  6. Re: Verteilung der Kosten

    Autor: marcometer 19.07.19 - 09:29

    Würde mir auch völlig reichen.
    Ganz normale Schuko, vielleicht auch eine blaue CEE-16 Dose (aka "Campingbuchse"), die ja auch über jede vernünftige normale Leitung geht, dann wäre schon alles in Ordnung.
    Das wird man ja wohl irgendwie hinkriegen.
    Klar dauert es dann ewig zu laden mit 2-3 kW, aber who cares?
    Das Fahrzeug steht über Nacht schon mal im Schnitt locker 10 Stunden dumm da.
    Am nächsten Tag wieder, am nächsten Tag wieder, usw.
    Und am Wochenende auch gerne noch länger.

    Das reicht für alle außer die typischen (vermeintlichen) Handelsreisenden, mit ihren täglichen 800-1.500 km, die sich dann bei jeder E-Auto und Lademöglichkeiten Diskussion immer sofort kurz aus ihrer fahrenden Wohnung melden.

  7. Re: Verteilung der Kosten

    Autor: Peter Brülls 19.07.19 - 09:40

    marcometer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau wegen solcher "aber was wenn", "aber, aber, aber..." Leuten kommen
    > wir in Deutschland immer bei allem besonders langsam voran.


    Du bist natürlich herzlich eingeladen, die Kosten vorzuschießen.

  8. Re: Verteilung der Kosten

    Autor: marcometer 19.07.19 - 09:44

    Leider ist selbst dieses Angebot für die allermeisten Vermieter nicht ausreichend.
    Es wird einfach aus Prinzip abgelehnt irgendwas zu verändern.
    Ich bekomme hier nicht mal ein Coax-Kabel in den 1. Stock gelegt, obwohl der Kabelanbieter es alles zahlen würde.
    Einfach abgelehnt.

  9. Re: Verteilung der Kosten

    Autor: Fuchur 19.07.19 - 09:47

    marcometer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde mir auch völlig reichen.
    > Ganz normale Schuko, vielleicht auch eine blaue CEE-16 Dose (aka
    > "Campingbuchse"), die ja auch über jede vernünftige normale Leitung geht,
    > dann wäre schon alles in Ordnung.
    > Das wird man ja wohl irgendwie hinkriegen.
    > Klar dauert es dann ewig zu laden mit 2-3 kW, aber who cares?

    Mal gerechnet?
    3 kW mal Anzahl der Fahrzeuge in einer Garage = Viel mehr Strom, als die Gebäudeversorgung hergibt. Also doch Lastverteiler und Wallboxen, sonst geht nichts...

  10. Re: Verteilung der Kosten

    Autor: Eheran 19.07.19 - 09:51

    Wie viele E-Autos sind denn aktuell in der Garage und warum sollte es nicht möglich sein, wenn es denn in 10 Jahren zu viele werden, den Anschluss auszubauen?

  11. Re: Verteilung der Kosten

    Autor: ad (Golem.de) 19.07.19 - 09:53

    marcometer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde mir auch völlig reichen.
    > Ganz normale Schuko, vielleicht auch eine blaue CEE-16 Dose (aka
    > "Campingbuchse"), die ja auch über jede vernünftige normale Leitung geht,
    > dann wäre schon alles in Ordnung.
    > Das wird man ja wohl irgendwie hinkriegen.

    Es geht nicht so sehr um die technische Machbarkeit. Wenn in einer WEG ein einziger Eigentümer nein sagt, ist die Sache erledigt. Dann können Sie in einem Jahr (so selten wird oft getagt) wieder nen Antrag auf bauliche Veränderung (ist es leider) stellen und hoffen. Ich bezweifle ehrlich gesagt auch, dass der Staat wirklich so stark in Eigentumsrechte eingreifen wird, dass sich da etwas ändert.

  12. Re: Verteilung der Kosten

    Autor: kossmann 19.07.19 - 10:13

    Wieso ein Eigentümer? In einer WEG reicht doch i.d.R. ein Mehrheitsbeschluss der anwesenden einer Eigentümerversammlung.

    Das Problem ist eher, wenn nur einer möchte, aber alle anderen blockieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.19 10:14 durch kossmann.

  13. Re: Verteilung der Kosten

    Autor: bplhkp 19.07.19 - 10:19

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ja schön, wenn der Einbau einer Wallbox nicht durch Miteigentümer
    > blockiert werden kann, aber leider sind die Kosten für die erste Wallbox
    > erheblich geringer wie für die folgenden, da dann der Hausanschluß nicht
    > mehr ausreicht?

    Die Miteigentümer können dieses Risiko vermeiden bzw. verteilen indem sie sich an den ersten dranhängen.



    > Und was ist mit dem Mieter, der erst die Leerrohre verlegen läßt und damit
    > für alle die Nutzung der Parkplätze für die Dauer der Baumaßnahmen
    > unmöglich macht.

    Dann macht man das halt nur während der regelmäßigen Tiefgaragenreinigung, bei uns alle zwei Jahre.

    >Und wenn der Mieter auszieht, was passiert dann mit den
    > Investitionen?

    So wie bei allen anderen Einbauen, wie Küche, Vorhangschienen etc., des Mieters auch: er nimmt die Wallbox mit, versucht seinem Nachmieter eine Ablöse abzunehmen oder lässt sie einfach da. Das ist überhaupt kein neues Problem und braucht auch keine neuen Lösungen.

  14. Re: Verteilung der Kosten

    Autor: schnedan 19.07.19 - 10:23

    ne CEE16 kann schon 11KW... da kann man nicht mal eben 5-10 in die Tiefgarage nageln... damit sind normale Hausanschlüsse schnell überfordert

  15. Re: Verteilung der Kosten

    Autor: Peter Brülls 19.07.19 - 10:25

    marcometer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde mir auch völlig reichen.
    > Ganz normale Schuko, vielleicht auch eine blaue CEE-16 Dose (aka
    > "Campingbuchse"), die ja auch über jede vernünftige normale Leitung geht,
    > dann wäre schon alles in Ordnung.
    > Das wird man ja wohl irgendwie hinkriegenden.

    Für einen ja. In einem mehrparteienhaus sind es aber gerne mal 6, 12 oder 18 Plätze. Die alle über Nacht laden wollen. Natürlich noch nicht sofort, aber ggf. irgendwann. Und dann versuche mal als Vermieter oder Eigentümergemschaft, den ersten dazu zu bringen, sich an den Nachrüstkosten zu beteiligen.

  16. Re: Verteilung der Kosten

    Autor: Peter Brülls 19.07.19 - 10:27

    marcometer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider ist selbst dieses Angebot für die allermeisten Vermieter nicht
    > ausreichend.
    > Es wird einfach aus Prinzip abgelehnt irgendwas zu verändern.
    > Ich bekomme hier nicht mal ein Coax-Kabel in den 1. Stock gelegt, obwohl
    > der Kabelanbieter es alles zahlen würde.
    > Einfach abgelehnt.

    Ich hatte mit den allermeisten Vermietern kein Problem, aber ja, ist eben sein Eigentum. Wem das nicht passt, kann sich was eigenes kaufen oder eben umziehen.

  17. Re: Verteilung der Kosten

    Autor: Slartie 19.07.19 - 10:32

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ne CEE16 kann schon 11KW...

    16A bei 230V sind laut meiner Rechnung immer noch 3,6kW, nicht 11. Davon kriegt man an nem ordentlich dimensionierten Hausanschluss einer Tiefgarage einige unter.

  18. Re: Verteilung der Kosten

    Autor: Quaoar 19.07.19 - 10:32

    Allenfalls kommunale Bauordnungen werden für Neubauten evtl. zusätzlich zu den vielerorts bereits vorgeschriebenen Kfz-Stellplätzen auch Lademöglichkeiten vorschreiben.

    Ein zu schneller Wechsel auf Elektromobilität ist politisch auch gar nicht gewollt, weil unsere schwerfällige Autoindustrie Zeit braucht, um den Wechsel der Antriebsart zu vollziehen. In Anbetracht der Anzahl an Arbeitsplätzen, die unmittelbar und mittelbar von dieser Branche abhängen, ist das sogar nachvollziehbar.

  19. Re: Verteilung der Kosten

    Autor: Peter Brülls 19.07.19 - 10:32

    marcometer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider ist selbst dieses Angebot für die allermeisten Vermieter nicht
    > ausreichend.
    > Es wird einfach aus Prinzip abgelehnt irgendwas zu verändern.
    > Ich bekomme hier nicht mal ein Coax-Kabel in den 1. Stock gelegt, obwohl
    > der Kabelanbieter es alles zahlen würde.
    > Einfach abgelehnt.

    Ich hatte mit den allermeisten Vermietern kein Problem, aber ja, ist eben sein Eigentum. Wem das nicht passt, kann sich was eigenes kaufen oder eben umziehen.

    Kabel in den zweiten Stock hatte ich übrigens genehmigt gekriegt, aber das war billiger sozialer Wohnungsbau aus den 60ern, wo es optisch nicht weiter störte, dass es aufputz verlegt wurde. Schon im Haus meiner Eltern aus den späteren 70ern hätte das gritting ausgehen und wäre. iChat akzeptiert worden, auch nicht von anderen Mietern. Und dann wird’s teuer.

  20. Re: Verteilung der Kosten

    Autor: schnedan 19.07.19 - 12:44

    simmt, die Blauen kleinen haben nur 230V einphasig...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.19 12:46 durch schnedan.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  4. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

  1. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  2. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.

  3. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.


  1. 13:19

  2. 12:43

  3. 13:13

  4. 12:34

  5. 11:35

  6. 10:51

  7. 10:27

  8. 18:00