Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ADAC: Privaten Tiefgaragen fehlen…

Zeitraum für Refinanzierung? bzw. zusätzliche monatl. Stellplatzmiete

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zeitraum für Refinanzierung? bzw. zusätzliche monatl. Stellplatzmiete

    Autor: Paule 19.07.19 - 21:12

    Über wie viele Jahre müsste man eigentlich die Einmalkosten für einen Ausbau so einer Tiefgarage abschreiben bzw. abrechnen?

    Üblicherweise werden bei Modernisierungen wohl 10-12 Jahre als Abschreibungszeitraum verwendet?

    Bei Finanzierung über Kredit erhöht sich dann die Stellplatzmiete um die Kreditrate und außerdem um die jeweiligen weiteren Kosten zB für Stromzähler oder Abrechnungsystem pro Stellplatz, Wartung von Lastverteiler usw.

    Ein paar Beispiele, für den Kredit:
    Invest / Laufzeit / Zins / monatliche Rate
    1000 ¤ / 10 Jahre / 2% / ... ca. 9,20 ¤
    1000 ¤ / 12 Jahre / 2% / ... ca. 7,82 ¤
    1000 ¤ / 15 Jahre / 2% / ... ca. 6,44 ¤

    Wenn der Ausbau pro Stellplatz nicht nur 1000 ¤ kostet, sondern zB 5000 ¤, dann verfünffacht sich natürlich auch die monatliche Rate.

    Und an weiteren Kosten kommen bestimmt noch 5-10 ¤ monatlich dazu. Je nachdem wie das mit der Stromzählung gemacht wird und ob teure Lastverteiler im Einsatz sind.

    Kommt dabei auch darauf an, ob gleich alle Stellplätze ausgebaut werden mit Kostenverteilung auf alle, oder nur die Handvoll, die schon Bedarf hat und die dann auch nur zahlen.

    Im Ersteren Fall würden die Kosten pro Stellplatz viel niedriger liegen, aber wer kein eAuto nutzt, der wird wohl eher nicht bereit sein schon mal den Aufpreis zu bezahlen.

    Im Zweiten Fall würde man immer nur nach Bedarf Stückweise für viel Geld pro Stellplatz ausbauen (ggf. gleiche Probleme wie beim BER mit zu kleinen Kabeltrassen für weiteren Ausbau).
    Zum richtigen Problem wird diese Vorgehensweise dann, sobald der Netzanschluss nicht mehr ausreicht und dann alle Steckdosennutzer erneut zur Kasse gebeten werden, für dessen Erweiterung bzw. für die Anschaffung von Lastverteilern. Und wer sich erst danach dann anschliessen lässt, der müsste diese Erweiterungskosten ggf. den anderen anteilig rückzahlen.

  2. Re: Zeitraum für Refinanzierung? bzw. zusätzliche monatl. Stellplatzmiete

    Autor: Eheran 19.07.19 - 23:20

    >Über wie viele Jahre müsste man eigentlich die Einmalkosten für einen Ausbau so einer Tiefgarage abschreiben bzw. abrechnen?

    Oder gar erst die Kosten für den Bau der ganzen Tiefgarage selbst! Nur, um ein Auto näher parken zu können. Aber ein paar Kabel + Zähler sind sicherlich ein großes Problem, das tagelange Debatten und Streit rechtfertigt.

    Nicht böse sein bitte. Aber die Relationen sind einfach so absurd, dass ich nur mit dem kopf schütteln kann. Wenn man nur das Schlechte sehen will, dann sieht man auch nur das Schlechte.

  3. Re: Zeitraum für Refinanzierung? bzw. zusätzliche monatl. Stellplatzmiete

    Autor: norbertgriese 21.07.19 - 10:49

    Wenn du Mieter bist und die Stellplätze per Grundbucheintrag festgelegt sind, dann kann es sein, dass der Vermieter kein Interesse hat, da Geld zu investieren.
    - er würde dir aber erlauben, das Kabel legen zu lassen (wahrscheinlich)
    - die Eigentümer Gemeinschaft müsste auch zustimmen
    - es muss festgelegt werden, ob eine Fachfirma nötig ist (meist ja)
    Nach 8 Jahren ist die Investition deinerseits abgewohnt und geht in das Eigentum des Vermieters über.

    Zahlt der Vermieter, zahlst du 14% pro Jahr der Kosten an Mieterhöhung 11 Jahre lang.

    Aktueller realer Fall: Eigentümer lässt sich das Kabel von der Gemeinschaft genehmigen. Durch den Keller, durch die Gartenanlage, in die Garage. Wenn er nur allein Interesse hat, verlegt er selbst, sonst Fachfirma für alle, die Interesse bekunden.

    Ich habe als Eigentümer alle anderen zum Kaffe eingeladen, zwanglos, ein paar sind gekommen, 3 wollten Strom in die Garage, habe selbst Kabel verlegt ( durch den Garten eines anderen, der zugestimmt hat) und die Garagen mit Strom versorgt. Hat in den 90er Jahren keine 1000 DM gekostet und funzt bis heute. In der Garage ist kein Schnelladen nötig, über Nacht tuts auch die Schukodose. 220V 12A hab ich gemessen. EMobil ist morgens immer voll.

    Norbert

  4. Re: Zeitraum für Refinanzierung? bzw. zusätzliche monatl. Stellplatzmiete

    Autor: E-Mover 22.07.19 - 00:23

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du Mieter bist und die Stellplätze per Grundbucheintrag festgelegt
    > sind, dann kann es sein, dass der Vermieter kein Interesse hat, da Geld zu
    > investieren.
    > - er würde dir aber erlauben, das Kabel legen zu lassen (wahrscheinlich)
    > - die Eigentümer Gemeinschaft müsste auch zustimmen
    > - es muss festgelegt werden, ob eine Fachfirma nötig ist (meist ja)
    > Nach 8 Jahren ist die Investition deinerseits abgewohnt und geht in das
    > Eigentum des Vermieters über.
    >
    > Zahlt der Vermieter, zahlst du 14% pro Jahr der Kosten an Mieterhöhung 11
    > Jahre lang.
    >
    > Aktueller realer Fall: Eigentümer lässt sich das Kabel von der Gemeinschaft
    > genehmigen. Durch den Keller, durch die Gartenanlage, in die Garage. Wenn
    > er nur allein Interesse hat, verlegt er selbst, sonst Fachfirma für alle,
    > die Interesse bekunden.
    >
    > Ich habe als Eigentümer alle anderen zum Kaffe eingeladen, zwanglos, ein
    > paar sind gekommen, 3 wollten Strom in die Garage, habe selbst Kabel
    > verlegt ( durch den Garten eines anderen, der zugestimmt hat) und die
    > Garagen mit Strom versorgt. Hat in den 90er Jahren keine 1000 DM gekostet
    > und funzt bis heute. In der Garage ist kein Schnelladen nötig, über Nacht
    > tuts auch die Schukodose. 220V 12A hab ich gemessen. EMobil ist morgens
    > immer voll.
    >
    > Norbert

    Das ist gelebte E-Mobilität, super!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. Siltronic AG, Freiberg
  3. Basler AG, Ahrensburg
  4. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.149,00€ (Bestpreis!)
  2. 74,90€ (zzgl. Versand)
  3. 124,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42