Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ADAC-Test: Hohe Zusatzkosten bei…

Wenigstens technisch geht es in die richtige Richtung, Recht auf Einbau fehlt weiterhin

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenigstens technisch geht es in die richtige Richtung, Recht auf Einbau fehlt weiterhin

    Autor: Gero 13.08.19 - 17:08

    Schön zu lesen, dass es wenigstens technisch in die richtige Richtung geht. Die Steuerung der Wallboxen durch die Netzbetreiber ist ein wichtiger Baustein der Versorgungssicherheit und spart vermutlich auch große Kosten bei den Netzen ein.

    Jetzt muss aber auch endlich der nächste Schritt kommen nämlich das Recht auf Einbau einer Wallbox in einer gemeinschaftlich genutzten Tiefgarage auch gegen den Willen der Eigentümergemeinschaft.

  2. Re: Wenigstens technisch geht es in die richtige Richtung, Recht auf Einbau fehlt weiterhin

    Autor: MarcusK 13.08.19 - 17:15

    Gero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön zu lesen, dass es wenigstens technisch in die richtige Richtung geht.
    > Die Steuerung der Wallboxen durch die Netzbetreiber ist ein wichtiger
    > Baustein der Versorgungssicherheit und spart vermutlich auch große Kosten
    > bei den Netzen ein.
    >
    > Jetzt muss aber auch endlich der nächste Schritt kommen nämlich das Recht
    > auf Einbau einer Wallbox in einer gemeinschaftlich genutzten Tiefgarage
    > auch gegen den Willen der Eigentümergemeinschaft.

    Aber wenn der Netzbetreiber zustimmen muss, dann hilft dir das Recht überhaupt nicht weiter.

  3. Re: Wenigstens technisch geht es in die richtige Richtung, Recht auf Einbau fehlt weiterhin

    Autor: robinx999 13.08.19 - 18:34

    Wobei ich mich schon Frage in wie weit für die meisten Nutzer eine Wallbox interessant ist oder ob die meisten nicht auch einfach mit 230V und 10A an der normalen Steckdose laden können. In vielen Fällen dürfte über Nacht geladen werden und das sollte für viele reichen. Zumal es dann auch nicht so viele Vorschriften wie ein abschalten gibt.
    Ich halte Wallboxen für zu Hause eher für ein Nischenprodukt. Klar für Firmen Fahrzeug macht es Sinn für privat bin ich eher unsicher. Aber evtl. Irre ich mich auch

  4. Re: Wenigstens technisch geht es in die richtige Richtung, Recht auf Einbau fehlt weiterhin

    Autor: mj 13.08.19 - 18:37

    Weil man seinen 100kwh Akku damit gerade mal nen gutes 1/4 lädt ohne Verluste in 10h und das für viel zu wenig ist ?

  5. Re: Wenigstens technisch geht es in die richtige Richtung, Recht auf Einbau fehlt weiterhin

    Autor: Eheran 13.08.19 - 18:40

    Wer fährt denn täglich mehr als 125km? Und warum sollte so eine Person ein Elektroauto haben?

  6. Re: Wenigstens technisch geht es in die richtige Richtung, Recht auf Einbau fehlt weiterhin

    Autor: mj 13.08.19 - 19:01

    Gehen wir mal nicht von Tesla sondern vom e-Golf im Winter aus
    30km pendelstrecke einfach und dann mal abends noch 45km einfach zum shoppen/ausgehen abends um zehn zu Hause und morgens wieder um sieben los
    Kann ich bei 10A ohne Verluste 20kWh laden.
    12kWh/100 km Verbrauch.
    Morgens mit vollen Akku 35kWh gestartet
    Also unter idealen Bedingungen 18 kWh verbraucht, sprich in der Nacht schaff ich die gerade so nachzuladen.
    Im Winter hab ich dann vielleicht 14 statt 12 Verbrauch und schaff das nicht nachzuladen.
    Und das waren gerade mal 90 spontane km

  7. Re: Wenigstens technisch geht es in die richtige Richtung, Recht auf Einbau fehlt weiterhin

    Autor: Eheran 13.08.19 - 19:29

    Wenn du das mehrere Tage hintereinander machst, ja, dann könnte es knapp werden. Da muss man sich dann eine Drehstromdose installieren (lassen).

  8. Re: Wenigstens technisch geht es in die richtige Richtung, Recht auf Einbau fehlt weiterhin

    Autor: LH 13.08.19 - 20:05

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil man seinen 100kwh Akku damit gerade mal nen gutes 1/4 lädt ohne
    > Verluste in 10h und das für viel zu wenig ist ?

    Ein solch großer Akku ist aber in der Realität aktuell in den meisten Fällen gar nicht vorhanden, noch weniger der Bedarf für 100% Ladung im Akku, bzw. sind die Akkus ja nicht zwingend bei < 10% bei den Leuten, wenn sie ihr Auto zu hause abstellen.

  9. Re: Wenigstens technisch geht es in die richtige Richtung, Recht auf Einbau fehlt weiterhin

    Autor: LH 13.08.19 - 20:08

    Knapp ist aber ausreichend, wenn es nur um den Ausgleich der genutzten Kilometer geht. Der Akku war ja im Idealfall vorher nicht bei 0% und hat entsprechend danach genug Leistung.
    Im Zweifelsfall muss man eben beim Shoppen einen schnelleren Ladeort suchen, da gibt es ja an immer mehr Orten entsprechende Angebote.
    Natürlich, heute ist die Liste der Orte noch überschaubar, aber das Wachstum ist deutlich und wird das Thema bald verschieben.

    Erinnert mich etwas an das Thema Smartphones: Am Anfang waren die Akkulaufzeiten auch für viele unmöglich, aber als auf einmal die meisten Telefone die gleichen Ladekabel hatten, und man überall leicht laden konnte, war es dann eben doch für fast alle ok.

    Es kommt eben auch auf das Umfeld an.

  10. Re: Wenigstens technisch geht es in die richtige Richtung, Recht auf Einbau fehlt weiterhin

    Autor: mj 13.08.19 - 20:26

    Mit 500 km Reichweite würde ich 85% meiner Fahrten schaffen.
    Die restlichen 15 sind aber entscheidend.
    Strecken bis 200 km einfach an einem Tag am we sind eigentlich normal und da gibt es dann seltenst eine Ladestation...
    Wenn man dann am nächsten Tag nochmal was unternehmen will braucht man schon ne Wallbox.
    Wobei man erstmal 500km Reichweite finden muss ...

  11. Re: Wenigstens technisch geht es in die richtige Richtung, Recht auf Einbau fehlt weiterhin

    Autor: whitbread 13.08.19 - 21:59

    Also die Nummer mit der Abschalteinrichtung für den Energieversorger ist ja wohl der Hit. Wenn da mal nachts jemand schlechte Laune hat oder die KI gegen Dich arbeitet ist Dein Akku am nächsten Morgen immer noch leer! Macht nur weiter so - da freue ich mich ja direkt, weiter zur Tankstelle fahren zu müssen...

  12. Re: Wenigstens technisch geht es in die richtige Richtung, Recht auf Einbau fehlt weiterhin

    Autor: Hotohori 13.08.19 - 23:05

    Ach das ist mit Abschalteinrichtung gemeint? Na das wäre mir dann aber auch zu unsicher. Gehts Morgens aus dem Haus zum Auto und der Akku ist zu leer, deswegen zu spät kommen ist sicherlich nicht toll. Tanken fahren kostet da im Idealfall vielleicht 10-20 Minuten, je nach ob man ein Umweg fahren muss. In der Zeit kann mein ein Akku nicht sonderlich viel aufladen, man will ja nach Feierabend auch wieder heim kommen.

  13. Re: Wenigstens technisch geht es in die richtige Richtung, Recht auf Einbau fehlt weiterhin

    Autor: ulink 13.08.19 - 23:24

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach das ist mit Abschalteinrichtung gemeint? Na das wäre mir dann aber auch
    > zu unsicher.

    Der Versorger behält sich eben vor, damit die Lastverteilung zu steuern. Wenn überhaupt notwendig, wird das Laden eher nicht abgeschaltet und schon gar nicht permanent, sondern zwischendurch mal die Ladeleistung verringert.

    Wenn ein Model 3 LR noch 10% hat und durchschnittlich nur mit halber Leistung (5.5kW) lädt, ist das Auto über Nacht nach 10h trotzdem schon bei 90%.

    Vielleicht gibt es dann für flexible Kunden auch einen günstigeren Tarif.

    Alles halb so wild.

  14. Re: Wenigstens technisch geht es in die richtige Richtung, Recht auf Einbau fehlt weiterhin

    Autor: stili 14.08.19 - 06:10

    Hi,
    Die meisten Wallboxen werden, wenn sie vom Betreiber kommen, nur komplett auf aus gestellt, und drosseln sich nicht

  15. Re: Wenigstens technisch geht es in die richtige Richtung, Recht auf Einbau fehlt weiterhin

    Autor: whitbread 14.08.19 - 10:05

    Schon klar, was die Versorger damit vorhaben. Nur bin ich nicht bereit, das mitzumachen, zumal ich deren Sytemen nicht traue. Ich will einen Stromvertrag, der sicherstellt, dass auch soviel Strom fliesst, wie ich brauche - basta.

  16. Re: Wenigstens technisch geht es in die richtige Richtung, Recht auf Einbau fehlt weiterhin

    Autor: ulink 14.08.19 - 10:19

    whitbread schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon klar, was die Versorger damit vorhaben. Nur bin ich nicht bereit, das
    > mitzumachen, zumal ich deren Sytemen nicht traue. Ich will einen
    > Stromvertrag, der sicherstellt, dass auch soviel Strom fliesst, wie ich
    > brauche - basta.

    Eben - soviel wie Du brauchst. Kann man vielleicht eine Mindestenergiemenge ausverhandeln mit dem Anbieter.
    Aber mach Dir keine allzu grossen Sorgen, das kommt noch lange nicht dass die das aktiv nutzen, angesichts des geringen Anteils Elektroautos. Und die Steuerung laeuft sicher eher im Minutenbereich und nicht im Stundenbereich.

  17. Re: Wenigstens technisch geht es in die richtige Richtung, Recht auf Einbau fehlt weiterhin

    Autor: ChrisE 14.08.19 - 10:45

    whitbread schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon klar, was die Versorger damit vorhaben. Nur bin ich nicht bereit, das
    > mitzumachen, zumal ich deren Sytemen nicht traue. Ich will einen
    > Stromvertrag, der sicherstellt, dass auch soviel Strom fliesst, wie ich
    > brauche - basta.
    Hoffentlich besteht das Verständnis, dass der Strom auch bereits jetzt mal abgestellt werden kann. So zum Beispiel letztens in England passiert. Wenn aus irgendeinem Grund zu Hohe Last im Netz ist, werden als Notfallmaßnahme auch mal ganze Teile des Netzes (also z.B. Stadtteile oder Städte) vom Netz getrennt. Selbst ohne so eine intelligente oder Steuerbare Wallbox kann es also vorkommen, dass trotz gestecktem Ladekabel das Auto nicht geladen wird.

    Ja, so Stromausfälle zur Netzrettung, oder Stromausfälle allgemein, sind bei uns sehr selten. Wer Angst hat, dass so was öfters vorkommen kann, der muss sich eben ne Solaranlage aufs Dach setzen und einen Pufferakku in den Keller stellen. Ggf. noch mit der Gas-Brenstoffzelle ausm Heizungskeller koppeln.

  18. Bayern und BaWü arbeiten dran

    Autor: SJ 14.08.19 - 13:15

    Gestern zu lesen unter: https://www.golem.de/news/weg-gesetz-bundeslaenger-preschen-bei-anspruch-auf-ladestellen-vor-1908-143092.html

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  19. Re: Wenigstens technisch geht es in die richtige Richtung, Recht auf Einbau fehlt weiterhin

    Autor: mainframe 14.08.19 - 15:47

    whitbread schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also die Nummer mit der Abschalteinrichtung für den Energieversorger ist ja
    > wohl der Hit. Wenn da mal nachts jemand schlechte Laune hat oder die KI
    > gegen Dich arbeitet ist Dein Akku am nächsten Morgen immer noch leer! Macht
    > nur weiter so - da freue ich mich ja direkt, weiter zur Tankstelle fahren
    > zu müssen...

    Du musst aber auch an die Vorteile denken! Nachts gibt es oft ein über Angebot an Strom. Dann macht es Sinn zu laden. Natürlich muss dann an den Kunden der günstige Tarif weitergegeben werden. Aber wenn Du mal einen Schritt zurückgehst, und das große Ganze siehst, wird das in Zukunft nur so funktionieren.
    Überleg mal, was Du an Regelkraftwerken einsparen kannst, wenn Du einfach hingehen kannst und ein paar E-Autos langsamer laden lässt, wenn z.B. eine Wolke über ne große Solaranlage zieht.
    Es geht ja nicht nur darum einfach alles abzuschalten aus Spaß an der Freude sondern an einem inteligennten Management. Da müssen wir hin.

  20. Re: Wenigstens technisch geht es in die richtige Richtung, Recht auf Einbau fehlt weiterhin

    Autor: MarcusK 14.08.19 - 16:10

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > whitbread schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also die Nummer mit der Abschalteinrichtung für den Energieversorger ist
    > ja
    > > wohl der Hit. Wenn da mal nachts jemand schlechte Laune hat oder die KI
    > > gegen Dich arbeitet ist Dein Akku am nächsten Morgen immer noch leer!
    > Macht
    > > nur weiter so - da freue ich mich ja direkt, weiter zur Tankstelle
    > fahren
    > > zu müssen...
    >
    > Du musst aber auch an die Vorteile denken! Nachts gibt es oft ein über
    > Angebot an Strom. Dann macht es Sinn zu laden. Natürlich muss dann an den
    > Kunden der günstige Tarif weitergegeben werden. Aber wenn Du mal einen
    > Schritt zurückgehst, und das große Ganze siehst, wird das in Zukunft nur so
    > funktionieren.
    > Überleg mal, was Du an Regelkraftwerken einsparen kannst, wenn Du einfach
    > hingehen kannst und ein paar E-Autos langsamer laden lässt, wenn z.B. eine
    > Wolke über ne große Solaranlage zieht.
    > Es geht ja nicht nur darum einfach alles abzuschalten aus Spaß an der
    > Freude sondern an einem inteligennten Management. Da müssen wir hin.

    und überleg auch mal die Nachteile. Wenn sie jemand in das System ein "hackt" kann er die Stromversorgung lahm legen. Einfach im Minuten Takt alles e-Auto laden und dann wieder abschalten.

    Jedes System hat irgendwann Sicherheitslücken. Deswegen bin ich gegen globale Regelungen. Dann Lieber ein paar Kraftwerke die das ausgleichen und zur not über Telefon angerufen werden können.
    Ein Stromnetz muss absolut stabil laufen, dazu muss es möglichst dumm sein.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen
  2. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden
  3. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  4. BavariaDirekt, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  2. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...
  3. 89,90€ (Bestpreis!)
  4. 449,90€ (Release am 26. August)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59