Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aeromobil: Das Auto hebt ab

1.2 Mio?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1.2 Mio?

    Autor: Magroll 14.09.17 - 14:11

    Dafür kann ich mir einen Haufen Autos und Kleinflugzeuge kaufen...
    Mir erschließt sich die Lösung nicht, denn ein richtiges Auto bekomme ich nicht dafür.
    Zu viele Kompromisse, zu teuer, meiner Meinung nach.

  2. Re: 1.2 Mio?

    Autor: menecken 14.09.17 - 14:15

    iPhone für 1000¤? Dafür kann ich mir einen Haufen Nokia 3310, Radios, Kalenderbücher, Laptops, etc. kaufen

  3. Re: 1.2 Mio?

    Autor: Magroll 14.09.17 - 14:19

    Ja, wer 1000¤ für ein blödes Handy ausgibt, ist auch nicht mehr zu retten :D
    Oder hat schlichtweg genug Geld das es Ihn nicht interessiert.

    Aber ein IPhone für 1000¤ ist kein schlechter Kompromiss, genauso wenig wie ein Ferrari, da bekomme ich für mein Geld genau das Maximum für einen bestimmten Anwendungszweck.

    Von daher ist mir unklar was Dein nichtssagender Post mir jetzt sagen soll?

  4. Re: 1.2 Mio?

    Autor: FrankGallagher 14.09.17 - 14:35

    Magroll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür kann ich mir einen Haufen Autos und Kleinflugzeuge kaufen...
    > Mir erschließt sich die Lösung nicht, denn ein richtiges Auto bekomme ich
    > nicht dafür.
    > Zu viele Kompromisse, zu teuer, meiner Meinung nach.

    Sagen wir mal du fliegst mit dem Gerät in zwei Jahren 150 Städte an, dann würdest du nach deiner Logik in jeder Stadt ein Auto brauchen um die gleiche Flexibilität zu haben
    ein Dacia Sandero ist eins der günstigsten Auto und kostet 7.000¤. 7.000¤ * 100 = 1.050.000¤. Eine Cessna 182 kostet pi mal Daumen 130.000¤. 130.000¤ + 1.050.000¤ = 1.180.000¤.

    Dazu kannst du dann noch die Wartungs- und Stellplatzkosten von 151 Fahrzeugen gegen 1 Fahrzeug rechnen und bist im utopischen Preisbereich.

    Und das ist die günstige Rechnung, man hätte jetzt auch mit E-Fahrzeugen rechnen können...

  5. Re: 1.2 Mio?

    Autor: confuso 14.09.17 - 14:39

    Dafür würde man aber normalerweise ein Auto mieten...


    Ist zwar ein Nischenprodukt, aber trotzdem ganz nett mal zu sehen, dass so etwas auch zur Serienreife getrieben werden kann.

  6. Re: 1.2 Mio?

    Autor: Emulex 14.09.17 - 14:45

    FrankGallagher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das ist die günstige Rechnung, man hätte jetzt auch mit E-Fahrzeugen
    > rechnen können...

    Ja also ich muss sagen: in einer Welt, in der man für jedes Ziel ein Auto kauft und dann wegwirft, würde ich mir auch ein verkrüppeltes Fluggerät kaufen ;)

  7. Re: 1.2 Mio?

    Autor: FrankGallagher 14.09.17 - 14:48

    confuso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür würde man aber normalerweise ein Auto mieten...
    >
    > Ist zwar ein Nischenprodukt, aber trotzdem ganz nett mal zu sehen, dass so
    > etwas auch zur Serienreife getrieben werden kann.

    Nein würde man in dem Szenario nicht, in dem Szenario will man Flexibilität und Komfort. Ich will nicht erst zum Mietwagen Anbieter und ewig Formulare ausfüllen. Außerdem, was ist wenn ich in einem Kuhkaff landen will? Aber auch in Großstädten, haben "Flughäfen" für Kleinflugzeuge, die eher als "Runway und paar Stellplätze" bezeichnet werden können, keine Mietwagen Anbieter in näherer Umgebung.

  8. Re: 1.2 Mio?

    Autor: Jakelandiar 14.09.17 - 15:04

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja also ich muss sagen: in einer Welt, in der man für jedes Ziel ein Auto
    > kauft und dann wegwirft, würde ich mir auch ein verkrüppeltes Fluggerät
    > kaufen ;)

    Wieso wegwirft? Das wird am jeweiligen Flugplatz abgestellt. Wenn du da wieder hin fliegst nutzt du es wieder.

  9. Re: 1.2 Mio?

    Autor: Magroll 14.09.17 - 15:46

    Davon ausgehend, das ich irgendwo wohne und dort vermutlich meinen "Hauptflughafen" habe, starte ich die 150 unterschiedlichen Flughäfen wohl zu mind. 75% immer vom selben Flugplatz aus an, außer ich bin Weltenbummler, aber dafür ist das Gerät wohl eher nicht geeignet.

    Dann kann ich mir auch eine Cessna hinstellen und mir am Ziel ein Auto mieten, außer Geld spielt keine Rolle. Aber wenn Geld keine Rolle spielt hab ich halt 20 Autos und 3 Learjets.

  10. Re: 1.2 Mio?

    Autor: FrankGallagher 14.09.17 - 15:50

    Magroll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Davon ausgehend, das ich irgendwo wohne und dort vermutlich meinen
    > "Hauptflughafen" habe, starte ich die 150 unterschiedlichen Flughäfen wohl
    > zu mind. 75% immer vom selben Flugplatz aus an, außer ich bin
    > Weltenbummler, aber dafür ist das Gerät wohl eher nicht geeignet.
    >
    > Dann kann ich mir auch eine Cessna hinstellen und mir am Ziel ein Auto
    > mieten, außer Geld spielt keine Rolle. Aber wenn Geld keine Rolle spielt
    > hab ich halt 20 Autos und 3 Learjets.

    Ich habe auch nur von einem Flugzeug geredet und auf das Auto mieten bin ich schon eingegangen.

    Spielt aber alles so oder so alles keine Rolle, da wir alle anscheinend genug Zeit haben in einem Forum zu diskutieren, statt um die Welt zu jetten.

  11. Re: 1.2 Mio?

    Autor: tingelchen 14.09.17 - 15:51

    > Aber ein IPhone für 1000¤ ist kein schlechter Kompromiss, genauso wenig wie
    > ein Ferrari, da bekomme ich für mein Geld genau das Maximum für einen
    > bestimmten Anwendungszweck.
    >
    Und welchen speziellen Anwendungszweck bietet das iPhone? Beim Ferrari ist der klar ^^

  12. Re: 1.2 Mio?

    Autor: tingelchen 14.09.17 - 15:54

    Ach weist... wer soviel Geld hat und ich mir dann ansehe wenn in Monaco die größte Privatyacht der Welt anlegt und da dann die Seitenrampe aufgeht, damit die 20 Autos rausgeholt werden können....

  13. Re: 1.2 Mio?

    Autor: Magroll 14.09.17 - 16:06

    Einen hochperformanten tragbaren Computer inkl. HighEnd Anzeige, mit dem zusätzlichen Nutzen allen zu zeigen das man nicht zur unteren Einkommensschicht gehört? Von hochverschuldeten Blendern mal abgesehen....

    Ist doch wie beim Ferrari, ja es geht günstiger, aber nicht so schnell, nicht so "wichtig" und nicht so elitär.

    Das ist der Anwendungszweck eines IPhones.

  14. Re: 1.2 Mio?

    Autor: tingelchen 14.09.17 - 16:28

    > Einen hochperformanten tragbaren Computer inkl. HighEnd Anzeige
    >
    Kannst du von der Liste streichen, da dies für alle Handys gilt, welche in den letzten Jahren auf den Markt gekommen sind und nicht unbedingt vom Grabbeltisch stammen ;)

  15. Re: 1.2 Mio?

    Autor: Magroll 14.09.17 - 17:11

    Ja hast Recht, ich wollte mir irgendwas aus den Fingern saugen. Eigentlich bleibt nur der letzte Teil. Aber ich glaube als reines Statussymbol verliert es auch an Wert. Bleibt noch der Anwendungszweck es als Zeichen einer Zugehörigkeit zu einer speziellen Religionsgemeinschaft zu sehen...

  16. Re: 1.2 Mio?

    Autor: Subotai 14.09.17 - 18:28

    Ein iPhone hat mittlerweile doch schon jeder Handwerker und seine Frau. Nein, wenn man sich absetzen will von der Masse, dann muss es schon viel teurer und so richtig hässlich sein:

    http://www.vertu.com/de/de/home/

  17. Re: 1.2 Mio?

    Autor: achtundvier 15.09.17 - 14:08

    Ja eine Frechheit. ... was "diese" Handwerker sich mittlerweile leisten dürfen. Und dann noch ihre Ehe Weiber mit solchem Prunk ausstatten. ....
    Früher hätte es das nicht gegeben, da wusste der Pöbel noch was sich gehört!

    Du wohnst schon in einem Haus? oder im Wald ?

    Hoffe es war nicht so arrogant gemeint wie es sich liest.


    MFG der Handwerker

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  2. Comline AG, Dortmund
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

  1. Core i9-7980XE im Test: Intel braucht 18 Kerne, um AMD zu schlagen
    Core i9-7980XE im Test
    Intel braucht 18 Kerne, um AMD zu schlagen

    Das wollte Intel nicht auf sich sitzen lassen: AMDs Ryzen Threadripper 1950X ist bisher die schnellste Desktop-CPU. Der neue Core i9-7980XE mit 18 Kernen ändert das Machtgefüge wieder, wenn auch zu einem hohen Preis für Käufer - und für Intel.

  2. Bundestagswahl 2017: Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
    Bundestagswahl 2017
    Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik

    Der Bundestagswahlkampf ist von der Debatte über die Flüchtlingspolitik dominiert worden. Die Netzpolitik dürfte jedoch profitieren, sollte es zu einer Jamaika-Koalition kommen. Wenn da nicht die CSU wäre.

  3. iZugar: 220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt
    iZugar
    220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt

    Das Unternehmen iZugar hat ein kleines, aber bemerkenswertes Objektiv auf den Markt gebracht: Das MKX22 ist ein Fisheye-Objektiv für Micro-Four-Thirds-Kameras, das einen Blickwinkel von 220 Grad bietet.


  1. 09:01

  2. 07:52

  3. 07:33

  4. 07:25

  5. 07:17

  6. 19:04

  7. 15:18

  8. 13:34