1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AfD und Elektroautos: "Herr, lass…
  6. Thema

Reductio ad Hitlerum

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Reductio ad Hitlerum

    Autor: gorsch 22.02.21 - 17:49

    > Ach weißt du, ist ein freies Land. Wenn du dieses verlassen möchtest weil dir ausnahmsweise dem Bestreben nach evidenzbasierte Politik nicht passt: Reisende soll man nicht aufhalten.

    Willst du mir jetzt erzählen, dass das was die Regierung da so subventioniert alles "evidenzbasiert" ist? Wo ist bitte der Nachweis, dass die Europaweite Zwangseinführung von Elektroautos klimaneutral ist, wo gerade unser Strom auf absehbare Zeit weitgehend aus Kohle gewonnen wird? Kann man den Vorwurf der Geschäftemacherei nicht ebenso den angeblich "grünen" Technologien machen? Und was ist mit der Umweltzerstörung, die für Batterierohstoffe in Kauf genommen wird?

    Tatsächlich spekuliert die Regierung einfach nur darauf, dass Elektroautos sinnvoll sind. Genauso könnte man aber darauf spekulieren, dass Benzin aus Kohlenstoffsequestrierung effizienter ist, wenn man CO2 erstmal richtig bepreist. Oder man spekuliert darauf, dass irgendwie der Durchbruch mit Wasserstoff gelingt, so wie Japan.

  2. Re: Reductio ad Hitlerum

    Autor: gorsch 22.02.21 - 18:06

    > Also wirst du quasi zum Steuerflüchtling, ja? Und dein neues Gastland soll dich auch noch mit offenen Armen empfangen?

    Es gibt genug Länder, in denen man willkommen ist, wenn man genug Geld mitbringt und dem Staat nicht auf der Tasche liegt.

    Die Mehrheit der Menschen in Deutschland ist Nettosteuerempfänger. Und weil's ja das tolle Heimatland ist, glaubt der Deutsche Staat, man könne dem Deutschen Staatsbürger nahezu beliebig hohe Abgaben abverlangen.

    Das kann auch eine Weile gut gehen, aber wenn du dann mal im Urlaub merkst, dass dein Land im Vergleich eigentlich ein Entwicklungsland bei ungleich höherer Steuerlast ist, dann könnte auch dir dein Patriotismus abhanden kommen...

  3. Re: Reductio ad Hitlerum

    Autor: smonkey 22.02.21 - 19:15

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt genug Länder, in denen man willkommen ist, wenn man genug Geld mitbringt und dem Staat nicht auf der Tasche liegt.

    Ernst gemeintem Interesse halber: Welche kämen denn da in Frage? Mir würden persönlich gar nicht so viele interessante Ziele einfallen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.21 19:30 durch smonkey.

  4. Re: Reductio ad Hitlerum

    Autor: gorsch 22.02.21 - 20:56

    Ein Investorenvisum gibt's in den meisten Ländern und unterscheidet sich preislich natürlich stark. Was da für dich interessant ist, musst du selber beurteilen. Oder du bist ein Facharbeiter, dann kommt es darauf an, ob du einen Job dort bekommst.

  5. Re: Reductio ad Hitlerum

    Autor: LRM 22.02.21 - 21:04

    Belarus Rumänien Ungarn. Da kann man aktuell noch essen gehen. Oder schwimmen. Mal in die Sauna. Dem Körper was gutes tun.

    Und zur not könntet ihr noch weiter in Deutschland arbeiten. Fällt eh nicht auf wenn ihr homeoffice macht, soll ja eh keiner das Haus verlassen und leben. Außer vielleicht daran das dass Internet ungewöhnlich stabil ist.

  6. Re: Reductio ad Hitlerum

    Autor: smonkey 22.02.21 - 21:49

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Investorenvisum gibt's in den meisten Ländern und unterscheidet sich
    > preislich natürlich stark. Was da für dich interessant ist, musst du selber
    > beurteilen. Oder du bist ein Facharbeiter, dann kommt es darauf an, ob du
    > einen Job dort bekommst.


    Meine Frage münzte viel eher darauf, von welchem Land Du Dir mehr erwartest, ins Besondere was das Demokratieverständnis betrifft, freie Meinungsäußerung, kulturelle Vielfalt, medizinische Versorgung, politische Stabilität, usw.?

  7. Re: Reductio ad Hitlerum

    Autor: der_wahre_hannes 23.02.21 - 08:56

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kann auch eine Weile gut gehen, aber wenn du dann mal im Urlaub merkst,
    > dass dein Land im Vergleich eigentlich ein Entwicklungsland bei ungleich
    > höherer Steuerlast ist, dann könnte auch dir dein Patriotismus abhanden
    > kommen...

    Ich wurde schon als vieles bezeichnet, aber noch nie als Patriot. ;)

    Welche Länder sind denn das? Zähl doch mal bitte ein paar auf.

  8. Re: Reductio ad Hitlerum

    Autor: twothe 23.02.21 - 10:53

    LRM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und zur not könntet ihr noch weiter in Deutschland arbeiten. Fällt eh nicht
    > auf wenn ihr homeoffice macht

    Wer in Deutschland arbeitet muss aber auch in Deutschland Steuern zahlen, von daher hat man dadurch nichts gewonnen. Es ist aber tatsächlich eine spannende Frage ob es, nachdem man jetzt auch in Deutschland langsam anfängt zu begreifen das man tatsächlich nicht 100% der Zeit im Büro sein muss um zu arbeiten, eines Tages zu dem Punkt kommt, wo die Leute tatsächlich da wohnen wo es am schönsten ist.

  9. Re: Reductio ad Hitlerum

    Autor: Private Paula 23.02.21 - 10:54

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade in diesem Artikel werden Fakten mit Spekulationen und
    > Nebensächlichkeiten "widerlegt". Den real entstandenen Mehrkosten werden
    > unbezifferbare hypothetischen Mehrkosten des Klimawandels gegengehalten.
    > Der durch das gleichzeitige mehrstundige Aufladen erzeugten Spitzenlast
    > wird der Nettostromverbrauch oder gar die kurze Aufenthalt an der
    > Tankstelle entgegenhalten.

    Als erstes wuerde mir einfallen, dass um 17 Uhr Feierabend ist, alle nach Hause fahren, und den Wagen an die Ladesaeule anschliessen, damit sie morgens einen vollen Akku haben.

    Klaer koennen wir Strom aus Norwegen importieren... Aber das muesste man mal auf die gesamte EU umrechnen. Und vielleicht ist die Spitze auch kein Problem, weil die dann alle langsam laden, haben ja 12 Stunden Zeit um voll zu werden.

    Aber was die Kosten angeht: Keiner soll sich dem Irrglauben hingeben, das wuerde guenstig bleiben/werden. Der Staat nimmt einen Grossteil der Steuereinnahmen aus der Mineraloelsteuer ein, wenn die Tankstellenbesuche ausfallen, und da keine Milliarden mehr in die Steuerkasse sprudeln, muss sich der Staat die Kohle von wo anders her nehmen. Egal ob der Strom nun guenstig aus Solarzellen oder Windraedern kommt: ich prophezeie, dass die Steuereinnahmen auf die Stromkosten umgelegt werden, sobald ein nennenswerter Anteil der Einnahmen durch den Verkauf von Treibstoffen wegbricht.

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  10. Re: Reductio ad Hitlerum

    Autor: der_wahre_hannes 23.02.21 - 11:40

    Private Paula schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber was die Kosten angeht: Keiner soll sich dem Irrglauben hingeben, das
    > wuerde guenstig bleiben/werden. Der Staat nimmt einen Grossteil der
    > Steuereinnahmen aus der Mineraloelsteuer ein

    Erstens gibt es die seit 2006 nicht mehr, sondern wurde durch die Energiesteuer abgelöst und zweitens ist das auch noch grob falsch. Lohnsteuer (27,48%), Einkommenssteuer (10,91%), Umsatzsteuer (22,91%) und Einfuhrumssatzsteuer (7,52%) stehen noch vor der Energiesteuer (5,09%).

    https://www.destatis.de/DE/Themen/Staat/Steuern/Steuereinnahmen/Tabellen/steuerhaushalt-kassenmaessige-steuereinnahmen-vor-steuerverteilung.html

  11. Re: Reductio ad Hitlerum

    Autor: smonkey 23.02.21 - 11:52

    Private Paula schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als erstes wuerde mir einfallen, dass um 17 Uhr Feierabend ist, alle nach
    > Hause fahren, und den Wagen an die Ladesaeule anschliessen, damit sie
    > morgens einen vollen Akku haben.

    Auf den Gedanken, kann man natürlich kommen. Die Frage ist nur, was heißt "alle"?

    Von den rund 83 Mio. Deutschen sind 44,6 Mio erwerbstätig (Destatis, Dez 2020).
    Wovon wiederum allerdings "nur" 19,3 Mio. Menschen täglich pendeln (Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung, 2018).
    Von denen aber auch nur 68% (Destatis, 2016) das Auto zum Pendeln verwenden, verbleiben rund 13 Mio Menschen.
    Nun muss man natürlich noch die rund 15% der Beschäftigten abziehen die in Schichtarbeit arbeiten (Eurostat, 2019).
    Bleiben gerade mal noch rund 11 Mio Menschen die täglich mit dem PKW pendeln und nicht in Schichten arbeiten.
    Bei angenommenen 40% Quote an E-Fahrzeugen in 2050 (McKinsey) wären das noch 4,42 Mio. eautos.

    Da diese aber auch nicht alle gleichzeitig Feierabend haben, sondern über mehrere Stunden hinweg nach Hause kommen, sind bei einer durchschnittlichen Pendelstrecke von 17 km (Destatis) die ersten eautos schon wieder vollgeladen wenn die späteren erst ans Netz gehen.

    Und selbst hier bleiben noch viele Faktoren unberücksichtigt. Ins Besondere der starke Coronabedingte Trend zum Homeoffice und dessen Entwicklung in den nächsten Jahrzehnten.
    Deswegen sollte man solche Analysen Experten überlassen, die deutlich mehr Parameter berücksichtigen können und sogar schon praxisnahe Versuchsprojekte diesbezüglich durchgeführt und zu einem völlig unbedenklichen Ergebnis gekommen sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.21 11:54 durch smonkey.

  12. Re: Reductio ad Hitlerum

    Autor: dbettac 23.02.21 - 12:00

    Viel Spaß in Nordkorea.

  13. Re: Reductio ad Hitlerum

    Autor: dbettac 23.02.21 - 12:09

    Ich verstehe nicht, wo Du ein Problem siehst. Ein Politiker hat eine Rede gehalten, und darin mehrfach gelogen. Wir reden hier nicht von Dingen, über die man geteilter Meinung sein kann, oder über die man abstimmen muss, sondern von objektiv bewertbaren Fakten.

    Dass gerade aus dieser Partei so gut wie keine belastbaren Aussagen kommen, macht die Situation nicht besser. Das macht die Möglichkeit, er könne sich einfach nur geirrt haben, äußerst unwahrscheinlich.

    Was also erwartest Du von guten Journalisten? Es ist deren verdammter Job, solche Lügen aufzudecken.

  14. Re: Reductio ad Hitlerum

    Autor: dbettac 23.02.21 - 12:11

    Rofl. Damit hast Du Dich aber so etwas von disqualifiziert.

    Gerade Ungarn, den Vorreiter der rechtsextremen Politik in Europa, zu nennen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.21 12:12 durch dbettac.

  15. Re: Reductio ad Hitlerum

    Autor: LeeRoyWyt 02.03.21 - 11:07

    LRM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Belarus Rumänien Ungarn. Da kann man aktuell noch essen gehen. Oder
    > schwimmen. Mal in die Sauna. Dem Körper was gutes tun.
    >

    Sollte man nur besser kein Journalist sein, was? ^^ Oh man, this shit made my day. :D

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Sulzbach/Saar
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  3. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, Wadern (Home-Office möglich)
  4. Technische Hochschule Nürnberg, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 699€ (Bestpreis)
  2. (aktuell u. a. Resident Evil 3 für 15,84€, Kingdom Come: Deliverance für 11€, This War of...
  3. 44,99€
  4. (u. a. Corsair Vengeance DIMM 32GB DDR4-2666 Kit für 169,90€, Deepcool TF 120S 120x120x25...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme