Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Affectiva: KI erkennt die Gefühle…

Da hilft nur eines

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da hilft nur eines

    Autor: AllDayPiano 26.03.19 - 11:33

    Motor aus und so lange Stillstand, bis der Fahrer wieder normal denkend ist.

    Gerade im Berufsverkehr sind übertriebene Emotionen total fehl am Platz. Und das sag ich als jemand, der sich selbst gerne viel zu sehr über andere aufgeregt hat.

    Nur irgendwann habe ich für mich entschlossen, dass mir das a) weder weiter hilft, noch b) irgendetwas an meiner Situation verbessert, sodass eine weiterhin defensive Einstellung - auch wenn mir jemand anderes gehörig auf den Sack geht - mehr weiter hilft.

    Neulich kam mir in einer Kurve ein 40-Tonner entgegen, der abgelengt durch sein Handy war. Musste halt etwas ausweichen und bin in die Eisen gegangen. Keine sonderlich gefährliche Situation - im schlimmsten Fall hätte ich in den Graben fahren müssen.

    Früher hätte ich ihn durch meine Scheibe angebrüllt, was er für ein hirnloses A***** wäre und hätte exzessiv Einsatz von meiner Hupe gemacht. Heutzutage dachte ich mir: Ach komm pass halt besser auf. Meine Hupe habe ich schon lange nicht mehr gebraucht.

    Ganz im Gegenteil: Mir ist für mich aufgefallen, dass man - je exzessiver man sich über andere aufregt, brenzliche Situationen unbewusst provoziert.

    Und wer hat davon irgendwas? Richtig. Niemand. A******er sind hinterher immernoch A******er - egal ob ich mich aufrege, oder nicht.

  2. Re: Da hilft nur eines

    Autor: TrollNo1 26.03.19 - 11:36

    Vollkommen richtig. Aber was würde dir dann besser helfen, klassiche, ruhige Musik oder dreckiger Rock, einmal kurz aufgedreht? Also nur für dich, der Depp ist ja schon längst weg. Musst auch nicht schreien oder Gestikulieren, einfach kurz zuhören, wie jemand anderes für dich, deutlich besser und schöner, da Ganze rausbrüllt (aus den Lautsprechern).

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, München
  3. HHK Datentechnik GmbH, Braunschweig
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 6,50€
  2. 19,99€
  3. 20,99€
  4. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. AT&T Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
  2. Netzausbau Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
  3. SK Telecom Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

    1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
      Funklöcher
      Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

      Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

    2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
      Bethesda
      Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

      Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

    3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
      Roli Lumi
      Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

      Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


    1. 18:13

    2. 17:54

    3. 17:39

    4. 17:10

    5. 16:45

    6. 16:31

    7. 15:40

    8. 15:27