1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Affectiva: KI erkennt die Gefühle…

Da hilft nur eines

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da hilft nur eines

    Autor: AllDayPiano 26.03.19 - 11:33

    Motor aus und so lange Stillstand, bis der Fahrer wieder normal denkend ist.

    Gerade im Berufsverkehr sind übertriebene Emotionen total fehl am Platz. Und das sag ich als jemand, der sich selbst gerne viel zu sehr über andere aufgeregt hat.

    Nur irgendwann habe ich für mich entschlossen, dass mir das a) weder weiter hilft, noch b) irgendetwas an meiner Situation verbessert, sodass eine weiterhin defensive Einstellung - auch wenn mir jemand anderes gehörig auf den Sack geht - mehr weiter hilft.

    Neulich kam mir in einer Kurve ein 40-Tonner entgegen, der abgelengt durch sein Handy war. Musste halt etwas ausweichen und bin in die Eisen gegangen. Keine sonderlich gefährliche Situation - im schlimmsten Fall hätte ich in den Graben fahren müssen.

    Früher hätte ich ihn durch meine Scheibe angebrüllt, was er für ein hirnloses A***** wäre und hätte exzessiv Einsatz von meiner Hupe gemacht. Heutzutage dachte ich mir: Ach komm pass halt besser auf. Meine Hupe habe ich schon lange nicht mehr gebraucht.

    Ganz im Gegenteil: Mir ist für mich aufgefallen, dass man - je exzessiver man sich über andere aufregt, brenzliche Situationen unbewusst provoziert.

    Und wer hat davon irgendwas? Richtig. Niemand. A******er sind hinterher immernoch A******er - egal ob ich mich aufrege, oder nicht.

  2. Re: Da hilft nur eines

    Autor: TrollNo1 26.03.19 - 11:36

    Vollkommen richtig. Aber was würde dir dann besser helfen, klassiche, ruhige Musik oder dreckiger Rock, einmal kurz aufgedreht? Also nur für dich, der Depp ist ja schon längst weg. Musst auch nicht schreien oder Gestikulieren, einfach kurz zuhören, wie jemand anderes für dich, deutlich besser und schöner, da Ganze rausbrüllt (aus den Lautsprechern).

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. enpit GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. FANUC Deutschland GmbH, Neuhausen auf den Fildern
  3. Hays AG, Berlin
  4. Bioscientia Healthcare GmbH, Ingelheim am Rhein

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG 43UP76906LE 43 Zoll LCD für 482,50€ (inkl. Cashback), Gigaset C 430 A Duo 2x...
  2. 55,99€ (Bestpreis)
  3. 413,10€ (mit Rabattcode "PRAKTISCH" - Bestpreis)
  4. 96,90€ (inkl. Rabattgutschein - Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme