Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AGL-Meeting in München…

Linux im Automobil?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Linux im Automobil?

    Autor: Freiberufler 15.09.16 - 13:36

    Wie lange höre ich das bereits? Klar hätte Linux als Plattform für automotive Infotainmentsysteme viele Vorteile. Bloß, Marktanteile in nennenswerter Größe konnte Linux den Platzhirschen Microsoft und vor allem QNX bisher noch nicht abspenstig machen. Ich glaube auch nicht, dass sich das so bald ändern wird.

  2. Re: Linux im Automobil?

    Autor: MattiasSch 15.09.16 - 13:41

    Freiberufler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie lange höre ich das bereits?

    FCAs Uconnect basiert auf Linux, Denso setzt auf GENIVI, einige weitere ebenfalls. Von den vertretenen Autobauern nutzen viele bereits Linux in aktuellen Infotainmentsystemen. Andere nutzen Qt auf QNX und wollen eben ihre Anwendungen beim Wechsel auf die Flexiblere Plattform nicht verlieren.

  3. Re: Linux im Automobil?

    Autor: heidegger 15.09.16 - 15:37

    Die meisten Hersteller setzen auf QNX Automotive und/oder Windows Embedded Automotive bei Info- und Navigationssystemen (teilweise gemischt) - fast keiner auf Linux.
    Vor allem die Premium- und Luxus-Marken setzen fast ausschließlich auf QNX (unter anderen auch weil es ein RTOS samt dessen Vorteilen ist).

    Selbst Apples Carplay oder das Android Gegenstück setzen zwingend ein QNX Basissystem voraus.

    Da wird sich sehr, sehr lange nichts ändern, ganz im Gegenteil - Linux wird genauso ein kümmerliches Dasein fristen wie am Desktop-Markt.

    EDIT
    wer den embedded Markt (alle Bereiche) genau beobachtet, wird eventuell festtestellt haben, das seit geraumer Zeit der Trend Richtung Microkernel-Systemen und/oder RTOS geht - Linux ist beides nicht, sondern das exakte Gegenteil. Auch Google entwickelt einen Microkernel samt System darum - tja, sieht schlecht aus, die Zukunft für die Pinguine...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.09.16 15:41 durch heidegger.

  4. Re: Linux im Automobil?

    Autor: BLi8819 15.09.16 - 16:27

    Hast du auch Zahlen dazu?
    Marktanteile?

  5. Re: Linux im Automobil?

    Autor: 486dx4-160 15.09.16 - 16:40

    Deine Aussagen überraschen mich etwas. Ich hör hier immer nur Linux und gelegentlich QNX, zumindest bei Neuentwicklungen. Aber das ist natürlich höchst subjektiv. Ich bekomme auch mehr von Steuergeräten mit als von Infotainmentsystemen.
    Kannst du etwas mehr Infos schreiben?

  6. Re: Linux im Automobil?

    Autor: DeathMD 15.09.16 - 16:56

    Deine Wahrnehmung scheint durchaus richtig zu sein.

    https://www.abiresearch.com/press/qnx-and-windows-embedded-automotive-market-share-t/

    http://eecatalog.com/automotive/tag/industry-research-tag/page/2/

  7. Re: Linux im Automobil?

    Autor: Bautz 16.09.16 - 12:30

    Gibts eigentlich eine Liste welches auto mit welchem System läuft?

    Linux traue ich ehrlich gesagt zu wenig um es im auto laufen zu haben. Und Audi's MMi auf Tux war für mich ein Graus. Eigentlich bin ich MS-Fan, aber außer Ford Sync fand ich die QNX-Systeme bisher am besten (der alte Insignia ist hier das einzige Negativ-Beispiel).

  8. Re: Linux im Automobil?

    Autor: George99 17.09.16 - 13:15

    heidegger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Vor allem die Premium- und Luxus-Marken setzen fast ausschließlich auf QNX
    > (unter anderen auch weil es ein RTOS samt dessen Vorteilen ist).

    Dafür gibt es beim Linux-Kernel die Real-Time-Erweiterungen, wenn RT gefordert wird.

  9. Re: Linux im Automobil?

    Autor: heidegger 20.09.16 - 20:29

    George99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > heidegger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Vor allem die Premium- und Luxus-Marken setzen fast ausschließlich auf
    > QNX
    > > (unter anderen auch weil es ein RTOS samt dessen Vorteilen ist).
    >
    > Dafür gibt es beim Linux-Kernel die Real-Time-Erweiterungen, wenn RT
    > gefordert wird.

    Die von einen einzigen Typen (Thomas Gleixner) entwickelt wird und jederzeit eingestellt werden kann, da er kaum Supporter (aus der Industrie) dafür findet. Seit zwei Jahren wird daran kaum mehr weiter entwickelt.
    Außerdem ändert es nichts daran das der Kernel selbst immer noch ein über 20 Mio. Zeilen fettes Monster bleibt - Gegen wenige Hunderttausend bei einen Microkernel. Von den anderen Vorteilen von Micro-Kernel RT Systemen ganz zu schweigen.

    Der einzige Nachtteil von Microkernel waren lange Zeit die hohen Anforderungen an die CPU, die seit Jahren aber auch bei den ARM irrelevant geworden, da mehr als genügend Rechenleistung vorhanden ist, bzw. das generell in den Griff bekommen worden ist.

    Überall wo es um Sicherheits- und/oder Stabilitätskritische Systeme geht, wird ein RTOS mit Microkernel (oder sogar noch kleineren Kernel) eingesetzt. Bei den neuen Airbus A350 kommt z. B. PikeOS zum Einsatz - ein RTOS aus deutschen Landen (falls dich das interessiert). Die NASA verwendet durchgehen VxWorks (z.b. bei ihren Mars-Robotern, et cetera). Linux kommt höchstens auf unwichtigen Workstations zum Einsatz.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.16 20:34 durch heidegger.

  10. Re: Linux im Automobil?

    Autor: bofhl 26.09.16 - 11:35

    heidegger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > George99 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > heidegger schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Vor allem die Premium- und Luxus-Marken setzen fast ausschließlich auf
    > > QNX
    > > > (unter anderen auch weil es ein RTOS samt dessen Vorteilen ist).
    > >
    > > Dafür gibt es beim Linux-Kernel die Real-Time-Erweiterungen, wenn RT
    > > gefordert wird.
    >
    > Die von einen einzigen Typen (Thomas Gleixner) entwickelt wird und
    > jederzeit eingestellt werden kann, da er kaum Supporter (aus der Industrie)
    > dafür findet. Seit zwei Jahren wird daran kaum mehr weiter entwickelt.

    Laut eigener Aussage - war auch hier bei Golem zu finden - ist das nur mehr ein reines "Hobby-Projekt"! Ich finde, dass sagt schon alles...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MCE Bank GmbH, Flörsheim
  2. Reply AG, deutschlandweit
  3. LaVita GmbH, Kumhausen
  4. GFA SysCom GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 519,72€ (Bestpreis!)
  2. 1.199,00€
  3. 449,00€
  4. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Android Samsung will Android-10-Beta auch für Galaxy Note 10 bringen
  2. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  3. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

  2. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
    Mikrowellen
    Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

    Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.

  3. Bayern: Fernsehen über 5G funktioniert gut
    Bayern
    Fernsehen über 5G funktioniert gut

    Der Testlauf zur TV-Verbreitung über 5G war erfolgreich und geht wohl sogar nach dem offiziellen Ende weiter. Der mobile TV-Empfang war gut. Erreicht wurden eine hohe Videoqualität, niedrige Latenzzeiten und eine hohe Abdeckung.


  1. 19:16

  2. 19:01

  3. 17:59

  4. 17:45

  5. 17:20

  6. 16:55

  7. 16:10

  8. 15:15