1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Akkus: Quantumscape…

3 bar = 4m Stahl?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. 3 bar = 4m Stahl?

    Autor: Kadjus 14.12.20 - 12:39

    Bitte wer hat sich denn diesen Quatsch ausgedacht?

  2. Re: 3 bar = 4m Stahl?

    Autor: Trollversteher 14.12.20 - 12:46

    Da steht ja nicht, bei welcher Grundfäche, diese Information hätte man natürlich mit angeben sollen - bei einem cm² Grundfläche müsste das in etwa hinkommen, wenn ich mich nicht total verrechnet habe.

  3. Re: 3 bar = 4m Stahl?

    Autor: Mel 14.12.20 - 13:00

    Kadjus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte wer hat sich denn diesen Quatsch ausgedacht?

    Die übliche Umrechnung ist in m Wassersäule. Da entsprechen 3 Bar 30m.

    Da Stahl die 8 fache Dichte hat braucht es nur ein Achtel dessen als "Stahlsäule" also rund 4 m...

  4. Re: 3 bar = 4m Stahl?

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 14.12.20 - 13:01

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da steht ja nicht, bei welcher Grundfäche, diese Information hätte man
    > natürlich mit angeben sollen - bei einem cm² Grundfläche müsste das in etwa
    > hinkommen, wenn ich mich nicht total verrechnet habe.

    Es geht um 4m Stahl über der Fläche des Akkus. Wäre der Akku einen Quadratmeter groß, bräuchte man dafür etwa 30 Tonnen Stahl. (-> 3 bar = 300.000 Newton pro Quadratmeter bei 9,81 Newton pro kg und ~7,8 t Stahl pro Kubikmeter) 30m Wassertiefe passt nicht wirklich, weil dort der Druck von allen Seiten kommt, er Druck hier aber nur in eine Richtung wirkt.

    Es ging einfach nur darum zu veranschaulichen, dass die Zahl 3 bar zwar klein klingt - aber hier tatsächlich mit sehr großer Kraft gearbeitet werden muss. In dem Fall etwa ~1800 Newton was einer Gewichtskraft von ~180kg entspricht.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/

  5. Re: 3 bar = 4m Stahl?

    Autor: Mel 14.12.20 - 13:05

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da steht ja nicht, bei welcher Grundfäche, diese Information hätte man
    > natürlich mit angeben sollen - bei einem cm² Grundfläche müsste das in etwa
    > hinkommen, wenn ich mich nicht total verrechnet habe.

    Das ist unabhängig von der Grundfläche. Die Fläche kürzt sich raus.

    1 Bar ist ein kg je cm²

    3 bar damit 3 kg je cm² - oder 30 t je m²

    In jedem Fall wären über der Fläche 3,75 m Stahl...

  6. Re: 3 bar = 4m Stahl?

    Autor: Kadjus 14.12.20 - 13:10

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kadjus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bitte wer hat sich denn diesen Quatsch ausgedacht?
    >
    > Die übliche Umrechnung ist in m Wassersäule. Da entsprechen 3 Bar 30m.
    >
    > Da Stahl die 8 fache Dichte hat braucht es nur ein Achtel dessen als
    > "Stahlsäule" also rund 4 m...

    Danke, dass macht es deutlich anschaulicher.
    Also quasi muss das Teil zwischen Druckplatten geklemmt werden. Das hat GM schon beim Volt/Ampera so gemacht. Bzw. vermutlich alle, die mit Pouchzellen arbeiten um das Ausgasen zu verringern.

  7. Re: 3 bar = 4m Stahl?

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 14.12.20 - 13:15

    Kadjus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Danke, dass macht es deutlich anschaulicher.
    > Also quasi muss das Teil zwischen Druckplatten geklemmt werden. Das hat GM
    > schon beim Volt/Ampera so gemacht. Bzw. vermutlich alle, die mit
    > Pouchzellen arbeiten um das Ausgasen zu verringern.

    Hier geht es darum, dass sonst kein ausreichender Kontakt zwischen dem festen Separator und dem Material der Anode bzw. Kathode besteht. Das Lithium setzt sich ja zuerst auf der Kupferplatte des Stromleiters ab. (engl. "Current Collector" - wenn jemand einen guten deutschen Ausdruck dafür hat: Immer her damit! Könnte ich gut gebrauchen ...)

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/

  8. Re: 3 bar = 4m Stahl?

    Autor: Trollversteher 14.12.20 - 13:17

    Das stimmt natürlich, ich hab einfach einfach nur stumpf nachgerechnet XD
    Aber passt ja dann auch in etwa, grob aufgerundet...

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d) Projekte
    Bayerischer Jugendring, München
  2. (Junior) IT Business Partner / Demand Manager - Sales Units (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
  3. Software Consultant/IT Project Manager (m/w/d)
    ecovium GmbH, Neustadt, Düsseldorf, Pforzheim (Home-Office möglich)
  4. IT-Administrator (m/w/d) mit Schwerpunkt VMware
    Bayerische Versorgungskammer, München (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mindaugas Mozuras: Niemand hat je ein perfektes Stück Software geschrieben
Mindaugas Mozuras
"Niemand hat je ein perfektes Stück Software geschrieben"

Chefs von Devs "Effizienz, Pragmatismus und Menschlichkeit" sind für den VP of Engineering der Onlineplattform Vinted die wichtigsten Aspekte bei der Führung eines Entwicklerteams.
Ein Interview von Daniel Ziegener

  1. Ransomware-Angriff Wenn plötzlich nichts mehr geht
  2. Code-Genossenschaften Mitbestimmung und Einheitsgehalt statt Frust im Hamsterrad

Microsoft: Office-Pakete datenschutzkonform nutzen
Microsoft
Office-Pakete datenschutzkonform nutzen

Datenschutz für Sysadmins Die Datenflüsse von Office-Paketen lassen sich schwer überprüfen und unterbinden. Selbst gehostete Alternativen versprechen bessere Kontrolle.
Eine Anleitung von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Schweiz Alles andere als ein Datenschutzparadies
  2. Alternativen zu Google Analytics Tools für Reichweitenanalyse datenschutzkonform nutzen
  3. Anonyme Kritik Glassdoor muss Nutzerdaten an Arbeitgeber herausgeben

iPhone 14 Pro Max im Test: Apple macht das iPhone wieder spannend
iPhone 14 Pro Max im Test
Apple macht das iPhone wieder spannend

Das iPhone 14 Pro Max mag aussehen wie sein direkter Vorgänger, einige der Neuerungen gehören aber zu den interessantesten bei Apple seit Jahren.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Unfall-Erkennung Auto-Unfallerkennung des iPhone 14 getestet
  2. iFixit Die größte Neuerung des iPhone 14 ist unsichtbar
  3. Apple iPhone 14 Pro soll Kamerarüttler ausgetrieben werden