1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Akkus: Quantumscape…

Technology Readiness Level

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Technology Readiness Level

    Autor: vkl 16.12.20 - 19:38

    1. Ich wünsche mir mehr so fundierte Berichte.

    2.
    Viele Presseberichte sind oft Clickbaiting, die mir ein "Morgen geht's damit los" suggerieren, obwohl die Anwendung noch im Rohzustand ist (s. Flugtaxi) und noch mindestens 10 Jahre bis zur Marktreife benötigt (bspw. autonomes Fahren).

    Daher ein Vorschlag an die Redaktion:
    Wie wäre es, Berichte über technische Erfindungen, Preisverleihungen, technische Durchbrüche etc. mit dem Bewertungsfaktor TRL (Technology Readiness Level) zu ergänzen? Eine Einschätzung des Autors würde mir ausreichen.
    Diese Kennzahl zeigt auf einen Blick den ungefähren Entwicklungszustand der beschriebenen Technik an. Je nach Technologie können mehrere Jahre zwischen den einzelnen Stufen vergehen (Fusion ~50 Jahre ;-).
    Kurz gesagt, der TRL zeigt an, ob es momentan noch "heiße Luft" ist, oder ob ich die Technologie morgen schon an der Ladentheke kaufen kann.

    3.
    -Der Volkswagen-Newsroom berichtet über eine Aufstockung der Beteiligung von 100Mio USD auf 300Mio USD für dieses Jahr. Mich würde interessieren, ob die weiteren 200Mio USD vom BMWI (Steuergelder für Batterieforschung) mit finanziert wurden?
    -Der Aktienkurs von Quantumscape ist um ca. 500% zum Ende dieses Jahres gestiegen.

    So gesehen ist bzw. war Qs eine sehr gute Investition für die Volkswagenbank. Egal, ob die neue Batterie jetzt funktioniert oder nicht, etwas Knowhow über Batterieproduktion ist ja mit dabei. Und geliefert werden muss erst 2025.
    Wird das ein Wirecard II ?

  2. Re: Technology Readiness Level

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 16.12.20 - 20:46

    vkl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Daher ein Vorschlag an die Redaktion:
    > Wie wäre es, Berichte über technische Erfindungen, Preisverleihungen,
    > technische Durchbrüche etc. mit dem Bewertungsfaktor TRL (Technology
    > Readiness Level) zu ergänzen? Eine Einschätzung des Autors würde mir
    > ausreichen.

    Sowas ist unglaublich schwer, hängt fast immer von sehr vielen Außenfaktoren ab, die man praktisch nur kennen kann, wenn man sich blödsinnig lange mit einer Nische der Technik auseinander gesetzt hat. Und selbst das ging hier alles nur deshalb, weil der Hersteller gesetzlich verpflichtet war, die geschätzten Kosten wenigstens als Fußnote in die Präsentation zu setzen und die genau dem heutigen Preisniveau entsprachen und die restliche Lücken in den Angaben zu groß waren. Sorry. Die Redaktion tut ihr bestes, aber das ist einfach mehr als die Redaktion leisten kann.

    Eine einzige Zahl wie der (meistens auch nicht sehr hilfreiche) TRL in der Raumfahrt reicht für sowas im übrigen auch nicht wirklich aus.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/

  3. >Viele Presseberichte sind oft Clickbaiting,

    Autor: Shismar 23.12.20 - 21:47

    Nein, sind sie nicht. Clickbaiting ist etwas anderes.
    Irgendwie wird dieser Begriff inflationär für alles benutzt, was manchen Foristen nicht genehm ist.

    Die Presseberichte sind auch meist genau das: Berichte. Dass die Journalisten dabei dem Marketing eines Unternehmens auf den Leim gegangen sind, geschenkt. Oft wird ja nur die vorgefertigte Unternehmensmeldung kopiert. Aber dass sich jeder Journalist jede Pressemeldung investigativ und kritisch zur Brust nimmt, ist die Ausnahme.

    Daher auch Dank an Herrn Wunderlich-Pfeiffer, der das in diesem Fall getan hat.

    Ein genereller RTL ist aber trotzdem Unsinn weil Abschätzungen zu Zukunftstechnologien meist reine Spekulation sind. Die auch noch zu formalisieren macht sie nicht verlässlicher sonder eher zu ... Clickbait?
    .
    .
    (Nein, einer Verschleierung der spekulativen Natur durch eine suggerierte Messbarkeit. Ganz schlechte Idee.)

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Business Analyst*in
    Sport-Thieme, Grasleben (Remote möglich)
  2. Testmanager für Buskoppler und IO-Systeme (m/w/d)
    Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont
  3. Projektleitung / Geschäftsprozessmanager/-in (m/w/d)
    Bezirksamt Neukölln von Berlin, Berlin
  4. Java EE Entwickler / Developer (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. TESO: High Isle für 23,99€ statt 39€, TESO: Morrowind für 5,75€ statt 19€)
  2. 12,99€ (UVP 19€)
  3. (u. a. Uncharted: Legacy of Thieves Collection PS5 für 15,38€, Horizon Forbidden West PS5 für...
  4. 16,49€ (UVP 24€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Rollerdrome im Test: Ballern beim Rollen
Rollerdrome im Test
Ballern beim Rollen

Wer Bunny Hop oder Rocket Jump schon kann, wirft einen Blick auf Rollerdrome: Das Actionspiel bietet Kämpfe mit fortgeschrittener Steuerung.
Von Peter Steinlechner


    Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt


      LG OLED42C27LA im Test: Ein OLED-Fernseher als riesiger Bildschirmersatz
      LG OLED42C27LA im Test
      Ein OLED-Fernseher als riesiger Bildschirmersatz

      Der 42 Zoll große LG OLED C2 passt doch perfekt auf den Tisch. Er gibt einen tollen Monitor für Games und Office ab, trotz TV-Herkunft.
      Ein Test von Oliver Nickel

      1. Display LG will kleine 20-Zoll-OLED-Panels für Monitore herstellen
      2. LG 2,4 Meter großer OLED-Fernseher vibriert für 5.1-Sound
      3. Rollable Video zeigt LGs aufrollbares Smartphone