Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Akkusharing: Apples autonome Autos…

Sicherheitsabstand

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sicherheitsabstand

    Autor: Gandalf2210 24.10.18 - 07:34

    Ist siweiso nur was für sekundenschlafende Tagträumer

  2. Re: Sicherheitsabstand

    Autor: Avarion 24.10.18 - 07:39

    Autonome Autos welche untereinander kommunizieren dürfen diesen drastisch reduzieren da sie keine dem Menschen vergleichbare Reaktionszeit haben.

  3. Re: Sicherheitsabstand

    Autor: Gandalf2210 24.10.18 - 07:46

    So wie der Tesla der in den LKW gefahren ist. Wer nicht reagiert hat auch keine Reaktionszeit

  4. Re: Sicherheitsabstand

    Autor: DooMMasteR 24.10.18 - 08:14

    Der LKW hat dem Tesla gesagt, dass er im Weg steht?
    Interessant :-)

  5. Re: Sicherheitsabstand

    Autor: samsky 24.10.18 - 08:16

    Der LKW konnte auch nicht drahtlos mit dem Tesla kommunizieren. Bei Peloton sagt das erste Auto: Vorsicht ich bremse und <5ms später bremsen die hinteren Fahrzeuge ebenfalls.

  6. Re: Sicherheitsabstand

    Autor: Fex 24.10.18 - 08:37

    Schon mal im wifi ne Latenzmessung gemacht? Und das bei 120kmh? Unter 5ms ist evtl bissl untertrieben

  7. Re: Sicherheitsabstand

    Autor: Bendix 24.10.18 - 08:44

    Gandalf2210 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist siweiso nur was für sekundenschlafende Tagträumer


    Dont feed the troll...

  8. Re: Sicherheitsabstand

    Autor: DooMMasteR 24.10.18 - 08:45

    hmm also seit 802.11ac sind die Zeiten langer Latenzen vorbei, hier durchweg <1ms.

    WLAN-Technik die IEEE 802.11p nutzt soll bei V2V Netzen gerade diese Art von Verbindungen verbessern.

    V2V ist aber auch nur eine Augmentierung, selbst das sensorgeführte Folgen eines definierten Fahrzeuges ist deutlich einfacher und Latenzämer umzusetzen und Sicherheitsabstände ggf. im 10 cm Bereich.

  9. Re: Sicherheitsabstand

    Autor: Bendix 24.10.18 - 08:45

    Fex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon mal im wifi ne Latenzmessung gemacht? Und das bei 120kmh? Unter 5ms
    > ist evtl bissl untertrieben

    Kenn mich jetzt mit Latenzen von Netzen nicht aus, aber vielleicht gibt es Verbindungen (jenseits von wifi) mit einer geringen Latenz.

    Falls die Fahrzeuge wie im Patent angegeben gekoppelt werden, würde eh keine drahtlos Verbindung benötigt.

  10. Re: Sicherheitsabstand

    Autor: DooMMasteR 24.10.18 - 08:48

    V2V nutzt aber explizit WiFi. Spannender wird da der Druck der Mobilfunbetreiber, man solle doch 5G nutzen.

    Die Autohersteller sind davon wenig begeistert und wollen lieber auf AdHoc Kommunikation setzen, selbst Apple.
    Jenseits von Telekom und Co. ist kaum jemand überzeugt, dass man für "Autonomes" Fahren jemals 5G baucht, denn V2V ist bisher eher für Kommunikation und Verkehrsmanagement gedacht, weniger als Sicherheitstechnik.

  11. Re: Sicherheitsabstand

    Autor: chefin 24.10.18 - 08:50

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der LKW hat dem Tesla gesagt, dass er im Weg steht?
    > Interessant :-)

    Nein, aber selbst wenn er es hätte sagen, hätte es nichts geändert. Der tesla hätte es nicht gesagt, weil er den LKW nicht erkannt hat. Und nur amerikanische Flugzeugträger befehlen Leuchttürmen auszuweichen.

    Aber spaß beiseite.

    Kolonnenfahrten funktonieren, solange alles im Rahmen bleibt. Elektronik die bei 100kmh in 1ms an alle den befehl zum Bremsen gibt muss nur 2,7cm Wegstrecke berücksichtigen. Allerdings müssen dazu die Bremsen und die Reibwerte der Fahrzeuge normiert werden. Bereits hier treten einige Probleme auf. Aber vermutlich kann man das mit 3-5m Abstand lösen. Viel mehr differenzen dürfte es nicht gehen und Näherungssensoren können das schnellere Bremsen eines Fahrzeugs reduzieren.

    Probleme gibt es aber, wenn keine alltägliche Situation vorliegt. Kurvenfahrt in Kolonne mit 100kmh, umgestürzter Baum oder andere Hindernisse die man nicht überrollen kann. Alle Fahrzeuge werden in einander verkeilt...fast alle. Gehen wir von sagen wir 2m Abstand aus, was bei 100kmh reicht für Bremsungen und Ausgleich je Fahrzeugtyp. Und gehen wir davon aus, das der erste Wagen noch 30m benötigen würde zum Anhalten. Diese fehlenden 30m reduzieren sich durch Knautschzone um sagen wir 2m, durch Baum verschieben nochmal um 1m, die restlichen 27m gehen mit jeweils 2m in den Abstand der Fahrzeuge. Jedes Fahrzeug in der Kolonne wird etwas weniger deformiert werden und dem Hintermann durch seine Längenverkürzung etwas mehr luft geben. Geschätzt dürften also 8-10 Fahrzeuge sich verkeilen.

    Menschen die selbst fahren, würden vieleicht 2 Fahrzeuge kollidieren. Aber wenn jeder nur seine 20m Sicherheitsabstand einhält(50 wäre Vorschrift, ab 25m gibts Bussgeld) kann es dem zweiten Fahrzeug reichen auszuweichen und zusätzliche Meter zu gewinnen. Er wird mit geringer geschwindigkeit noch den Baum berühren. Bereits der Dritte hat nun 20+20+5m Luft(2x Abstand + Fahrzeuglänge des Vordermann). Nichts passiert.

    Und nein, das ist nicht weit hergeholt. Viele Auffahrunfälle passieren, WEIL etwas unerwartetest im Weg ist. Umgestürzte Fahrzeuge, Hindernisse auf der Fahrbahn, etc.

    Ja...viele Unfälle werden vermieden. 10 Vermiedene Unfälle mit 2 Fahrzeugen stehen dann 1 vermeidbarer Unfall mit 10 Fahrzeugen gegenüber. Physik gilt auch für Computer. Reibung ist eine nicht beinflussbare Konstante und Konvois müssen wie Menschen auch, Abstand halten. Sie dürfen beim Anhalteweg nur die Reaktionszeit abziehen. Bei Menschen sind 0,5sec viel, bei 100kmh aber nur 14m. Von den nötigen 50m Abstand also 14m abziehen, weil Computer in 1ms reagieren, bleiben 36m über. Und für Windschatten ist das deutlich zu wenig.

    edit: bevor nun einer kommt und mit erklärt, das man 31m Bremsweg beim Porsche von 100 auf Null hat. Das gilt für Porsche, das gilt für gute eingefahrene warme Reifen, das gilt für optimalen Strassenbelag an trockenen Tagen. An feuchten Tagen, mit kalten Reifen, die schon etwas älter sind und auf ausgebesserten Strassen die etwas holpern steigt der Bremsweg auch schnell auf 70-100m an. Und EIN Schrottbock im Konvoi zwingt alle anderen ihre Bremskraft zu reduzieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.18 08:54 durch chefin.

  12. Re: Sicherheitsabstand

    Autor: Katharsas 24.10.18 - 09:09

    Das "unerwartete Ereignis" wird aber so gut wie nie ein Baum sein sondern so gut wie immer ein von einem menschlichen Fahrer gesteuertes Vehikel. Das Problem löst man also ganz einfach durch Entfernen aller menschlicher Fahrer.

    Baustellen sind imo ein viel größeres und in der Praxis relevantes Problem. Die Baustelle muss nämlich elektronisch dokumentieren wie der Straßenverlauf verändert wurde, damit die Fahrzeuge das nicht mit optischen Sensoren und viel Ratespiel-KI austüfteln müssen.

    Edit:
    Natürlich könnten die Fahrzeuge auch bei Sicht eines menschlich gesteuerten Vehikels in den Panik-Modus gehen und den Sicherheitsabstand schonmal präventiv vergrößern. Und vielleicht den Fahr-Mensch anhupen. Nur zur Sicherheit dass der auch wach ist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.18 09:13 durch Katharsas.

  13. Re: Sicherheitsabstand

    Autor: schueppi 24.10.18 - 10:46

    Wir sprechen aber hier von einer physischen Verbindung... Der Ladestrom soll ja verteilt werden und vermutlich die Leistung der einzelnen Antriebsachsen auch. Je nachdem wie stabil die physische Verbindung ist entsteht eine Latenz von 0... :)

  14. Re: Sicherheitsabstand

    Autor: Metalyzed 24.10.18 - 12:06

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und nein, das ist nicht weit hergeholt. Viele Auffahrunfälle passieren,
    > WEIL etwas unerwartetest im Weg ist. Umgestürzte Fahrzeuge, Hindernisse auf
    > der Fahrbahn, etc.

    Wenn dafür die zahlreichen Auffahrunfälle, bei denen die Fahrer*innen bei 80 km/h++ mit ihrem Handy interagieren oder unachtsam sind, wegfallen würden. Dann haben wir schon viel gewonnen.

  15. Re: Sicherheitsabstand

    Autor: sofries 24.10.18 - 14:21

    Ja hier wird immer kritisiert dass es evtl zu Unfällen kommen könnte, wenn die Fahrzeuge statt 5cm nun 3cm hintereinander fahren. Aber dabei vergleichen wir hier die baseline von menschlichen Fahrern bei denen täglich zehntausende sterben weil jemand übermüdet, alkoholisiert oder unaufmerksam einen Unfall verursacht. Je früher solche Systeme Einzug in den Straßenverkehr finden desto früher können tausende Menschen pro Tag gerettet werden. Es wird auch beim autonomen fahren immer Unfälle geben, aber das sind dann völlig andere zahlen von denen wir reden.

  16. Re: Sicherheitsabstand

    Autor: chipfire 24.10.18 - 14:52

    Nur eine kleine Anmerkung: es zählt beim Platooning nicht lediglich die Kommunikationslatenz sondern auch die Verzögerung der Fahrzeugmechanik. Hier kommen wohl leicht mehrere 100ms zusammen (ich beziehe mich auf Rajamani, "Vehicle Dynamics and Control", Kapitel 7). Auch hier bleibt der erforderliche Sicherheitsabstand im Bereich von Metern.
    Auch ist die Kommunikationslatenz etwas komplexer. Hier spielt nämlich nicht nur die Medienzugriffszeit (die 1-5ms, die hier genannt wurden) rein, sondern auch möglicher Nachrichtenverlust. Allerdings ist 802.11p (welches auf 802.11a aufbaut) erstaunlich lange robust, und auch Medienzugriffslatenzen <1ms sind - bei geringer Medienauslastung - üblich.

  17. Re: Sicherheitsabstand

    Autor: FreiGeistler 24.10.18 - 15:09

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > V2V nutzt aber explizit WiFi. Spannender wird da der Druck der
    > Mobilfunbetreiber, man solle doch 5G nutzen.
    >
    > Die Autohersteller sind davon wenig begeistert und wollen lieber auf AdHoc
    > Kommunikation setzen, selbst Apple.
    > Jenseits von Telekom und Co. ist kaum jemand überzeugt, dass man für
    > "Autonomes" Fahren jemals 5G baucht, denn V2V ist bisher eher für
    > Kommunikation und Verkehrsmanagement gedacht, weniger als
    > Sicherheitstechnik.

    Leider auch einige Politiker.

  18. Re: Sicherheitsabstand

    Autor: 0IO1 24.10.18 - 15:46

    Wenn man schon eine physische Verbindung zum Laden einsetzt, könnte man direkt auch eine Verbindung wählen, die Zug und Druckkräfte übertragen kann. Dann hätte man einen echten Zug auf der Straße. Choo Choo!

  19. Re: Sicherheitsabstand

    Autor: JoeSenfmacher 24.10.18 - 17:28

    Was für Sicherheitsabstand?!
    Ist doch egal wenn alle Fahrzeuge einen Zug bilden, gekoppelt sind,
    der erste bremst, beim letzten geht das Bremslicht an. Its magic, aber alle bremsen gleichzeitig!!
    Damit steigt oder fällt der Bremsweg, je nach Beladung..
    Zugabteile crashen ja auch regelmäßig bei der einfahrt in den Bahnhof hm? ^^

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. interhyp Gruppe, München
  3. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Freiburg im Breisgau, Furtwangen im Schwarzwald
  4. inovex GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyper Casual Games: 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
Hyper Casual Games
30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Ob im Bus oder im Wartezimmer: Mobile Games sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Hyper Casual Games sind ihr neuestes Untergenre. Dahinter steckt eine effiziente Designphilosophie - und viel Werbung.
Von Daniel Ziegener

  1. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel
  2. Mobile-Games-Auslese Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
  3. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat

DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
Die Tastatur mit dem großen ß

Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

  1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
  2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
  3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

  1. Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG): Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt
    Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG)
    Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt

    Eine Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft soll schnell Masten errichten, um Funklöcher zu schließen. Das haben die Fraktionsvorstände von SPD und CDU/CSU beschlossen. Der marktwirtschaftlich getriebene Ausbau habe einen Mobilfunk-Flickenteppich geschaffen.

  2. AVG: Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox
    AVG
    Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox

    Ein spezieller Passwortschutz der Antiviren-Software AVG hat den Passwortspeicher des Firefox-Browser beschädigt. Nutzer hatten deshalb zwischenzeitlich ihre Zugangsdaten verloren. Diese können aber wiederhergestellt werden.

  3. Gamestop: Nerd-Versandhandel Thinkgeek hört auf
    Gamestop
    Nerd-Versandhandel Thinkgeek hört auf

    Der vor allem für seine teils obskuren Produkte bekannte Online-Versandhandel Thinkgeek stellt seinen Betrieb ein. Eine kleine Auswahl der Produkte soll weiter bei der Muttergesellschaft Gamestop erhältlich sein.


  1. 14:32

  2. 12:00

  3. 11:30

  4. 11:00

  5. 10:20

  6. 18:21

  7. 16:20

  8. 15:50