1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Akkusharing: Apples autonome Autos…

sowas wie Luftbetankung bei Jets

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. sowas wie Luftbetankung bei Jets

    Autor: tovi 24.10.18 - 15:23

    m.E. wird sich das kaum Durchsetzen.
    Konvoi fahren ja, aber über eine Leitung den Strom teilen?
    Es muss alles genormt sein damit Stecker usw. passen, ein großer Aufwand auch wegen der sicherheit usw. Und das alles nur weil man nicht anhalten will um zu laden?
    Strom teilen schön und gut, aber wie wird das verrechnet?
    Es sei denn alle fahren nur noch Apple. Das dauert aber noch, da aktuell niemand Apple fährt, es gibt ja auch keine Fahrzeuge von Apple.

  2. Re: sowas wie Luftbetankung bei Jets

    Autor: 0IO1 24.10.18 - 15:42

    Das ganze bezieht sich auf autonome Autos, die sich während der Fahrt selbständig koppeln. Menschengesteuerte Autos dürften niemals so nah aneinander fahren, weil die menschliche Reaktionsgeschwindigkeit nicht ausreicht, um Kollisionen zu vermeiden. Bei synchronisierten Fahrzeugen taucht das Problem nicht auf, weil sämtliche Fahrzeuge die Informationen nur mit geringer Latenz von den anderen Fahrzeugen erhalten.
    Und wenn man bereits gekoppelt fährt, ist es ein leichtes, ein autonom fahrendes Fahrzeug ohne Fahrer in den Zug zu beordern, das nur die Aufgabe hat, Strom bereitzustellen. Dann ist das wirklich wie die Betankung im Flug, für die niemand mehr die fahrt unterbrechen muss.

  3. Re: sowas wie Luftbetankung bei Jets

    Autor: Aluz 25.10.18 - 10:25

    tovi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > m.E. wird sich das kaum Durchsetzen.
    > Konvoi fahren ja, aber über eine Leitung den Strom teilen?
    > Es muss alles genormt sein damit Stecker usw. passen, ein großer Aufwand
    > auch wegen der sicherheit usw. Und das alles nur weil man nicht anhalten
    > will um zu laden?
    > Strom teilen schön und gut, aber wie wird das verrechnet?
    > Es sei denn alle fahren nur noch Apple. Das dauert aber noch, da aktuell
    > niemand Apple fährt, es gibt ja auch keine Fahrzeuge von Apple.

    Wenn alle Apple fahren weurden dann kaemen so tolle Sachen wie "3 Jahre nach Release eine Reparatur eines Designfehlers anbieten, aber nur wenn das Auto nicht aelter als 2 Jahre ist."

    Ich hoffe die setzen sich da nicht zu stark durch, ehrlich gesagt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. Duale Hochschule Baden-Württemberg Präsidium, Stuttgart
  3. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  4. SIZ GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Samsung 860 QVO 1 TB für 99,90€, Samsung 860 QVO 2 TB für 199,99€, Samsung Protable...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronakrise EU wertet Kontaktsperren mit Mobilfunkdaten aus
  2. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  3. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Microsoft Investition in Entwickler von Gesichtserkennung soll enden
  2. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix
  3. Microsoft Trailer zeigt neues Design von Windows 10