Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Akkutechnik: Audi will Elektro-SUV…

Wertschöpfung passiert bei den Akku Zellen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wertschöpfung passiert bei den Akku Zellen

    Autor: genab.de 17.08.15 - 11:20

    Wenn die Deutschen es nicht schaffen passiert diwe Wertschöpfung (also der eigentliche Gewinn) bei den Akku Zellen.

    Und da hat DE nix - 30 Millionen wurde erst durch dfen Staat gefördert, aber letztendlich wurden alle Forschungs und Produktionsstätten in De aufgegeben
    Tesla baut in USA für mehr als 1 Milliarde eine Mega Akku Fabrik

    Desswegen gibt Tesla j auch alles Frei...

    Nur eben die Akkus nicht.

    Wer die Akkus baut, ist der King mit Gewinn

  2. Re: Wertschöpfung passiert bei den Akku Zellen

    Autor: bplhkp 17.08.15 - 14:30

    genab.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Deutschen es nicht schaffen passiert diwe Wertschöpfung (also der
    > eigentliche Gewinn) bei den Akku Zellen.

    Genau da sind die Preise momentan am Boden und damit auch die Gewinne. Viel interessanter ist es die Zellen in Akkupakete zu integrieren und da sind sowohl unsere OEMs als auch Zulieferer recht gut unterwegs.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.08.15 14:39 durch bplhkp.

  3. Re: Wertschöpfung passiert bei den Akku Zellen

    Autor: Sebbi 17.08.15 - 17:57

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > genab.de schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn die Deutschen es nicht schaffen passiert diwe Wertschöpfung (also
    > der
    > > eigentliche Gewinn) bei den Akku Zellen.
    >
    > Genau da sind die Preise momentan am Boden und damit auch die Gewinne. Viel
    > interessanter ist es die Zellen in Akkupakete zu integrieren und da sind
    > sowohl unsere OEMs als auch Zulieferer recht gut unterwegs.

    Das mag sein, aber wenn die Nachfrage auf Grund günstigerer E-Autos anziehen sollte, mit welchen Akkus bestücken die restlichen Hersteller ihre Autos dann? Können die überhaupt zehntausende Autos pro Jahr/Zeitraum herstellen? Oder ist Tesla die einzige Firma, die für eine solche Nachfrage gerüstet wäre?

    Sie wären dann sicher auch bereit für einen geringen Aufpreis Akkus für deutsche Hersteller zu produzieren. Passiert ja bei Daimler schon ;-)

  4. Re: Wertschöpfung passiert bei den Akku Zellen

    Autor: genab.de 17.08.15 - 18:18

    Deutsche Autobauer würden dann nur noch Zulieferer werden

    Es dreht sich alles um die Akkus...

  5. Re: Wertschöpfung passiert bei den Akku Zellen

    Autor: Anonymer Nutzer 17.08.15 - 18:36

    genab.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deutsche Autobauer würden dann nur noch Zulieferer werden
    >
    > Es dreht sich alles um die Akkus...

    Zulieferer für was? Fast alle deutschen Autobauer haben mit den großen Akkuherstellern Verträge. Ich glaube nur Mercedes setzt wohl auf Tesla. Tesla ist noch ein richtig kleines Licht was die Akkus angeht. Aber mal ehrlich, die Autobauer haben ja auch keine eigenen Raffinerien.

  6. Re: Wertschöpfung passiert bei den Akku Zellen

    Autor: bplhkp 17.08.15 - 20:15

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das mag sein, aber wenn die Nachfrage auf Grund günstigerer E-Autos
    > anziehen sollte, mit welchen Akkus bestücken die restlichen Hersteller ihre
    > Autos dann? Können die überhaupt zehntausende Autos pro Jahr/Zeitraum
    > herstellen?

    Darauf bauen, dass sie Hersteller die bereits jetzt den Markt mit Zellen überfluten das auch weiterhin tun werden. Mag sein, dass das mit einem gewissen Risiko verbunden ist. Ganz ungefährlich ist auch der Weg von Tesla nicht. Für die Gigafactory legen sie sich mit Panasonic ins Bett, liefern denen das Know-how aus relativ einfachen Akkuzellen, Akkusysteme für Elektroautos zu bauen und züchten sich damit die eigene Konkurrenz heran.
    Bosch hat das Joint Venture mit Samsung auch schnell wieder gelöst, da sie gemerkt haben, dass Akkuzellen momentan eher uninteressant sind und man diese billig zukaufen kann. Samsung kann zwar Zellen - aber im Gegensatz zu Samsung ganz offensichtlich keine Traktionsbatterien. Oder warum sonst muss man die Batteriesparte von Magna kaufen?

  7. Re: Wertschöpfung passiert bei den Akku Zellen

    Autor: Ach 17.08.15 - 22:45

    Nun ja, Tesla hat seine Zellen von Beginn an im Verbund mit dem Batteriehersteller entwickelt und weiterentwickelt, das ist jetzt also schon mal nichts was sich über die Zeit geändert hätte. Zudem stellt die Fabrik in Arizona nicht nur für Tesla eine Schlüsselinvestition dar, auch ist es Panasonics größte Batterieproduktionsstätte, mit großem Abstand. Wo sollten die also überhaupt hin ausweichen mit dem KnowHow, wenn sie Tesla von anderer Stelle aus Konkurrenz machen wollten?

  8. Re: Wertschöpfung passiert bei den Akku Zellen

    Autor: Sebbi 18.08.15 - 06:52

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > genab.de schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Deutsche Autobauer würden dann nur noch Zulieferer werden
    > >
    > > Es dreht sich alles um die Akkus...
    >
    > Zulieferer für was? Fast alle deutschen Autobauer haben mit den großen
    > Akkuherstellern Verträge. Ich glaube nur Mercedes setzt wohl auf Tesla.
    > Tesla ist noch ein richtig kleines Licht was die Akkus angeht. Aber mal
    > ehrlich, die Autobauer haben ja auch keine eigenen Raffinerien.

    Ich kann mich irren, aber bei 40000 Autos im Jahr kommen schon ein ganze Menge Batterien für Tesla zusammen. Jetzt stelle man sich vor, dass die Branche in 5 Jahren Millionen Autos mit riesigen Akkupacks herstellen muss. Woher sollen die Zellen denn kommen, wenn nicht aus Akkufabriken? Und die größte (mit Abstand) hat dann wer?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. Bundeszentralamt für Steuern, Bonn
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. KSA Kommunaler Schadenausgleich, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 44,99€
  2. 4,99€
  3. (-75%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57