1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Allianz-Studie: Warum…

Gehen seltener kaputt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gehen seltener kaputt

    Autor: Lufegrt 04.10.21 - 09:15

    Für Unfälle mag das stimmen. Aber für den normalen Bürgen werden die Kosten sinken. Die Komplexität ist gering, es gibt weniger Teile die kaputt gehen und man muss kaum etwas warten….

    Zum Glück haben sich Elektroautos durchgesetzt, vw muss man für die Marketingkampagne echt danken.

  2. Re: Gehen seltener kaputt

    Autor: Bendix 04.10.21 - 09:26

    Bin ganz bei dir. Denke aber, dass "normale" Bürger auch Unfälle haben :D

  3. Re: Gehen seltener kaputt

    Autor: MarcusK 04.10.21 - 09:27

    Lufegrt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Unfälle mag das stimmen. Aber für den normalen Bürgen werden die Kosten
    > sinken. Die Komplexität ist gering, es gibt weniger Teile die kaputt gehen
    > und man muss kaum etwas warten….

    Ich glaube nicht das die gesamt Komplexität geringer ist, nur weil der Motor einfacher ist. Dafür gibt es immer mehr spielerrein wie elektrisch Öffnende und schließende Türen. Klimaanlage mit Wärmepumpe. Mehr Kameras usw.

    Und Bremsen und Klima brauche auch eine Wartung.

  4. Re: Gehen seltener kaputt

    Autor: Oktavian 04.10.21 - 09:31

    > Für Unfälle mag das stimmen. Aber für den normalen Bürgen werden die Kosten
    > sinken.

    Warum? Die Wahrscheinlichkeit für Unfälle bleibt gleich, die Kosten steigen. Unfälle werden von ganz normalen Bürgern verursacht. Die meisten Unfallkosten werden von Versicherungen getragen, im KFZ-Bereich gibt es eine Versicherungspflicht.

    Ergo: Die Kosten für Unfälle werden für alle steigen.

  5. Re: Gehen seltener kaputt

    Autor: 13ones 04.10.21 - 09:37

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich glaube nicht das die gesamt Komplexität geringer ist, nur weil der
    > Motor einfacher ist. Dafür gibt es immer mehr spielerrein wie elektrisch
    > Öffnende und schließende Türen. Klimaanlage mit Wärmepumpe. Mehr Kameras
    > usw.
    >


    Das mehr Spielerrein ins Auto kommen ist nicht E-Auto spezifisch. Nur die Wärmepumpe die du erwähnt hast ist nur fürs E-Auto. Dafür hast du in einer klassischen Klimaanlage im Verbrenner auch viele Einzelteile : Kompressor, Kondensator, Expansionsventile, Verdampfer, Elektrogebläse usw.

    > Und Bremsen und Klima brauche auch eine Wartung.

    Brauchen sie auch beim Verbrenner. Beim E-Auto musst du die Bremsen zwar warten aber dafür nicht komplett wechseln was eher ein + für das E-Auto ist.

  6. Re: Gehen seltener kaputt

    Autor: MarcusK 04.10.21 - 09:44

    13ones schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarcusK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Ich glaube nicht das die gesamt Komplexität geringer ist, nur weil der
    > > Motor einfacher ist. Dafür gibt es immer mehr spielerrein wie elektrisch
    > > Öffnende und schließende Türen. Klimaanlage mit Wärmepumpe. Mehr Kameras
    > > usw.
    > >
    >
    > Das mehr Spielerrein ins Auto kommen ist nicht E-Auto spezifisch.
    indirekt schon. neue Spielerrein kommen in neue Auto und neue Autos sind Elektro.

    > > Und Bremsen und Klima brauche auch eine Wartung.

    > Brauchen sie auch beim Verbrenner. Beim E-Auto musst du die Bremsen zwar
    > warten aber dafür nicht komplett wechseln was eher ein + für das E-Auto
    > ist.

    Wenn sie Verschlissen sind muss man sie nicht wechseln? Was macht man dann - neues Auto kaufen?

    Mir sind beim Auto die Bremsen weggerostet, weil ich sie zu wenig benutzt habe ( wenig Fahrer und dazu noch draußen Parken).
    Ich durfte die Schreiben nach 5.000km tauschen. Warum sollte das bei Elektro anders sein?

  7. Re: Gehen seltener kaputt

    Autor: bplhkp 04.10.21 - 10:01

    Lufegrt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Unfälle mag das stimmen. Aber für den normalen Bürgen werden die Kosten
    > sinken. Die Komplexität ist gering, es gibt weniger Teile die kaputt gehen
    > und man muss kaum etwas warten….

    Beruht diese Aussage auf Fakten oder ist das einfach nur Bauchgefühl?

  8. Re: Gehen seltener kaputt

    Autor: 13ones 04.10.21 - 10:06

    Was ist das für eine Argumentation? neue Autos sind Elektro?? Ne schau mal neuer 4er BMW ja total Elektro (Reihensechszylinder) neue S Klasse mit den elektrisch öffnenden und schließenden Türen (Bis zu V12), etc. etc. Elektro ist MOMENTAN ein Zusatz, kein Ersatz.

    Und inwiefern hilft es deiner Argumentation dass deine Bremsen beim Verbrenner weggerostet sind? Ja passiert beim E-Auto genauso das macht die aber kein Stück komplizierter, eher gleich.

    Worauf ich hinaus wollte ist wenn man viel Strecke fährt halten die Bremsen vom E-Auto um ein vielfaches länger (schaue Model S mit 300.000km mit den ersten Bremsen). Bremsen werden beim E-Auto genauso gewechselt, nur viel seltener.

  9. Re: Gehen seltener kaputt

    Autor: derdiedas 04.10.21 - 10:07

    Träumer!

    Ein nicht unerheblicher Teil der Wertschöpfung eines Autos sind die Werkstätten, und kein Hersteller wird diese Wertschöfung einfach weglassen.

    Was geht denn heute beim Auto kaputt, es sind nicht die Motoren oder Getriebe (die halten ohne Probleme hundertausende von Kilometern) - Siehe auch https://www.youtube.com/watch?v=LnKFplRZ4_0

    Die Werkstätten reparieren in der Regel Fahrwerksprobleme, Unfallschäden und führen die vom Hersteller vorgeschreibenen Wartungsintervalle aus.

    Ein eTron von Audi muss genauso wie seine Verbrennerschwestern alle 30.000km zur Inspektion. Und die Kosten sind vergleichbar hoch, und weil das noch nicht reicht gibt es nun auch noch Beduftungssysteme bei der die Ersatzflasche (nobel Flakon genannt) stolze 100 Euro.

    In der Theorie müsste ein eAuto weniger in der Wartung kosten, aber halt nur in der Theorie.
    Auch beim Verbrenner sind die Kosten bei den Vertragswerkstätten mittlerweile komplett aus dem Ruder gelaufen. bei Daimler kostet ein Ölwechsel eines 250cdi gerne 250-300 Euro, dabei kostet das original MB Motoröl eigentlich nur 50 Euro. Für 90 bis 120 Euro macht das dann auch eine freie Werkstatt.

    Nein mein lieber, bei der Wartung der Karren sind die "wahren" Kosten noch nie eingepreist worden. Was man nimmt ist das was man Menschen die sich solch eine Karre leisten können in Kauf nehmen ohne zur freien Konkurrenz zu wechseln. Und beim Elektroauto gibt es keine freie Konkurrenz, also wirst Du eher mehr als weniger zahlen. Denn beim Akku und der Elektronik haben die Hersteller jetzt Argumente die Wartung an den Hersteller zu binden.

    Ob Elektro oder Verbrenner, die Wartungskosten neuer Autos werden vieles aber eines bestimmt nicht - sinken.

    Aber es gibt eine Alternative - einfach keine neuen Autos kaufen. Ja man zahlt mittlerweile mehr Kohle für Steuer, Versicherung und Sprit als früher. Aber mit einem "alten" Auto hast Du auch kaum noch Wertverlust und Ersatzteile kosten auch dank einer großen Auswahl alternativer Hersteller wie Mahle weniger und das sogar bei verbesserter Qualität.

    Gruß DDD

  10. Re: Gehen seltener kaputt

    Autor: Casio1101 04.10.21 - 10:09

    13ones schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Das mehr Spielerrein ins Auto kommen ist nicht E-Auto spezifisch. Nur die
    > Wärmepumpe die du erwähnt hast ist nur fürs E-Auto. Dafür hast du in einer
    > klassischen Klimaanlage im Verbrenner auch viele Einzelteile : Kompressor,
    > Kondensator, Expansionsventile, Verdampfer, Elektrogebläse usw.
    >

    Die Klimaanlage unterscheidet sich zwischen Verbrenner und e-Auto nicht. Lediglich der Kompressor wird elektrisch angetrieben. Sämtliche Einzelteile die du erwähnt hast, hast du im e-Auto auch.

    Was ist denn mit solchen Spielereien wie Radlager, Querlenker, Koppelstangen, Stoßdämpfer, Federn, Domlager, Lüfter, Servolenkung, Bremskraftverstärker, elektrische Fensterheber, Sitzheizung, ...
    Die Liste ist lang. Nach 15 Jahren Autofahren waren das zumindest die Sachen, die ich am häufigsten getauscht habe.

  11. Re: Gehen seltener kaputt

    Autor: MarcusK 04.10.21 - 10:13

    13ones schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist das für eine Argumentation? neue Autos sind Elektro?? Ne schau mal
    > neuer 4er BMW ja total Elektro (Reihensechszylinder) neue S Klasse mit den
    > elektrisch öffnenden und schließenden Türen (Bis zu V12), etc. etc. Elektro
    > ist MOMENTAN ein Zusatz, kein Ersatz.

    und im vergleich wie viele neue Elektro-Auto gibt es. Online-Update gibt es meist erst bei Eektro - auch das ist komplexe Technik die nicht zwangsläufig immer funktionieren muss.

    > Und inwiefern hilft es deiner Argumentation dass deine Bremsen beim
    > Verbrenner weggerostet sind? Ja passiert beim E-Auto genauso das macht die
    > aber kein Stück komplizierter, eher gleich.
    genau das wollte ich sagen, Elektro ist nicht einfacher.

    > Worauf ich hinaus wollte ist wenn man viel Strecke fährt halten die Bremsen
    > vom E-Auto um ein vielfaches länger (schaue Model S mit 300.000km mit den
    > ersten Bremsen). Bremsen werden beim E-Auto genauso gewechselt, nur viel
    > seltener.
    du hast geschrieben, sie werden nicht gewechselt.
    > Beim E-Auto musst du die Bremsen zwar warten aber dafür nicht komplett wechseln

    wenn man will bekommt die die Bremsen schneller abgenutzt als bei einem Verbrenner man muss nur sehr sportlich fahren. Dann schadet die Masse vom Auto den Bremsen und Rekuperation reicht dann auch nicht mehr aus.

    Verbrenner kann man auch mit Motorbremsen fahren, wenn man will. Dann ist der Verschleiß der Bremsen auch deutlich geringer.

  12. Re: Gehen seltener kaputt

    Autor: MarcusK 04.10.21 - 10:14

    Casio1101 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 13ones schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ----
    > > Das mehr Spielerrein ins Auto kommen ist nicht E-Auto spezifisch. Nur
    > die
    > > Wärmepumpe die du erwähnt hast ist nur fürs E-Auto. Dafür hast du in
    > einer
    > > klassischen Klimaanlage im Verbrenner auch viele Einzelteile :
    > Kompressor,
    > > Kondensator, Expansionsventile, Verdampfer, Elektrogebläse usw.
    > >
    >
    > Die Klimaanlage unterscheidet sich zwischen Verbrenner und e-Auto nicht.
    einige haben eine Wärmepumpe und nicht bloß Klima - da gibt es dann doch ein paar unterschiede.

  13. Re: Gehen seltener kaputt

    Autor: 13ones 04.10.21 - 10:17

    Casio1101 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 13ones schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ----
    > > Das mehr Spielerrein ins Auto kommen ist nicht E-Auto spezifisch. Nur
    > die
    > > Wärmepumpe die du erwähnt hast ist nur fürs E-Auto. Dafür hast du in
    > einer
    > > klassischen Klimaanlage im Verbrenner auch viele Einzelteile :
    > Kompressor,
    > > Kondensator, Expansionsventile, Verdampfer, Elektrogebläse usw.
    > >
    >
    > Die Klimaanlage unterscheidet sich zwischen Verbrenner und e-Auto nicht.
    > Lediglich der Kompressor wird elektrisch angetrieben. Sämtliche Einzelteile
    > die du erwähnt hast, hast du im e-Auto auch.
    >

    Danke!! jemand der mal ordentlich auf das Kommentar eingeht. Das wusste ich nicht dass sich das dort nicht unterscheiden soll (vielleicht im Detail aber ich bin auch kein Schrauber)

    Wird immer seltener im Forum hier.

    > Was ist denn mit solchen Spielereien wie Radlager, Querlenker,
    > Koppelstangen, Stoßdämpfer, Federn, Domlager, Lüfter, Servolenkung,
    > Bremskraftverstärker, elektrische Fensterheber, Sitzheizung, ...
    > Die Liste ist lang. Nach 15 Jahren Autofahren waren das zumindest die
    > Sachen, die ich am häufigsten getauscht habe.

    Bei sowas bin ich in meinen 11 Jahren Verbrenner fahren zum Glück verschont geblieben. Lediglich mal die Handbremse gerissen und Standard Wartungen.

  14. Re: Gehen seltener kaputt

    Autor: unbuntu 04.10.21 - 10:22

    Lufegrt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Unfälle mag das stimmen. Aber für den normalen Bürgen werden die Kosten
    > sinken. Die Komplexität ist gering, es gibt weniger Teile die kaputt gehen
    > und man muss kaum etwas warten….

    Dafür kosten die Teile dann evtl. wesentlich mehr. So wie LEDs, die auch haltbarer sind als ne Glühbirne. Aber wehe der LED-Scheinwerfer muss mal getauscht werden, dann wirds teuer.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  15. Re: Gehen seltener kaputt

    Autor: Casio1101 04.10.21 - 10:33

    MarcusK schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > einige haben eine Wärmepumpe und nicht bloß Klima - da gibt es dann doch
    > ein paar unterschiede.

    Ich glaube wir reden aneinander vorbei.
    Du sprichst von der Wärmepumpe beim e-Auto zum Heizen des Innenraums im Winter, oder? Diese Art hat der Verbrenner nicht, aber im Grunde ist es trotzdem die gleiche Art "Klima" mit genau diesen ganzen Bauteilen.

  16. Re: Gehen seltener kaputt

    Autor: MarcusK 04.10.21 - 10:36

    Casio1101 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarcusK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ----
    > > einige haben eine Wärmepumpe und nicht bloß Klima - da gibt es dann doch
    > > ein paar unterschiede.
    >
    > Ich glaube wir reden aneinander vorbei.
    > Du sprichst von der Wärmepumpe beim e-Auto zum Heizen des Innenraums im
    > Winter, oder? Diese Art hat der Verbrenner nicht, aber im Grunde ist es
    > trotzdem die gleiche Art "Klima" mit genau diesen ganzen Bauteilen.

    Es ist zwar das gleiche Prinzip. Aber meines wissen ist eine Wärmepumpe komplexer. Es gibt mehr Ventile und andere Kreisläufe.

  17. Also alles wie beim Verbrenner auch

    Autor: flasherle 04.10.21 - 10:36

    Lufegrt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Unfälle mag das stimmen. Aber für den normalen Bürgen werden die Kosten
    > sinken. Die Komplexität ist gering, es gibt weniger Teile die kaputt gehen
    > und man muss kaum etwas warten….

    Ich hatte die letzten Jahrzehnte nichts zu reparieren. Wartung ist eh beim Kauf inkludiert.
    Also was soll genau an Kosten sinken?

  18. Re: Gehen seltener kaputt

    Autor: Casio1101 04.10.21 - 10:41

    MarcusK schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist zwar das gleiche Prinzip. Aber meines wissen ist eine Wärmepumpe
    > komplexer. Es gibt mehr Ventile und andere Kreisläufe.

    Amen, das streite ich auch nicht ab. :)

  19. Re: Gehen seltener kaputt

    Autor: M.P. 04.10.21 - 10:41

    Ach, die Motorleistungen der Elektromotoren tendieren inzwischen bis auf Ausnahmen gegen 200 kW. Das bedeutet natürlich auch eine größere Rekuperationsleistung, die die Nutzung der mech. Bremse deutlich verringert. So eine Verzögerung kriegt man mit dem Verbrenner mit "Motorbremse" nicht hin....

    Das Problem bei den Bremsen ist eher das von "Rentner-Verbrennerfahrzeugen": Flugrost und ähnlicher Gammel setzt den Bremsen zu, und auf dem Prüfstand beim HU-Termin folgt dann die Ernüchterung....

    Es sind wohl Entwicklungen im Gange, besser für Elektroautos passende Bremsen zu entwickeln (nicht rostende Keramikbremsscheiben z. B.)

  20. Re: Gehen seltener kaputt

    Autor: M.P. 04.10.21 - 10:45

    Dafür entfallen Reparaturen an Getriebe, Kupplung und Abgasreinigung.

    Die letzten beiden teuren Reparaturen bei meinen Fahrzeug waren Zweimassenschwungscheiben, verstopfte Partikelfilter und Luftmassenmesser ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Oracle Datenbankadministrator/-in (m/w/d)
    GKD Recklinghausen, Recklinghausen
  2. Digitalkoordinator/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  3. Fachspezialist Informationssicherheit (w/m/d)
    Frankfurter Sparkasse, Frankfurt am Main
  4. IT-Mitarbeiter (m/w/d) First-Level-Support
    Stadtwerke Emmendingen GmbH, Emmendingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de