1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Allianz-Studie: Warum…

lol

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. lol

    Autor: denkmal 04.10.21 - 09:40

    Stromer brennen nicht häufiger
    Eine erhöhte Brandgefahr geht von Elektrofahrzeugen nicht aus, dies ist eine weitere Erkenntnis der Untersuchung.

  2. Re: lol

    Autor: sunrunner 04.10.21 - 09:56

    Mag sein, dass die nicht Öfter brennen, aber WENN die einmal brennen, dann brennend die Fahrzeuge zu 95% auch komplett aus, da ein LiPo-Brand nicht gelöscht werden kann.

  3. Re: lol

    Autor: -Mike- 04.10.21 - 10:00

    Das ist richtig, aber wie viele halb verbrannte Verbrenner werden repariert?

    Ich gaube kaum dass mehr Verbrenner die mal gebrannt haben repariert werden als eAutos...

  4. Re: lol

    Autor: unbuntu 04.10.21 - 10:21

    Sie brennen auch nicht häufiger, aber dafür wesentlich intensiver und können schlechter gelöscht werden. Das ist schon ein Unterschied.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  5. Re: lol

    Autor: 13ones 04.10.21 - 10:26

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie brennen auch nicht häufiger, aber dafür wesentlich intensiver und
    > können schlechter gelöscht werden. Das ist schon ein Unterschied.

    Intensiver? Nein, Länger da sie nicht einfach gelöscht werden können ja.

    Du hast wohl nie ne Explosion vom Motorraum gesehen da ist schon verdammt extrem. Beim E-Auto explodiert nicht so extrem, es brennt halt.

  6. Re: lol

    Autor: MarcusK 04.10.21 - 10:27

    13ones schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > unbuntu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sie brennen auch nicht häufiger, aber dafür wesentlich intensiver und
    > > können schlechter gelöscht werden. Das ist schon ein Unterschied.
    >
    > Intensiver? Nein, Länger da sie nicht einfach gelöscht werden können ja.
    >
    > Du hast wohl nie ne Explosion vom Motorraum gesehen da ist schon verdammt
    > extrem. Beim E-Auto explodiert nicht so extrem, es brennt halt.

    dann war das hoffentlich wohl nur ein Einzelfall
    https://www.golem.de/news/akkubrand-explodierendes-elektroauto-zerstoert-garage-1907-142829.html

  7. Re: lol

    Autor: Bubbleman 04.10.21 - 18:58

    Hallo

    Ich würde behaupten, dass ein brennender Verbrenner in 95% der Fälle zu einem Totalschaden/-brand führt. Sofern man nicht beim ersten Qualm unter der Haube mit einem Feuerlöscher zur Hand ist, steht das Fahrzeug bis zum Eintreffen der Feuerwehr im Vollbrand.
    Sollte der Brandherd mal unter dem Fahrzeug liegen oder ein heiseglaufenes Radlager die Ursache sein, ist mit einem Feuerlöscher ohnehin nichts zu beschicken, weil man damit nichts runtergekühlt bekommt.
    Insofern ist meiner Meinung nach der Unterschied hinsichtlich des eigentlichen Brandgeschehens zwischen Verbrenner und Elektro nicht sehr groß. Außer, dass bei den (wie wir gelesen haben) sehr seltenen echten Akkubränden der Löschvorgang länger dauert und andere Mittel erfordert. Das wird aber (wie schon immer in der Geschichte des Löschwesens) zu neuen Verfahren und Techniken führen.

    Gruß
    T.

  8. Re: lol

    Autor: Bondra81 04.10.21 - 20:40

    Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Verbrenner anfängt zu brennen oder nur zu schmoren und der Brand rechtzeitig gelöscht werden kann, bevor er auf das ganze Fahrzeug übergreift.
    Der Besitzer bekommt dann von der Versicherung nur die Reparatur bezahlt. Mit dem Gestank im Auto, den man nie wieder weg bekommt muss er leben...

  9. Re: lol

    Autor: nightmar17 05.10.21 - 07:33

    sunrunner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mag sein, dass die nicht Öfter brennen, aber WENN die einmal brennen, dann
    > brennend die Fahrzeuge zu 95% auch komplett aus, da ein LiPo-Brand nicht
    > gelöscht werden kann.


    Die Verbrenner fackeln doch auch komplett ab. Noch nicht gesehen, dass da Fahrzeuge nur zum Teil gebrannt haben, wenn dann muss das schnell entdeckt werden und direkt gelöscht werden.

    Mein Kollege hatte vor ein paar Jahren einen Brand auf der Autobahn, bis die Feuerwehr da war, war das quasi schon abgebrannt. Das Auto wurde quasi direkt zum Schrottplatz gebracht.

  10. Re: lol

    Autor: Wakarimasen 06.10.21 - 15:39

    ziemlich sicher ist das erste und einzige mal das ich davon lese, interessant ist auch das die Feuerwehr der Aussage des geschädigten wiederspricht. Wirklich ins detail geht der Artikel nicht mal schauen, wenn ich noch ein wenig zeit später hab recherchiere ich da vlt mal nach

  11. Re: lol

    Autor: Bluejanis 07.10.21 - 22:52

    sunrunner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mag sein, dass die nicht Öfter brennen, aber WENN die einmal brennen, dann
    > brennend die Fahrzeuge zu 95% auch komplett aus, da ein LiPo-Brand nicht
    > gelöscht werden kann.

    Kann gelöscht werden durch Abkühlung mit Wasser.
    Da gibt es Lösch-Container (https://www.youtube.com/watch?v=xZFMTurnHHc)

    Edit: Der Wagen ist natürlich trotzdem ein Totalschaden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.10.21 22:53 durch Bluejanis.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Servicetechniker (m/w/d) - Bank Technologie
    GRG Deutschland GmbH, Hamburg
  2. Testingenieur (w/m/d) in der Automobilindustrie
    Vdynamics GmbH, München
  3. Leiter Escalation- und Incident-Management (m/w/d)
    ENTEGA Medianet GmbH über KEPPLER.Personalberatung, Darmstadt
  4. Cyber Security Manager (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. PC, PS5, PS4, Xbox, Switch
  2. (u. a. The Secret of Monkey Island: Special Edition für 1,99€, LEGO Star Wars: The Complete Saga...
  3. 36,99€
  4. (u. a. Death Stranding für 15,99€, Ghostrunner für 11,99€, Control Ultimate Editioin für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Software: 20 Dinge, die ich in 20 Jahren als Entwickler gelernt habe
Software
20 Dinge, die ich in 20 Jahren als Entwickler gelernt habe

Der Entwickler Justin Etheredge über zu große Systeme, zu kleine Ziele, die Bescheidenheit von Entwicklern und den Mythos des Superprogrammierers.
Von Justin Etheredge

  1. Programmierung Githubs Copilot produziert Bugs und Sicherheitslücken
  2. Verteilte Systeme Die häufigsten Probleme mit Microservices
  3. Mendix-CTO Johan den Haan "Der durchschnittliche Entwickler ist kein Experte"

Satellitenkonstellationen: Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution
Satellitenkonstellationen
Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution

Ionentriebwerke mit Iod sollen keine Leistungsrekorde aufstellen, sondern eine einfache und günstige Lösung für Satellitenkonstellationen wie Starlink sein.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Skynet SpaceX soll britischen Militärsatelliten ins All bringen
  2. Patrick Drahi Eutelsat verhandelt über Verkauf an Telekom-Milliardär
  3. Von Cubesats zu Disksats Satelliten als fliegende Scheiben