Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alternative Antriebe: Saubere…

Wirklich ökologisch wäre komplett zu segeln

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wirklich ökologisch wäre komplett zu segeln

    Autor: kingspride 07.01.19 - 13:12

    ... so wie es früher mal war.

    Nur das mit den Deadlines versteht der Wind natürlich nicht :)

  2. Re: Wirklich ökologisch wäre komplett zu segeln

    Autor: Destroyer2442 07.01.19 - 14:21

    Genau, früher war alles besser, einfach den Verbrennungsmotor verbieten, vlt. wirds dann in der nächsten Industriellen Revolution noch mal was mit Steampunk :)

  3. Re: Wirklich ökologisch wäre komplett zu segeln

    Autor: kingspride 07.01.19 - 14:58

    ein DynaRigg auf einem Frachter einzusetzen, wäre jedenfalls mal ein nettes Experiment.

    Leider sind Experimente ja selten rentabel.

  4. Re: Wirklich ökologisch wäre komplett zu segeln

    Autor: at666 07.01.19 - 15:01

    kingspride schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... so wie es früher mal war.
    >
    > Nur das mit den Deadlines versteht der Wind natürlich nicht :)

    Wirklich ökologisch wäre es, endlich darauf zu verzichten, haufenweise Billigstprodukte um den ganzen Erdball zu schiffen.

  5. Re: Wirklich ökologisch wäre komplett zu segeln

    Autor: thinksimple 07.01.19 - 17:27

    at666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kingspride schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... so wie es früher mal war.
    > >
    > > Nur das mit den Deadlines versteht der Wind natürlich nicht :)
    >
    > Wirklich ökologisch wäre es, endlich darauf zu verzichten, haufenweise
    > Billigstprodukte um den ganzen Erdball zu schiffen.

    Du meinst doch nicht etwa das TShirts wieder in Europa hergestellt werden sollen und statt 1¤ wieder 8¤ kosten.
    Und die ganzen Technikgüter. Hier weiß doch keiner mehr (ausser Löwe) wie man Fernseher baut. Und Elektroautos müssen wir dann auch selber bauen.
    Und das andere Bling-Bling.
    Das kann man doch nicht machen.

    Wenn ein Mensch immer online ist spricht man dann von einer KI?

  6. Re: Wirklich ökologisch wäre komplett zu segeln

    Autor: User_x 07.01.19 - 20:34

    Wir hätten das Problem nicht, wenn es weniger Menschen auf der Erde gäbe und wir auch nicht permanent am Gadget-Limit leben und ständig zu was neuem gejagt werden.

  7. Re: Wirklich ökologisch wäre komplett zu segeln

    Autor: Iomega 08.01.19 - 10:02

    Jeder kann jetzt schon was tun indem er oder sie sich ernsthaft mit der Frage bedchäftigt ob man dies oder das aus Übersee wirklich braucht und es im Zweifel einfach nicht oder eine lokale Alternative kauft. Der Schlüssel zur Änderung liegt uns allen in der Hand, wir nutzen ihn nur nicht ausreichend stark.

  8. Re: Wirklich ökologisch wäre komplett zu segeln

    Autor: TrollNo1 08.01.19 - 10:24

    Leider falle ich selbst auch immer wieder drauf rein. Ich wollte neulich ein Qi Ladegerät bei Amazon, oder war es ebay? Egal. Jedenfalls war ich fest gewillt, ein Gerät mit Artikelstandort Deutschland zu erwerben. Das ist allerdings teilweise so undurchsichtig, dass ich am Ende doch wieder ungewollt was aus Asien gekauft habe. Bei solchen Artikeln will ich nicht 2-6 Wochen warten...

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  3. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  4. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. (u. a. Sony PS4-Controller + Fallout 76 für 55€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...
  4. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

  1. iPhones: Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen
    iPhones
    Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen

    Wegen schwächelnder Absatzzahlen von iPhones in China korrigieren erste Zulieferer Apples ihre wirtschaftlichen Prognosen. Grund ist ein Rückgang der Nachfrage nach Oberklasse-Smartphones und Unsicherheiten aufgrund des Handelskriegs zwischen den USA und China.

  2. 7 Prozent müssen gehen: Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten
    7 Prozent müssen gehen
    Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten

    Tesla muss seine Kosten reduzieren, um seine Elektrofahrzeuge günstiger anbieten zu können und entlässt deshalb 7 Prozent seiner Belegschaft. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen noch zahlreiche neue Mitarbeiter eingestellt.

  3. Multicopter-Hersteller: DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption
    Multicopter-Hersteller
    DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption

    Mehrere Fälle von schwerer Korruption innerhalb des Unternehmens führen beim Drohnen-Hersteller DJI zu deutlichen Verlusten: Im Jahr 2018 verliert das chinesische Unternehmen dadurch insgesamt umgerechnet mehr als 130 Millionen Euro.


  1. 15:39

  2. 15:13

  3. 14:16

  4. 13:17

  5. 09:02

  6. 18:04

  7. 15:51

  8. 15:08