Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amber Mobility: Elektroauto für 33…

Das wäre fast preiswerter, als ein ÖPNV Monatsticket

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wäre fast preiswerter, als ein ÖPNV Monatsticket

    Autor: M.P. 26.09.16 - 09:57

    Glaube ich nicht, daß man das für 33 EUR pro Woche kostendeckend hinbekommt.
    Oder, wenn man zur Arbeit muss, ist gerade keine Amber-Schaukel verfügbar ...

  2. Re: Das wäre fast preiswerter, als ein ÖPNV Monatsticket

    Autor: Oldy 26.09.16 - 10:02

    Das ist ja auch nicht dauerhaft gedacht, sondern nach Bedarf.
    Dauerhaft und nur für eine Person rechnet es sich natürlich nicht. ^^

  3. Re: Das wäre fast preiswerter, als ein ÖPNV Monatsticket

    Autor: McFly 26.09.16 - 10:03

    Jo müsste nur 34 ¤ draufzahlen und könnte mein Monatsticket abbestellen. Glaube nicht, dass das so kommen wird. Wird schon von der Lobby aus abgesägt werden.

  4. Re: Das wäre fast preiswerter, als ein ÖPNV Monatsticket

    Autor: M.P. 26.09.16 - 10:28

    Ich habe nur einen Bedarf von 2x45 min pro Tag: Morgens hin, Abends zurück ;-)

    Aber ich denke eher, daß die 33 EUR eine Art "Grundgebühr" sind, und danach die Fahrten noch separat abgerechnet werden...

    Wenn das ein "All you can drive" Angebot wäre, würden die Leute auch intensiv damit spazieren fahren - kostet ja nichts ... alleine der sparsamen Nutzung zuliebe sollte es noch Kosten für die einzelnen Fahrten geben. Meinentwegen eine gewisse Menge Freifahrten im Monat, die im Grundpreis enthalten sind ...

  5. Re: Das wäre fast preiswerter, als ein ÖPNV Monatsticket

    Autor: Oldy 26.09.16 - 10:31

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe nur einen Bedarf von 2x45 min pro Tag: Morgens hin, Abends zurück
    > ;-)
    >
    > Aber ich denke eher, daß die 33 EUR eine Art "Grundgebühr" sind, und danach
    > die Fahrten noch separat abgerechnet werden...
    >
    > Wenn das ein "All you can drive" Angebot wäre, würden die Leute auch
    > intensiv damit spazieren fahren - kostet ja nichts ... alleine der
    > sparsamen Nutzung zuliebe sollte es noch Kosten für die einzelnen Fahrten
    > geben. Meinentwegen eine gewisse Menge Freifahrten im Monat, die im
    > Grundpreis enthalten sind ...


    Das ist wie mit einem Buffet. Man zahlt die Summe X und kann essen was man und soviel man will. Und es rechnet sich doch. ;)

  6. Re: Das wäre fast preiswerter, als ein ÖPNV Monatsticket

    Autor: M.P. 26.09.16 - 10:45

    Der Pauschalpreis richtet sich da aber auch nach der Qualität....

    An einem 10 EUR Buffet kann man keine Wunderdinge erwarten, und meist wird man dann noch bei den - nicht enthaltenen - Getränken abgezockt ...

  7. Re: Das wäre fast preiswerter, als ein ÖPNV Monatsticket

    Autor: wasabi 26.09.16 - 11:04

    > Aber ich denke eher, daß die 33 EUR eine Art "Grundgebühr" sind, und danach
    > die Fahrten noch separat abgerechnet werden...

    Wo wäre dann der Unterschied zu jetzigem CarSharing, bei dem man keine Grundgebühr bezahlt? Außer einem anderen Tarifmodell (für Vielnutzer lohnt sich ein Tarif mit hoher Grundgebühr und niedrgem Minutenpreis, bei wenignutzer nicht, wie schon bei Teelfontarifen früher)

  8. Re: Das wäre fast preiswerter, als ein ÖPNV Monatsticket

    Autor: Palerider 26.09.16 - 11:20

    >
    > Das ist wie mit einem Buffet. Man zahlt die Summe X und kann essen was man
    > und soviel man will. Und es rechnet sich doch. ;)

    Sehr guter Vergleich!
    Nur: vermutlich sind die Krabben und der Lachs dauend leergefuttert - sprich: zu den klassischen Pendlerzeiten sind die Kisten dann vermutlich total ausgebucht und wenn einer frei wird, muss er erstmal laden...

  9. Re: Das wäre fast preiswerter, als ein ÖPNV Monatsticket

    Autor: Niaxa 26.09.16 - 23:16

    Für ab und zu sind 30+ ¤ eben ne Menge zu viel in der Woche.

  10. Re: Das wäre fast preiswerter, als ein ÖPNV Monatsticket

    Autor: M.P. 27.09.16 - 08:23

    Wenn man vorher bei den Gelegenheiten Taxi gefahren ist ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim
  2. MSC Technologies GmbH, Neufahrn bei Freising (bei München)
  3. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  4. ESG Mobility GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. 12,99€
  3. (-50%) 2,50€
  4. 69,99€ (Release am 25. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  2. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.

  3. The Outer Worlds im Test: Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums
    The Outer Worlds im Test
    Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums

    Ballern in der Ego-Perspektive plus klassisches Rollenspiel: Darum geht es in The Outer Worlds von Obsidian Entertainment (Fallout New Vegas). Beim Test hat sich das Abenteuer als schön kranker Spaß mit B-Movie-Charme entpuppt.


  1. 16:42

  2. 16:00

  3. 15:01

  4. 14:55

  5. 14:53

  6. 14:30

  7. 13:35

  8. 12:37