1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amber Mobility: Elektroauto für 33…

Das wäre fast preiswerter, als ein ÖPNV Monatsticket

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wäre fast preiswerter, als ein ÖPNV Monatsticket

    Autor: M.P. 26.09.16 - 09:57

    Glaube ich nicht, daß man das für 33 EUR pro Woche kostendeckend hinbekommt.
    Oder, wenn man zur Arbeit muss, ist gerade keine Amber-Schaukel verfügbar ...

  2. Re: Das wäre fast preiswerter, als ein ÖPNV Monatsticket

    Autor: Oldy 26.09.16 - 10:02

    Das ist ja auch nicht dauerhaft gedacht, sondern nach Bedarf.
    Dauerhaft und nur für eine Person rechnet es sich natürlich nicht. ^^

  3. Re: Das wäre fast preiswerter, als ein ÖPNV Monatsticket

    Autor: McFly 26.09.16 - 10:03

    Jo müsste nur 34 ¤ draufzahlen und könnte mein Monatsticket abbestellen. Glaube nicht, dass das so kommen wird. Wird schon von der Lobby aus abgesägt werden.

  4. Re: Das wäre fast preiswerter, als ein ÖPNV Monatsticket

    Autor: M.P. 26.09.16 - 10:28

    Ich habe nur einen Bedarf von 2x45 min pro Tag: Morgens hin, Abends zurück ;-)

    Aber ich denke eher, daß die 33 EUR eine Art "Grundgebühr" sind, und danach die Fahrten noch separat abgerechnet werden...

    Wenn das ein "All you can drive" Angebot wäre, würden die Leute auch intensiv damit spazieren fahren - kostet ja nichts ... alleine der sparsamen Nutzung zuliebe sollte es noch Kosten für die einzelnen Fahrten geben. Meinentwegen eine gewisse Menge Freifahrten im Monat, die im Grundpreis enthalten sind ...

  5. Re: Das wäre fast preiswerter, als ein ÖPNV Monatsticket

    Autor: Oldy 26.09.16 - 10:31

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe nur einen Bedarf von 2x45 min pro Tag: Morgens hin, Abends zurück
    > ;-)
    >
    > Aber ich denke eher, daß die 33 EUR eine Art "Grundgebühr" sind, und danach
    > die Fahrten noch separat abgerechnet werden...
    >
    > Wenn das ein "All you can drive" Angebot wäre, würden die Leute auch
    > intensiv damit spazieren fahren - kostet ja nichts ... alleine der
    > sparsamen Nutzung zuliebe sollte es noch Kosten für die einzelnen Fahrten
    > geben. Meinentwegen eine gewisse Menge Freifahrten im Monat, die im
    > Grundpreis enthalten sind ...


    Das ist wie mit einem Buffet. Man zahlt die Summe X und kann essen was man und soviel man will. Und es rechnet sich doch. ;)

  6. Re: Das wäre fast preiswerter, als ein ÖPNV Monatsticket

    Autor: M.P. 26.09.16 - 10:45

    Der Pauschalpreis richtet sich da aber auch nach der Qualität....

    An einem 10 EUR Buffet kann man keine Wunderdinge erwarten, und meist wird man dann noch bei den - nicht enthaltenen - Getränken abgezockt ...

  7. Re: Das wäre fast preiswerter, als ein ÖPNV Monatsticket

    Autor: wasabi 26.09.16 - 11:04

    > Aber ich denke eher, daß die 33 EUR eine Art "Grundgebühr" sind, und danach
    > die Fahrten noch separat abgerechnet werden...

    Wo wäre dann der Unterschied zu jetzigem CarSharing, bei dem man keine Grundgebühr bezahlt? Außer einem anderen Tarifmodell (für Vielnutzer lohnt sich ein Tarif mit hoher Grundgebühr und niedrgem Minutenpreis, bei wenignutzer nicht, wie schon bei Teelfontarifen früher)

  8. Re: Das wäre fast preiswerter, als ein ÖPNV Monatsticket

    Autor: Palerider 26.09.16 - 11:20

    >
    > Das ist wie mit einem Buffet. Man zahlt die Summe X und kann essen was man
    > und soviel man will. Und es rechnet sich doch. ;)

    Sehr guter Vergleich!
    Nur: vermutlich sind die Krabben und der Lachs dauend leergefuttert - sprich: zu den klassischen Pendlerzeiten sind die Kisten dann vermutlich total ausgebucht und wenn einer frei wird, muss er erstmal laden...

  9. Re: Das wäre fast preiswerter, als ein ÖPNV Monatsticket

    Autor: Niaxa 26.09.16 - 23:16

    Für ab und zu sind 30+ ¤ eben ne Menge zu viel in der Woche.

  10. Re: Das wäre fast preiswerter, als ein ÖPNV Monatsticket

    Autor: M.P. 27.09.16 - 08:23

    Wenn man vorher bei den Gelegenheiten Taxi gefahren ist ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Gemeindewerke Haßloch GmbH, Haßloch
  2. ESG InterOp Solutions GmbH, Wilhelmshaven, Koblenz
  3. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Rodgau, Frankfurt, Wiesbaden, Mainz, Mannheim (Home-Office)
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 634,90€ (Bestpreis!)
  2. 789€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind