Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amber Mobility: Elektroauto für 33…

Sind die 33¤ nur eine Mitgliedsgebühr?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sind die 33¤ nur eine Mitgliedsgebühr?

    Autor: AlexanderSchäfer 26.09.16 - 10:49

    Was bekomme ich denn für die 33¤ pro Woche? Ist da ein Auto immer für mich reserviert oder ist es nur eine Art Mitgliedsgebühr um an dem System mitmachen zu dürfen? Wenn ich mir jeden Abend erst ein Fahrzeug suchen müsste, ist es ja recht witzlos. Da kann ich dann ja gleich mit der Bahn fahren und stehe dann noch nicht einmal im Stau.

    Das schöne am eigenen Auto ist doch, dass man nach einem Arbeitstag einfach einmal seine Ruhe hat und gemütlich nach Hause fahren kann.

  2. Re: Sind die 33¤ nur eine Mitgliedsgebühr?

    Autor: wasabi 26.09.16 - 11:02

    Von der offiziellen Website:

    "What are our customers going to get? Within half an hour and within walking distance, there will always be a car available. With your phone you can easily locate, unlock and start it."

    Wenn ich das alles richtig verstehe, ist das letztlich nichts anderes als momentanes CarSharing wie DriveNow oder Car2Go. Auch dort schaue ich auf meiner App, wo ein Auto steht, und letztlich finde ich da auch wohl immer inenrhalb einer halbe Stunde, welches in Fußreichweite steht. Aber ich zahle einen Minutentarif, also die tatsächliche Nutzung.

    Bei Amber hat man dagegen eben einen Flatrate-tarif, der sich dann für Vielnutzer eher lohnt. Wobei DriveNow und Car2Go wohl auch schon Pakete für Vielnutzer im Angebot haben.

  3. Re: Sind die 33¤ nur eine Mitgliedsgebühr?

    Autor: chefin 26.09.16 - 13:34

    für 132Euro/mtl müssen 4-5 Personen pro Fahrzeug zahlen ohne Strom und Reparaturkosten um damit ein Auto zu finanzieren.

    Noch ist ja nicht fix, also wird wohl noch Nutzungsgebühr drauf kommen. Anders ist eine Flotte an Fahrzeugen nicht zu finanzieren, wenn jeder in spätesten 2km Umkreis eines finden soll. Vorallem wie kommen die da hin, wenn ich abends mitten in der Stadt bin, aber alle Pendler schon zuhause ihr Auto hingestellt haben.

    Ich kenne etwas ähnliches aus Paris, dort sind Ladestationen, die dem Auto fest zugeordnet sind. Dort mietet man das Auto, stellt es wieder ab, wenn man zurück ist. Diese Stationen sind überall dort wo Bedarf an Autos ist. Die Fahrzeuge eignen sich gut um in die Stadt zu fahren und zurück wenn man dort wohnt. Für nicht mehr. Echter Individualverkehr geht damit nicht. Ist die Komfortstufe zum Busfahren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Aschaffenburg
  3. Rabobank International Frankfurt Branch, Frankfurt am Main
  4. Fleischprüfring Bayern e.V., Vierkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 53,99€ (Release am 27. August)
  2. (aktuell u. a. Asus Vivobook 15 für 589,00€, Nero AG Platinum Recording Software für 59,90€)
  3. 10,99€ (ohne Prime oder unter 29€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  2. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge
  3. Microsoft-Browser Edge bekommt Chromium-Herz

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
    Bundestagsanhörung
    Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

    Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
    Ein Bericht von Justus Staufburg

    1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
    2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
    3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    1. Customer First: SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen
      Customer First
      SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen

      SAP-Kunden sind treu, weil sie die eingeführte SAP-Landschaft nicht so einfach ablösen können. Doch sie bleiben auch deswegen, weil die Geschäftsprozesse gut unterstützt werden.

    2. Konsolenleak: Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor
      Konsolenleak
      Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor

      Die Veröffentlichungstermine von Spielen wie Cyberpunk 2077 und Gears 5, dazu die wichtigsten Spezifikationen der nächsten Xbox möchte Microsoft laut einem Leak während der Pressekonferenz auf der E3 vorstellen. Gerüchte gibt es auch über die Streamingpläne von Nintendo.

    3. FCC: Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US
      FCC
      Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US

      Nach offenbar weitgehenden Zugeständnissen beim Netzausbau auf dem Land und bei 5G hat der Regulierer in den USA dem Kauf von Sprint zugestimmt. Für die Telekom steigen damit die Kosten.


    1. 18:21

    2. 18:06

    3. 16:27

    4. 16:14

    5. 15:59

    6. 15:15

    7. 15:00

    8. 14:38