Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amber Mobility: Elektroauto für 33…

Sind die 33¤ nur eine Mitgliedsgebühr?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sind die 33¤ nur eine Mitgliedsgebühr?

    Autor: AlexanderSchäfer 26.09.16 - 10:49

    Was bekomme ich denn für die 33¤ pro Woche? Ist da ein Auto immer für mich reserviert oder ist es nur eine Art Mitgliedsgebühr um an dem System mitmachen zu dürfen? Wenn ich mir jeden Abend erst ein Fahrzeug suchen müsste, ist es ja recht witzlos. Da kann ich dann ja gleich mit der Bahn fahren und stehe dann noch nicht einmal im Stau.

    Das schöne am eigenen Auto ist doch, dass man nach einem Arbeitstag einfach einmal seine Ruhe hat und gemütlich nach Hause fahren kann.

  2. Re: Sind die 33¤ nur eine Mitgliedsgebühr?

    Autor: wasabi 26.09.16 - 11:02

    Von der offiziellen Website:

    "What are our customers going to get? Within half an hour and within walking distance, there will always be a car available. With your phone you can easily locate, unlock and start it."

    Wenn ich das alles richtig verstehe, ist das letztlich nichts anderes als momentanes CarSharing wie DriveNow oder Car2Go. Auch dort schaue ich auf meiner App, wo ein Auto steht, und letztlich finde ich da auch wohl immer inenrhalb einer halbe Stunde, welches in Fußreichweite steht. Aber ich zahle einen Minutentarif, also die tatsächliche Nutzung.

    Bei Amber hat man dagegen eben einen Flatrate-tarif, der sich dann für Vielnutzer eher lohnt. Wobei DriveNow und Car2Go wohl auch schon Pakete für Vielnutzer im Angebot haben.

  3. Re: Sind die 33¤ nur eine Mitgliedsgebühr?

    Autor: chefin 26.09.16 - 13:34

    für 132Euro/mtl müssen 4-5 Personen pro Fahrzeug zahlen ohne Strom und Reparaturkosten um damit ein Auto zu finanzieren.

    Noch ist ja nicht fix, also wird wohl noch Nutzungsgebühr drauf kommen. Anders ist eine Flotte an Fahrzeugen nicht zu finanzieren, wenn jeder in spätesten 2km Umkreis eines finden soll. Vorallem wie kommen die da hin, wenn ich abends mitten in der Stadt bin, aber alle Pendler schon zuhause ihr Auto hingestellt haben.

    Ich kenne etwas ähnliches aus Paris, dort sind Ladestationen, die dem Auto fest zugeordnet sind. Dort mietet man das Auto, stellt es wieder ab, wenn man zurück ist. Diese Stationen sind überall dort wo Bedarf an Autos ist. Die Fahrzeuge eignen sich gut um in die Stadt zu fahren und zurück wenn man dort wohnt. Für nicht mehr. Echter Individualverkehr geht damit nicht. Ist die Komfortstufe zum Busfahren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  4. mWGmy World Germany GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. (-67%) 3,30€
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29