1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amber Mobility: Elektroauto für 33…

Sind die 33¤ nur eine Mitgliedsgebühr?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sind die 33¤ nur eine Mitgliedsgebühr?

    Autor: AlexanderSchäfer 26.09.16 - 10:49

    Was bekomme ich denn für die 33¤ pro Woche? Ist da ein Auto immer für mich reserviert oder ist es nur eine Art Mitgliedsgebühr um an dem System mitmachen zu dürfen? Wenn ich mir jeden Abend erst ein Fahrzeug suchen müsste, ist es ja recht witzlos. Da kann ich dann ja gleich mit der Bahn fahren und stehe dann noch nicht einmal im Stau.

    Das schöne am eigenen Auto ist doch, dass man nach einem Arbeitstag einfach einmal seine Ruhe hat und gemütlich nach Hause fahren kann.

  2. Re: Sind die 33¤ nur eine Mitgliedsgebühr?

    Autor: wasabi 26.09.16 - 11:02

    Von der offiziellen Website:

    "What are our customers going to get? Within half an hour and within walking distance, there will always be a car available. With your phone you can easily locate, unlock and start it."

    Wenn ich das alles richtig verstehe, ist das letztlich nichts anderes als momentanes CarSharing wie DriveNow oder Car2Go. Auch dort schaue ich auf meiner App, wo ein Auto steht, und letztlich finde ich da auch wohl immer inenrhalb einer halbe Stunde, welches in Fußreichweite steht. Aber ich zahle einen Minutentarif, also die tatsächliche Nutzung.

    Bei Amber hat man dagegen eben einen Flatrate-tarif, der sich dann für Vielnutzer eher lohnt. Wobei DriveNow und Car2Go wohl auch schon Pakete für Vielnutzer im Angebot haben.

  3. Re: Sind die 33¤ nur eine Mitgliedsgebühr?

    Autor: chefin 26.09.16 - 13:34

    für 132Euro/mtl müssen 4-5 Personen pro Fahrzeug zahlen ohne Strom und Reparaturkosten um damit ein Auto zu finanzieren.

    Noch ist ja nicht fix, also wird wohl noch Nutzungsgebühr drauf kommen. Anders ist eine Flotte an Fahrzeugen nicht zu finanzieren, wenn jeder in spätesten 2km Umkreis eines finden soll. Vorallem wie kommen die da hin, wenn ich abends mitten in der Stadt bin, aber alle Pendler schon zuhause ihr Auto hingestellt haben.

    Ich kenne etwas ähnliches aus Paris, dort sind Ladestationen, die dem Auto fest zugeordnet sind. Dort mietet man das Auto, stellt es wieder ab, wenn man zurück ist. Diese Stationen sind überall dort wo Bedarf an Autos ist. Die Fahrzeuge eignen sich gut um in die Stadt zu fahren und zurück wenn man dort wohnt. Für nicht mehr. Echter Individualverkehr geht damit nicht. Ist die Komfortstufe zum Busfahren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. noris network AG, Nürnberg, Aschheim (bei München), Berlin (Remote-Office möglich)
  2. Hays AG, München
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 11,69€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Amazon Basics günstiger (u. a. AXE Superb 128 GB USB 3.1 SuperSpeed USB-Stick für...
  3. (u. a. Digitus S7CD Aktenvernichter für 24,99€, Krups Espresso-Kaffee-Vollautomat EA 8150 für...
  4. (u. a. Sandisk Extreme PRO NVMe 3D SSD 1TB M.2 PCIe 3.0 für 145,90€ (mit Rabattcode...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
    Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
    Der bessere Ultrabook-i7

    Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
    2. Ryzen Pro 4750G/4650G im Test Die mit Abstand besten Desktop-APUs
    3. Arlt-Komplett-PC ausprobiert Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott

    Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
    Threat-Actor-Expertin
    Militärisch, stoisch, kontrolliert

    Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
    Ein Porträt von Maja Hoock

    1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
    2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
    3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware