1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Angela Merkel: Autonomes Autofahren…

Autonome Autos - weiterhin in Privatbesitz?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Autonome Autos - weiterhin in Privatbesitz?

    Autor: M.P. 12.06.17 - 08:34

    Ob das dann wohl noch Fahrzeuge in Eigenbesitz sind?
    Es ist zwar ganz nett, seinen Krimskrams nicht in einer Tasche mitschleppen zu müssen, sondern einen Großteil im Auto lassen zu können.
    Außerdem das Problem der Keime usw....

    Aber trotz allem wäre es schon interessant, wenn das autonome Auto, das man für die Fahrt zum Arbeitsplatz gebraucht hat über Tag gar keinen Parkplatz am Arbeitsplatz benötigen würde ...

    Von da her vielleicht Car-Sharing oder autonome Autos als Erweiterung des öffentlichen Nahverkehrs...

  2. Re: Autonome Autos - weiterhin in Privatbesitz?

    Autor: Kleba 12.06.17 - 08:53

    Ich denke auch, dass autonome Autos das Leben in eher ländlichen Regionen wieder interessanter machen könnten. Momentan braucht eine Familie auf dem Land häufig 2 Wagen (je nach Alter der Kinder ggf. sogar mehr), die die meiste Zeit wohl ungenutzt rum stehen. Wenn sich jeder einfach bei Bedarf einen Wagen rufen kann (ähnlich einem Taxi, nur hoffentlich günstiger), wäre das ggf. schon deutlich entspannter.

    Und in Großstädten könnte die Verkehrs- und Parkplatzproblematik angegangen werden. Mit Drive Now, Car2Go und ähnlichem gibt es hier in Hamburg bspw. schon über 6.000 Wagen zur Auswahl. Wenn es jetzt noch den Komfort gäbe, sich einfach einen Wagen zu rufen und nach dem aussteigen weg fahren zu lassen (bspw. zu einem Sammelparkplatz o.ä.) dann könnten Parkflächen u.ä. aus den Städten für andere Dinge genutzt werden (einfach weil die Parkplätze nicht mehr gebraucht werden).

  3. Re: Autonome Autos - weiterhin in Privatbesitz?

    Autor: powa 12.06.17 - 08:53

    Carsharing würde sich definitiv stärker durchsetzen. Weil ein geteiltes Auto eben doch deutlich günstiger ist als ein eigenes. Natürlich wird es weiterhin private Fahrzeuge geben, wenn man es sich denn leisten möchte. Problematisch sind allerdings die Stoßzeiten (Berufsverkehr). Es stellt sich allerdings die Frage ob in der Zukunft wirklich noch an einem festen Ort gearbeitet werden müsste.

  4. Re: Autonome Autos - weiterhin in Privatbesitz?

    Autor: mag 12.06.17 - 11:41

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob das dann wohl noch Fahrzeuge in Eigenbesitz sind?

    Ich denke schon. Autonome Fahrzeuge und Carsharing sind ja erstmal zwei verschiedene Paar Schuhe. Außerdem sind ja auch Mischmodelle denkbar, selbst innerhalb einer Familie. Man hat dann vielleicht einen autonomen Wagen in eigenem Besitz, und in dem kann man dann auch seinen Kram liegen lassen, aber der nur gelegentlich genutzte Zweitwagen wird dann durch Carsharing ersetzt, weil er im Vergleich dann einfach zu teuer ist.

  5. Re: Autonome Autos - weiterhin in Privatbesitz?

    Autor: Cok3.Zer0 12.06.17 - 16:23

    Das würde voraussetzen, dass Versicherungen und Regierung einfach so hinnehmen, dass man etwas einspart.

  6. Re: Autonome Autos - weiterhin in Privatbesitz?

    Autor: oiskkin 12.06.17 - 16:47

    Autonomes Fahren würde ja bedeuten, dass die Autos also alleine fahren können.
    Das Parkplatzproblem wäre damit gelöst, dass am morgen mein Auto mich zur Arbeit fährt und dann automatisch das nächstgelegene freie Parkhaus aussucht und sich dort während des nichtgebrauch einparkt. Am Abend fährt das Auto wieder selber zu mir zur Arbeit holt mich ab und sucht sich selber den nächsten freien Parkplatz usw.
    Das ganze Spiel wiederholt sich natürlich jeden Tag.

    Und ja, zwischendurch kann das Auto selber meine Kinder zur Schule bringen und abholen.

    Der Verkehr wird wohl sogar noch zunehmen, wenn haufenweise Autos fahrerlos herumkurven.
    Ich denke aber, dass dann Sharingmodelle, wo man kein eigenes Auto mehr besitzt, häufiger sind. Bei den jetzigen Carsharingmodellen hakt es daran, dass man selber irgendwo zum Auto muss, das man sich vorher reserviert hat. Autonome Autos machen das Carsharingmodell viel attraktiver.

  7. Re: Autonome Autos - weiterhin in Privatbesitz?

    Autor: M.P. 12.06.17 - 16:52

    > mein Auto mich zur Arbeit fährt und dann automatisch das nächstgelegene freie
    > Parkhaus aussucht

    ... oder wieder nach Hause fährt, um in einer Stunde die Kinder zur Schule zu bringen ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Netcom Connected Services GmbH, Berlin
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München
  3. COMPDATA Computer GmbH, Albstadt
  4. IMCD Deutschland GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

  1. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.

  2. Überwachungskameras: Geld gegen Polizeizugriff
    Überwachungskameras
    Geld gegen Polizeizugriff

    Einwohner der niederländischen Gemeinde Gouda können sich ihre WLAN-Überwachungskameras subventionieren lassen. Kleiner Haken: Sie müssen die Bilder per Cloud für die Polizei zugänglich machen.

  3. Elektromobilität: Porsche entwickelt intelligenten elektrischen Allradantrieb
    Elektromobilität
    Porsche entwickelt intelligenten elektrischen Allradantrieb

    Sicheres Fahren auch auf glatten Straßen: Das soll ein neuer Antriebsstrang ermöglichen, den Porsche entwickelt hat. Gedacht ist der Allradantrieb für elektrische SUVs.


  1. 15:50

  2. 15:28

  3. 15:11

  4. 14:45

  5. 14:29

  6. 14:13

  7. 13:58

  8. 13:42