1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Angela Merkel: Autonomes Autofahren…

Die ist ja richtig visionär! #not

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die ist ja richtig visionär! #not

    Autor: monettenom 12.06.17 - 08:29

    Die komplette Gesellschaft wird sich durch "automomes" Fahren verändern.
    Und ihr fällt dazu nichts weiter ein, als die Idee eines neues Verbots.
    Das ist erbärmlich.

  2. Re: Die ist ja richtig visionär! #not

    Autor: Shoopi 12.06.17 - 08:37

    monettenom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die komplette Gesellschaft wird sich durch "automomes" Fahren verändern.
    > Und ihr fällt dazu nichts weiter ein, als die Idee eines neues Verbots.
    > Das ist erbärmlich.

    Oder eher notwendig. Es wäre sicher 1000% effektiver wenn die Fehlerquelle Mensch nicht mehr am Steuer sitzt. Das einzige was sich gegen diese Idee winden würde ist der Deutsche, der sein Auto als "Hobby" sieht.

  3. Re: Die ist ja richtig visionär! #not

    Autor: M.P. 12.06.17 - 08:39

    Naja, mit Fahrrad, Traktor und Pferdekutsche darf man auch nicht mehr auf die Autobahn.

    Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass es Straßen geben wird, die ausschließlich für autonome Fahrzeuge konzipiert werden. Ohne menschliche Fahrer als Unsicherheitsfaktor dazwischen könnte man die Fahrzeuge auf voll-autonomen Trassen bestimmt deutlich dichter packen ...

    Bis zu einem komplett-Verbot von manuellen Fahrzeugen wird es noch etwas dauern.
    Für Pferdekutschen gibt es ja auch heute noch öffentliche Straßen, auf denen sie fahren dürfen ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.17 08:40 durch M.P..

  4. Re: Die ist ja richtig visionär!

    Autor: mag 12.06.17 - 08:39

    Ohne Scheiß, sich als deutscher Politiker schon jetzt hinzustellen und mal dezent anzukündigen, dass die sich die Zeit des "Fahrvergnügens" dem Ende zuneigt, ist in gewisser Hinsicht visionär und auf jeden Fall mutig. Denn das Krakeele, dass es, wenn es dereinst ernst wird, geben wird, kann ich mir jetzt schon lebhaft vorstellen. Am lautesten werden vermutlich die schreien, die am allerwenigsten selber fahren sollten.

    Ansonsten ist die Idee, etwas zu unterbinden, was jedes Jahr verlässlich zigtausende Toter und Verletzter fordert, nicht erbärmlich sondern eine Konsequenz gesunden Menschenverstandes.

  5. Re: Die ist ja richtig visionär!

    Autor: KOTRET 12.06.17 - 08:58

    mag sein dass es vernünftiger ist, aber man hat schon irgendwie Bauchweh wenn man bedenkt dass alle beteiligten Systeme vernetzt und damit fernsteuerbar sind, wahrscheinlich kann einem sogar komplett die Kontrolle entzogen werden - macht dir derartige Fremdbestimmtheit nicht Angst?

  6. Re: Die ist ja richtig visionär! #not

    Autor: Sea 12.06.17 - 09:04

    Und ich überlege gerade das erste Mal der Dame meine Stimme zu geben. Abgesehen davon was die Bayern permanent verkacken, wird die Mutti langsam doch noch ein Favorit von mir.

    Das ist genau das, was ich schon seit den Anfängen von Googles Auto sage: BITTE lasst den Spass ruckzuck Serienreif werden. Und dann müssen alle Neuwagen autonom sein. (von einem VERBOT des bestehenden Wagens redet ja keiner. Wäre auch niemals umsetzbar. Das Problem erledigt sich mit fortschreitender Zeit ganz von alleine).
    Ist mir scheissegal ob irgendwelche Leute rumheulen "Fahrspass" oder was auch immer.
    Fahrspass dir einen auf der Nordschleife. Wenn du um mich herum Spass hast, riskierst du mein Leben und gehst mir mit deinem Spasshaben auf die Nüsse, weil du scheisse fährst.

    Ausserdem hat es unzählige Vorteile. Stop & Go kann gegen 0 reduziert werden, wenn alle Autos miteinander reden, alle fahren an der Ampel(die dann eigentlich nicht mehr nötig ist, ausser Fußgänger etc), gleichzeitig an, vieeeeel weniger bis keine Unfälle und dadurch hervorgerufene Staus. Lauter solche Sachen. Tausend Kleinigkeiten, die das Leben auf der Strasse deutlich verbessern werden. Ein Traum.

    Schade das Mutti bis dahin nicht mehr da sein wird. Vermutlich bekommen wir so einen kurzsichtigen Schwachmat aus irgendeiner Brüll-Partei.

    Man kann von Merkel oder ihrer Partei ja halten was man will, aber die Dame zeigt Vernunft und Weitsicht.

  7. Re: Die ist ja richtig visionär!

    Autor: 3dgamer 12.06.17 - 09:05

    mag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne Scheiß, sich als deutscher Politiker schon jetzt hinzustellen und mal
    > dezent anzukündigen, dass die sich die Zeit des "Fahrvergnügens" dem Ende
    > zuneigt, ist in gewisser Hinsicht visionär und auf jeden Fall mutig. Denn
    > das Krakeele, dass es, wenn es dereinst ernst wird, geben wird, kann ich
    > mir jetzt schon lebhaft vorstellen. Am lautesten werden vermutlich die
    > schreien, die am allerwenigsten selber fahren sollten.
    >
    > Ansonsten ist die Idee, etwas zu unterbinden, was jedes Jahr verlässlich
    > zigtausende Toter und Verletzter fordert, nicht erbärmlich sondern eine
    > Konsequenz gesunden Menschenverstandes.

    Was ein Gemetzel im Straßenverkehr. Zigtausende Tote? WOW!

    Verkehrstote 2016: 3214
    Tote durch Rauchen pro Jahr: jenseits der 100k

  8. Re: Die ist ja richtig visionär! #not

    Autor: Zockmock 12.06.17 - 09:07

    +1

  9. Re: Die ist ja richtig visionär! #not

    Autor: flasherle 12.06.17 - 09:11

    und wie willst du fahrspaß auf der nordschleife haben wenn es keine nicht autonomen autos mehr gibt?

  10. Re: Die ist ja richtig visionär!

    Autor: mag 12.06.17 - 09:11

    KOTRET schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > macht dir derartige Fremdbestimmtheit nicht Angst?

    Nein, absolut nicht. Wir reden hier von autonomem Fahren. Das funktioniert auch ohne großartige Vernetzung, Fernsteuerung oder Fremdkontrolle. Mit letzterem gegen ersteres zu argumentieren, ist ein rhetorischer Taschenspielertrick, der mir nur ein müdes Lächeln entlockt.

  11. Re: Die ist ja richtig visionär! #not

    Autor: windermeer 12.06.17 - 09:12

    Shoopi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder eher notwendig. Es wäre sicher 1000% effektiver wenn die Fehlerquelle
    > Mensch nicht mehr am Steuer sitzt. Das einzige was sich gegen diese Idee
    > winden würde ist der Deutsche, der sein Auto als "Hobby" sieht.

    Ich habe kein Auto und sehe es trotzdem zwiegespalten. Auf der einen Seite ist es natürlich sinnvoller, wenn kein Mensch mehr fährt und alle Autos miteinander kommunizieren können. Wobei ich das "vernetzt" sein nicht besonders schätze, aber das ist ein anderes Thema.
    Das Argument Fehlerquelle-Mensch kann man ja überall bringen. Am besten regiert uns bald eine AI, die kann wenigstens nicht korrupt sein. Und das Fahrradfahren müssen wir dann auch komplett verbieten, schließlich kann ein Fahrradfahrer immer noch vor das autonome Auto fahren und damit Menschenleben gefährden.

    Es gibt ja jetzt schon Verkehrsregeln, die eigentlich den Problemen (Verletze, Tote etc.) entgegenwirken sollten. Das Problem ist aber die fehlende Durchsetzung und auch, dass im Grunde jeder einen Führerschein bekommen kann. Wenn ich sehe was da auf den Straßen fährt, sollte man lieber denen die Fahrerlaubnis entziehen, als es allen anderen zu verbieten.

  12. Re: Die ist ja richtig visionär! #not

    Autor: Sea 12.06.17 - 09:16

    windermeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Shoopi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich sehe was da auf den Straßen fährt, sollte man
    > lieber denen die Fahrerlaubnis entziehen, als es allen anderen zu
    > verbieten.
    oh das wäre so toll wenn die ganzen Bekloppten irgendwie aussortiert würden \o/
    Autonome Autos werden vom vernünftigen Rest ja eh angenommen, weil sie die Vorteile schätzen würden.

  13. Re: Die ist ja richtig visionär!

    Autor: Voutare 12.06.17 - 09:20

    Und dass ist ein Grund es nicht zu machen?

    Wenn beim autonomes Fahren 50% / 75% (oder mehr) von diese Unfälle nicht mehr passieren ist es dass nicht wert?

  14. Re: Die ist ja richtig visionär!

    Autor: mag 12.06.17 - 09:21

    3dgamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ein Gemetzel im Straßenverkehr. Zigtausende Tote? WOW!

    Das habe ich nicht geschrieben. Ich schrieb zigtausende Toter und Verletzter, und diese Aussage ist vollumfänglich korrekt.

    > Verkehrstote 2016: 3214

    Möchtest du damit zum Ausruck bringen, dass 3214 Verkehrstote allein im Jahr (und die nicht genannte, deutlichst größere Anzahl Verletzter) nicht der Rede wert sind?

    > Tote durch Rauchen pro Jahr: jenseits der 100k

    Weshalb sehr viel Mühe darin investiert wird, die Zahl an Rauchern zu senken. Vor allem die an Passivrauchern. Denn es ist natürlich zu unterscheiden, ob jemand sich selbst - und nur sich selbst - einem erhöhten Risiko aussetzt oder andere in Mitleidenschaft zieht. Darum wird es auch bei zwangsweisem autonomen Fahren sicher weiterhin Rennstrecken geben, auf denen auch dann noch manuell gefahren wird.

  15. Re: Die ist ja richtig visionär! #not

    Autor: mag 12.06.17 - 09:24

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und wie willst du fahrspaß auf der nordschleife haben wenn es keine nicht
    > autonomen autos mehr gibt?

    Warum sollte es die nicht mehr geben? Es gibt ja auch jetzt bereits Kraftfahrzeuge, deren einziger Verwendungszweck der Rennsport ist und deren Führung auf öffentlichen Straßen nicht zulässig ist.

  16. Re: Die ist ja richtig visionär! #not

    Autor: ceberlin 12.06.17 - 09:28

    Shoopi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > monettenom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die komplette Gesellschaft wird sich durch "automomes" Fahren verändern.
    > > Und ihr fällt dazu nichts weiter ein, als die Idee eines neues Verbots.
    > > Das ist erbärmlich.
    >
    > Oder eher notwendig. Es wäre sicher 1000% effektiver wenn die Fehlerquelle
    > Mensch nicht mehr am Steuer sitzt. Das einzige was sich gegen diese Idee
    > winden würde ist der Deutsche, der sein Auto als "Hobby" sieht.

    Es wäre sicherlich auch "1000% effektiver", die Fehlerquelle Mensch aus einigen anderen Bereichen auszuschließen - Stichwort Reproduktionsmedizin / Gentechnik. Nun ist es aber nicht das erklärte Ziel der Menschheit, ein effektivitätsmaximiertes Leben zu führen (wobei sich dies in Zeiten von Fittness Trackern, Schlaftrackern, Ernährungsapps, etc. gerade zu wandeln scheint). Man darf auch Spaß am Autofahren haben und dazu muss man nicht mit 100km/h durch die Innenstadt brettern, an all die Rasertotschlagargumenten da draußen.
    Ich für meinen Teil würde auf manuelles Fahren nicht verzichten wollen. Zumindest außerhalb der Rush hour.

  17. Re: Die ist ja richtig visionär!

    Autor: AllDayPiano 12.06.17 - 09:38

    mag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ansonsten ist die Idee, etwas zu unterbinden, was jedes Jahr verlässlich
    > zigtausende Toter und Verletzter fordert, nicht erbärmlich sondern eine
    > Konsequenz gesunden Menschenverstandes.

    Freiheit kostet nunmal auch Opfer - das ist nicht schön, aber notwendig.

    Sperren wir alternativ alle Menschen in Zellen, und überlassen sie ihrem Selbstzweck (zu existieren) und wir werden gar keine Verkehrstoten mehr haben. Problem gelöst. In Einzelzellen gibt's dann auch kein Mord- und Totschlag mehr. Rauchen wäre dann auch verboten. Und alles andere, was irgendwie gefährlich ist, auch.

    Ganz abgesehen von diesem sehr pragmatischen Denkansatz steht noch ein ganz anderes Problem: Kein Mensch weiß bisher, ob autonome Autos tatsächlich weniger Unfälle bauen. Selbst auf computergestützten Schienen, bei denen die primitivste aller Regeln im Verkehr gilt (keine gegensätzlich fahrenden Züge auf einem Gleis) passieren Kollissionen.

    Was allerdings wirklich sehr viele Verkehrstote vermeiden könnte, sind Assistenzsysteme, die in Gefahrensituationen selbstständig Notbremsungen durchführen (Stauende), Fahrzeuge die Kommunizieren (liegen gebliebenes Fahrzeug hinter einer Kurve), Systeme, die bei Unfällen automatisch den GESAMTEN Verkehr massiv herunterbremsen (automatisch - ohne dass der Fahrer da eingreifen kann), automatisch verdunkelnde Seitenscheiben (damit die scheiß Gaffer auf der Gegenfahrbahn nur nach vorne sehen können), Fußgängerquererkennung, Kradquererkennung, Fahrräder, die an roten Ampeln automatisch das Hinterrad blockieren und Autos, die besoffene und bekiffte vollkommen legal und automatisch nach Hause kutschieren. Und Autos nur für Rentner, die dann nur autonom und nicht manuell gefahren werden können. Autos, die automatisch auf den Autonombetrieb umschalten, wenn der Fahrer einpennt, und Autos, die grundsätzlich kein dichtes Auffahren mehr erlauben.

    Es braucht kein Verbot - eine Anpassung würde erstmal vollkommen reichen.

    Und ganz ehrlich: Ich liebe es selbst zu fahren, aber wenn ich im Berufsverkehr einen Knopf hätte, der mich nach hause fährt - ich würde ihn oft drücken. So geht es vielen anderen auch.

  18. Re: Die ist ja richtig visionär! #not

    Autor: mag 12.06.17 - 09:42

    ceberlin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich für meinen Teil würde auf manuelles Fahren nicht verzichten wollen.

    Kein Problem, dein autonomes Fahrzeug wird wissen, wo die nächste Kartbahn ist.

  19. Re: Die ist ja richtig visionär!

    Autor: h4z4rd 12.06.17 - 09:50

    3dgamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verkehrstote 2016: 3214
    > Tote durch Rauchen pro Jahr: jenseits der 100k

    Ja Rauchen ist auch ein schlimmes Problem in unserer Gesellschaft, genau wie auch Aklohol. Das Ändert aber nichts daran dass auf Deutschlands Straßen täglich fast 10 Menschen Sterben. Wie schon kürzlich in der Anstald gesagt wurde:
    > Wir haben jeden Tag einen kleinen Terroranschlag auf Deutschlands Straßen, nur ohne Schweigeminute.

  20. Re: Die ist ja richtig visionär! #not

    Autor: HerrLich 12.06.17 - 10:03

    Also auch wenn das als Verbot daherkommt: immerhin knickt Merkel nicht schon vorab vor der Lobby aus Fahrschulen, Kfz-Versicherungen, Trucker-Berufsverbänden usw. ein.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Method Park Holding AG, Erlangen
  2. über duerenhoff GmbH, München
  3. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  4. Allianz Beratungs und Vertriebs-AG, München-Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
    Netzwerke
    Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

    5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
    Eine Analyse von Elektra Wagenrad

    1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
    2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
    3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

    Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
    Staupilot
    Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

    Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
    2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
    3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

    1. Mercedes EQA: Die elektrische A-Klasse baut hoch
      Mercedes EQA
      Die elektrische A-Klasse baut hoch

      Daimler bringt sein erstes kompaktes Elektroauto, den Mercedes EQA, im Jahr 2020 auf den Markt. Es ist ein Crossover und sieht weniger futuristisch aus als die zwei Jahre alte Studie.

    2. Hybride: Citroën will 2020 sechs elektrifizierte Autos bringen
      Hybride
      Citroën will 2020 sechs elektrifizierte Autos bringen

      Citroëns Firmenchefin Linda Jackson hat gleich sechs elektrifizierte Autos für 2020 angekündigt. Ein reines Elektroauto scheint jedoch nicht darunter zu sein. Dafür gibt es ein neues Markenemblem.

    3. Faltbares Smartphone: Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold
      Faltbares Smartphone
      Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold

      Bereits eine Million Kunden haben mehr als 2.000 Euro für ein Galaxy Fold bezahlt. Für Samsung ist das der Beweis, dass es einen Markt für faltbare Smartphones gibt.


    1. 08:55

    2. 08:41

    3. 08:13

    4. 07:50

    5. 07:32

    6. 07:16

    7. 05:58

    8. 17:28