1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Angela Merkel: Autonomes Autofahren…
  6. Thema

Keine Ahnung von Technik...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Keine Ahnung von Technik...

    Autor: My1 12.06.17 - 13:28

    GPUPower schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.eine-zeitung.net

    ich bin zwar fan von satire aber als nichtfahrer hätte ich da gern informationen aus ernsthaften quellen.

    Asperger inside(tm)

  2. Re: Keine Ahnung von Technik...

    Autor: Niaxa 12.06.17 - 13:37

    Ich kann leider auf nichts von dem Zeug antworten was du geschrieben hast. Ich merke du bist Mutti-Wähler und versuchst dir irgend nen Mist aus den Fingern zu saugen um mich blöd anzumachen. Das gelingt dir bei deinen leeren Kommentaren nur kaum.

    Ich halte Mutti für unfähig und deine Antwort darauf ist "SELBA IMMER DREI MAL MEHR UND SO"

    Ich sage, das es nicht realistisch ist, das man in 20 Jahren ein Land zwingen kann auf eine one Way Technik zu setzen, vor allem wenn z.B. die EU da nicht mitzieht und man ab der Grenze dann zu Fuß gehen kann. Wir sind aktuell weder technisch in der Lage die Technik flächendeckend umzusetzen, noch ist die Finanzierung davon schon durchdacht, noch sind die wichtigsten Akteure (Die Autobauer) mit ausreichendem Interesse auf dem Weg in diese Zukunft. Wir bekommen keine Deutschlandweite Vernetzung mit ausreichender Geschwindigkeit hin, was alleine das Internet angeht. Aber eine weitaus größere Technische Herausforderung soll da ein Klacks sein? Ok na dann greift an. Ich glaub da trotzdem nicht daran.

    Weist du eigentlich was ein Wutbürger ist? Oder ist das nur ein Möchtegerntotschlagdingsdabumsdaargument. Was hat das mit Wutbürger zu tun. Ich weis, das es Vorteile haben kann für Sicherheit etc. wenn man in diesem Thema voll automatisiert ist, aber deswegen ein generelles Verbot? Das setze ich gleich mit VDS etc. Nur noch schlimmer. Irgendwann wird einem dann gesagt, auf welchen Seiten man Surfen darf und dann schreit jeder wieder "ZENSUR". Sonst bist du doch auch so ein Sicherheitsbewusster und freiheitsliebender Applejünger, aber ich kenn das mit dem Fähnchen im Winde.

    Das im allgemeinen mein Beitrag überspitzt war, sollte klar sein. Wer es versucht hat, konnte aber dabei herausfinden worauf ich mit radikaler Wortwahl hinaus wollte. Zudem macht die Frau ja nichts anderes. Sie nimmt sich ein Thema, bevor überhaupt jemand sein Hauptaugenmerkt darauf richtet und redet dann voreilig drauf los. Das suggeriert eben Ahnungslosigkeit im Thema. Und dazu muss man nicht mal wissen, was ein autonomes Auto überhaupt tun sollte.

    Der Rest... geschenkt.

  3. Re: Keine Ahnung von Technik...

    Autor: Voutare 12.06.17 - 13:54

    > Ihre Aussage hinsichtlich des autonomen Fahrens ist sogar sehr konservativ geschätzt.

    Na ja, es war kein Schätzung wenn der Technik so weit ist.
    Auch müssten viele (fast alle) PKW's auf der Straße diese Technik besitzen bevor man eine solche Regelung (Pflicht) überlegen kann ohne Politisch Selbstmord zu begehen.
    Eine "Austausch" (wenn nicht extrem Forciert) braucht halt ein seine zeit.

  4. Re: Keine Ahnung von Technik...

    Autor: Trollversteher 12.06.17 - 13:55

    >Ich kann leider auf nichts von dem Zeug antworten was du geschrieben hast. Ich merke du bist Mutti-Wähler und versuchst dir irgend nen Mist aus den Fingern zu saugen um mich blöd anzumachen. Das gelingt dir bei deinen leeren Kommentaren nur kaum.

    Äh *völlig* daneben, ich habe noch nie und werde wohl auch nie Mutti und schon gar nicht ihre Partei wählen, aber dass Du auf diese wahnwitzige Idee kommst, zeigt schon wie sehr Du in Deiner schwarz-weiß Welt bereits gefangen bist -> "jeder, der anderer Meinung als ich ist, muss ein Mutti-Wähler sein"...

    >Ich halte Mutti für unfähig und deine Antwort darauf ist "SELBA IMMER DREI MAL MEHR UND SO"

    Das Problem ist nicht, dass Du "Mutti für unfähig hälst" - das ist Dein gutes Recht - sondern, die Argumentation, mit der Du das hier in diesem Punkt begründest....

    >Ich sage, das es nicht realistisch ist, das man in 20 Jahren ein Land zwingen kann auf eine one Way Technik zu setzen, vor allem wenn z.B. die EU da nicht mitzieht und man ab der Grenze dann zu Fuß gehen kann.

    Hat doch niemand behauptet - sie hält es für sehr realistisch, dass die Technologie in 20 Jahren soweit ist, dass man, bis auf die Ausnahmen mit Sondererlaubnis, hauptsächlich autonome Fahrzeuge auf unseren Straßen sehen wird. Und das halte ich für *sehr* realistisch. Warum man Deiner Meinung nach deshalb "ab der Grenze zu Fuß gehen kann", erschließt sich mir nicht.

    >Wir sind aktuell weder technisch in der Lage die Technik flächendeckend umzusetzen, noch ist die Finanzierung davon schon durchdacht, noch sind die wichtigsten Akteure (Die Autobauer) mit ausreichendem Interesse auf dem Weg in diese Zukunft.

    Aktuell ist nicht in 20 Jahren, Denk nur mal, was sich technologisch in den letzten 20 Jahren alles so getan hat... Und "die wichtigsten Akteure sind nicht mit ausreichendem Interesse auf dem Weg in diese Zukunft"?? Wie kommt man denn auf diese abwegige Idee? In Sachen KI und Assistenzsysteme sind die Deutschen (im Gegensatz zum Thema Elektromobilität) schon seit vielen Jahren ganz vorne mit dabei, und das ist einer der Haupt-Ziele auf die sich derzeit alle konzentrieren.

    >Wir bekommen keine Deutschlandweite Vernetzung mit ausreichender Geschwindigkeit hin, was alleine das Internet angeht. Aber eine weitaus größere Technische Herausforderung soll da ein Klacks sein? Ok na dann greift an. Ich glaub da trotzdem nicht daran.

    Bekommen wir nicht? Auch nicht in zwanzig Jahren? Hast Du mal nachgeschaut, wie die Vernetzung noch vor zwanzig Jahren aussah?

    >Weist du eigentlich was ein Wutbürger ist? Oder ist das nur ein >Möchtegerntotschlagdingsdabumsdaargument. Was hat das mit Wutbürger zu tun.

    Wenn jemand derart beleidigend, polemisch, emotional überzogen und irrational über ein Thema herumflamed, dann kann man das durchaus einen Wutbürger-Beitrag nennen.

    >Ich weis, das es Vorteile haben kann für Sicherheit etc. wenn man in diesem Thema voll automatisiert ist, aber deswegen ein generelles Verbot?

    Wo ist das Problem?

    >Das setze ich gleich mit VDS etc. Nur noch schlimmer.

    Und genau das macht es so schwer, Dich bei Deinem rant hier Ernst zu nehmen. Vollautonome Steuerung gleichgesetzt mit VDS? Bitte?!? Geht's noch?

    >Irgendwann wird einem dann gesagt, auf welchen Seiten man Surfen darf und dann schreit jeder wieder "ZENSUR". Sonst bist du doch auch so ein Sicherheitsbewusster und freiheitsliebender Applejünger, aber ich kenn das mit dem Fähnchen im Winde.

    ERSTENS bin ich kein Applejünger, nie gewesen - ich besitze ein iPhone und bin zufrieden damit, das ist alles. ZWEITENS nur weil Du seltsame Assoziationen zwischen zwei Themen knüpfst, die in diesem ZTusammeng *nichts* miteinander zu tun haben, bedeutet dass nicht, dass Andersdenkende, die das nicht so sehen wie Du, automatisch "Fähnchen im Winde" sind, ganz im Gegenteil.

    >Das im allgemeinen mein Beitrag überspitzt war, sollte klar sein. Wer es versucht hat, konnte aber dabei herausfinden worauf ich mit radikaler Wortwahl hinaus wollte. Zudem macht die Frau ja nichts anderes. Sie nimmt sich ein Thema, bevor überhaupt jemand sein Hauptaugenmerkt darauf richtet und redet dann voreilig drauf los. Das suggeriert eben Ahnungslosigkeit im Thema. Und dazu muss man nicht mal wissen, was ein autonomes Auto überhaupt tun sollte.

    Tut sie eben nicht, weil ihre Aussagen zu diesem Thema, im Gegensatz zu Deinen, Hand und Fuß haben und vor allem sachlich und ohne künstliche emotionale Aufladung geäußert wurden.

  5. Re: Keine Ahnung von Technik...

    Autor: Dwalinn 12.06.17 - 14:28

    Nach einen 14 Stunden Flug hat sie vor Studenten über Gott und die Welt gesprochen, als jemand plötzlich wissen wollte wie sie sich die Welt in 20 Jahre vorstellt wurde der arme ausgelacht.... "Mutti" Merkel hat sich dann erbarmt und ihn eine vernünftige Antwort gegeben so wie sie sich die Zukunft vorstellt.

    Merkel wird in 20 Jahren nicht im Amt sein und hat ohnehin nicht für einen Gesetzesentwurf gestimmt sondern nur ihre Vorstellungen der Zukunft geteilt.

    Und 20 Jahre sind doch sehr allgemein gehalten, die Sondergenehmigung könnte pauschal auch einfach Wagen mit einem Baujahr vor 20XX sein, hier gibt es nun wirklich kein Grund sich selbst so angegriffen zu fühlen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. EGT Energievertrieb GmbH, Triberg
  4. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...
  3. 649€ mit Gutscheincode PSUPERTECH10
  4. (u. a. FIFA 20 Xbox One 33,99€, Terminator Resistance 24,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
    Quantencomputer
    Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

    Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
    2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
    3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

    1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
      Bundesrechnungshof
      Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

      Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

    2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
      Riot Games
      Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

      Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

    3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
      Energiewende
      Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

      Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


    1. 18:10

    2. 16:56

    3. 15:32

    4. 14:52

    5. 14:00

    6. 13:26

    7. 13:01

    8. 12:15