1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Angela Merkel: Autonomes Autofahren…

Niemals nie würde ich das aktzeptieren

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Niemals nie würde ich das aktzeptieren

    Autor: flasherle 12.06.17 - 09:21

    wenn mir jmd die selbstbestimmung nimmt mit meinem auto selber zu
    fahren. niemals nie werde ich freiwillig dieses autonome fahren nutzen.
    und niemand aber auch gar niemand verbietet mir dann meine oldtimer zu
    fahren...

  2. Re: Niemals nie würde ich das aktzeptieren

    Autor: Meisterqn 12.06.17 - 09:24

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn mir jmd die selbstbestimmung nimmt mit meinem auto selber zu
    > fahren. niemals nie werde ich freiwillig dieses autonome fahren nutzen.
    > und niemand aber auch gar niemand verbietet mir dann meine oldtimer zu
    > fahren...

    Da werden dich besserwissende Mitbürger und Politiker in D aber schnell eines Besseren belehren.
    Wenn das so beschlossen wird, kommts. Diese Deutschen waren schon immer obrigkeitshörig und werden es wohl immer sein.
    Bring dich in eine Position, in der du im Ernstfall bequem das Land verlassen kannst.

  3. Re: Niemals nie würde ich das aktzeptieren

    Autor: sinner89 12.06.17 - 09:29

    A: "Tausende von Menschen sterben, weil der Mensch zu viele Fehler beim Autofahren macht und deswegen wird ein autonomes Fahrzeug entwickelt, damit weniger Menschen auf der Straße sterben."

    B: "Ich liebe Autofahren und werde niemals einen Roboter mein Autofahren lassen."

    Frage: Was wird wohl die Gesellschaft eher versuchen umzusetzen?

  4. Re: Niemals nie würde ich das aktzeptieren

    Autor: Ganta 12.06.17 - 09:29

    Ich verstehe nicht, wie man diese Frau wählen kann. Und auch heute frage ich mich immer noch worin die eigentlich ihren Doktor hat. Aber ok sei es drum.

    Wenn die autonomen Autos selber fahren können, dann können sie auch eingreifen wenn jemand selbst fährt. Als "Fahrlehrer" sozusagen. Wäre doch auch ok. Damit wäre wohl jeder zufrieden. Mehr oder weniger. Ich hoffe man versteht worauf ich hinaus will. Warum man jetzt aber schon darüber spricht, den Leuten das fahren zu untersagen, weiß die Kanzlerin wohl selber nicht. Die Frau ist einfach untragbar. *kopfschüttel*

  5. Re: Niemals nie würde ich das aktzeptieren

    Autor: h3nNi 12.06.17 - 09:33

    sinner89 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frage: Was wird wohl die Gesellschaft eher versuchen umzusetzen?

    Das, was weniger bestehende Arbeitsplätze kostet.

  6. Re: Niemals nie würde ich das aktzeptieren

    Autor: kr23 12.06.17 - 09:34

    Ich persönlich halte das eigentlich für den richtigen Weg. Man sollte den Mensch aus dem Straßenverkehr so schnell wie technisch möglich komplett ersetzen, der Fehler wegen. Ich sehe aber auch euren Punkt und kann dem absolut nicht widersprechen. Es ist einfach ein schwieriges Thema und wird sicher nicht in naher Zukunft entschieden.

    Aber das ganze Merkel bashing nervt tierisch. Setzt sie auf "ältere" Werte, heißt es, sie habe keine Ahnung von der Technik, etc. Setzt sie auf Fortschritt, hat sie ebenso keine Ahnung. Ich will den Job nicht machen, und glaube nicht, dass den irgendein aktueller Politiker besser machen würde/könnte (Und nein, ich wähle sicher nicht die CDU).

  7. Re: Niemals nie würde ich das aktzeptieren

    Autor: ChoMar 12.06.17 - 09:35

    Letztes Jahr gab es über 3.000 Tote durch Verkehrsunfälle. Wenn man diese Zahl auf 300 senken kann ist eine Menge getan.
    Aber keine Sorge, die "Sondererlaubniss" wird zumindest die ersten 30 Jahre so ziemlich ein normaler Führerschein sein, den wird nur fast niemand mehr mit 17 machen, wenn autonome Autos üblich sind.
    Sicherlich, wer mag kann gerne weiterhin selbst fahren.
    Aber eins sollte man nicht vergessen: Wenn es sichere autonome Autos gibt, gefährdet jeder Selbstfahrer Menschenleben zum persönlichen Vergnügen. Im Gegensatz zu anderen, auch gefährlichen, Vergnügungen ist beim Autofahren allzu schnell nicht man selbst dran, sondern jemand anders. Und bevor mir jemand kommt "ich hatte noch nie eine Unfall blabla". Jeder hat im Straßenverkehr schon Fehler gemacht oder war unaufmerksam.

  8. Re: Niemals nie würde ich das aktzeptieren

    Autor: M.P. 12.06.17 - 09:45

    Bloß gut, daß einem auf der Autobahn kaum Reiter auf Pferden oder Kutschfahrer begegen, die ähnlich wie Du argumentieren...

  9. Re: Niemals nie würde ich das aktzeptieren

    Autor: JackyChun 12.06.17 - 09:46

    +1

    Die richtige Person in der falschen Partei, meiner Meinung zu Merkel.

    Die Frau ist intelligent und macht keine vorschnellen Entscheidungen. Außer es geht um lebensbedrohliche Dinge wie die Atomenergie. Als Dr. der Physik, war ihr spätestens nach Fukushima klar die Wahrscheinlichkeiten für schwerwiegende Atomunfälle sind deutlich höher als bisher angenommen, also raus da so schnell wie möglich. Das sie damit noch ein paar (hundert)tausend Arbeitsplätze weltweit geschaffen hat ist ein schöner Bonus.

    Live with an open mind, or die with your mouth shut.

  10. Re: Niemals nie würde ich das aktzeptieren

    Autor: M.P. 12.06.17 - 09:48

    Jeder Verkehrsunfall ist ein Stück Bruttosozialprodukt.

    Die Unfallchirurgie hat Arbeit.
    Die Autowerkstatt.
    Die Feuerwehr.
    Die Polizei.
    Die Straßenmeisterei.
    Selbst die Gaffer, die vom Unfall Youtube-Videos veröffentlichen fördern die Wirtschaft durch Umsatz bei Youtube ...

  11. Re: Niemals nie würde ich das aktzeptieren

    Autor: theonlyone 12.06.17 - 10:03

    Wer will kann ja immer noch fahren, aber eben nicht auf der "echten" Straße.

    Mit entsprechender Virtual Reality wird man dann alles machen können.

    Wer mit seinem Oldtimer fahren will geht dann eben auf eine entsprechende Strecke, das muss es einem dann wert sein.
    (Auch heute sind Oltimer ja schon von allen möglichen Dingen ausgenommen und eigentlich nur akzeptiert weil es eben in der Summe sehr wenige sind)

    ----

    Wenn Autos alle voll autonom fahren können wird sich die Welt in vielen Punkten radikal verändern, stellt sich sogar die Frage ob man dann überhaupt noch so viel herumfahren muss, den die Jobs die dann übrig bleiben kann man auch von zu hause aus machen und alle Bestellungen / Einkäufe kommen sowieso voll automatisch nach Hause geliefert ; also wofür verlässt man dann noch die Wohnung ? Zum Urlaub machen wohl nur noch.

    Für die Fitness wird man dann wohl auch lieber die Fahrrad Strecken ausbauen, die Straßen gehören dann den Autonomen Fahrzeugen (wenn da nicht noch was in Sachen Drohnen getan wird, käme Infrastruktur-mässig billiger).

  12. Re: Niemals nie würde ich das aktzeptieren

    Autor: foobarJim 12.06.17 - 10:10

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn mir jmd die selbstbestimmung nimmt mit meinem auto selber zu
    > fahren. niemals nie werde ich freiwillig dieses autonome fahren nutzen.
    > und niemand aber auch gar niemand verbietet mir dann meine oldtimer zu
    > fahren...

    Der Selbstbestimmung war schon immer Grenzen gesetzt. Und das aus gutem Grund, da manche Personen eine sehr egoistische Einstellung zu diesem Thema haben. Und wenn ich jedem Morgen sehe, wie Mütter (oder auch Väter) mit ihren SUVs durch die Spielstraße heizen um ihre Kinder in genau dieser Spielstraße zur Kita zu bringen, dann ist mir klar, dass am autonomen Fahren kein Weg dran vorbei geht. Es lässt sich nun mal sehr oft beobachten, dass auch an und für sich vernünftige Menschen ihren Verstand abschalten, sobald die Autotür zu und der Motor an ist.

  13. Re: Niemals nie würde ich das aktzeptieren

    Autor: h4z4rd 12.06.17 - 10:18

    JackyChun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1
    >
    > Die richtige Person in der falschen Partei, meiner Meinung zu Merkel.
    >
    > Die Frau ist intelligent und macht keine vorschnellen Entscheidungen. Außer
    > es geht um lebensbedrohliche Dinge wie die Atomenergie. Als Dr. der Physik,
    > war ihr spätestens nach Fukushima klar die Wahrscheinlichkeiten für
    > schwerwiegende Atomunfälle sind deutlich höher als bisher angenommen, also
    > raus da so schnell wie möglich. Das sie damit noch ein paar
    > (hundert)tausend Arbeitsplätze weltweit geschaffen hat ist ein schöner
    > Bonus.

    Ist ja interessant ich habe da ein ganz anderes Bild im Kopf wenn ich an Frau Merkel denke.

    Ich halte ihre zurückhaltung z.B. nicht für eine positive Eigenschaft. Genau diese zurückhaltung hat schon öfter dazu geführt, dass wir den Startschuss verpennt haben. Z.B. rechtzeitig die Logistik um die Flüchtlinge zu planen, denn das Flüchtlinge kommen würden, war schon lange vorher absehbar. Statt dessen wurden diese Menschen unter Menschenunwürdigen bedingungen Untergebracht.
    Auch das Thema Atomenergie sehe ich anders. Es war schon vorher klar, das Atomkraft und die Lagerung von Atommüll gefährlich ist. Aber anstatt wirklich mal etwas proaktiv zu unternehmen, muss erst wieder ein Unglück passieren bevor reagiert wird.
    Das gilt aber nicht nur für Frau Merkel selbst, die ganze Partei arbeitet genau so. Reagiert wird immer erst, wenn es eigentlich schon zu spät ist, um sich anschließend öffentlichkeitswirksam selbst auf die schulter zu klopfen, wie gut man diese "Kriese" doch überwunden hätte.
    Eines der jüngsten Beispiele dafür sind die kürzlich beschlossenen Änderungen bei der medizinischen Anwendung von Cannabis. Auch wenn die CxU sich anschließend hingestellt hat und sagte, dass sie dies zum Wohl der Patienten machen, darf man nicht vergessen was der eigentliche auslöser war: Eine richterliche Entscheidung, die es einem Patienten mit Ausnahmegenehmigung erlaubte Cannabis selbst anzubauen, weil er sich das aus der Apotheke nicht leisten konnte. Um weitere solche Entscheidungen zu vermeiden mussten sie also handeln.
    Oh und die pointe: Das Gesetzt führte dazu das die Preise in der Apotheke sich verdoppelt haben und das Ziel, dass die Kostenübernahmen nur noch in Außnahmefällen abgelehnt werden können wurde auch nicht erreicht.

  14. Re: Niemals nie würde ich das aktzeptieren

    Autor: Trollversteher 12.06.17 - 10:18

    >"Wenn das so beschlossen wird, kommts. Diese Deutschen waren schon immer obrigkeitshörig und werden es wohl immer sein."

    Aha. Hier sind ja mal wieder eine Menge Kenner der "deutschen Volksseele" unterwegs. *not*.

  15. +1 (k.T.)

    Autor: Trollversteher 12.06.17 - 10:20

    kein Text

  16. Re: Niemals nie würde ich das aktzeptieren

    Autor: Anonymer Nutzer 12.06.17 - 11:27

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn mir jmd die selbstbestimmung nimmt mit meinem auto selber zu
    > fahren. niemals nie werde ich freiwillig dieses autonome fahren nutzen.
    > und niemand aber auch gar niemand verbietet mir dann meine oldtimer zu
    > fahren...

    Du wirst Dich schon noch wundern.
    Vor allem ist es wichtig schön ruhig zu bleiben und den Rasen bitte nicht zu betreten....

  17. Re: Niemals nie würde ich das aktzeptieren

    Autor: Komischer_Phreak 12.06.17 - 11:48

    h3nNi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sinner89 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Frage: Was wird wohl die Gesellschaft eher versuchen umzusetzen?
    >
    > Das, was weniger bestehende Arbeitsplätze kostet.

    Das war bis jetzt nie so und wird hier auch nicht so sein. Autonomes Fahren wird die größte Arbeitslosigkeit aller Zeiten erzeugen. Kommen wir sie dennoch.

  18. Re: Niemals nie würde ich das aktzeptieren

    Autor: Anonymer Nutzer 12.06.17 - 12:26

    Ganta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht, wie man diese Frau wählen kann.

    Diese Frage stellen sich Millionen andere auch und wählen dann den Schulz .....

    > Und auch heute frage
    > ich mich immer noch worin die eigentlich ihren Doktor hat. Aber ok sei es
    > drum.

    Das spielt keine Rolle, wenn Du die Richtige bist bekommst Du alles hinten rein gestopft.
    Woran erkennt man nun, ob man der richtige ist?
    Der Richtige ist der, der das was er von seinen Führungsoffizieren eingehaucht bekommt dann auch umsetzt. In der Atlantikbrücke, CFR, Bilderbergern usw. laufen genug davon herum.
    >
    > Wenn die autonomen Autos selber fahren können, dann können sie auch
    > eingreifen wenn jemand selbst fährt. Als "Fahrlehrer" sozusagen. Wäre doch
    > auch ok. Damit wäre wohl jeder zufrieden. Mehr oder weniger. Ich hoffe man
    > versteht worauf ich hinaus will.

    Es ist zu verstehen. Die grundsätzliche Frage, die zu stellen ist, ist die, ob dies ein wesentlicher Beweggrund für diese Agenda darstellt oder einfach auf dem Weg argumentativ aufgesammelt wurde.....

    > Warum man jetzt aber schon darüber
    > spricht, den Leuten das fahren zu untersagen, weiß die Kanzlerin wohl
    > selber nicht.

    Wenn sie nichts weiß, das weiß sie.
    Es geht um Konditionierung.

    > Die Frau ist einfach untragbar. *kopfschüttel*

    Da gibt es noch ganz viele von und alle stehen im Herbst zur Wahl, viel Vergnügen.

  19. Re: Niemals nie würde ich das aktzeptieren

    Autor: Chuzam 12.06.17 - 12:44

    Ganta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und auch heute frage ich mich immer noch worin die eigentlich ihren Doktor hat.

    Das lässt sich leicht herausfinden, ihren Doktor hat sie in Physik gemacht, der Titel
    Merkel, Angela (1986): "Untersuchung des Mechanismus von Zerfallsreaktionen mit einfachem Bindungsbruch und Berechnung ihrer Geschwindigkeitskonstanten auf der Grundlage quantenchemischer und statistischer Methoden".

    https://portal.dnb.de/opac.htm?query=idn%3D860909832

  20. Re: Niemals nie würde ich das aktzeptieren

    Autor: ikhaya 12.06.17 - 12:59

    Das beste Krankenhaus samt Notaufnahme und Unfallchirurgie ist leer.
    Geht nicht ganz, ergo benötigt man es weiterhin.
    Dabei zahlt man drauf.
    Das ist leider nicht vorgesehen und man macht solche nicht tragfähigen Häuser zu.
    Das sehe ich durchaus als Problem.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CCS 365 GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  3. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  4. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€
  2. 39,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. HTC Desire 12s 32 GB für 111€ und Desire 19+ 64 GB für 199€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
      I am Jesus Christ
      Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

      In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

    2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
      Dorothee Bär
      Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

      Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

    3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
      Mobilität
      E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

      Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


    1. 17:28

    2. 15:19

    3. 15:03

    4. 14:26

    5. 13:27

    6. 13:02

    7. 22:22

    8. 18:19