Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Assistenzsystem: Projektordrohne…

gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr nennt man das

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr nennt man das

    Autor: tovi 01.07.19 - 09:23

    und das ist heute auch schon strafbar, genauso wie Barrikaden errichten, Schilder entwenden usw... Was hat das autonome Fahren damit zu tun?

  2. Re: gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr nennt man das

    Autor: ad (Golem.de) 01.07.19 - 09:32

    tovi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und das ist heute auch schon strafbar, genauso wie Barrikaden errichten,
    > Schilder entwenden usw... Was hat das autonome Fahren damit zu tun?


    Nun, wenn sich das Auto nach Verkehrsschildern richten sollte, dann schon.

  3. Re: gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr nennt man das

    Autor: Ipa 01.07.19 - 09:36

    ad (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tovi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und das ist heute auch schon strafbar, genauso wie Barrikaden
    > errichten,
    > > Schilder entwenden usw... Was hat das autonome Fahren damit zu tun?
    >
    > Nun, wenn sich das Auto nach Verkehrsschildern richten sollte, dann schon.

    Natürlich werde ich jetzt nicht 90 in ner 30er Zone fahren wenn's vorher nicht so war, aber kleine Änderungen würden auch Menschen betreffen. Zbs Vorfahrt, Einbahnstraße etc.

  4. Re: gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr nennt man das

    Autor: rizzorat 01.07.19 - 11:00

    Ehrlich gesagt glaube ich, wenn das ding nicht unbedingt ene Drone hätte sein müssen, weils ja cool ist, sondern ein bisse Metall mit Airbrush dann hätte das nicht nur den Computer verwirrt sondern auch den Menschlichen Fahrer. Vor allem jeh schneller man Fährt desto kürzer die Zeit das Schild als Fälschung zu erkennen. Ich glaube mit einem "Ab hier unlimitiert" schild auf ner Atobahn......da könnte man fürne Menge stress sorgen.

  5. Re: gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr nennt man das

    Autor: Anonymer Nutzer 01.07.19 - 11:11

    tovi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und das ist heute auch schon strafbar, genauso wie Barrikaden errichten,
    > Schilder entwenden usw... Was hat das autonome Fahren damit zu tun?
    In dem Fall ganz einfach, ein Fahrer würde den Unterschied merken.

  6. Re: gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr nennt man das

    Autor: Eheran 01.07.19 - 11:24

    >ein Fahrer würde den Unterschied merken.
    Selbst wenn, müsste man sich trotzdem dran halten. So einfach ist das im Straßenverkehr mit der Bachtungspflicht von Schildern.

  7. Re: gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr nennt man das

    Autor: Quantium40 01.07.19 - 14:23

    ad (Golem.de) schrieb:
    > > und das ist heute auch schon strafbar, genauso wie Barrikaden
    > errichten,
    > > Schilder entwenden usw... Was hat das autonome Fahren damit zu tun?
    > Nun, wenn sich das Auto nach Verkehrsschildern richten sollte, dann schon.

    Wobei man da natürlich auch die Beschilderung weiterentwickeln könnte.
    Beispielsweise wäre es ohne Probleme machbar, Schilder um einen nur in einem bestimmten Wellenlängenbereich (IR/UV) sichtbaren 2D-Code (z.B. QR-Code) zu erweitern, der Schildinhalt, Position in signierter Form enthält.
    Das würde die Erkennung zum einen Vereinfachen und zum anderen Eingriffe durch dazustellen von Schildern verhindern.
    Nur die Wegnahme von Schildern bzw. das Abdecken wäre dann noch ein Problem.

  8. Re: gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr nennt man das

    Autor: Quantium40 01.07.19 - 14:25

    nixidee schrieb:
    > > und das ist heute auch schon strafbar, genauso wie Barrikaden
    > errichten,
    > > Schilder entwenden usw... Was hat das autonome Fahren damit zu tun?
    > In dem Fall ganz einfach, ein Fahrer würde den Unterschied merken.

    Gerade Fahrer auf ihren Stammstrecken fahren oft vollständig im halbunbewussten Automatikmodus und merken z.T. gar nicht, wenn da was an der Beschilderung verändert wurde.

  9. Re: gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr nennt man das

    Autor: countzero 01.07.19 - 16:43

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >ein Fahrer würde den Unterschied merken.
    > Selbst wenn, müsste man sich trotzdem dran halten. So einfach ist das im
    > Straßenverkehr mit der Bachtungspflicht von Schildern.

    In dem konkreten Fall aber nicht. Wenn mitten in der Stadt plötzlich ein 90er Schild steht, fährt der Mensch weiter 50, denn nur weil 90 erlaubt ist, bist du ja nicht verpflichtet so schnell zu fahren.

    Das autonome Fahrzeug würde aber wahrscheinlich auf die maximal erlaubte Geschwindigkeit beschleunigen.

  10. Re: gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr nennt man das

    Autor: amagol 01.07.19 - 16:51

    countzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das autonome Fahrzeug würde aber wahrscheinlich auf die maximal erlaubte
    > Geschwindigkeit beschleunigen.

    Mein Auto [Tesla Model 3] faehrt nicht einfach 100 nur weil 100 erlaubt ist. Ich halte Beschilderung zur Geschwindigkeitsbegrenzung fuer vollstaendig autonome Fahrzeuge sogar fuer total irrelevant. Heutzutage braucht man das natuerlich noch damit der Fahrer uebernehmen kann.

  11. Re: gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr nennt man das

    Autor: mannzi 01.07.19 - 17:06

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > countzero schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das autonome Fahrzeug würde aber wahrscheinlich auf die maximal erlaubte
    > > Geschwindigkeit beschleunigen.
    >
    > Mein Auto faehrt nicht einfach 100 nur weil 100 erlaubt ist. Ich halte
    > Beschilderung zur Geschwindigkeitsbegrenzung fuer vollstaendig autonome
    > Fahrzeuge sogar fuer total irrelevant. Heutzutage braucht man das
    > natuerlich noch damit der Fahrer uebernehmen kann.

    Geschwindigkeitsbegrenzungen sind auch für autonome Autos nicht irrelevant. Es gibt Risiken, die können aus der Fahrer (oder Auto) Perspektive einfach nicht erkannt werden, dafür braucht es Schilder.

  12. Re: gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr nennt man das

    Autor: Anonymer Nutzer 01.07.19 - 17:47

    naja, die schilder könnten sicher auch auf der im fahrzeug hinterlegten map mit gespeichert sein, nur was ist wenn die gerade nicht mehr stimmen, dann braucht es datenabgleich, zur sicherheit auch mit den boardkamers nachgucken, und schon ist das fahrzeug weniger autonom als man möchte, sondern fernsteuerbar, wie diese demonstration hier deutlich zeigt.

  13. Re: gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr nennt man das

    Autor: TrollNo1 02.07.19 - 07:51

    Absichtliches Langsamfahren ohne Grund ist aber auch nicht erlaubt. Da gilt man dann als Verkehrsbehinderung. Damit meine ich nicht 45 in der Stadt sondern 30, wenn alles frei ist und nirgendwo Gefahr droht. Oder 60 auf ner kerzengeraden Landstraße.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  14. Re: gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr nennt man das

    Autor: mannzi 02.07.19 - 14:40

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Absichtliches Langsamfahren ohne Grund ist aber auch nicht erlaubt. Da gilt
    > man dann als Verkehrsbehinderung. Damit meine ich nicht 45 in der Stadt
    > sondern 30, wenn alles frei ist und nirgendwo Gefahr droht. Oder 60 auf ner
    > kerzengeraden Landstraße.


    Du darfst sogar mit 50 über die Autobahn, wenn du die Situation so einschätzt. Eine Minimalgeschwindigkeit gibt es nur, wenn diese ausgeschildert ist.

  15. Re: gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr nennt man das

    Autor: Eheran 02.07.19 - 16:07

    Die Straßenverkehrsordnung besagt, dass man ohne triftigen Grund als nicht so langsam fahren darf, dass man den Verkehrsfluss behindert. Da will ich den Grund sehen, dass du auf der Autobahn 50 fährst. Vielleicht grad mit Ersatzrad oder sowas, das wäre okay. Dazu noch Warnblinker und gut. Aber einfach so, z.B. weil dir die anderen Autos so schnell vorkommen oder alles so unübersichtlich ist, nope.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken
  2. enercity AG, Hannover
  3. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Smartphones, TVs, Digitalkameras & Tablets reduziert)
  2. 139,99€ (Bestpreis - nach Abzug 20€-Coupon)
  3. 749,00€
  4. 199,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29