1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Assistenzsystem: Projektordrohne…

Warum mit Drone? Hier die Antwort!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum mit Drone? Hier die Antwort!

    Autor: Eheran 01.07.19 - 10:46

    HP des "Forschers" hier: [www.nassiben.com]

    >I work at the Cyber@BGU laboratories, performing research on drones, smart irrigation systems, wearable technology, and other cool topics.

    Es ist aber natürlich nicht sein Fehler, dass diese "News" jetzt scheinbar so weit verbreitet wird. Er hat halt irgendwas getestet, ein cooles Projekt für ihn, dazu natürlich mit Drone, weil er hat damit arbeitet.
    Es ist die Arbeit der Journalisten, diese Sache richtig einzuordnen. Etwa die ganz einfache Überlegung, was mit ganz normalen Fahrern ist und schlussfolgern, dass das mit autonomen Fahrzeugen überhaupt nichts zu tun hat.

  2. Re: Warum mit Drone? Hier die Antwort!

    Autor: Cerdo 02.07.19 - 13:57

    Es wäre wohl kaum der Rede wert gewesen, wenn er ein Blatt Papier aufgehängt hätte. Der Effekt wäre der gleiche, aber was wären denn das für Hippie-Methoden? Am Ende malen noch Leute Verkehrsschilder mit Fingerfarben und irritieren damit die Systeme.

  3. Re: Warum mit Drone? Hier die Antwort!

    Autor: dbettac 02.07.19 - 14:22

    Auch hier nochmal: Es geht gar nicht darum, ob man Unfälle auch anders auslösen kann. Es geht statt dessen darum, dass eine Drohne keine Spuren hinterlässt. Es besteht so gut wie kein Risiko für den Täter. Außerdem lässt mit der Methode im Video leicht sicher stellen, dass man wirklich das Zielfahrzeug erwischt. Einfach den Projektor erst dann anschalten, wenn sich das Zielfahrzeug nähert.
    Bei einem Pappschild besteht die Gefahr, dass jemand anderes zuerst verunglückt. Die Zielperson wird dadurch gewarnt und fährt im Schritttempo (gaffen muss sein) an der Gefahrenstelle vorbei.

  4. Re: Warum mit Drone? Hier die Antwort!

    Autor: Eheran 02.07.19 - 16:00

    So ein Unsinn. Eine Drohne hinterlässt viel mehr Spuren als ein bemaltes oder bedrucktes Stück Papier! Spätestens, wenn ein Polizist sie einsackt. Oder hat die noch extra Sensoren, die sich nähernde Personen erfasst und dann abhaut? Wenn ja, wohin haut sie ab? Direkt zum Übeltäter? Oder ist sie dann verloren und wurden irgendwie irgendwo bezogen, wo man das nicht zurückverfolgen kann?

    Dazu noch der höhere Aufwand, die geringere Qualität/Auswirkung der Aktion bei identischem Strafmaß, höhere Investitionen usw. usf.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. ARTHEN Kommunikation GmbH, Karlsruhe
  3. Hays AG, München
  4. WEBER Verpackungen GmbH & Co. KG, Wickede/Ruhr, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 59,99€
  3. 20,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Crowdfunding Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos
  2. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  3. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

  1. Larian Studios: Baldur's Gate 3 rollenspielt mit Würfeln und Sekunden
    Larian Studios
    Baldur's Gate 3 rollenspielt mit Würfeln und Sekunden

    Die Klassiker bekommen endlich eine Fortsetzung: Golem.de konnte sich bei den Entwicklern die Welt und Neuerungen von Baldur's Gate 3 anschauen. Neben dem spektakulären Intro zeigen wir im Video auch, wie schön Fantasywelt und Kampfsystem in der Engine aussehen.

  2. Entwicklertagung: Microsoft, Epic Games und Unity nehmen nicht an GDC teil
    Entwicklertagung
    Microsoft, Epic Games und Unity nehmen nicht an GDC teil

    GDC 2020 Nach Facebook und Sony nehmen nun auch Microsoft, Epic Games und Unity nicht an der Game Developers Conference 2020 teil - wegen des Coronavirus. Bereits zuvor hatten eine Reihe kleinerer Teams wie Pubg Corp und Kojima Productions ihre Reisepläne gestoppt.

  3. Bastelcomputer: 2-GB-Raspberry-Pi 4 dauerhaft im Preis gesenkt
    Bastelcomputer
    2-GB-Raspberry-Pi 4 dauerhaft im Preis gesenkt

    Die 2-GB-Variante des Raspberry Pi kostet mit einem Preis von 35 US-Dollar dauerhaft 10 US-Dollar weniger. Die Preise der 1-GB- und 4-GB-Varianten bleiben zwar gleich, doch es gibt noch weitere gute Nachrichten für die Raspberry-Pi-Community.


  1. 22:00

  2. 19:41

  3. 18:47

  4. 17:20

  5. 17:02

  6. 16:54

  7. 16:15

  8. 14:24