1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Assistenzsysteme: Kängurus verwirren…

Wenn es landet wird es größer?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn es landet wird es größer?

    Autor: Schönwetter E-Radler 28.06.17 - 09:42

    Müsste es nicht viel größer sein wenn es springt und das System "denkt das es weiter weg ist" und bei der Landung wieder näher dran aber dann normal groß sein?

  2. Re: Wenn es landet wird es größer?

    Autor: Heldbock 28.06.17 - 10:01

    Naja ich könnte mir vorstellen, dass es im Sprung so aussieht, als sei es viel weiter weg am Horizont, da es höher ist.

  3. Re: Wenn es landet wird es größer?

    Autor: Brainfreeze 28.06.17 - 10:01

    Schönwetter E-Radler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Müsste es nicht viel größer sein wenn es springt und das System "denkt das
    > es weiter weg ist" und bei der Landung wieder näher dran aber dann normal
    > groß sein?
    Vielleicht sieht es beim Sprung "kleiner" aus, da die Beine nach hinten gestreckt sind und das Tier eher "lang" als "gross" ausssieht. Bei der Landung sind die Beine dann wieder nach vorne / unten gerichtet und das Tier erscheint in seiner ganzen Grösse.
    Ist aber nur geraten.

  4. Re: Wenn es landet wird es größer?

    Autor: Brotbüchse aus Blech 28.06.17 - 10:03

    ich vermute, sas System hat keine Tiefeninformation, sondern versucht anhand eines (2D) Bildes zu erkennen, wo das Viech auf der Straße steht. Füße (oder Massemittelpunkt) weiter oben führt dazu, daß sie aufgrund der Perspektive der Kamera weiter weg erscheinen ...

  5. Re: Wenn es landet wird es größer?

    Autor: mnementh 28.06.17 - 11:04

    Brotbüchse aus Blech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich vermute, sas System hat keine Tiefeninformation, sondern versucht
    > anhand eines (2D) Bildes zu erkennen, wo das Viech auf der Straße steht.
    > Füße (oder Massemittelpunkt) weiter oben führt dazu, daß sie aufgrund der
    > Perspektive der Kamera weiter weg erscheinen ...
    Es wäre interessant welche Sensoren das Assistenzsystem von Volvo verwendet. In den Prototypen autonomer Autos sind ja oft neben Kameras (mehreren) auch Lidar oder Radar verbaut. OB mit anderen Sensoren das Känguru besser zu identifizieren ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.06.17 11:04 durch mnementh.

  6. Re: Wenn es landet wird es größer?

    Autor: tomate.salat.inc 28.06.17 - 11:23

    Hast recht und ist auch falsch von Golem. Hab mir mal die Quelle angeschaut. Sowohl im Video als auch im Text ist zu finden: "We've noticed with the kangaroo being in mid-flight ... when it's in the air it actually looks like it's further away, then it lands and it looks closer"

    hier wurde wohl closer mit größer übersetzt :-/

  7. Re: Wenn es landet wird es größer?

    Autor: futureintray 28.06.17 - 11:55

    okay,
    aber wenn etwas closer, also näher ist, dann ist es ja auch größer aus unserer Betrachtung heraus?
    *verwirrt*

  8. Re: Wenn es landet wird es größer?

    Autor: PiranhA 28.06.17 - 12:15

    Umgekehrt. Wenn es springt, ändert sich ja nicht die Größe im Bild. Wenn man nur den Moment betrachtet, sieht das Objekt aber weiter entfernt aus. Bei gleicher Größe und höherer Entfernung, müsste das Objekt also größer sein. Sprich beim Landen wird es kleiner, bekommt wieder seine korrekte Größe.
    Um die Größe geht es hier aber im Grunde gar nicht, sondern um die Entfernung. Wenn das Känguru in der Luft ist, denkt das Auto es ist weiter weg und löst somit keine Bremsung bzw. Warnung aus.

  9. Re: Wenn es landet wird es größer?

    Autor: gadthrawn 28.06.17 - 14:10

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Umgekehrt. Wenn es springt, ändert sich ja nicht die Größe im Bild. Wenn
    > man nur den Moment betrachtet, sieht das Objekt aber weiter entfernt aus.
    > Bei gleicher Größe und höherer Entfernung, müsste das Objekt also größer
    > sein. Sprich beim Landen wird es kleiner, bekommt wieder seine korrekte
    > Größe.
    > Um die Größe geht es hier aber im Grunde gar nicht, sondern um die
    > Entfernung. Wenn das Känguru in der Luft ist, denkt das Auto es ist weiter
    > weg und löst somit keine Bremsung bzw. Warnung aus.

    Falsch: Ist ein Kangaroo gelandet, steht es eher aufrecht. Und ist damit auf dem 2D Bild größer, dadurch wird es als näher dran gesehen.
    http://www.guoguiyan.com/data/out/109/68662683-kangaroo-wallpapers.jpg - stell dir das jetzt von vorne vor.
    Hüpft es, geht der Oberkörper runter, die Beine nach hinten
    http://www.guoguiyan.com/data/out/109/68777492-kangaroo-wallpapers.jpg (da ist es aber grad wieder im Landeanflug, Beine sind vorne, aber Oberkörper sieht man gut - Beine sind da eh nicht das was groß erkannt wird, da die unten eher schmal sind.)
    Vom Oberkörper aus gesehen wird das Kangaroo im Sprung von vorne damit kleiner , es erscheint auf 2D weiter weg.

  10. Re: Wenn es landet wird es größer?

    Autor: gadthrawn 28.06.17 - 14:14

    Schönwetter E-Radler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Müsste es nicht viel größer sein wenn es springt und das System "denkt das
    > es weiter weg ist" und bei der Landung wieder näher dran aber dann normal
    > groß sein?

    Nein, im Sprung ist der Kopf in etwa auf Gesäßhöhe, das beugt sich im Flug weit vor.
    Bei der Landung geht der Kopf und Rücken wieder hoch,
    http://www.tierchenwelt.de/images/stories/fotos/saeugetiere/beuteltiere/kaenguru_klein.jpg - kopf kann aber noch weiter unten sein - je nach Sprung und Rasse.

    Die Viecher springen nicht um möglichst hoch, sondern möglichst weit zu kommen.

  11. Re: Wenn es landet wird es größer?

    Autor: PiranhA 28.06.17 - 14:19

    Ich dachte das Problem ist gar nicht die Form oder Größe des Kängurus an sich, sondern schlicht dass es überhaupt hüpft. Wenn es in der Luft ist, wird als Standpunkt der Punkt hinter dem Objekt angenommen.

  12. Re: Wenn es landet wird es größer?

    Autor: ad (Golem.de) 28.06.17 - 17:44

    Schönwetter E-Radler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Müsste es nicht viel größer sein wenn es springt und das System "denkt das
    > es weiter weg ist" und bei der Landung wieder näher dran aber dann normal
    > groß sein?


    Es wirkt näher, meinten die.

  13. Re: Wenn es landet wird es größer?

    Autor: chefin 30.06.17 - 08:35

    All eure Aussagen beruhen auf Sichungen mit 2 Augen und damit mit Tiefeninformation. Der Kopf wiederum interpretiert dann Bilder anhand dessen was er aus natürlichen Abläufen kennt.

    Jeder der Bilder macht, wird schonmal bemerkt haben wie geil ein Panorama aussieht, schafft es aber nicht das auf Bilder wieder zu geben. Dem Kopf fehlt die dazu nötige Information. Bei Bilder wird Detailschärfe zb stark mit einbezogen. Ist etwas weiter entfernt erkenn ich die Augen nur noch als Farbflecken. Je näher desdo mehr Detail treten hervor. Solche Informationen benutzt der Kopf um die Tiefe aus einem 2D Bild zu berechnen. Der Mensch erkennt auch Zoom, wenn sich bekannte Referenzobjekte im Bild befinden. Bäume, andere Menschen, Fahrzeuge, Häuser.

    Die Kamera kann das alles nicht. Sie sieht einäugig und muss erstmal lernen was Referenzobjekte sind. Momentan fehlt schlicht die Rechenleistung dazu. Man erkennt gerade mal das Objekt das man überhaupt erkennen will. Davon unwichtige Objekte zu detektieren um sie für die Tiefe zu benutzen sind wir weit entfernt. Und werden es wohl auch nie programmieren, da inzwischen 2 Kameras in Stereo das einfacher können.

    Lidar und Radar um ein Tier zu erkennen funktioniert nicht(am Auto). Schau dir mal an, wieviel Betriebsmodis ein militärisches Radarsystem hat. Auch muss man sich die Funktion eines Radars vor Augen halten. Entweder man dreht die Antenne oder man nutzt eine Phasearray. Ersteres ist Langsam, zweiters teuer und schwer. Varianten haben zb statt ein Array einfach 10 oder 15 Antennen, die entsprechend auf 90° verteilt werden.

    Aber von Radar geht man weg, weil auf der Autobahn alle Autos fast blind werden würden. Zuviele Radarsender, zuwenig freie Frequenzen, zeitversetzt bringt zuviel Leerlaufzeit rein. Bereits in der Nähe von Flughäfen haben es Flugzeuge schwer mit Radar noch viel zu sehen. Dort wird es nur als Kollisionswarner benutzt, daher auch schon Warnungen 30sec vor dem möglichen Zusammenstoss. Weil man nur ca alle Sekunde einmal pingt. Sollte sich herausstellen, das man sich weiterhin nähert, erhöht das Flugzeug die Pingfrequenz, belegt damit die Frequenz für andere stärker, aber man geht davon aus, das nicht mehr als 2 Flugzeuge gleichzeitig Kollisionswarnung haben innerhalb eines bestimmten Flugraumes.

    Umlegen auf den Strassenverkehr geht so aber nicht, weil hier viel mehr Fahrzeuge auf engem Raum unterwegs sind. Wir müssen Strassen benutzen, nicht querfeldein die gesamte Fläche.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CORDEN PHARMA GmbH, Plankstadt (nahe Heidelberg)
  2. SCOOP Software GmbH, Köln
  3. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  4. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG), Frankfurt a. M., Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Worms: Armageddon für 2,99€, Worms W.M.D für 7,50€, Worms Ultimate Mayhem für 2...
  2. 15,49€
  3. (-20%) 47,99€ (Release April 2021)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet