Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Assistiertes Fahren: Tesla will…
  6. Thema

Ist der Autopilot die Ursache der Unfälle???

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ist der Autopilot die Ursache der Unfälle???

    Autor: mortates 13.07.16 - 14:34

    Brainfreeze schrieb:

    > Damit redet sich Tesla auch bei einem Auffahrunfall auf einer schweizer
    > Autobahn heraus.
    > www.golem.de

    Wenn ein Pannenfahrzeug dicht am Mittelstreifen steht, die vorausfahrenden Fahrzeuge knapp rechts daneben herumfahren, der Fahrer sieht die Situation und lässt es drauf ankommen... ... würde ich mich mal in erster Linie um das Verhalten des Fahrers kümmern, und danach irgendmal um den "Tesla-Autopiloten".

    Ob nun das Notbremssystem in diesem Fall hätte reagieren müssen (vermutlich) oder nicht, kann dann in Ruhe abgeklärt werden.
    Genau in diesem Fall war ja die Aufmerksamkeit des Fahrers durch den "Autopiloten" nicht reduziert, im Gegenteil und er hatte sogar noch Zeit genug, abzuwarten, was passiert.
    Den Unfall verhindert hätte ohnehin nur der Notbremsassistent, der auch unabhängig vom "Autopiloten" (meistens) funktioniert. Als ***zusätzliches*** Sicherheitselement.

    Mit jedem Auto mit Notbremsassistent kann ich auf eine Gefahr zufahren und abwarten, ob der Notbremsassistent dass Hindernis wirklich erkennt, oder bspw. als parkierndes Auto ignoriert oder sonstwie falsch einschätzt.
    Dummheit ist schliesslich nicht verboten, manchmal halt einfach etwas teurer oder gefährlich...

    Wenn sich jemand zu 100% auf das Notbremssystem verlässt, fährt er ohnehin besser Dreirad, geführt an einer Stange von Mama oder Papa.
    Und trotzdem sind Notbremssysteme, auch nicht vollkommene, sinnvoll und haben vermutlich schon viele Leben gerettet...

  2. Re: Ist der Autopilot die Ursache der Unfälle???

    Autor: Brainfreeze 13.07.16 - 15:21

    mortates schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brainfreeze schrieb:
    >
    > > Damit redet sich Tesla auch bei einem Auffahrunfall auf einer schweizer
    > > Autobahn heraus.
    > > www.golem.de
    >
    > Wenn ein Pannenfahrzeug dicht am Mittelstreifen steht, die vorausfahrenden
    > Fahrzeuge knapp rechts daneben herumfahren, der Fahrer sieht die Situation
    > und lässt es drauf ankommen... ... würde ich mich mal in erster Linie um
    > das Verhalten des Fahrers kümmern, und danach irgendmal um den
    > "Tesla-Autopiloten".
    >
    > Ob nun das Notbremssystem in diesem Fall hätte reagieren müssen
    > (vermutlich) oder nicht, kann dann in Ruhe abgeklärt werden.
    > Genau in diesem Fall war ja die Aufmerksamkeit des Fahrers durch den
    > "Autopiloten" nicht reduziert, im Gegenteil und er hatte sogar noch Zeit
    > genug, abzuwarten, was passiert.
    > Den Unfall verhindert hätte ohnehin nur der Notbremsassistent, der auch
    > unabhängig vom "Autopiloten" (meistens) funktioniert. Als
    > ***zusätzliches*** Sicherheitselement.
    >
    > Mit jedem Auto mit Notbremsassistent kann ich auf eine Gefahr zufahren und
    > abwarten, ob der Notbremsassistent dass Hindernis wirklich erkennt, oder
    > bspw. als parkierndes Auto ignoriert oder sonstwie falsch einschätzt.
    > Dummheit ist schliesslich nicht verboten, manchmal halt einfach etwas
    > teurer oder gefährlich...
    >
    > Wenn sich jemand zu 100% auf das Notbremssystem verlässt, fährt er ohnehin
    > besser Dreirad, geführt an einer Stange von Mama oder Papa.
    > Und trotzdem sind Notbremssysteme, auch nicht vollkommene, sinnvoll und
    > haben vermutlich schon viele Leben gerettet...

    Mir geht es hier nicht um die Schuld des Fahres. Da bin ich ganz bei Dir, ihn sehe ich bei dem Unfall als Hauptschuldigen.

    Ich finde hingegen das Vorgehen von Tesla auch hier ausserst fragwürdig. Auf ihrer Webseite werben sie unter anderem mit folgenden Satz im Bereich ihres Autopiloten
    "Aktive Sensoren in Kombination mit GPS und hochauflösenden Digitalkarten bilden ein Aggregat sich gegenseitig überwachender Systeme. Dank ihnen kann das Model S Autobahnen auch bei Kolonnenverkehr vollkommen autonom befahren - ohne von der Spur abzuweichen."
    In der Bedienungsanleitung kommen dann die ganzen Fälle, wo der Autopilot nicht richtig funktioniert (u.a. ein in der Kolonne stehendes Fahrzeug, wenn der Vordermann ausschert) und kommen dann irgendwo noch mit dem Beta-Hinweis.

  3. Re: Ist der Autopilot die Ursache der Unfälle???

    Autor: Keks2 13.07.16 - 15:34

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keks2 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Versteh die Diskussion nicht. Wer sein Leben einen Computer anvertraut
    > ist
    > > selber schuld.
    >
    > Was ist mit dem Leben anderer?

    Dann ist trotzdem der Fahrer schuld. Wenn dich jmd mit einem Auto ohne Fahrassistent ummäht ist ja auch nicht das Auto schuld oder?

  4. Re: Ist der Autopilot die Ursache der Unfälle???

    Autor: Berner Rösti 13.07.16 - 15:54

    Keks2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Keks2 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Versteh die Diskussion nicht. Wer sein Leben einen Computer
    > anvertraut
    > > ist
    > > > selber schuld.
    > >
    > > Was ist mit dem Leben anderer?
    >
    > Dann ist trotzdem der Fahrer schuld. Wenn dich jmd mit einem Auto ohne
    > Fahrassistent ummäht ist ja auch nicht das Auto schuld oder?

    Es geht nicht um die Schuldfrage, sondern darum, dass man dem Fahrer ein System an die Hand gibt, das ihm eine gewisse Sicherheit und Zuverlässigkeit vorgaukelt, die es aber nicht erfüllt.

    Der Fahrer verlässt sich irrtümlich darauf und gefährdet damit nicht nur sich, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer.

  5. Re: Ist der Autopilot die Ursache der Unfälle???

    Autor: eddie8 13.07.16 - 18:45

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eddie8 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kaufe mir einen Fernseher und möchte damit einen Toast zubereiten,
    > der
    > > Fernseher hat die Erwartungen nicht erfüllt und sollte vom Hersteller
    > vom
    > > Markt genommen werden. Ob das System überhaupt dazu technisch in der
    > Lage
    > > gewesen ist,
    > > spielt in diesem Fall keine Rolle. ;-)
    >
    > Schwachsinn.
    >
    > Es muss sichergestellt werden, dass ein derartiger Missbrauch verhindert
    > oder zumindest erheblich erschwert wird.
    >
    > Deshalb haben ja viele elektrische Geräte Sicherheitsschaltungen, um vor
    > Kurzschluss, Überhitzung, usw. zu schützen. In Deutschland müssen alle
    > Neubauten auch mit FI-Schutzschaltern versehen werden. Eben damit du nicht
    > auf die grandiose Idee kommst, deinen Fernseher mit in die Badewanne zu
    > nehmen.


    Du behauptest ernsthaft, einen Fernseher kann man im Bad nicht betreiben, weil es FI Schutzschalter gibt???? Welche Schutzmaßnahme hat ein Messer, damit es nicht zum Mord verwendet wird? Welche Schutzmaßnahme hat dein Auto ohne des Tesla Autopilot (der in den meisten fällen in der Lage ist, Hindernisse zu erkennen), dass du niemand überfährst? Welche Sicherungsmaßnahme hat das Auto, dass es nicht losrollt, wenn ich die Feststellbremse nicht anziehe?

    Nein, und nochmals nein: Gegen Blödheit und Ignoranz gibt es für nichts und niemanden eine Sicherheitsmaßnahme. Und dagegen mit "Schwachsinn" zu argumentieren, lässt tief blicken!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  3. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  4. JDM Innovation GmbH, Murr bei Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Hero für 44€ und G903 für 79€ und diverse TV-, Audio-, Computer- und...
  2. (heute u. a. Samsung-TVs der RU8009-Reihe und Gaming-Stühle)
  3. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  4. 79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    1. Lufttaxi: Volocopter hebt in Stuttgart ab
      Lufttaxi
      Volocopter hebt in Stuttgart ab

      In Stuttgart ist der Volocopter erstmals in einer europäischen Innenstadt abgehoben. Rund vier Minuten befand sich das Flugtaxi in der Luft. Für kommerzielle Flüge fehlt jedoch noch die Genehmigung.

    2. Pixel: Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt
      Pixel
      Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt

      Programmierer haben sich die geleakte neue Version von Googles Kamera-App genauer angeschaut und einige Verbesserungen in der Benutzerführung entdeckt. Zudem sollen Nutzer die automatischen Hinweise während der Aufnahme abschalten können.

    3. Wikileaks: Assange kommt nicht frei
      Wikileaks
      Assange kommt nicht frei

      Eigentlich endet Julian Assanges Freiheitsstrafe am 22. September. Eine Richterin entschied jedoch, dass er auch nach dem Verbüßen seiner Haftstrafe im Gefängnis bleiben muss.


    1. 15:47

    2. 15:11

    3. 14:49

    4. 13:52

    5. 13:25

    6. 12:52

    7. 08:30

    8. 18:01