Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Audi E-Tron: Ein Akku-Doppelbett für…

Ist ja mit 80000,- Euro nicht gerade günstig

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist ja mit 80000,- Euro nicht gerade günstig

    Autor: Juergen B. 20.04.18 - 18:46

    Hallo,

    ich finde es als Anhänger der E Mobilität generell gut, wenn neue E Autos erscheinen.

    Aber mal im ernst: Muss so ein Fahrzeug wirklich so teuer sein?

    Ich wünsche euch ein schönes sonniges Wochenende.

    Grüße, Jürgen

  2. In der Realität sind da 100 000 Euro

    Autor: Der Supporter 20.04.18 - 18:50

    Niemand kauft den für 80000.--. Da bekommst du nur die "Gartenstuhl" Editon dafür.

    Wenn ich so im Audi-Konfigurator einen A6 oder Q5 zusammenklicke, kommen da locker 20 000.-- für die Extras dazu. Und so wird es auch beim e-tron sein.

  3. Re: In der Realität sind da 100 000 Euro

    Autor: xomox 20.04.18 - 20:03

    Dachte ich mir auch. 80k - 100k ist einfach viel zu teuer. Für den Massenmarkt ist das sicher nichts. Da muss man preislich schon < 40k liegen.

  4. Re: Ist ja mit 80000,- Euro nicht gerade günstig

    Autor: rcma 20.04.18 - 20:15

    Audi positioniert sich ja auch im Premium Segment mit diesem Fahrzeug.
    Es wird irgendwo zwischen Q5 und Q7 liegen (Q6). Dann kommt die neuartige Batterietechnik dazu. Hier sind die Beschaffungsvolumina wahrscheinlich noch nicht so hoch und die Prozesse eingespielt, als dass hier von einem Massenproduktion im Vergleich zu den restlichen Modellen gesprochen werden kann.
    Sobald sich der Baukasten mit Porsche gemeinsam durchsetzt werden die Volumen größer und die Preise auch sinken. Bis dahin hat das Fahrzeug einfach noch einen zusätzlichen Aufschlag für die neue Emobilität.
    Für den Massenmarkt wird VW produzieren. Hier wurde heute der Neo vorgestellt der für unter 30k zu haben sein soll.

  5. Re: Ist ja mit 80000,- Euro nicht gerade günstig

    Autor: bplhkp 20.04.18 - 20:32

    Juergen B. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber mal im ernst: Muss so ein Fahrzeug wirklich so teuer sein?
    >

    Alleine die Batterie kostet so viel wie ein Mittelklasse-PKW.
    Wenn man großartig billiger werden will, muss man entweder auf Reichweite verzichten oder man baut eine kleine Batterie für das tägliche Pendeln und zusätzlich einen Verbrennungsmotor für Langstrecken ein oder man findet Investoren die die Verluste finanzieren.

  6. Re: Ist ja mit 80000,- Euro nicht gerade günstig

    Autor: Oggubambu 20.04.18 - 20:37

    Der Preis ist absolut TOP.
    Das ist ein absoluter Tesla X Konkurrent mit vermutlich deutlich besserer Verarbeitungsqualität.

    Für geschätzt 80-110k (je nach Optionen) liegt der deutlich unterhalb des Tesla X Preises von 99k - 150k.

    Für noch mehr Bumms und Technik und Luxus bring Porsche ja den Mission E.

    Für den Massenmarkt positioniert sich VW mit dem heute vorgestellten Neo
    (30000EUR, 400km, gegen Aufpreis 600km):
    https://www.focus.de/auto/news/vw-i-d-serienversion-des-e-autos-heisst-neo_id_8800757.html

    Denke der VW Konzern macht wirklich ernst, Tesla wird sich warm anziehen müssen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.18 20:38 durch Oggubambu.

  7. Re: Ist ja mit 80000,- Euro nicht gerade günstig

    Autor: lennartc 20.04.18 - 20:53

    Auch wenn der etron ein Crossover SUV ist, so würde ich ihn eigentlich eher als Model S Konkurrenten ansehen. Das Model X bietet doch deutlich mehr Platz und auch Sitze.
    Von der Verarbeitungsqualität, wirst du wahrscheinlich Recht haben, aber auch da hat sich Tesla ja inzwischen auch etwas verbessert.

    Der Preis ist natürlich im Vergleich zum Verbrenner hoch, dafür ist es aber eben auch eine neue Technologie und der Unterhalt ist günstiger.

    Auf jeden Fall toll zu sehen, dass der VW Konzern nun wohl wirklich ernst macht - hat ja leider etwas gedauert, aber besser spät als nie.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.18 20:53 durch lennartc.

  8. Re: Ist ja mit 80000,- Euro nicht gerade günstig

    Autor: stiGGG 20.04.18 - 21:07

    Oggubambu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Preis ist absolut TOP.
    > Das ist ein absoluter Tesla X Konkurrent mit vermutlich deutlich besserer
    > Verarbeitungsqualität.

    Der E-Tron ist eine Fahrzeugklasse unter dem Model X, das Model Y wird mit dem Audi vergleichbar sein.

  9. Re: Ist ja mit 80000,- Euro nicht gerade günstig

    Autor: Oggubambu 20.04.18 - 21:18

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oggubambu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Preis ist absolut TOP.
    > > Das ist ein absoluter Tesla X Konkurrent mit vermutlich deutlich
    > besserer
    > > Verarbeitungsqualität.
    >
    > Der E-Tron ist eine Fahrzeugklasse unter dem Model X, das Model Y wird mit
    > dem Audi vergleichbar sein.

    Der Audi E-Tron scheint von der Größe schon recht brauchbar zu sein, nach dem Foto hier ( https://data.motor-talk.de/data/galleries/0/421/6811/78804037/209170301-w665-h447.jpg ) wohl so etwa zwischen Audi A6 und Q7 würde ich sagen.

    Das Model Y wird wohl eher mit dem VW id Crozz in einer Liga spielen.
    https://www.automobil-produktion.de/hersteller/neue-modelle/vw-zieht-erscheinen-des-i-d-crozz-auf-2019-vor-107.html

    VW: https://www.automobil-produktion.de/assets/images/f/vw-id-crozz-433a38ef.jpg
    Tesla: https://i.ytimg.com/vi/1JDBc_BvCzY/maxresdefault.jpg



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.18 21:29 durch Oggubambu.

  10. Re: Ist ja mit 80000,- Euro nicht gerade günstig

    Autor: stiGGG 20.04.18 - 22:56

    Oggubambu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Audi E-Tron scheint von der Größe schon recht brauchbar zu sein, nach
    > dem Foto hier ( data.motor-talk.de ) wohl so etwa zwischen Audi A6 und Q7
    > würde ich sagen.

    Hier geht es nicht darum ob die Größe brauchbar ist, sondern um einen Klassenvergleich. Model X ist in der Klasse des Q7 angesiedelt (> 5m Länge, 7 Sitze).

    > Das Model Y wird wohl eher mit dem VW id Crozz in einer Liga spielen.
    > www.automobil-produktion.de
    >
    > VW: www.automobil-produktion.de
    > Tesla: i.ytimg.com

    Die Abbildung des Model Y Bild ist Fan art, Tesla hat bis auf das schon etwas ältere wenig sagende Teaser Image [1] noch nichts gezeigt. Das einzige was wir bisher wissen ist, dass er auf der Platform des Model 3 basieren soll und der Produktionsstart für November 2019 geplant ist. Da das M3 schon von der Länge dem angekündigten I.D. Crozz entspricht (~4,6m) wird angenommen, dass das MY etwas größer sein und eher in der Klasse des E-Tron Quattro mitmischen wird.

    [1]: https://electrek.files.wordpress.com/2017/06/tesla-model-y-teaser-two.png

  11. Re: Ist ja mit 80000,- Euro nicht gerade günstig

    Autor: Oggubambu 20.04.18 - 23:07

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Da das M3 schon von der Länge dem angekündigten I.D. Crozz entspricht (~4,6m)
    > wird angenommen, dass das MY etwas größer sein und eher in der Klasse des
    > E-Tron Quattro mitmischen wird.
    >
    > [1]: electrek.files.wordpress.com

    Nicht Klasse mit Größe verwechseln, ein Porsche Macan ist auch nicht viel größer als ein Jeep Compass oder VW Tiguan, aber eine ganz andere Klasse.

  12. Re: Ist ja mit 80000,- Euro nicht gerade günstig

    Autor: ArcherV 20.04.18 - 23:21

    Oggubambu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht Klasse mit Größe verwechseln, ein Porsche Macan ist auch nicht viel
    > größer als ein Jeep Compass oder VW Tiguan, aber eine ganz andere Klasse.


    Die Größe definiert die Klasse.

  13. Re: Ist ja mit 80000,- Euro nicht gerade günstig

    Autor: osolemio84 21.04.18 - 07:13

    Naja, wenn man sich ansieht, dass selbst in Kleinstserie gefertigte Brennstoffzellen-SUVs mit 800 km Reichweite mittlerweile bereits bei 20.000 Euro weniger starten (Hyundai Nexo), dann ist das wirklich richtig viel Geld.

  14. Re: Ist ja mit 80000,- Euro nicht gerade günstig

    Autor: voxeldesert 21.04.18 - 12:00

    Brennstoffzelle hat auch prinzipbedingt eine deutlich höhere Reichweite. Finde dafür halt Tank-Infrastruktur.

    Der Vergleich hinkt. Hier will man eindeutig dem Premiumsekment Konkurrenz machen. Und das sollte bei den Tesla-Klapperkisten eigentlich nicht schwer sein. Endlich.

  15. Re: Ist ja mit 80000,- Euro nicht gerade günstig

    Autor: ArcherV 21.04.18 - 12:03

    voxeldesert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brennstoffzelle hat auch prinzipbedingt eine deutlich höhere Reichweite.

    Eine größere Reichweite als was?
    der Mirai kommt mit einer Ladung 500km, mein Prius schafft 1.000 km....

  16. Re: Ist ja mit 80000,- Euro nicht gerade günstig

    Autor: Reitgeist 21.04.18 - 12:42

    voxeldesert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brennstoffzelle hat auch prinzipbedingt eine deutlich höhere Reichweite.
    > Finde dafür halt Tank-Infrastruktur.

    Die Reichweite bei Brennstoffzellenautos hängt von der verbauten Tankgröße ab. Der kommende Hyundai Nexo hat große Tanks an Bord und schafft im WLTP 600km. Der e-tron laut Text 400km.
    Ist der Tank kleiner wie z.B. im Mirai, dann kommt das Auto mit einem Tank nicht so weit.

    Der Vorteil der Brennstoffzelle ist daher nicht unbedingt die Reichweite, sondern die Tankzeit weil das Ding halt in 3 Minuten wieder vollgetankt ist.

    Darüber lässt sich die viel geforderte Sektorenkopplung realisieren und damit ein Problem der Energiewende lösen, das mit Stromspeichern unwirtschaftlich teuer ist.

  17. Re: Ist ja mit 80000,- Euro nicht gerade günstig

    Autor: JackIsBlack 21.04.18 - 12:44

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oggubambu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nicht Klasse mit Größe verwechseln, ein Porsche Macan ist auch nicht
    > viel
    > > größer als ein Jeep Compass oder VW Tiguan, aber eine ganz andere
    > Klasse.
    >
    > Die Größe, Preis und Form definieren die Klasse.


    Habs mal korrigiert.

  18. Re: Ist ja mit 80000,- Euro nicht gerade günstig

    Autor: ArcherV 21.04.18 - 13:06

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habs mal korrigiert.


    In wie weit die Form?
    Eine Mittelklasse-Limo und ein Mittelklasse-Kombi sind immer noch "Mittelklasse".

  19. Re: Ist ja mit 80000,- Euro nicht gerade günstig

    Autor: JackIsBlack 21.04.18 - 13:22

    Ein Audi TT ist ein Sportwagen, obwohl er ähnliche Maße wie die Kompaktklasse hat (also Maße des A3).
    BMW 1er ist Kompaktklasse, X1 ist ein SUV. Ähnliche größe, andere Form.
    Kombi und Limo sind auch zwei verschiedene, auch wenn es nur Subkategorien sind.

  20. Re: Ist ja mit 80000,- Euro nicht gerade günstig

    Autor: bplhkp 21.04.18 - 16:59

    ArcherV schrieb:
    -----------------------------------------------------------------------------
    > Die Größe definiert die Klasse.

    Das spannende ist der Radstand und die Spurweite nicht einfach nur die Länge.
    Das Model X hat einen vergleichsweise langen Vorderwagen - z.B. der Jaguar iPace ist hier eine Generation voraus mit einem sehr kurzen Vorderwagen und der damit verbundenen Platzökonomie.

    Der Audi Etron Quattro basiert auf dem selben Baukasten wie der Q7.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.18 17:05 durch bplhkp.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT, Bielefeld
  2. Rodenstock GmbH, München, Regen
  3. Faktor Zehn GmbH, Köln, München, Nürnberg, Düsseldorf, Hannover
  4. Lösch und Partner GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    1. Windows 10: Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung
      Windows 10
      Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung

      In der kommenden Version von Windows 10 will Microsoft Retpoline gegen Spectre einführen. Das verlangsame das System nicht mehr so stark und bringe gerade auf älteren PCs eine spürbare Verbesserung. Allerdings dauert die Einführung noch ein wenig.

    2. Richard Stallman: GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation
      Richard Stallman
      GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation

      Ausgelöst durch die Diskussionen um den Code-of-Conduct in Linux und anderen Projekten erhält nun auch das GNU-Projekt Richtlinien zur Kommunikation. Strikte Vorschriften sollen aber explizit nicht gemacht werden, entschied Projektgründer Richard Stallman.

    3. Fertigungsprozess: Intel soll 10-nm-Node eingestampft haben
      Fertigungsprozess
      Intel soll 10-nm-Node eingestampft haben

      Abseits eines einzelnen Prozessors aus der Cannon-Lake-Serie hat Intel bisher keine 10-nm-Chips vorzuweisen. Das soll auch so bleiben: Angeblich hat der Hersteller die erfolglose Fertigung komplett eingestellt und wechselt direkt auf 7 nm samt extrem-ultravioletter Strahlung.


    1. 17:58

    2. 17:50

    3. 17:42

    4. 17:14

    5. 16:47

    6. 16:33

    7. 13:53

    8. 13:33